Sellner und die Identitäre Bewegung

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.782
Punkte für Reaktionen
638
Ort
Wien
was gefällt dir am fellner interviewn nicht? das ist ja absichtlich ein provokantes stress format. manchmal mit duellen, manchmal nur mit einem gast und es wird versucht, den
gast zu "grillen"/ auf die palme zu bringen.

und da sieht man wieder, dass der fellner nicht rechts ist. es zählt nur das geld und dass sich die leut möglichst verbal die goschen einschlagen.

clicks sale
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
283
Ort
Wien
provokantes stress format
na das weiß ich wohl:) ich schau's ja... wie oft hat der fellner schon den fußi auf die palme gebracht, und gar nicht so sehr das gegenüber...

"und ihr 2 haut's eich jetzt die goschn' ein." fordert er ja die diskutanten regelrecht auf.


nein, um das fellner interview geht's mir gar ned, sondern um all das, was grad gleichzeitig läuft.
ein nicht unbedingt interessanter mensch wie martin sellner wird zum megastar, gepusht durch die boulevardmedien wie fellner. dann, bundeskanzler kurz rügt strache, strache & kickl sagen nix weil is ja evident dass sie beide dort waren.
und das sie dort waren, und deren ideologie teilen, bedeutet genau nix. wieso auch - die hälfte der verdammten regierung denkt so! jetzt soll kurz als messias vielleicht alles richten.. ja, wahrscheinlich.


meine hauptkritik geht an den staat: der muss sich entscheiden - verbiet ma was, oder nicht. weil nur wegen deren unentschlossenheit bzw schwammigkeit ist der sellner und sei depperte bewegung so bekannt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.965
Punkte für Reaktionen
238
Der Fellner kann entwaffnen, eine Gabe gleich eines Topfes voller Gold, dass muss man schon sagen.
Zuerst wiegt er ihn in Sicherheit, aber wenn man so "nett" und "freundlich" sagt, du bist ein Nazisch...... da ist der Sellner überfordert.

Find nicht das er ins Klo gegriffen hat, das sagt man ja wenn man daneben greift, hot hierbei Fellner doch eher auf die wunden Punkte gezielt gestochert.

Das Gespräch ging natürlich eher auf persönlicher Ebene, wenn er fragt, ob er sich nicht fürchtet, dass durch sein mediales Auftreten und seiner Gedankenwelt, andere dazu motiviert werden könnten, solche Attentate zu begehen.
Im Grunde eine logische Frage, da wir wissen, das unsere Gedanken und Handlungen fast alles beeinflussen.


Natürlich ist es pure Absicht der Sendung. Sie haben zb nicht mal an die Zeitung gezoomt und Fellner würgte jeden mitgebrachten Beweis ab.
Interessant ist auch, das er die Brille abnahm, als es um diese Infoveranstaltung ging außerdem glänzte ab da sein Gesicht etwas, sprich ich denke da hat er gelogen, Emotionen bringen einen zum schwitzen. Da staut sichs unter der Brille die Wärme. Etwas holprig war die Erinnerung auch. Obwohl runtersehen und blinzeln der Blick in die Vergangenheit ist, sagt man.

Wie Sellner selbst sagte, er bekommt fast nur positives Feedback und da ist so ein Fellner schon genau der Richtige.


Das Sellner jetzt befreundet war mit dem Attentäter glaube ich nicht wirklich. Das er ihn in Wien getroffen hat, könnte sein.
Das er aber mit seiner Partei der Funken fürs Feuer sein kann, halte ich für sehr wahrscheinlich.

@gorgo
Find ich auch. Verbieten und passt. Aber vielleicht gruppieren sie sich neu? Vielleicht ist man da deshalb so langsam? Sprich nicht verbieten, damit man sie gesammelt beobachten kann?
Wenn sie wegen gesetzes Verstöße langsam auseinander brechen ist eine Neuformatierung auch unwahrscheinlicher als ein sofortiges Verbot. Vielleicht liegts daran?
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
283
Ort
Wien
ja aber dann setzt sich der fußi hin und sagt gleich am anfang "der sellner des nazi-oaschloch!" fußi, der prolet. sitzt einem echten vollnazi wie mölzer gegenüber und schafft es nicht mal, dass er ihm gscheid gas gibt...

