Mysteriöses Massentiersterben

S

Simi

Gast
und das dürfen die? und wie kommt ein nervengift ins gewässer?

was geht ab in unserer welt :oevil:
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.739
Punkte für Reaktionen
383
Ort
wien
yop

Exogene Neurotoxinvergiftung kann viele Ursachen haben.

Ich kann aber einige (fast) sicher ausschließen....

Alkohol,Coffein,Teein und Nikotin sowie Atropin,Hyoscyamin und :olol:Botulinumtoxin (Botox).

siehe...http://animal-touch.ch/blog/?p=293

mfg.vt
 

Nerzul

the Watcher
Mitglied seit
23. Mai 2007
Beiträge
1.576
Punkte für Reaktionen
13
2. Mai - Tote Sardinen am Meeresgrund - Calangute beach Panaji, Goa, Indien
27. April - Hunderte Fische sterben - Watsonville, CA (Ursache soll eine Löschaktion der Feuerwehr gewesen sein, die einige Tage zuvor stattfand, benötigte viel Wasser um einen Brand zu löschen, dabei wurde der lebenswichtige Sauerstoff den Fischen genommen)
27. April - Tausende tote Fische - Lakeside, NY (Ursache: viele Ale sind nicht heimisch und haben den Winter wohl nicht verkfraftet)
24. April - Tausende tote Fische - Australien, Marcoola Beach
23. April - zig tausende toter Fische angespült - Big Warambool, Australien (mögl. Ursache: ein Fischer meint es sei nicht ausreichend Sauerstoff für alle Fische in den Gewässern)
23. April - Leopardenhaie angespült - Redwood City, SanFran, US (mögl. Ursache: Verschmutzung)
22. April - 15 tote Haie angespült, Ursache nicht bekannt - MANATEE COUNTY, Florida
16. April - Zehntausende Fische angespült - Lake Champlain, NY
9. April - über 50 tote Vögel fallen vom Himmel - Kansas Yard

Immer mehr tote Meeresschildkröten, Fische - Gulfport, MS, US. usw usw ...

Außerdem zerbrechen sich einige Biologen gerade den Kopf über 2 andere Dinge:

Millionen Meerestiere (Wale, Fische, Krabben, etc.) haben nur ein Ziel: Antarktis. Wissenschaftler und Beobachter sind bestürzt.
und
Warum verlieren die Pinguine ihr Fell? - CNN
.n.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.739
Punkte für Reaktionen
383
Ort
wien
yop

haben nur ein Ziel: Antarktis.
Ähnliches wird auch in der Arktis beobachtet,es liegt wohl am vermehrten Angebot von ....Krill

http://www.klima-bonus.com/article256_16258.html

In der Antarktis wächst um diese Zeit das Eis,d.h der Krill zieht sich unter die Eisdecke zurück zum "überwintern" und die Fressfeinde folgen.
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Wissenschaftler und Beobachter sind bestürzt.
Typisch Mensch,statt erfreut festzustellen,dass sich zb.Wale wieder vermehren,trotz der humanen Bemühungen sie und ihren Lebensraum zu vernichten,zweifelt er schon wieder,ob sie nun nicht bedroht sind durch...Überpopulation
Bald werden wieder die Walfangflotten ausfahren um den Bestand zu :orolleyes:regeln,oder wie wir es bezeichnen...die Art zu erhalten.
Der Japaner sagt dazu...."zu wissenschaftlichen Zwecken"

mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumsum

suchend
Mitglied seit
26. Mai 2011
Beiträge
80
Punkte für Reaktionen
0
Eventuell starben die Fische durch aufsteigendes Methan, dass sich aus dem Meeresboden gelöst hat ?

Ich habe vor langer Zeit mal im Fernsehn eine Doku gesehen in der darüber berichtet wurde, dass Bewohner zweier afrikanischer Dörfer mausetot aufgefunden wurden. (In Abständen )
Ursache sollen Methanwolken gewesen sein, die quasi über Land schwebend die Bewohner erstickt haben.
Würde auch auf Vogelschwärme passen und was die verletzungen der Tiere betrifft - wenn man von weit oben nach ganz unten fällt, sich durch sauerstoffmagel noch die Muskulatur verkrampft ...
Nur eine Idee - ich bin mir nicht sicher genug, ob es so tatsächlich gewesen sein könnte, auch wenn es sich grad so schön plausibel für mich anhört, dazu kommt mein herrlich kaum vorhandenes Wissen um Methan und seine Wirkweise ;-)
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.540
Punkte für Reaktionen
165
Ort
Aldenhoven
Methan kommt überall auf der Erde vor, jedes Jahr werden auf der Erde 600 Millionen Tonnen davon freigesetzt, hauptsächlich durch vulkanische Aktivitäten. Es entsteht aber auch durch Mikroorganismen, z.B. durch Faulgase in Kläranlagen oder in Mastbetrieben.

