• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Was ist Erleuchtung?

Eule

neugierig
Mitglied seit
29. März 2015
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Erleuchtung ist für mich,daß man sich nach und nach ALLES bewusst macht oder es von außen zugänglich gemacht wird.Man muß daran glauben mehrere Leben vor dem jetzigen gehabt zu haben und auch mehrere Leben nach dem jetzigen.Man muß sich mit dem aktuellen Leben in jeder Form beschäftigen.Dazu zählen Ereignisse jeder Art,Kontakte,Gewinne,Verluste,Hobbys,Aufenthaltsorte und noch viel mehr.
Ich habe mal gehört,man ist nur hier um seine Strafen zu bezahlen und das ist mir seit geraumer Zeit bewusst geworden.auch daß man dabei beobachtet wird ist für mich eine
Selbstverständlichkeit. Gruß Die Eule
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.694
Punkte für Reaktionen
132
@eule

bestraft für was?
 

Eule

neugierig
Mitglied seit
29. März 2015
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Für die bösen Taten,die man in den letzten Leben gemacht hat muß man auf die eine oder andere Weise bezahlen.Ich bin mittlerweile soweit,daß ich mir alles genau betrachte.
Situation,Umfeld,Ort,Person,Tagesdatum.Somit erstelle ich ein Bild der eigenen Existenz
um den Weg auf den Weg zurück zu finden.Mir ist auch bewußt,daß ich im jetzigen Leben wieder neue Sünden und somit neue Strafen aufbaue.

Mein derzeitiges Motto: Leben für Leben werde ich alles bezahlen,
wenns sein muß auch mit Höllenqualen.

Gruß Die Eule
 

Andrea

suchend
Mitglied seit
31. Dezember 2014
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Im Pott
Hallo eule,

das setzt ja vorraus,dass wir mehrere Leben haben. Woher hast du die Erkenntnis?
Zudem setzt es ebenfalls vorraus,dass es jemand gibt der das Ganze koordiniert.Wer setzt unsere Strafen fest? und woher wissen wir dann welche das sind und wofuer?
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
nein, es braucht keinen koordinator. zb. im theravada gilt als "erleuchtet" wer durch einen geistigen prozess gegangen und gewissheit erlangt hat, dass er kein ich, also kein selbst hat.

zudem ist die vorstellung dass es gute und schlechte taten gibt eine westliche fehlinterpretation. man könnte aber ganz klar sagen dass die idee, dass der mensch gute und schlechte taten vollbringt, dazu führt dass er karma anhäuft, welches zur widergeburt und somit zu leiden führt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sun❂Gazer

erleuchtet
Mitglied seit
7. Mai 2014
Beiträge
365
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zu Hause ❤
Hab' bis jetzt immer gedacht es geht bei Erleuchtung genau darum dassam sie nicht definieren kann, aber okay.
 

Andrea

suchend
Mitglied seit
31. Dezember 2014
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Im Pott
hm.

@lajosz

Ich dachte immer (ganz im ernst) Erleuchtung ist, wenn man endlich etwas begriffen hat, oder irgendwie zu besonderem Wissen gelangt ist.
Mir ist klar, dass in versch. "Sparten" oder wie man es bezeichnen möchte, es verschiedene Definitionen gibt, deine Version ist mir neu.

Weiterhin sagst du, dass wenn man schlechte Taten vollbringt man dadurch wiedergeboren wird. Was ist mit denen die gutes vollbringen?
Was ist dann mit der Wiedergeburt Jesu? oder mit anderen Gottheiten?

kurzer edit: danke steven. ich finde die Diskussion wirklich interessant .
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.694
Punkte für Reaktionen
132
Eigentlich muss es auch das einfachste sein was es gibt. Danach ist gut und böse dann schon eher kompliziert.

Ja und ander behaupten karma ist nur die raaktion auf eine aktion, unmittelbar oder zb erst im nächsten leben. weder gut noch böse, noch gut ist belohnung oder böse ist strafe.
 

Sun❂Gazer

erleuchtet
Mitglied seit
7. Mai 2014
Beiträge
365
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zu Hause ❤
Ich bin da unsicher ob das generell so gelehrt wird, aber idR gelten "Götter" und Vergleichbares doch als unsterblich und die Frage nach Reinkarnation stellt sich gar nicht erst. Meine auch mich zu entsinnen dass sie in den meisten Religionen in denen man an Wiedergeburt glaubt in einer nachteiligen Lage sind weil sie in ihrem Glück am Definierbaren festhalten oder so.
 

Nastra

eingeweiht
Mitglied seit
10. Januar 2015
Beiträge
290
Punkte für Reaktionen
0
Für mich ist Erleuchtung eher das, das man nach einer Zeit sein Leben versteht. Warum man eigentlich Lebt u was man aus seinem Leben erreichen will.
Jeder hat eh eine andere Auffassung vom Leben, nur manche wissen nicht warum sie eigentlich Leben.
U Was sie damit anstellen sollen, u irgendwann kommt bei den eine Erleuchtung. Genau, jetzt weis ich was ich will. Das habe ich alles vor, das möchte ich erreichen das ist Ziel. Einen genauen sinn finden, egal was die Vergangenheit war.
Ziel seinen eigenen Lebens weg zu finden der einen selber Glücklich macht, wo man Freude dran hat. Einen Lebensweg zu bestreiten, das wenn man liegt u weist bald ist es zu Ende, wo man sagen kann, ich habe die Erleuchtung gefunden, u gehe in Frieden. Für mich war mein weg der richtige.
Das ist für mich Erleuchtung.
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
für mich steht die erleuchtung halt im buddhistischen kontext, weil die erleuchtung im christlichen glauben nicht per se definiert wurde, sie kann für göttliche erkenntnisse stehen, für lichterscheinungen usw.

Weiterhin sagst du, dass wenn man schlechte Taten vollbringt man dadurch wiedergeboren wird. Was ist mit denen die gutes vollbringen?
Was ist dann mit der Wiedergeburt Jesu? oder mit anderen Gottheiten?
auch gute taten führen dazu dass man sich im kreislauf von leben und sterben hält. als buddhisten (ich bin keiner aber hab da familiären zugang) sagt man ja schön: alles leben bedeutet leiden. gute taten können zwar heilvoll sein, weil sie einem zu einer erkenntnis führen können (zb. das praktizieren von mitgefühl), trotzdem lehnt der buddhismus eigentlich begriffe wie gut oder böse ab- eben nur das nicht sein bedeutet kein leiden mehr.

als buddha erwachte, oder sich durch erkenntnis erleuchtete, lebte er noch weiter, so lange er wollte (man nennt dies erlangen des nirvana), ihm war die ganze zukunft bewusst, er war also allwissend, und hat kein "karma" mehr angehäuft. danach starb er, was bedeutet das er weg war, nirgendwo hinging sondern aufgehört hat zu existieren.

dass jesus wiedergeboren wurde ist mir nicht bekannt. jesus starb, ist auferstanden und in den himmel gefahren.

„Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist."

ich finde wiedergeburt aufgrund von naturgesetzen und die auferstehung jesu kann man nicht vergleichen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.694
Punkte für Reaktionen
132
Laut dem ist es eh nur reaktion und aktion.
Ein baum wird abgeholzt, fällt aber nie auf den boden. Diese ausbleiben ist karma.
Weiters lässt es sich streitet ob es gut oder böse ist, einen baum zu fällen.
Er wird nicht mehr wachsen, wohl böse.
Er wird zu einem dach über den kopf, wohl als gut eingestuft.
Kann aber auch zum bogen gemacht werden, zu einer waffe.
Alles ansichtssache.
 

Eule

neugierig
Mitglied seit
29. März 2015
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Ich habe mir das jetzige Leben bisher genau angeschaut und achte auf jedes Ereignis und mittlerweile fast jede Kleinigkeit und leite somit die Strafen wie auch die Belohnungen ab.
Wie,Wo,Warum oder als was man existiert,diese Frage hat sich für mich schon lange
beantwortet.Wichtig ist nur Daß man existiert.Und das wird nie enden.Egal wie und wo man sich befindet,man ist sich immer irgendwo bewußt.Man muß nur drauf kommen.
Ich habe in letzter Zeit eine Erkenntnis gemacht,Der aktuelle Bewusstseinszustand ist immer
der höchste.Weiter hoch lässt man Dich nicht. Gruß Die Eule
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.682
Punkte für Reaktionen
36
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
:oquestion: Was ist Erleuchtung? :gruebel:

Ich denke, die Antwort steht in meinem zweiten Signaturmotto.
Wenn eine Seele soviel Leben schon hinter sich gebracht hat, dass es für sie praktisch nichts mehr zu erfahren gibt, wenn sie alle möglichen Erfahrungen schon erfahren durfte, wenn sie sich als das erkannt hat, was eigentlich ihr Wesen ausmacht und deshalb es kein Geheimnis, keine Fragen und keine Unklarheiten mehr gibt, dann hat diese Seele sich selbst als Gottesaspekt begriffen, hat sich selbst erkannt in Gott, hat zur bewußtseinsmäßigen Einheit mit Gott gefunden.
Das nenn ich Erleuchtung. :oidea: :angel: :heiligenschein:
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.694
Punkte für Reaktionen
132
Oder wir sind nur abermillionen fühler eines riesigen insektes das durchs sein navigiert. Dann ist wiedergeburt nur die kommunikation aller fühler, die im hirn des insekts sitzt. Alle fühler sind dann sowieso gleich, nur was sie ermitteln und zum gehirn senden ist unterschiedlich.
Dadurch ist dann wiedergeburt nicht mal nötig, wobei fühler 1 im grunde zugriff auf die empfindungen von fühler 2357888999556543477 hat aber erst dort wo sie aufeinander treffen oder eben ihren ursprung haben.
 

ceae

eingeweiht
Mitglied seit
11. Januar 2018
Beiträge
160
Punkte für Reaktionen
0
Ort
bayern
aloah,

erleuchtung ist ein seinszutand. ein zustand, in dem die illusion abfällt und das ego. ein all-eins-sein. frei von begierden und bedürfnissen. ein seinszustand von gelassenheit und frieden.

sich selbst zu beobachten ist ne gute sache, denke ich.
doch das in einem ausartenden maß zu tun, stell ich mir eher stressig vor.

wenn ursache wirkung greift, und somit karma, wird sich wahrscheinlich die negative tat von vorgestern nicht unbedingt übermorgen zeigen. und ein interpretationsdrama beginnt, womit man sich nur noch um sich selbst dreht...
stell ich mir grässlich vor. . .

vielleicht stimmt die these, das man licht ist, und geschickt wurde, um schatten zu erleben, damit man erkennt das man licht ist. hat man es erkannt, ist man vielleicht erleuchtet ;)

lg
ceae
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.694
Punkte für Reaktionen
132
erleuchtung ist ein seinszutand. ein zustand, in dem die illusion abfällt und das ego. ein all-eins-sein. frei von begierden und bedürfnissen. ein seinszustand von gelassenheit und frieden.
Aber einerseits ist der Weg dort hin (hört es sich zumindest an) ist es doch die egoistischte Begierde überhaupt. ICH will erleuchtung, ungeteilt und alle und alles andere hat für mich kein Interesse mehr.


@ceae

Ja alle ist Licht, wortwörtlich sogar. Hab ich letztens gehört auf Cafe Puls, der Physiker hat das gesagt.
Das Grundrauschen (1 Porzent welches man abschirmen kann, weil es überall ist), welches man zwischen den Radiosendern hört zb, ist das Überbleibsel des Urknalles. Die Energie war so dermaßen gigantisch, das man es noch heute Messen kann. Unglaublich.
 

ceae

eingeweiht
Mitglied seit
11. Januar 2018
Beiträge
160
Punkte für Reaktionen
0
Ort
bayern
@infosammler

wenn man ganz kleinlich ist, tut mensch alles aus einem egoistischen beweggrund. hilft er anderen, gibt es ihm ein gefühl. eines, das er vielleicht möchte. mag sein, dass er antrieb egoistisch ist, erleutet werden zu wollen. aber es scheint, dass das ego auf dem weg dahin aufgegeben werden muss, also war ein egoistisches motiv mal der antrieb, die erleutung selbst ist es dann jedoch nicht mehr. wer wollen und bedürfnisse überwunden hat, ist wohl nah der erleuchtung.
genau kann ich aber erst berichten, wenn ich sie habe ;)

du sagst, alles ist licht. da müssten wir erstmal definieren, was ist licht, um zu wissen, das wir vom selben reden.
magst mal erklärn? es sei auch alles schwinung - ist licht und schwingung das selbe? kannst du erklären, was mit "alles ist licht" gemeint ist?

lg
ceae
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.694
Punkte für Reaktionen
132
@ceae

Da bekommt der Spruch, alles existiert nur für dich eine Bedeutung. Letztenendes geht es im Leben eigentlich nur um einen selbst. Was gar nicht negativ gemeint sein muss.

Ja der Physiker hat das gesagt. Licht bewegt sich in Wellen, Bewegung, Vibrationen, Materie letzenendes.
Und das all die Materie, die uns und alles formt 13 Milliarden Jahre halt ist und keine neue entstand.
 
Oben