weißt warum ich ins klo gegriffen gesagt hab, ich hätt auch sagen können, fellner hat vergackt, weil der fellner ihn auf die plame bringen wollte und es nicht geschafft hat, weil er selber zu aufgeregt war (weil ja der sellner noch "ein huhn zu rupfen hat" mit fellners sohn..) - UND, ganz wichtig, er hätte sellner ausreden lassen sollen weil meistens redet man sich selber in die gacke. von sellners dämlicher ideologie hätt ich gern mehr gehört...

aber nein, fellner unterbricht wie immer und das war diesmal halt ganz schlecht, wenn er einen "vorführen" will, oder, wie trinity meinte, ist fellner eh nur der opportunistische großkapitalist, der er ja eh ist.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
283
Ort
Wien
Aber vielleicht gruppieren sie sich neu?
hab heut irgendwo von einer "Liste Sellner" gelesen...:orolleyes:

aber hier noch mal zur frage: was ist rechtsextremismus?

Das gemeinsame Merkmal von Rechtsextremismus seien Vorstellungen über die Ungleichwertigkeit der Menschen, definierten 2006 deutsche Sozialwissenafter.
Ganz oben steht auch bei Holzer [Politologe Uni Klagenfurt] "die Behauptung natürlicher Ungleichheit", biologistisch gesehen und nicht hinterfragbar. Die Völker seien mit einer "unveränderlichen Eigenart (Identität) ausgestattet und dem Individuum ... sogar übergeordnet".
nur nochmal zur klarstellung. hat sellner nicht gemeint, dass sie gar nicht rechtsextrem wären? laut definition sind sie es eindeutig. rechtsextrem klingt halt zu hässlich.

sellner ist durch die spende vom tarrant auf das cover der NY Times gekommen. sauber... nicht etwa, weil er das büro der berliner Grünen zumauern wollte und nicht mal das geschafft hat, oder sich auf den knall einer schreckschusspistole angesellnert hat... kann man darauf stolz sein?
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
283
Ort
Wien
hm, jetzt hab ich zumindest mal eine antwort auf meine eigene frage: woher hatte brenton tarrant die kohle (die er u.a an sellner gespendet hat)?

antwort: er hat "in Kryptowährung gemacht", ungefähr 200.000 australische dollar (ca. 120.000 euro).
damit hat er dann rechtsextreme unterstützt, u.a. die "United Patriots Front" in australien.
deutsche Identitäre sollen angeblich keine spenden bekommen haben.

2017 hat er 4 mal an die französ. "Generation Identitaire" gespendet.

(würd gern wissen was die alle dazu sagen...)



in nordkorea war er 2014 zusammen mit 3 österreichern... das BMI ermittelt noch.

also.. wenn das nicht ein netzwerk aus IB'lern und anderen sogen. patrioten ist, dann weiß ich auch nicht... wieviel da geklatscht haben, vorm live-stream...


artikel.


dann:
sellner nimmt die geistige grütze vom massenmörder ganz schön als bare münze. hat er u.a. beim fellner gesagt.
in tarrant's pamphlet steht, dass die IB und alle sonstigen "patriotischen" bewegungen (an die er gespendet hat), sinngemäß zu lax sind, und er, tarrant, will denen allesamt, eben wegen den spenden, die behörden auf den hals hetzen, damit die echten, die wahren krieger, dann uprisen können, oder ich weiß nicht, wie er sich das vorgestellt hat, während der staat sich um die luschen wie sellner kümmern muss, sozusagen.


also, ganz klar - martin sellner ist opfer bitte!
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
283
Ort
Wien
hihihi... also jetzt geht's schön langsam aber doch bergab, mit der schwarz/blauen koalition, ausgerechnet wegen dem depp sellner, und mit ihm selber sieht's übrigens auch schlecht aus - jetzt kommen halt die "jugendsünden" ans licht, jo nonaned, war ja nur a frage der zeit. aber das, ist peinlich, hier, aus einem polizeiprotokoll von 2006:

Als Martin Sellner und ich in den Medien Berichte über die Verurteilung von Irving (Anm.: David Irving, bekannter britischer Holocaust-Leugner) hörten, beschlossen wir irgendetwas zu machen." Anschließend hätten sich die beiden am Josefsplatz in Baden getroffen. Sellner zeigte ihm anschließend einen Aufkleber mit einem Hakenkreuz darauf. Und auch die "Legalisiert es"-Sticker habe Sellner mitgebracht. Beide zeigten sich im Zuge der Befragungen geständig. Aufgrund des Geständnisses und der gezeigten Reue kam es außergerichtlich zu einer Einigung. Sellner musste anschließend 100 Stunden am jüdischen Friedhof in Baden Hilfsarbeiten verrichten.
auch wenn der damals 18 oder 19 war... ich weiß, was der irving so von sich gibt (hab ich alles gesehen in "Wahrheit macht Frei"), der leugnet die gaskammern, macht seine witze drüber... und wenn der junge sellner sich durch dessen verurteilung so angespornt fühlt... also entschuldige bitte. WTF
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.965
Punkte für Reaktionen
238
auch wenn der damals 18 oder 19 war.
Ändert in diesem Fall nichts. Er hat nur gelernt, dass er es zweideutiger oder und verdeckter betreibt.