Auszug aus Wikipedia:

Methan ist ungiftig, die Aufnahme von Methan kann allerdings zu erhöhten Atem- (Hyperventilation) und Herzfrequenzen führen, es kann kurzzeitig zu niedrigem Blutdruck, Taubheit in den Extremitäten, Schläfrigkeit, mentaler Verwirrung und Gedächtnisverlust, alles hervorgerufen durch Sauerstoffmangel, führen. Methan führt aber nicht zu bleibenden Schäden.

Methangas kann also somit sowohl in den beschriebenen Dörfern als auch bei den massenhaften Tiersterben ausgeschlossen werden, denke ich.
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Ort
münchen
auch ungiftige gase können dich töten, wenn sie den sauerstoff verdrängen.
man wird nicht vergiftet sondern erstickt.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.764
Punkte für Reaktionen
134
Ort
Stadt der Helden

Nerzul

the Watcher
Mitglied seit
23. Mai 2007
Beiträge
1.576
Punkte für Reaktionen
13
Millionen toter Fische in China am Minjiang Fluss vermutet.
Mysterious fish kills strike Fujian

Ursache scheint kein Sauerstoffmangel zu sein, da die Symptome nicht dafür sprechen.
Viele Fische seien mittlerweile ausgebleicht und das Wasser scheint dünkler als sonst zu sein, berichten viele Fischer.
Wie eine Art Ölteppich sieht es aus, die zuständige Behörde, habe jedoch nichts abnormales feststellen können. Die Werte seien normal.
.n.
 
Zuletzt bearbeitet:

Crypo

suchend
Mitglied seit
9. Juli 2011
Beiträge
80
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Munchen
Vielleicht ist der Grund an den vielen massentiersterben in Asien ja das erdbeben in japan.durch das Erdbeben sind Risse im Boden entstanden aus denen Gift das die Fische und so weiter verseucht.

@!Xabbu

Wenns nicht methan wahr konnte es ja auch ein anderes Gas sein wie zum Beispiel botulinumtoxin oder Tetanustoxin.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.739
Punkte für Reaktionen
383
Ort
wien
yop

Der Form halber sei nur angemerkt,der Minjiang ist kein See,sondern ein Fluss(735km)

siehe....http://www.earth-dots.de/min-jiang-sichuan-190999.html

Risse im Boden entstanden aus denen Gift das die Fische und so weiter verseucht......
Auch diese Verseuchung werden wohl;mit 99,9 %Wahrscheinlichkeit;die Menschen wieder mal selbst verursacht haben.

Ungefähr 30 % seiner Nebenflüsse wie Minjiang, Tuojiang, Xiangjiang und Huangpu sind schwer verschmutzt durch die massiven Quantitäten des Ammoniaks, Nitrogens, Phosphorus und anderer Schadstoffe, die die erhebliche Reduzierung des Fischfanges verursachen.
Fischer haben Angst, die Fische wegen der starken Verschmutzung zu essen.
Die Chinesen haben´s nicht sooo mit dem Umweltschutzgedanken wie wir.

Allein 2007 wurden :oexclaim:26 Billionen t(wenn ich richtig umgerechnet habe=26.000.000.000.000.000 kg)
des Abfalls in den Fluss Jangtse geworfen,das sagt wohl einiges.
Tjo,sind halt schon sehr große Dreckspatzen die Chinesen,dürfen sich aber dann auch ned wundern....


siehe....http://okologieprobleme.blogspot.com/2008/08/starke-verschmutzung-des-flusses.html

mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Nerzul

the Watcher
Mitglied seit
23. Mai 2007
Beiträge
1.576
Punkte für Reaktionen
13
Thanks vt und See hab ich falsch übersetzt.
Das mit der Müllablagerung ist ja wirklich nur zum davonlaufen.
.n.
 

Nerzul

the Watcher
Mitglied seit
23. Mai 2007
Beiträge
1.576
Punkte für Reaktionen
13
Die Saison beginnt wohl wieder.
Bereits Anfang Dezember hab ich die ersten Artikel gelesen (wie auch letztes Jahr, also 2010/2011) und nun sind erneut in Arkansas tausende Vögel vom Himmel herabgefallen,
same Place, same Time --> Dead blackbrids fall again in Arkansas town.

.n.
 

GrayFox

Gschaftlhuber
Mitglied seit
12. Februar 2004
Beiträge
3.809
Punkte für Reaktionen
0
Ort
In meiner Wohnung. ;)
Und dieses Jahr kann es definitiv nicht am Feuerwerk gelegen haben da sie es nach den Ereignissen des letzten Jahres verboten hatten.

Verdammt strange das ganze
 

Nerzul

the Watcher
Mitglied seit
23. Mai 2007
Beiträge
1.576
Punkte für Reaktionen
13
... und die nächste Meldung lässt nicht lange auf sich warten:

Tonnenweise tote Fische an norwegischer Küste
Ursache noch unklar, vom Gezeitenwechsel (inkl. Raubfisch, der diese nahe an die Küste getrieben haben könnte) bis zu einem Sturm oder Süsswasser aus einer nahen Flussmündung.
.n.
 
Oben