Maya-Sensationsfund stellt Geschichte auf den Kopf

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.581
Punkte für Reaktionen
362
Ort
wien
Zuletzt bearbeitet:

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.698
Punkte für Reaktionen
104
Ort
Stadt der Helden
Noch ein Fund, der aber erst Anfang Dezember öffentlich bekanntgegeben wird: im Atitlan-See hat der Archäologe Roberto Samayoa die untergegangene Maya-Stadt Samabaj entdeckt. Sie wurde vor rund 2000 Jahren bewohnt und lag vermutlich auf einer instabilen Vulkan-Insel. Anfang Dezember soll es dann auch Fotos davon geben die zeigen was für eine hochentwickelte Kultur diese Stadt erbaut hat.
http://www.bild.de/news/ausland/sch...das-atlantis-von-guatemala-21110326.bild.html

Irgendwie merkwürdig: die Meldung stammt zwar von einer dortigen Fernseh-Anstalt, aber sie betrifft ein Projekt, welches seit längerem läuft und welches schon vor 2 Jahren den Fund von Samabaj bekanntgegeben hat:
Divers probe Mayan ruins submerged in Guatemala lake | Reuters

Die Webseite des Projekts dazu:
http://www.mayarelief.com/category/site-projects/maya-archeology/lake-atitlan/

Amüsant: wenn man den Artikel von Google Translate übersetzen lässt ist die Stadt plötzlich 2 Millionen Jahre alt ;)
 

astrofratz

neugierig
Mitglied seit
7. Mai 2011
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Ist es nicht so, dass der Fund schon seid den Neunzigern öffentlich ist nur der Bild nicht aufgefallen.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.698
Punkte für Reaktionen
104
Ort
Stadt der Helden
In Guatemala hat man eine Maya-Inschrift entdeckt die vom 21.12.2012 spricht. Allerdings nicht so wie Du, geehrter Leser, dies jetzt erwartest :otwisted:

In der Inschrift geht es um den Kampf zweier Königreiche miteinander. Nach einer Schlacht ging das Gerücht um, dass der König von einem der Länder umgekommen wäre. Diesem Gerücht wollte der König entgegnen und zeigte sich bei seinen Verbündeten persönlich. Sein Ziel war es die aufkommenden Unruhe in der Bevölkerung zu bekämpfen. Und so spricht er vom Ende des Maya-Zyklus in dem er und wir uns befinden, dem 21.12.2012 (wie wir ihn heute nennen) und zeigte somit auf, dass die Zeit für Kontinuität und Stabilität steht - genau das was seine Untertanen gerade am Meisten erhofften.
Neu entdeckte Maya-Inschrift weist auf 21. Dezember 2012 hin - SPIEGEL ONLINE
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.581
Punkte für Reaktionen
362
Ort
wien
yop

Ausgeklügelte Maya-Wasserwirtschaft und Kläranlagen schon 250 n.Chr.

In der Maya-Stadt TIKAL wurde mittels einfachster Hydraulik die Versorgung von 80 000 Menschen gesichert.

Guatemala: Größte Damm-Anlage der Maya entdeckt - 1.700 Jahre alt - Wissen - krone.at

Orig.Artikel von PNAS....http://www.pnas.org/content/early/2...ract?sid=a4ff6644-3a48-4c09-84cb-b39e86c7f2b1

In Tikal steigerte sich die Population im 9.jhdt. (-größte Stadt in Amerika),auf geschätzte 250.000, sank dann innerhalb 100
Jahren auf nur noch 30 000 und tiefer, bis es schließlich zur völligen Aufgabe der Metropole kam.

Grund ?