Man könnte sagen, da war 18 oder man sagts wie es ist, da fand keine Reifeentwicklung statt in den über 10 Jahren.

Jetzt können wir bald einen Sellner Thread aufmachen.
Ist eh interessant, dass hier sich die Rechtspopulisten selbst zerlegen, aber das passiert mit "falschen" Dingen, die können sich nicht auf dauer halten.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
283
Ort
Wien
Jetzt können wir bald einen Sellner Thread aufmachen.
viell. keine blöde idee, da ja vom neuseeland attentäter jetzt eh nix mehr kommt (das war's dann, branton, viel spaß in der zelle btw)

kannst du das machen, info? ansonsten eine bitte an die admins, dass sie die diskussion, ab spende an sellner, in einen eigenen thread, "IB - Identitäre Bewegung" verschieben.
da kann man dann jeden blödsinn festhalten, auch wenn dann die gelbe Liste Sellner bald auf stimmenfang gehen wird...
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
283
Ort
Wien
pfuh.... das.... ist der absolute tiefstand. und ich hab in den letzen monaten echt einiges an OE24tv usw. geschaut seit ich arbeitslos bin, das heißt also schon was.

hier wird das wort "Nazi" gefühlte 100 mal hin und hergehauen - nicht irgendwie verdeckt, nein, ins gesicht und klar hörbar: "Sie sind ein Nazi." und dasss nicht nur vom linken aktivisten albrecht, sondern auch mehrere male vom fellner selbst.

fellner lacht, sellner lacht, albrecht lacht... -wurscht! verharmlosen wir gleich alles.
wenn diese beiden, entschuldige, 3 deppen, so ein wort so dermaßen inflationär missbrauchen, sodass es jedes gewicht verliert, dann gute nacht.


das ist echt das tiefste das ich bis jetzt gesehen hab. bravo. die latte kann man nicht mehr senken, die liegt jetzt am boden.

wir haben nämlich abseits von der fellner/sellner-show eich echtes problem: mir is völllig wurscht, wenn burschenschaftler in ihrer bude sitzen, oder demos machen, oder irgendwo tanzen.. -wurscht.
aber, mir ist nicht wurscht, wenn im österreichischen nationalrat, und viell. kommt da bei mir sogar der patriot raus - im österreichischen nationalrat hat jemand, der sich groß DEUTSCH-NATIONAL auf die fahnen schreibt, genau nix verloren.

und darüber gehört geredet.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.965
Punkte für Reaktionen
238
@gorgo

Aber ei einerseits sitzen die da und sprechen darüber und nicht wie sonst in den meisten Fällen, wo ein Statement genommen wird und sich auf das entschuldigt oder klargestellt wird.

Ich muss mir das ansehen, oder machst eine Zusammenfassung. Bin in der Arbeit und hör kaum was vom Video.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
283
Ort
Wien
da kann ich keine zusammenfassung machen... weil jeder hin und her schreit. der albrich (nicht albrecht, verzeihung) mit hochrotem schädel, lässt den sellner ned ausreden - ein fest für die rechten - dann der sellner, und ich kann ihn ja schon vor meinem geistigen auge sehen, mit dem gelben banner hinter sich (wahlkampf) und tausende heerscharen.. dabei ist der zu lieb, zu höflich, gar ned amal so gscheid wie er tut, und ist einfach nur gefällig.. populistisch. wäh..

jedenfalls am ende stehen mehrere an sich klagbare meldungen im raum. weil sie sich gegenseitig als nazi beschimpft haben. .. ist das nicht schon widerbetätigung irgendwie?
 

