Wann kommt der nächste Lockdown?

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.934
Punkte für Reaktionen
273
Ort
Wien
was'n das für eine antwort... :)

magst du ihn als person, oder nicht?
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.674
Punkte für Reaktionen
279
Ort
Rainscastle
Bei uns kann man seit heute dann auch Geld ausgeben wenn man:

* Zwischen 21 und 5 Uhr draußen ist und kein gewichtiger Grund wie Arbeit, Hund, Sterbende etc vorliegt: 500 Euro
* Treffen mit unerlaubten Personen daheim oder draußen: 150 Euro
* Sport treiben mit den unerlaubten Personen oder an Sportstätten: 150 Euro
* Falsche Kontaktdaten: 250 Euro
* Maskenpflicht verletzen: 250 Euro
* Nicht genehmigte Veranstaltung besuchen: 500 Euro

Quelle: https://www.merkur.de/bayern/corona...riebe-veranstaltungen-feiern-zr-90132914.html

Spannend finde ich dabei zwei Dinge:

1. Werden die 500 Euro für das nicht genehmigte besuchen einer Veranstaltung sowie Verletzung der Maskenpflicht das nächste mal bei den Leerdenkern auf aufgelösten Demos oder nie zugelassenen Demos auch eingesammelt, oder positioniert der Staat Wasserwerfer und quasi-Militär weiterhin nur bei den Gegendemos oder anderweitig gelagerten Demonstrationen, z.B. gegen den braunen Sumpf in deutschen Polizeibehörden oder gegen Abholzung von Wäldern? Frage für einen Freund, der in Zukunft lieber gleich Steine schmeißt, damit der Einsatz auch gerechtfertigt ist.

2. Wieso genau ist es billiger mich unerlaubt in meiner Wohnung mit Leuten zu treffen (150 Euro) als nachts um halb zehn allein um den Block zu spazieren? (500 Euro)?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.869
Punkte für Reaktionen
233
magst du ihn als person, oder nicht?
Kenn ihn ja nicht. Aber ich versteh svhon seine Ansichten und wie er regiert, finde ich bis jetzt recht gut.
Wieso genau ist es billiger mich unerlaubt in meiner Wohnung mit Leuten zu treffen (150 Euro) als nachts um halb zehn allein um den Block zu spazieren? (500 Euro)?
Weilst in der Whg nachvollziehbaren Kontakt hast. Auf der Straße könntest bei 10 Leuten stehen bleiben, quatschen, knutschen, saufen, usw. Und man könnte nicht unbedingt herausfinden wer das ist.
Bzw draußen kannst mit fremden in Kontakt kommen, daheim hoffentlich nicht, also da wird dir hoffentlich nicht ein fremden übern Weg laufen. 😅

Sind aber sehr hohe Strafen, aber witkt zumindest abschreckend und tut weh!
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.674
Punkte für Reaktionen
279
Ort
Rainscastle
Ich halt mich eh seit Anbeginn des Ganzen Krams dran., für mich dennoch nicht nachvollziehbar.
Und die 10 Leute die ich in der Nacht treff, wenn ich ne Runde um den Block geh, die würd ich dann schon gern mal sehen. Zumal: Von 5:00 bis 21:00 darf ich ja bei den 10 Leuten stehen bleiben, quatschen, knutschen und in Teilen auch saufen.

Aber das ist eh hinfällig, zu Weihnachten darf man ja offiziell Gruppenkuscheln, denn Bayern ist ein "christliches Land" (Fickts euch), genauso durfte man sich bis gestern durch überfüllte Einkaufsstraßen schieben und seit heute in überfüllten Apotheken, wo die ganzen Risikiorentner sich um die kostenlosen FFP2 Masken prügeln.
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.868
Punkte für Reaktionen
201
Ich vermute, bei der Ausgangssperre braucht's nur eine einzige Klage und das Thema ist gekippt. Der Sinn dahinter ist zwar nachvollziehbar (jetzt im Winter allerdings deutlich weniger als im Sommer, aber wer eh nie nach neun vor die Tür geht versteht das vermutlich nicht *scnr*), aber juristisch dürfte es nicht zu halten sein.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.934
Punkte für Reaktionen
273
Ort
Wien
sarkamsus on

ich muss mich, jedesmal wenn ich rausgehe, so dermaßen zusammenreißen, damit ich nicht jedem wildfremden menschen um den hals falle, ein 3/4 stunde lang mit ihm quatsche, lache, weine, und ihn dann am ende abknutsche, inkl. feuchter händedruck...

