Sammeltopic Amok & Terror

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.707
Punkte für Reaktionen
154
Ort
wien
yop

dass manche Menschen einfach Psychopathen sind.
Schätzungen liegen bei ca. 5%

Würde bedeuten jedes Fußballlteam hat mind.2,noch schlimmer in meiner Stadt laufen ca 90.000 herum:owink:

Oder wie man bei uns sagt.....

"Wien war die Stadt des Sigmund Freud,..... das ist kein Zufall" :olol:

mfg.v
 
Zuletzt bearbeitet:

Nagerfreund

Level Armor
Mitglied seit
2. November 2007
Beiträge
264
Punkte für Reaktionen
4
Ort
NRW
@ NEO

Psychopathen werden gemacht und nicht geboren... der mensch direkt hat meistens am wenigsten schuld
Ich wurde in der Schule teilweise auch gehänselt. Auch andere Leute die ich kenne. Aber keiner von uns ist mit Gewehr dorthingegangen, um einpaar ehemalige Mitschüler ins Jenseits zu befördern.

mhh erschreckend ich hab genau die gleiche meinung wie der amokläufer, die lösung ist zwar s*aber sein weltbilt ist absolut verständlich.
Dito. Als ich seinen Abschiedsbrief zum erstenmal gelesen habe, dachte ich: "Wow, fast das Gleiche ging mir auch schonmal durch den Kopf. Allerdings etwas weitreichender und umfassender und viel weniger hasserfüllt." Das ist es ja, viele Psychopathen sind ja recht intelligent, nur eben auch drastisch und mörderisch.

@ viennatourer

Schätzungen liegen bei ca. 5%
Davon habe ich auch schon gelesen. Hier steht mehr dazu: http://quantumfuture.net/gn/zeichen/psychopathie/daemmerung.php

Ich würde aber eher sagen, dass es noch vielmehr sind. Beim Milgram-Experiment waren ca. 65 - 70 % aller er bereit, einen Mitmenschen den sie garnicht kennen, zu Tode zu foltern. :oeek: :osad:

www.farkas.at. --> Artikel --> Das fatale Dreieck,

Gruß Nagerfreund
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Ort
münchen
Ich wurde in der Schule teilweise auch gehänselt
das ist aber bestenfalls der auslöser, und nicht das was einen menschen zum psychopathen macht.
das sind nach gängiger theorie eher sogenannte double binds, in der früheren kindheit.
also, z.b., wenn eltern ihr kind misshandeln, dabei aber immer betonen, wie sehr sie es lieben.
http://de.wikipedia.org/wiki/Doppelbindungstheorie
bei solchermaßen vorgeschädigten, kann dann eine frustrierende erfahrung so eine völlig überzogene reaktion hervorrufen.
weil, erfahrungen, wie in der schule gehänselt zu werden, haben wohl die meisten schon mal gemacht, ohne amok zu laufen!
 
Z

Zythran

Gast
heute gab es gleich zwei ereignisse

zunächst lief heute nacht (mez) ein mann in alabama amok, tötete familienmitglieder und danach weitere menschen wahllos...

http://www.stern.de/panorama/:Alabama-Amokl%E4ufer-Blutbad/657394.html


dann heute gegen 9.30 drehte ein (laut bisherigen infos) 17 jähriger in winnenden (nähe stuttgat) durch, und stattete seiner ehemaligen schule 'einen besuch ab... :p

http://www.stern.de/panorama/:Drama-Schule-Amokl%E4ufer-Winnenden/657419.html


ob das unabhängig von einander geschah ? kann ich mir irgenwie nicht so recht vorstellen. würde eher drauf tippen das der jugendliche heut morgen nachrichten gesehen hat und die story aus amerika der letztendliche auslöser war es 'jetzt' zu tun. ist jedoch schwer zu sagen, vor allem da er ja eh tot ist. wäre jedenfalls ein extrem krasser zufall...
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.707
Punkte für Reaktionen
154
Ort
wien
yop

Landespolizeipräsident Erwin Hetger sagte: „Es war ein Amoklauf in Reinkultur."
Der gehört aber auch mal (zwangs)untersucht.

Bevor man solche Sätze auf die Hinterbliebenen loslässt,sollte man doch besser den Nuhr machen.

Immer wieder erstaunlich,wie bei manchen anscheinend das Hirn aussetzt,sobald sie medienpräsent sind
und glauben,nun was besonders "kluges" sagen zu müssen.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Noch ein Gewaltakt der heute stattfand,dabei gings um ein Mädchen....

Jugendliche stürmen Pariser Berufsschule: Gruppe von Bewaffneten verletzen Schüler

http://www.news.at/articles/0911/15/236070_s3/jugendliche-pariser-berufsschule-gruppe-bewaffneten-schueler

mfg.v
 
Zuletzt bearbeitet:

Denker

neugierig
Mitglied seit
27. Februar 2009
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Wetten, dass... jetzt wieder nach einer Verschärfung des ohnehin schon übetrieben strengen Waffengesetz geschrien wird? Dieselben ewigen Diskussionen, die noch nie zu einem Ergebnis geführt haben und gar nicht führen können, weil sie schon im Ansatz falsch sind.
 