Ottaviani

suchend
Mitglied seit
21. November 2012
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Naja jetzt wissen wir ja daß der gute Herr Sellner Hakenkreuze verteilt hat ich denke das reicht
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.992
Punkte für Reaktionen
430
Ort
wien
das ist echt das tiefste das ich bis jetzt gesehen hab. bravo. die latte kann man nicht mehr senken....
Bin überzeugt der Fellner und seine "Gäste" schaffen auch das irgendwann.
Kann mir das nicht länger ansehen als 2-3 Minuten, wenn ich mal durchs TV zappe.
Ansonsten bekäme ich bei der dort herrschenden Diskussionskultur wahrscheinlich Höhenangst. Stichwort-Niveau.
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.965
Punkte für Reaktionen
238
Ich sagte doch Sellner ist überfordert beim ersten Interview, weil Fellner so entwaffnet ist. Da saß er dann zuhause und dachte sich, oh was ist da passiert. :obiggrin:

weil jeder hin und her schreit
Stimmt. Die sehen sich auch verdammt ähnlich. Wie Geschwister. Wenn sie beide fusionieren, wären sie normal. :olol:
Obwohl Albrecht für eine menschliche Asylpolitik steht, was doch erstrebenswert ist und mehr bringt als alle raus, was Sellner fordert.


Fellner hat da recht. Nach diesem Massaker das unter diesem Banner der Vervölkerung stattfand, weiters eine Demo der IB zu veranstalten, die unter dem selben Banner läuft? Das ist schon etwas daneben.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
283
Ort
Wien
stimmt.
hier gleich das nächste schmankerl, diesmal wurde er, angeblich, bei den englischen Identitären heimlich gefilmt:

Sellner über "Strategie" und "Judenfrage"

Der britische Sender ITV filmte unter anderem Martin Sellner „undercover“, als er vor britischen Identitären sprach.
Sellner erklärte, dass er „kein Rassist“ sei. Er verstehe „völlig, dass die Judenfrage in den 1930er-Jahren“ von den Menschen als „Problem angesehen worden sei“. Heute sei aber das „Problem“ der Islam.
Die US-Rechten seien nach wie vor von „der Judenfrage dominiert“. Das sei „ein strategischer und theoretischer Fehler in unserer Zeit“, so Sellner, der damit die Strategie der Identitären offenbart.
In dem Beitrag gibt er auch Kontakte zu US-Neonazis zu, die er aber nicht offen spiele, um den Identitären nicht zu schaden.

sellner meint, dass er es nachvollziehen kann, warum die menschen in den 30er jahren die juden als problem gesehen haben.
US-Neonazi-kontake - glaub ich sofort. seine nazi-braut is ja amerikanerin.

Disclaimer: ich darf jetzt mittlerweile schon nazi sagen, hier im forum zumindest, weil was sich da offenbart... hab mich am anfang noch zurückgehalten. aber sellner ist klar ein neonazi, der sich nur extrem lieb tarnt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.965
Punkte für Reaktionen
238
seine nazi-braut is ja amerikanerin.
Ja welche auch in Amerika sich zu den dortigen Neonazis zählt.
Laut Bericht soll er auch in GB Einreiseverbot haben.

Ach ich bin heute mal so richtig schadefroh, wenn die FPÖ jetzt gegen Kurz und dann auch noch gegen sich selbst und Strache ist, durch Sellner und Kurz so richtig gegen die IB, welche a der FPÖ nahesteht, die sicher aber selbst von Sellner distsnzieren, wobei er aber Strache und Kickl lobt....

So ein Lauffeuer. :obiggrin:
Fehlt nur noch das Sellner die Nerven verliert und ausplaudert was Strache und Co nicht tun, weil den Rückhalt der großen FPÖ'ler hat er nicht mehr.
Wenn er da "Geheimnisse" verrät oder Dinge bestätigt, die die FPÖ immer verneint.
Wenn Sellner sich so im Stich gelassen fühlt, könnte ich mir das gut vorstellen, das er einen Rundumschlag tätigt.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
283
Ort
Wien
schadenfreude muss man zulassen..XD

und selbstverständlich lautet heute die headline "Kurz lobt Strache", weil der sich distanziert (von der IB). jö...


es darf auf keinen fall der eindruck entstehen, als wolle kurz jetzt viell. wieder mit den roten. die fpö ortsgruppe oggau zuckt nämlich schon aus:

"Wenn der Basti lieber mit den Roten regieren möchte, soll er es sagen!
Er ist eben ein rückgratloser Wurm, der unbescholtene und rechtschaffene Bürger kriminalisiert.
Ein richtiges Weichei eben, der auf Zuruf der Linksextremisten in die Hose gackt."


