Schießerei in Münchner Einkaufszentrum

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.783
Punkte für Reaktionen
49
Laut einem bericht, hatte er schon mehrere suizidversuche hinter sich. Er wollte sicher auf das festival gelände, hatte aber keine eintrittskarte.
Denke kein IS angriff, weil dann hätte er sicher eine eintrittskarte gehabt.
 

Galaxia82

erleuchtet
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
390
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zwischen Helgen und Ostagar
Das kann doch wohl nicht war sein....

Schon wieder was passiert und schon wieder in Bayern....

Und wohl nicht in einer ganz so riesigen Stadt, wo allerdings ein großer Menschenzusammenlauf stattgefunden hat.

Ich frage mich allerdings schon, ob sich welche der Täter kannten, vom Internet her. Ist heutzutage nicht auszuschiessen
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
"in meiner schulzeit (bin jahrgang 83) habe ich keine amokläufe wahrgenommen.. zumindest nicht, bis ich so ca. 18 war, dann gab es ja Columbine..."

das gabs auch schon früher, wurde wohl einfach anders genannt.

zb. 1964, ein rentner tötet in einer kölner volksschule mit einem selbstgebauten flammenwerfer acht schüler und 2 lehrerinnen.

1999 in meissen stürmt ein 15 jähriger gymnasiast ein klassenzimmer und ersticht eine lehrerin.

1983 in hessen erschiesst ein exilslovake 5 schüler in einer schule in hessen.
 

Galaxia82

erleuchtet
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
390
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zwischen Helgen und Ostagar
Oha...... aber so wie ich das lese, passierten solche schrecklichen Sachen damals nur in ganz großen Abständen und sehr selten.

Wie der Fall in den Sechsigern. Ein Rentner, mit sicherheit keiner der Schüler, ausser Exschüler. Zu der Zeit wäre es noch undenkbar gewesen, dass ein Schüler so etwas tut.

Der Slovake war wohl auch kein Schüler mehr in den 80ern.

Ab den 90ern, wo die bekannten Fälle in den USA passiert sind....kam es auch in anderen Ländern vermehrt vor, dass Schüler abdrehen
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
ja, es wäre sicher interessant dies einmal wissenschaftlich zu untersuchen. ich denke schon, je mehr solche vorfälle es gibt, umso häufiger werden sie auch nachgeahmt.

und nun wird eine total alberne diskussion um killerspiele geführt. mal im ernst, einer welcher sich im darknet eine waffe besorgen kann, wäre wohl von einem verbot nicht wirklich betroffen.
 

Galaxia82

erleuchtet
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
390
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zwischen Helgen und Ostagar
Wenn jeder Hans und Franz, der etwas Ahnung vom Internet hat, über andere Browser in dieses sogenannte Darknet kommen kann und sich da austoben......wieso setzen sie keine bezahlten Spezis ein, die diese Seiten dort überwachsen, zerstören?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.783
Punkte für Reaktionen
49
Natürlich wird es nachgeahmt, alles wir nachgeahmt.
Das "gute" wird nachgeahmt, weshalb nicht das "schlecht" ebenso. Die hemmschwellen werden auch gesenkt, wenn man sieht, he der macht das auch.

diskussion um killerspiele geführt
Nachvollziehen kann man es sowieso nur schwer, da die hemmschwellen sich unterscheiden...
Deshalb wird immer auf so einfache sachen zurück gegriffen, wie call of duty spielen und dadurch gewalttätig werden, (Im grunde kann man eigentlich von einer vorherrschenden bereitschaft zur gewalttat ausgehen um solche spiele überhaupt interessant zu finde! Würde einen genau auf den selben grünen zeig bringen.) weil es dann einfacher zu verstehen scheint. Einen gewaltätigen attentäter, der menschen mit in den tod reißt zu verstehen, also die logik der tat, kann ein "normaler, gesunder" verstand nicht erreichen. Dem labilen verstand hingegen, erscheint es als richtig, gerecht und logisch.
Das sieht man zb oft bei solchen ratschlägen, sei nicht depressiv oder hab doch einfach keine angst vor spinnen usw. (Natürlich nicht vergleichbar mit attentaten.)
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.417
Punkte für Reaktionen
96
Ort
wien
wieso setzen sie keine bezahlten Spezis ein, die diese Seiten dort überwachsen, zerstören?
Tun sie ja,manchmal klappt es auch.
Das Problem ist dass für die sog. "dunkle Seite" eben auch Spezialisten arbeiten und "drüben" wohl vielfach mehr bezahlt wird.

Weißt du was und wie groß das Deep Web ist ?

Nur so zur info....
Datenmenge Deep Web etwa 400- bis 550-mal größer als die des Surface Web.
Allein 60 der größten Websites im Deep Web enthalten etwa 7.500 Terabyte an Informationen, was die Menge des Surface Web um den Faktor !!40 übersteigt.
.... laut Studie ...Webseiten aus dem Deep Web durchschnittlich 50 % mehr Zugriffe pro Monat und seien öfter verlinkt als Webseiten aus dem Surface Web.
Und diese Zahlen;die übrigens auch angezweifelt werden; sind schon 15 Jahre alt,....Deep_Web WIKI

Das Deep Web ist per se nicht böse,es dient zb. auch unter anderem dazu staatliche Zensur des "normalen" Internet in
zb. China,autokr. Staaten,Diktaturen,etc. zu umgehen.
Der Marktplatz im Darknet, soll sogar noch besser gegen Zugriff von außen "abgesichert" sein.