Dürren und Raubbau an der Natur um "Agrarflächen" zu schaffen-kein Regen ergo auch keine Wasserspeicherung,siehe.........http://www.wahrexakten.at/geheimsac...llt-geschichte-auf-den-kopf-2.html#post211053

mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.698
Punkte für Reaktionen
104
Ort
Stadt der Helden
Bereits vor rund einem Jahr wurde bekannt, dass Archäologen in Georgia offenbar einen Nachweis für die Anwesenheit der Maya gefunden haben. Sie hätten dort offenbar ein neue Maya-Stadt errichtet, eine kleine im Vergleich zu den mittelamerikanischen Städten.

Diese wurde vermutlich vor rund 1100 Jahren errichtet. Zu einer Zeit als die Maya-Bevölkerung in Mittelamerika vermutlich ihren Höhepunkt erreicht hatte. Es handelte sich quasi um Auswanderer die neues Land suchten und bis ins heutige Georgia kamen.

http://blog.donquijote.org/2011/12/mayan-ruins-really-found-in-northern-georgia-usa

Projekt-Webseite: http://www.mayainamerica.com

Doch damit nicht genug:
Archäologen haben inzwischen auch Maya-Zeichen in Georgia gefunden. Außerdem wird vermutet, dass sie dort Gold abbauten.
Weiterhin gibt es die Vermutung, dass alle Pyramiden die man im heutigen Nordamerika nachweisen konnte, durch Maya errichtet wurden. Dafür spricht, dass die Bauten sich angeblich sehr ähnlich sein würden - vor allem in Florida.
http://lostworlds.org/maya-mining-gold-georgia/
 

Ottaviani

suchend
Mitglied seit
21. November 2012
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
brr, dieses grimmige gesicht, soll eine frau darstellen?? oO
mir ist ja als erstes gesicht eigentlich so ein stein mit einem smiley drauf aufgefallen^^ und links oben gleich noch einer.

aber bitte echt, wo is da eine frau??
nicht alle damen sind liebreizend:obiggrin:
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.698
Punkte für Reaktionen
104
Ort
Stadt der Helden
Im Auftrag der mexikanischen Regierung wurden in den letzten Tagen Stück für Stück neue, bereits untersuchte und bewertete Funde der Maya öffentlich bekannt gegeben. Allesamt beinhalten Indizien für frühen Raumflug und Kontakte zu hochentwickelten Zivilisationen - vermutlich auch von außerhalb der Erde. Die Fotos der "Beweise" sehen schon beeindruckend aus, nur kann man aus wissenschaftlicher Sicht die Art und Weise der Veröffentlichung hinterfragen. Denn ständig wird von der mexikanischen Regierung als Quelle gesprochen - eigentlich sind doch Archäologen für etwas zuständig um sich einen Namen zu machen ...
http://intellihub.com/2013/11/30/me...ases-proof-of-e-t-s-and-ancient-space-travel/
http://www.arcturius.org/chroniques/?p=17484
 

Chessaja

Inventar
Mitglied seit
9. Januar 2011
Beiträge
404
Punkte für Reaktionen
5
Ort
St. Georgen / Schwarzwald
Naja, welchen Grund hätten sie denn dafür, solche Artefakte der Öffentlichkeit preis zu geben um dann irgendetwas zu erfinden? Ist ja nicht so, als dass das besonders neu wäre. Diese Artefakte zeigen Bilder, die so, oder zumindest enorm ähnlich zu denen sind, welche man spätestens durch Dänniken samt zugehöriger passender Geschichte schon kennt. Ezechiel, z.B.
Allerdings finde ich, hat das erste Bild von arcutius.com extrem starke Ähnlichkeit zu diesem Mini - mini - Alien.
Sowie die ein oder andere Abbildung wie neulich noch von infosammler erwähnt, schon beinahe erschreckende Ähnlichkeit zu den Wirtskörpern der Goa'uld aus Stargate zeigen. Ist mir aber nur aufgefallen, ich will gar nichts andeuten.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.113
Punkte für Reaktionen
160
Bin da hin und her gerissen. Einerseits können ufos oder flugmaschinen ja zu soetwas gehören, was sich selbst erfindet.
Andereseits wieso soll es nicht so gewesen sein? Wenn ich daran denke wieviel wissen die mayas hatten und wie "unzivilisiert" sie auf der anderen seite wieder waren.
Vielleicht liegt das alles in der hand der mexikanischen regierung oder die erkunder wollen nicht in eine ecke gepackt werden.
 