sarkasmus off

info, sorry, du scheinst genau so weltfremd wie der kanzler zu sein... von dem her verstehe ich eh deine haltung.


wenn du dich mit den dingen nur ein bisschen auseinandersetzen würdest, würdest zu feststellen:

-100.000 mill. euro zusätzliche schulden gemacht
-200 mill. euro für eigenwerbung in auftrag gegeben
-antigentests um 20-30 mill. überteuert gekauft
-hacklerpension um 12.6% gekürzt
-wollte polizei in wohnungen kontrollieren lassen
-rekordarbeitslosigkeit

... und er kann einfach ned gscheid mit dem volk kommunizieren.

@infosammler
so, jetzt bist du dran... was findest du so toll am kanzler?

bitte, ich warte...
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.869
Punkte für Reaktionen
233
so, jetzt bist du dran... was findest du so toll am kanzler?

bitte, ich warte...
Mirs das relativ egal bzw das was du hier kritisiert, hätten die anderen sicher auch so gemacht.
Geld jo... das ist das von dem wir genug haben und Schulden werden immer gemacht.
Rekordarbeitslosigkeit kommt von Corona.
Polizeikontrollen sind leider bitter nötig bei den Irren unserer Gesellschaft. 😅
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.865
Punkte für Reaktionen
184
Ort
Stadt der Helden
Ich erwähns hier auch nochmal, aber eine Ausgangssperre im sprichwörtlichen Sinn gibt es meines Wissens innerhalb Deutschlands aktuell gar nicht. Es gibt jedoch erhebliche Ausgangsbeschränkungen. Das ist auch rechtlich gesehen ein völlig anderer Begriff. Leider steht sogar in den Verordnungen der Länder oft "Ausgangssperre", beschreibt dann aber nur Beschränkungen in der Bewegungsfähigkeit mit einer ganzen Reihe von Ausnahmen - die würde es bei einer Ausgangssperre nicht geben. Siehe Spanien. Wir jammern hier darüber auf ziemlich hohen Niveau ..

Für Sachsen gibt es heute Abend das Gerücht in den Medien, dass hier eine echte Ausgangssperre für die heftigsten Hotspots greifen könnte. Dazu zählt, dass man unter keinen Umständen das Haus verlassen dürfte. Selbst Einkaufen von Lebensmitteln soll ggfs. beschränkt werden. Das Ganze soll von Polizei (und Bundeswehr?) kontrolliert werden. Es beträfe derzeit vermutlich einige Dutzend Dörfer in mehreren Landkreisen. Das wäre eine Ausgangssperre. Vermutlich tatsächlich vor Gericht leicht kippbar dank unseres Grundgesetzes. Aber nur ein Gerücht derzeit ..
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.934
Punkte für Reaktionen
273
Ort
Wien
@infosammler
... wow@deine haltung, echt.

mir geht's ja auch nicht ums geld per se aber wo es hinfließt, oder von wo es abfließt. und wer am ende komplett unverschuldet weniger hat. ach was red ich denn. du verstehst sowieso kein einziges wort von dem was ich rede, oder hörst mir gar nicht zu, also lass ich's.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.869
Punkte für Reaktionen
233
Anschober hat gesagt, er sieht den Tag an dem alle feiern, das wir es besiegt haben, exakt das sehe ich auch und danach handle und daran denke ich. Das ist das Ziel.