und überhaupt... wer meint, dass kurz und strache vielleicht kumpels sind, der irrt sich gewaltig. bin gestern zufällig auf die kurz/strache-konfrontation zur NRW-wahl 2017 gestoßen und hab's mir zum einschlafen angeschaut.

zwischen denen ist keine liebe verlorengegangen.
strache wirft kurz ständig vor, dass er die letzten 7 jahre versagt und die zeichen nicht gesehen hat (die dann zur flüchtlingskrise geführt haben). und kurz hat ihm aber auch klar die meinung gegeigt bzgl. antisemitismus und fpö entgleisungen. das war teilweise recht heftig, wie die sich gegeben haben. da war strache noch im rambo-modus, so wie die 12 jahre zuvor. heute ist er ja komplett weichgespült.

ein paar wochen später saßen sie dann beide grinsend am tisch, als ob nix wäre, und der ganze unterschwellige hass wurde begraben.
aber das wird nicht ewig so gut gehen, dafür sind die 2 zu verschieden.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.965
Punkte für Reaktionen
238
Bin echt gespannt, was da noch passiert.
Schön, wenn sie sich "vertragen", aber der direkt systematische Hass welcher bei der FPÖ herrscht, der trifft eben auch HC und Co ganz schnell.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
283
Ort
Wien
kickl könnte, wenn er mit einer pistole in der hand vor einer erschossenen leiche steht, sich auch da noch irgendwie herausreden... sprache ist wirklich die schärfste waffe von politikern.

hier ein kleiner auszug aus dem oe24 interview mit kickl bzgl. IB-FPÖ-verbindungen:

ÖSTERREICH: Der Beschluss der Trennung von FPÖ und Identitären gibt es seit Februar 2018. Gleichzeitig nehmen FPÖ-Politiker an diesen Demos teil. Wie passt das zusammen?
KICKL: Das war vor dem Terroranschlag in Neuseeland. Jetzt tritt der Chefrepräsentant der Identitären aber bei Ihnen im TV auf.

ÖSTERREICH: Medien sind keine Partei. Wir berichten.

KICKL: Aber die Identitären werden so größer als sie sind. Für die FPÖ gilt: Es gibt keine finanziellen Verflechtungen, keine Verflechtungen in Hinblick auf Funktionäre. Das wird man künftig so interpretieren, dass wir es auch nicht haben wollen, wenn unsere Funktionäre bei Veranstaltungen oder Aktionismus der Identitären mitmachen.

ÖSTERREICH: Und was ist mit dem Grazer Stadtrat Mario Eustacchio? Der will sich ja keineswegs distanzieren.
KICKL: Das lese ich anders. Da gibt es das System Pilz, der öffentlich vorverurteilt, bevor überhaupt der Rechtsstaat am Zug war – dem hat Mario Eustachio eine Abfuhr erteilt. Aber selbstverständlich trägt er den Beschluss des FPÖ-Bundesparteivorstandes mit.


kickl will zwar, dass sich seine leute von der IB distanzieren, bei der IB selbst weiß er noch nicht, und das interview ist von heute nachmittag, ob es aufgelöst gehört, weil:

ÖSTERREICH: Wie steht es im Auflösungsverfahren gegen die Identitären?
KICKL: Das Verfahren ist eingeleitet, es braucht aber zur Auflösung ein strafrechtliches Substrat. Das Verfahren ist derzeit an die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gekoppelt. Wie lange das dauert, kann ich nicht sagen.


is ja alles nur augenauswischerei...


und weil ich mich jetzt auch dauernd frage, wie weit man in Ö gehen kann bevor man sich strafbar macht - gudrun trauner, universitätsdozentin am institut für verwaltungsrecht in linz - meint dazu folgendes:

„Erstens: die persönliche Überzeugung ist straffrei. Zuhause kann ich Nationalsozialist sein, soviel ich will. Das wird nicht bestraft.

Zweitens: Das Verbotsgesetz greift, sobald ich mich in irgendeiner Form nationalsozialistisch betätige. Grundlage dieses Verstoßes ist die Ideologie des Nationalsozialismus.
Wiederbetätigung findet dann statt, wenn dieser Ideologie oder dem Wohlwollen an diese Ideologie auf welche Art auch immer Ausdruck verliehen wird.
So steht zum Beispiel im Artikel 1 des Verbotsgesetzes unter Paragraf 3d: "Wer öffentlich oder vor mehreren Leuten, in Druckwerken, verbreiteten Schriften oder bildlichen Darstellungen zu einer (...) verbotenen Handlungen auffordert (...)", wird bestraft."
 
Oben