Xephnock

suchend
Mitglied seit
5. August 2012
Beiträge
85
Punkte für Reaktionen
0
Ort
nähe Kassel
Also irgendwas ist faul an dieser Sache, die Steine mit den Bildern kenne ich schon länger.
Ich habe vor einiger Zeit mal einen Vortrag auf youtube gesehen in denen genau diese Steine auch gezeigt wurden. Das Video war auch schon ein paar Jahre auf youtube, also sind die Steine auf jeden fall schon lange bekannt, jedoch erst jetzt kümmert sich die Öffentlichkeit darum.
Leider fällt mir der Titel des Videos nicht mehr ein und ich habe auch den Namen desjenigen vergessen, der den Vortrag gehalten hat.
Ich suche mal und poste den link dann, wenn ich ihn wieder gefunden habe.
 

Xephnock

suchend
Mitglied seit
5. August 2012
Beiträge
85
Punkte für Reaktionen
0
Ort
nähe Kassel

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.698
Punkte für Reaktionen
104
Ort
Stadt der Helden
Zum zweiten Mal konnte man Hinweise finden, dass es parallel zu den Maya in der selben Region wohl noch eine andere Hochkultur gegeben haben muss. Diese hinterließ vor allem prunkvolle Goldverarbeitungen, aber auch Waffen und allerlei Artefakte.

Das erste Mal wurde man bereits in den 1940er Jahren auf diese Kultur aufmerksam als man erstmals Funde nicht den Maya eindeutig zuordnen konnte. Vor wenigen Jahren nun fand man weitere Artefakte, die zu dieser bisher nicht weiter benannten Kultur gehören. Erst jetzt gab es dazu auch Veröffentlichungen.
http://www.ancient-origins.net/ancient-places-americas/unknown-civilization-el-cano-panama-001194

Könnte vlt. auch ein Maya-Volk mit besonderen Eigenschaften sein .. die Maya waren imho ja auch ein Vielstaaten-Volk mit unterschiedlichen Interessen. :oconfused:
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.698
Punkte für Reaktionen
104
Ort
Stadt der Helden

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.581
Punkte für Reaktionen
362
Ort
wien
K'aak Chi - Mouth of Fire.

Und anscheinend sogar eine ziemlich Große.....

.....analyses from satellites belonging to NASA and the Japanese Space Agency revealed what looks like a pyramid and 30 buildings at the location mapped by the star, Yucatan Expat Life reports. "Not only has he discovered a new Maya city, but it is one of the five largest on record."
Interessant,stecken doch immerhin 3 Jahre Arbeit im Studium von Sternenkonstellationen dahinter.

:orolleyes: Überlege gerade,was ich so von 12-15 gemacht habe,aber Sternenkonstellationen über Yucatan bzw. Belize,waren da sicher ned dabei.;-))),von mangelnder Abrufbarkeit und Qualität der Sat-Bilder von damals; bis zu den Quantensprüngen in den ´80 ern,(Inet / Landsat TM Serie anm.) mal ganz zu schweigen.

Story und weiterführende Links....http://www.sciencealert.com/a-15-year-old-just-discovered-a-lost-maya-city-in-central-america

Respekt.....

vt
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.113
Punkte für Reaktionen
160
Habs mir auch gedacht.:owink: aber manchmal sieht man vor lauter bäumen den wald kaum, wird wohl irgendwie untergegangen sein, das ein punkt der konstellation fehlt oder was auch immer. Ich hoff das der junge dann auch mit darf und seine entdeckung mit eigenen augen sehen kann.
 
Oben