Newsletter - Geheimsache Kryptozoologie & Zoologie

Darkangel

Inventar
Mitglied seit
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen

Darkangel

Inventar
Mitglied seit
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen
Warme Temperaturen locken Giftspinnen nach Deutschland
In Österreich haben Berichte über Bisse der Giftspinne bereits eine Hysterie auslöst: In der Notaufnahme eines Linzer Krankenhauses tauchten 190 Menschen auf, die meinten, von der Dornfingerspinne gebissen worden zu sein. Lediglich acht Patienten hätten jedoch mögliche Symptome gezeigt.
http://www.rp-online.de/public/article/nachrichten/wissenschaft/erde/346105
Unter anderem wird auch von einer Wespenart gesprochen, die eigentlich im Mittelmeerraum heimisch ist und sich mittlerweile bei uns etabliert hat.

LG Darkangel
 

Darkangel

Inventar
Mitglied seit
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen
In einem Museum in Bolivien sind amerikanische Paläontologen auf 13 Millionen Jahre alte Fossilien eines bisher unbekannten Huftiers gestoßen, das aussah wie eine Mischung aus Hase und Hund. Es gehörte zu einer mittlerweile ausgestorbenen, sehr vielfältigen Gruppe von Huftieren, die insgesamt viele Millionen Jahre den südamerikanischen Kontinent bevölkerten. Die Überreste des nun identifizierten Vertreters der Gruppe, dem die Forscher den Namen Hemihegetotherium trilobus gaben, stammen aus dem bolivianisch-argentinischen Grenzgebiet und wurden in einer Höhe von 3.500 Metern entdeckt.
http://www.wissenschaft.de/wissen/news/268481.html
Ein internationales Forscherteam hat erstmals dreidimensionale Bilder von 500 Millionen Jahre alten fossilen Embryos aufgenommen. Bei den Ungeborenen handelt es sich um Würmer, deren Verwandte noch heute vorkommen. Die Wissenschaftler um Philip Donoghue von der Universität von Bristol setzten für ihre Untersuchung eine spezielle Technik der Tomographie ein, die so genannte SRXTM-Tomographie. Von ihren Ergebnissen erhoffen sich die Wissenschaftler neue Erkenntnisse über die Entwicklung niederer Tiere zu den heutigen Lebensformen.
http://www.wissenschaft.de/wissen/news/268431.html

Seit etwa 650 Millionen Jahren schweben Quallen wie an Fallschirmen im Meer. Einige Arten können dem Menschen gefährlich werden - etwa die Seewespe, das giftigste Tier der Welt. Sie könnte mit ihrem Gift 250 Menschen auf einen Schlag töten.
http://www.rp-online.de/public/article/nachrichten/wissenschaft/erde/346635
 
Oben