hörst mir gar nicht zu, also lass ich's.
Hör das schon, bin ja nicht dumm. 😅
Aber ich fokusiere diesen oben genannten Weg, davon komm ich nicht ab.
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.868
Punkte für Reaktionen
201
Ich erwähns hier auch nochmal, aber eine Ausgangssperre im sprichwörtlichen Sinn gibt es meines Wissens innerhalb Deutschlands aktuell gar nicht. Es gibt jedoch erhebliche Ausgangsbeschränkungen. Das ist auch rechtlich gesehen ein völlig anderer Begriff. Leider steht sogar in den Verordnungen der Länder oft "Ausgangssperre", beschreibt dann aber nur Beschränkungen in der Bewegungsfähigkeit mit einer ganzen Reihe von Ausnahmen - die würde es bei einer Ausgangssperre nicht geben.
Wenn mich nicht alles täuscht sind das beides keine Rechtsbegriffe und es steht daher jedem frei, Ausgangssperre und Ausgangsbeschränkung zu definieren wie es beliebt. Letzteres wurde eh nur eingeführt um den ersteren Begriff nicht verwenden zu müssen und die angeordneten Maßnahmen milder zu verkaufen. In allen Situationen, in denen ich Ausgangssperren erlebt habe gab es auch immer eine gewisse Zahl an Ausnahmen, mal mehr, mal weniger, auch das ist meines Erachtens daher kein Kriterium.
Insofern bleibt es für mich eine Ausgangssperre, wenn auch im internationalen Vergleich noch eine relativ "schwache". Bloß halte ich nichts davon, zu relativieren, und die Sinnhaftigkeit dieser Regelung ist in der getroffenen Allgemeinheit für mich weiterhin extrem fragwürdig.

---

In Deutschland wird ja schon seit Wochen darüber gesprochen, dass es einige auffällige Gegenden sind, in denen die Zahlen gerade deutlich ansteigen bzw. sich auf extrem hohem Niveau befinden. Dazu gibt es eine interessante (aber bisher noch in den Anfängen steckende) Analyse:

 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.869
Punkte für Reaktionen
233
Aber ist wie bei Kindern, redet man zuerst gut zu und erklärt, aber wenn man sie dann schützen muss und sie gehorchen nicht, dann wird ein Machtwort gesprochen.

Es ist nämlich bei allen Diskussionen und Vorhaben, wie bei den Maßnahmen ua auch wichtig, das jemand ein Macht Wort spricht und dass dann ungesetzt wird!

Grad bei einer Pandemie muss es schnell gehen und wenn wir wochen- und monatelang herumtun... diese Zeit haben wir nicht.

Zu strenge oder vielleicht überflüssige Maßnahmen sind nichts gegen keine, weil keine Maßnahmen lässt Menschen in diesem Fall sterben.

Bei der nächsten Pandemie können wir dann sicher gezielter und effektiver handeln. Jetzt ists mal wichtig das wir handeln und nicht nur darüber diskutieren.
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.868
Punkte für Reaktionen
201
Wenn du dich wie ein Kind behandeln lassen willst, kannst du das für dich ja gerne so annehmen. Ich möchte das nicht und werde mich nicht selbst entmündigen, und ein Machtwort, dass eher Machtlosigkeit ausdrückt funktioniert bei mir auch nicht. Wichtig ist nicht, dass irgendjemand irgendeine Autorität demonstriert, denn davon wird sich die Pandemie nicht beeindrucken lassen, sondern dass die Menschen verstehen, was sinnvoll und was sinnlos ist. Und dafür braucht es eine nachvollziehbare und verständliche Grundlage neben dem Willen, dies auch umzusetzen. Beides zu vermitteln und zu stärken ist die Aufgabe der Politik, zum Teil gelingt das, zum Teil nicht. Und da, wo es nicht gelingt, braucht es uns um diese Fehler zu korrigieren - in beide Richtungen. Soll heißen, sinnvoller Protest gegen Maßnahmen, denen eine nachvollziehbare, sachliche bedingte Grundlage fehlt, und Eigenverantwortung da, wo es keine staatlichen Vorgaben gibt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.869
Punkte für Reaktionen
233
nicht. Und da, wo es nicht gelingt, braucht es uns um diese Fehler zu korrigieren - in beide Richtungen. Soll heißen, sinnvoller Protest gegen Maßnahmen, denen eine nachvollziehbare, sachliche bedingte Grundlage fehlt, und Eigenverantwortung da, wo es keine staatlichen Vorgaben gibt.
Ja und das bringt gegen das Virus was?