Zur genaueren Unterscheidung siehe auch....Topic- Deep Web-Darknet
 
Zuletzt bearbeitet:

Galaxia82

erleuchtet
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
390
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zwischen Helgen und Ostagar
Dann wird das wohl so sein.

Werde sicher auch schon mal dort gelandet sein, ohne es zu wissen. Bestimmt jeder schon mal. Nur das er schnell weggedrückt hat, wenn irwelche widerlichen Bilder aufgetaucht sind, da der eine oder andere Filter nicht gegriffen hat.

Für die Chinesen werden wohl auch viele für uns harmlose Seiten schon als Darknet gelten, weil ja so viel zensiert wird dort. Vielleicht ja sogar diese hier? Dürfen die so wie wir über Verschwörungen ein Forum aufmachen und diskutieren?
 

Lumpikus

Inventar
Mitglied seit
26. Juni 2011
Beiträge
472
Punkte für Reaktionen
4
Halten wir mal Fest.

Freitag Amok in München. Davor irgendwann der Axt-Spacken.
Samstag Messerattecke in einem Zug und Machetenangriff vor nem Imbiss.
Sonntag die Bombe vor einem Wirtshaus(?), nahe eines Konzertes.

Und es reden tatsächlich noch Leute von "Einzelfällen" und davon, dass es auch früher schon Gewalt gegeben habe, wir das aber nur jetzt bewusster wahrnehmen. Das mag Stimmen, aber diese "Massenangriffe" nehmen langsam überhand. "Normalerweise" beschränken sich diese Straftaten ja auf einzelne Personen, aber das wahllose Töten und Verletzen von Menschen wird definitiv mehr und mehr. Oder sehe nur ich das so? Ich finde es ist ein Unterschied ob man über "Der hat den abgestochen" redet oder "Eine Person hat wahllos dutzende Menschen angegriffen/getötet/verletzt"

Ich glaube ich sollte Mandarin lernen und mich irgendwo nach Tibet in die Wildnis verdrücken. Da bekommt man von sowas nichts mit.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.417
Punkte für Reaktionen
96
Ort
wien
Wurde jetzt wo gebaut?
Hobbykeller in der Flüchtlingsunterkunft ?

Ich denke De Maiziere und Uschi sollten nicht darüber nachdenken ob das Heer in die Städte soll,sondern ob es nicht effektiver wäre,
die Unterkünfte einer besseren Kontrolle zu unterstellen.

vt
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.083
Punkte für Reaktionen
44
Ort
Wien
ein grausiger beigeschmack bei dem ganzen ist ja auch, dass die ausländer-feinde jetzt jedesmal sagen werden "wir haben's ja gesagt". und das natürlich komplett undifferenziert. aber die leute werden trotzdem jubeln..
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
ja gorgo, und es ist eine hässliche spirale, welche sich hochdreht. das ganze läuft von selbst- hass erzeugt eben hass.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.417
Punkte für Reaktionen
96
Ort
wien
hätt da einer, der sich halbwegs mit computern auskennt (is ja immer so eine sache mit den eltern-der älteren generation) mal kurz reingeschaut....
Kann zwar deinen Sidekick auf die "ältere" Generation nicht ganz einordnen;die meisten der Angeführten kennen nämlich das Medium Computer,Internet etc., so wie ihre Kinder ....-von klein- auf.
Aber ich erinnere mich dann doch auch noch welche Aussagen und Geschrei es damals gab, von sog. Experten und jene die sich dafür halten, als heftige Debatten geführt wurden ob Eltern die Computer und Handys ihrer Kids kontrollieren sollen,
ja sogar ob sie denn das überhaupt....dürfen.
Ich finde, ja es ist sogar die Pflicht von verantwortungsvollen Eltern,aber wahrscheinlich ist das nur mein subjektiver Blickwinkel, als einer der älteren Generation.

vt
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.783
Punkte für Reaktionen
49
Ich bezweifle, das der täter (generell viele täter) in einem umfeld lebte, dass überhaupt darüber nachdachte wie es ihm geht oder ob man ihn kontrollieren sollte.
Aber im nachbinein ist man immer klüger und meinte, warum hat man das nicht gemerkt.
Der terror geht von religösem wahn und von psychischer labilität aus bzw erscheinen mir als die größten beweggründen.


Spielen auch immer soviele faktoren mit.
Man bedenke nur, wie hoch eigentlich die hemmschwelle ist, sich selbst zu töten. Ist das schon mal eine hürde, die man nur bei starken deppressionen oder im affekt mit zb drogen oder solchen dinge, hervorrufen kann, wenn man jetzt mal vom durchschnitt aus geht.
 
Oben