Z

Zythran

Gast
vor allem da es so nen typen wohl kaum interessiert ob an einer schule wachpersonal und ein metalldetektor steht ;P die haben bisher doch noch nie eine waffe reingeschmuggelt und erst drinnen angefangen...
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Echt schrecklich...Aber wer einen Amoklauf planen und begehen will, der tut dies auch mit verschärften Waffengesetzen. Bringen wird es letztendlich mal wieder nichts und den jetzigen Opfern wird damit auch nicht geholfen...

MfG,
Mademoiselle Karma
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Ort
münchen
aber die politik muss sich zumindest den anschein geben, etwas zu unternehmen.
und nachdem keiner wirklich sagen kann, wie man solchen gewaltausbrüchen vorbeugt, werden halt ein paar gesetze umgetextet, damit der volksseele genüge getan ist.
alles was sinn macht, den lehrern und den schulen mehr zeit, geld und raum zur verfühgung stellen, um mit den kindern und jugendlichen mehr gespräch und berührung zu haben.
das wird sowas zwar nicht immer verhindern, könnte aber helfen, ausgrenzungen einzelner oder mobbing abzubauen.
aber wer hat heute zeit und geld für kinder...
dann lieber mal wieder ein paar milliarden an die bankster überweisen :orolleyes:
 

Tallus

Dethecusianer
Mitglied seit
29. Oktober 2007
Beiträge
279
Punkte für Reaktionen
3
Ort
Polis Kambodounon
Die Problematik ist ja das die ganze Gesellschaft einen unter Zeitdruck setzt, man muss schneller Abi machen, schneller studieren, schnell einen guten und festen Job finden etc. pp. Es ist ein permanenter Druck den die Kinder und Jugendlichen von Anfang an durchleben müssen. Dann kommt noch der Druck der Mitschüler hinzu, "fressen oder gefressen werden" und letztendlich hat man einfach zuwenig Zeit um auf die Schüler als Individien einzugehen. Ich find ein sehr scharfes Waffengesetz gut, aber hätte es in diesem Fall vermutlich auch nicht verhindet, weil wenn jemand eine solche Tat wirklich plant, dann kann man sich auch die Waffen anderweitig organisieren.
Der Gesellschaft oder den sozialen Umständen dann alleine die Schuld zu geben ist aber auch verkehrt, weil im Endeffekt weiss man nicht was in solchen Köpfen vorgeht, was der Auslöser ist und warum sie es tun... es spielen in meinen Augen gewiss viele Faktoren eine Rolle, die man so auch gar nicht kontrollieren kann. Minimieren vielleicht, aber kontrollieren vermutlich nicht.
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Ort
münchen
nein, kontrollieren kann man das nicht.
aber das risiko verkleinern wäre auch schon was.
lehrer müssen darauf reagieren, wenn in der klasse jemand ausgegrenzt wird.
und sie brauchen dabei auch psychologische unterstützung.
beim normalen lehramtsstudium lernt das keiner, wie man damit konstruktiv umgeht.
 

Tallus

Dethecusianer
Mitglied seit
29. Oktober 2007
Beiträge
279
Punkte für Reaktionen
3
Ort
Polis Kambodounon
ja geb ich dir vollkommen recht. Es fängt ja schon an bei durchschnittlichen Klassengrößen von 30+ Schülern, wie soll man da überhaupt Bindungen aufbaun, auf Einzelne eingehen. Da bleiben einfach, böse gesagt, einige auf der Strecke, die sich einfach nicht einbringen können oder auch einfach nicht wollen. Psychologische Unterstützung wäre da auch sehr wertvoll, aber Lehrer wird langsam aber sicher auch zu einem der unbeliebtesten Berufe, wobei ich letztens erst eine Studie gelesen habe, dass zumeist Leute mit schlechten Abi auf Lehramt studieren, als wenn es 'ne Notfalllösung werden. Der Beruf verlangt einen sehr viel ab und wenn man das eh nicht mit Herz und Seele macht, dann kann man sehr schnell daran zerbrechen, aber ich denke auch das man daran zerbricht, dass man einfach nicht die Möglichkeit hat den Schülern alles mitzugeben, auf sie einzugehen, wie man es sich einfach wünscht, weil es einfach zuviele sind und zu wenig Zeit da ist.

Nochmal zur psychologischen Unterstützung, ich bin eh dafür dass das zusätzlich noch im Studium mitgegeben wird, eine gesonderte Ausbildung dafür, weil Lehrer prägen Kinder massgeblich, das sollte man nicht vergessen.
 

Wutalos

innerer Zirkel
Mitglied seit
17. November 2008
Beiträge
524
Punkte für Reaktionen
4
Ort
matrix
Der Gesellschaft oder den sozialen Umständen dann alleine die Schuld zu geben
das ist nicht richtig. wenn man sich die abschiedsbriefe der täter durchließt steht eigentlich immer das gleiche drinn von prinzip her. irgendwo hier im forum war der link weis leider nicht mehr wo. sie kommn einfach mit der gesellschaft/system nicht mehr klar was ja gut zu verstehen ist.

das paradebeisppiel war der amoklauf in der schweiz wo er ins parlament gelaufen ist nen haufen politiker erschossen hat. oder ließ dir mal den abschiedsbrief von dem letzen ösi amok durch. der grund ist immer der gleich oder immer ist übertrieben meistens.

was mich so aufregt es passiert immer öfter und die medien fragen sich immer WARUM? und das kotz mich so an 999 amokläufe und es wird noch immer nicht über die ursache geredet sondern von waffengesetzen das ist einfach nur inkompetent. klar gibt es keine lösung aber eine disskussion über die mögliche ursache wäre sicher nicht falsch.

über die unschuldigen toten redet dann keiner mehr in den medien aber über gesetze tzzz:oevil:
 

Denker

neugierig
Mitglied seit
27. Februar 2009
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
was mich so aufregt es passiert immer öfter und die medien fragen sich immer WARUM? und das kotz mich so an 999 amokläufe und es wird noch immer nicht über die ursache geredet sondern von waffengesetzen das ist einfach nur inkompetent.
Weil die Medien nur Instrument zum Aufrechterhalt der Oligarchie sind. TV Anstalten und Presse sind keine wahrheitssuchenden Institutionen sondern stumpfe Propagandamaschienen.
Oder warum glaubst wird zB in Zeiten der Finanzkrise immer nur um den heißen Brei geredet? Dass das Geldsystem (Zinssystem) ansich Schuld trägt wird in keiner Zeile erwähnt.

Gründe werden auch jetzt wieder vorgeschoben um die eigentlichen Ursachen zu verschleiern, die Bevölkerung wird weiter entwaffnet und die Privatsphäre immer weiter eingeschränkt, der kleine Mann schluckts und lasst sich für dumm verkaufen.

Sie verteufeln Gewalt und füttern unsere Jugend gleichzeitig mit billiger gewaltverherrlichender Unterhaltung in Primetime. Welch Ironie.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.707
Punkte für Reaktionen
154
Ort
wien
yop

Hier mal eine Meldung die ich gestern fand....

http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Potenzielle-Amoklaeufer-kann-man-heilen/story/30741702

Tja und heute die Meldung der Typ sei in(abgebrochener) psychatrischer Behandlung gewesen,
war aktiv im Schützenverein,sammelte Waffen ......

Also Hr.Notfallpsychologe was nu mit der Klugsch....ei ?
Was brauchts eigentlich noch an "Warnsignalen"?

Einen psychisch Kranken in einem Haushalt mit Waffenschrank und eigener Waffensammlung,als Mitglied eines Schützenvereins unbetreut zu lassen,sehe ich als Versagen bzw. völlige Verantwortungslosigkeit sowohl vom behandelnden Arzt,wie auch von den Behörden.....diesen Vorwurf müsst ihr euch nun gefallen lassen,im Namen von 15 unschuldigen Toten und deren Angehörigen......sorry

Die Schuld wieder auf Medien(TV) und Games abzuschieben sehe ich als billige Ausrede der Politik
für das Totalversagen ihres vielgepriesenen Systems,die sie hoffentlich seit gestern nicht mehr ruhig schlafen lässt.

mfg.v
 
Zuletzt bearbeitet:

jackie

Board Texter
Mitglied seit
21. April 2004
Beiträge
1.228
Punkte für Reaktionen
0
Qualitätsjournalismus

Leider wird unser winziger Server mit dem momentanen Ansturm nicht fertig. Es gibt allerdings auch gar nichts zu sehen, da die deutsche Presse sich bedauerlicherweise (vermutlich nicht zum ersten Mal) von einer Fälschung hat täuschen lassen.
Hier wurde kein Amoklauf angekündigt, es gibt hier nur Leute, die mit Photoshop umgehen können.
Scheinbar ist recherchieren heutzutage uncool. Schlimm genug, bei Wikipedia abzuschreiben, aber hier? Grundgütiger.

Deutscher Journalismus wirklich so gut? Forenpost ein Fake?

http://i43.tinypic.com/fbmcsw.jpg
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Hm toll...Überall zeigen die eine verschiedene Version des angeblichen Geständnisses, keiner der Berichte stimmt wirklich überein...Schon verdächtig.:oconfused:

MfG,
Mademoiselle Karma
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Ort
münchen
naja, von den medien wird erwartet, dass sie berichten.
wer nix weiss, muss sich halt irgendwelchen schotter aus den fingern saugen.
wer wirklich was wissen will, wird das eh ned glauben, was blöd und co berichten...
 
S

Sperber

Gast
dann heute gegen 9.30 drehte ein (laut bisherigen infos) 17 jähriger in winnenden (nähe stuttgat) durch, und stattete seiner ehemaligen schule 'einen besuch ab... :p
Ja ist echt megaspassig, spassvogel. die hinterbliebenen lachen sich grad auch nen ast ab.
 
Oben