Und wo ist der sinnvolle Protest?
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.868
Punkte für Reaktionen
201
Wenn mehr Menschen sinnvolles tun ohne dazu aufgefordert werden zu müssen und umgekehrt keine Gängelung durch Unsinniges stattfindet hilft das bei der Bekämpfung des Virus und zur Sicherung der Gesellschaft, und beides ist notwendig. Wo der sinnvolle Protest ist? Überall, auf der Straße, in den Medien, im Internet und im Zweifel vor Gericht.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.869
Punkte für Reaktionen
233
Wenn mehr Menschen sinnvolles tun ohne dazu aufgefordert werden zu müssen und umgekehrt keine Gängelung durch Unsinniges stattfindet hilft das bei der Bekämpfung des Virus und zur Sicherung der Gesellschaft
Passiert aber nicht.
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.674
Punkte für Reaktionen
279
Ort
Rainscastle
Du malst aber auch dauerhaft schwarz. Klar sorgt eine Minderheit, die sich dumm verhält, dafür, dass eine Mehrheit sich weiter mit dem Virus ansteckt.
Aber, und darum gehts: Was sind denn wirksame Maßnahmen dagegen? Ausgangssperre ab 21 Uhr? Bitte. Ich lache. Die ganzen Leerdenker und Qanons und wie sie alle heißen, denen ist es doch eh wurscht, die halten sich eh nur sehr sehr bedingt dran. Auf der einen Seite fährt der Staat Geschütze auf, die auch allzu häufig weggeklagt werden, auf der anderen Seite setzt er vor allem gegen die, die sich bewusst nicht dran halten, das Ganze nicht durch. Oder wie lief das auf entsprechenden Demos?

Da bin ich ganz bei Helios: Nachvollziehbare Maßnahmen, begründet, zielgerichtet: Ja. Jetzt einen auf starken Staat machen, weil einem die laxe Vorgehensweise im Sommer und Herbst um die Ohren fliegt: Nein.
Schau dir nur in D mal an, was seit November quasi im Tagestakt an Richtungsänderungen, Panikmache und Aktionismus verbreitet wurde. Was man aber monatelang nicht auf die Kette gebracht hat sind Konzepte, Maßnahmen und Pläne, was man denn beim zum erwartenden Anstieg der Fallzahlen machen will.

Und wie ich andernorts schon geschrieben habe: Ich halte mich trotzdem an die Regeln - derweil -, aber meine Bereitschaft sinkt dann doch merklich, wenn man jetzt immer noch Weihnachten diskutiert, wenn man gerade die Apotheken zu Hotspots macht weil sich da die Alten um die kostenlosen FFP2 Masken kloppen und wenn die Politik sich weiter hinstellt und alles und jeden verantwortlich macht, aber nicht daran denkt, den eigenen Schlingerkurs mal aufzugeben.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.934
Punkte für Reaktionen
273
Ort
Wien
@infosammler
nochmal: ein sinnvolles maß an regierungshörigkeit und kritischem denken wär doch optimal. oder findest du nicht? bei dir fehlt leider echt das kritische denken. sorry. hätte dich nicht so eingeschätzt.

aber bei allem nur "ja" zu sagen was von den türkisen kommt... (die Grünen erwähn ich ab jetzt eh gar nicht mehr)

du wirst mit grausen auf diese zeit zurückblicken, wo du menschen die sich treffen am liebsten hättest kontrollieren und einsperren wollen...

sicher sind das volldeppen aber bleib ma am teppich. du weißt nicht, wer die schwarzen schafe sind, die politik weiß das nicht... würd gern mal wissen, wieviele superspreader da dabei sind, ohne das ganze relativieren zu wollen. eh schlimm genug.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.869
Punkte für Reaktionen
233
4000 Positive hat man gefunden, die es nicht wussten und es weider gegeben hätten.
Wäre 100 Prozent gegangen, hätte man fast alle gefunden.

Das ist nachvollziehbar und zielführend.
Aber, wenn nur 30 % mitmachen nicht.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.934
Punkte für Reaktionen
273
Ort
Wien
ach, und das gibt uns jetzt das recht, dass wir die anderen 70% niedermachen? kannst du ja gerne machen. ich werd damit sicher nicht anfangen. oh, nein. wär ja super weil dann könnt ich meine wut an denen ablassen. aber ich nehm's einfach zur kenntniss.

ETA:
du redest ja von den massentests, oder?
nein, ich meine ja auch genau die, die echt heimlich irgendwo in einem kellerloch party gemacht haben, und wo sich womöglich echt viele infiziert haben könnten... aber das weiß ja niemand. deswegen sollten wir uns jetzt nicht gegenseitig anschuldigen. genau so bei den impfungen. manche wollen sich impfen lassen, manche nicht. das muss man einfach hinnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben