Wovor habt ihr Angst?

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.544
Punkte für Reaktionen
473
Ort
Wien
und wie geht ihr damit um?
 
A

Anonymer User

Gast
vor SPINNEN


wie umgehe ich zertrette
sie oder setzte sie mit nem blatt vor die tür
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.544
Punkte für Reaktionen
473
Ort
Wien
da finde ich letzteres ja schöner :-/
 
Zuletzt bearbeitet:

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
Vor dem Unbekannten...
Wie ich damit umgehe? Beiseite schieben und irgendwann doch trauen...
 
A

Anonymer User

Gast
jeder hat da seine eigenen sachen ok schule geht ,vorstellungsgeschpräche hab ich (noch) nich..
 

keine_ahnung

suchend
Mitglied seit
7. Februar 2005
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
0
Ort
fulda
<blockquote>

nunja also bei tieren hab ich eigentlich keine angst nur bei wespen respekt:D
(bei kryptozoologie können wir uns über angst nochmal unterhalten)

sonst bei em paranormalen kommtdrauf an was :D

*überleg*vor impotenz ganz klar!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
das ich mal auf der straße lande oder keinen beruf bekomme;das unsre tiere ausstzerben oder die pflanzen aussterben bzw das wir menschen weiterhin so dumm sind!!!und natürlich vor dem ungewissen

lg

blessed
 
M

Moonlight

Gast
am meisten angst hab ich, geliebte Menschen zu verlieren. Dann hab ich angst davor, dass plötzlich ein Krieg ausbricht, gerade wegen meinem ersten genannten Punkt. Die Angst vor Spinnen hab ich fast schon überwunden, außer Kreuzspinnen, die sagen mir gar nicht zu.

Dann kann ich noch diese Fliegen nicht leiden, die Eier unter die Haut legen, und daraus schlüpfen dann Larven - das fänd ich ziemlich widerlich.

Dann hab ich noch angst davor, irgendwelche Tiere zu verschlucken. Z.B. war mal eine Larve in einer Salatb0hne (;D), und die hätt ich beinahe verschluckt, wenn ich sie nicht in der Mitte zerbissen hätte, und da plötzlich das Köpfchen rausguckt hätte.. einmal hätt ich beinahe einen Wurm im Apfel mitgegessen.

naja dann ist da noch die Angst, enttäuscht zu werden, und nie das zurückzubekommen, was ich anderen gebe.. naja das übliche halt (nicht im materiellem Sinne - hihi) :eyes:
 

akasha

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2004
Beiträge
1.945
Punkte für Reaktionen
7
Ort
München
Angst, an Krebs oder Aids zu erkranken.

Angst, blind zu werden.

Angst, querschnittsgelämt mein Leben im Rollstuhl zubringen zu müssen.

Angst, geliebte Menschen durch den Tod zu verlieren.

Angst, lebendig begraben zu werden (das begleitet mich schon seit meiner Kindheit -.-)

Angst, dass jemand meine Gedanken lesen kann.

Angst, dass die Erde nach einem starken Erdbeben aufreisst und ich reinfalle (auch seit meinem ca. 6ten Lebensjahr)

Angst vor vielen Menschen, deshalb geh ich auch nicht so gern weg.
Wenn ich mich meiner (ehemaligen) Lieblingskneipe näher, hab ich bei jedem Schritt heftigeres Herzklopfen, und wenn ich die Tür öffne ist es wie ein Adrenalinstoß für mich, und wenn ich in die Gesichter der Leute blicke und sehe, wie sie mich anstarren, könnt ich heulen und weglaufen.

Angst vor dem Tod.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.544
Punkte für Reaktionen
473
Ort
Wien
ja das mit dem krebs und dem lebendig begraben werden, hab ich vergessen
 

akasha

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2004
Beiträge
1.945
Punkte für Reaktionen
7
Ort
München
Und wovon hast du diese Angst vor dem lebendig begraben werden? Oder ist sie unbegründet?

Ich hab mir, als ich vielleicht 6 oder 7 Jahre alt war, sehr viele Gedanken über den Tod gemacht und konnte mir nie vorstellen, dass ich ganz tot bin, denn das konnte ja meiner Meinung gar nicht sein - wo bin ich denn dann?
Hab gedacht, dass ich dann noch immer leben werde, dass sie mich begraben und vergessen, und ich bekomm unter der Erde keine Luft mehr, bin alleine und es ist dunkel. Daher teilweise auch die Angst vor dem Tod und dass es wehtut zu sterben.

Als ich dann noch hörte, dass man früher Scheintote, die man für tot hielt, begraben hat und diese später aufgewacht sind, wurde die Angst noch größer.

Edgar Allan Poe verfolgte diese Angst übrigens bis zu seinem Tod, er verarbeitete sie in einer seiner Geschichten.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.544
Punkte für Reaktionen
473
Ort
Wien
die angst kam, als ich diesen film lebendig begraben gesehen hab, is schon ein alter film, aber seitdem lässt mich das nicht in ruh...
 

ollii

Inventar
Mitglied seit
11. Januar 2005
Beiträge
1.814
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Plazac,Frankreich
Angst habe ich eigentlich nur vor einer Horde angetrunkener Typen, die nicht wissen wohin mit ihren aufgestauten Agressionen.
Was machen? Einen Bogen, denn mitmachen auf keinen Fall.

Wirklich erleben tue ich die Angst wenn ich einen Berg oder Felsen so hoch geklettert bin das es tötlich ausgehen könnte, wenn das Seil reißen würde, eigentlich ist es mehr körperliche Angst, denn der ist es der sich verkrampft und zittert auch wenn der Geist ruhig bleibt.

Jemand sagte mir mal: Gehe dahin wo die Angst ist. Finde ich gar nicht schlecht, so als Grundeinstellung. So wie "der Seher" schon sagte, erst weg davon, sich dann aber doch damit konfrontieren.

Viele Ängste entstehen auch durch eine zu lebhafte Vorstellung und sind daher ääh..überflüssig, ich meine, wenn ich mir das nicht vorstelle, habe ich auch keine Angst von Dingen die irgendwo in den Möglichkeiten liegen, zudem kommt dann auch noch die Gefahr gerade diese Dinge dadurch anzuziehen.
Es gibt aber auch Momente wo es wirklich ratsam ist auf die Ängste zu hören und entsprechend zu handeln.
 

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
wie wahr...
der einzige weg, ängste zu besiegen, ist, sich mit ihnen zu konfrontieren.

das klappt auch gut in träumen. wenn man albträume von zB. monstern hat, muss sich sich einmal überwinden und die monster umarmen oder auslachen oder sonstiges. auf diese weise habe ich fast keine albträume mehr gehabt seit langem.
 
Mitglied seit
25. Januar 2005
Beiträge
760
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Rosbach v.d.Höhe
Ich hab Angst vor kleinen Krabbeltieren und aggressiven Hunden. Mehr fällt mir spontan eigentlich nicht ein. Früher hatte ich Angst vor der Dunkelheit, hab sie aber durch Konfrontation mit ihr zu einem schönen Ort gemacht.
 

ascaya

eingeweiht
Mitglied seit
12. Oktober 2004
Beiträge
116
Punkte für Reaktionen
0
:verbrecher: also ich hab auch angst vor kleinen krabeltieren ( insbesonder Spinnen bäh) meine schlimmste angst ist jedoch allein zu sein und alleinzu bleiben (schauder) und vor meiner lebhaften fantasie in dunklen räumen
und dann noch meine psychische angst jemanden zu verletzen oder selbst verletzt zu werden (mental sowie physisch) was wiederum auf meine 2.angst zurückfällt (heul)
 

Bdsd

innerer Zirkel
Mitglied seit
13. August 2004
Beiträge
569
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Drumstadt
@ celticmoon, ich würde sagen, dann geh doch einfach mal auf parties oder zu irgendwelchen veranstalltungen und sprech fremde leute an. dann geht die angst auch automatisch irgendwann weg. wenn ich auch parties oder bei uns in WK im bahndamm (ne punk / metalkneipe) und ich kenne nicht viele leute, dann rede ich einfach leute an und die sprechen dann auch mit mir und habe mich shcon mit sehr vielen angefreundet und schon oft in meiner freizeit mit denen getroffen.


so zu MEINEN ängsten:

1. zu ertrinken
2. zu verbrennen
3. gefangen zu sein
4. vorm sterben
5. vor schlägergruppen

tschüss,
Bdsd
 

Bdsd

innerer Zirkel
Mitglied seit
13. August 2004
Beiträge
569
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Drumstadt
nein ich hatte noch kein richtiges trauma gehabt.

zu 1.)
aber ich war mal im taucherverein und bin dort 4 jahre dabeigewesen. so der verein hat sich jetzt aufgelöst, weil keine trainer mehr bereit waren uns zu trainieren, weil sie es ehrenamtlich gemacht haben und auch wegen beruf keine zeit mehr dazu hatten.
so und eines tages haben wir mal unterwasserrugby gespielt.....
plötzlich habe ich nur gemerkt wie mich einer unterwasser gedrückt hat und ich hatte eh schon keine luft mehr in meinen lungen gehabt und dannschon fast ohnmächtig war....

zu 2.)
ich bin ein richtiger pyrotyp, und spiele gerne mal mit feuer rum und kokel auch gerne damit rum....eines tages habe ich mal eine kerze angezündet und irgendwie hatte ich eine spinnenwebe am arm oder sowas, weil plötzlich hatte mein rücken gebrannt, habe mich dann auf den boden geschmissen und hatte das feuer auf meinem rücken "gelöscht". habe aber keine verbrennungen.

zu 3.)
ich habe angst gefangen zu sein, weil ich gerne mit anderen leuten unterwegs bin und mich auch wohl fühle wenn ich unter vielen leuten bin und wenn ich eingesperrt bin dann fühle ich mich einfach nur beschi**en. ich fühle mich schon schei**e wenn ich hausarest habe und nicht weg darf....

zu 4.)
es gibt einen guten spruch: " ich habe keine angst vorm tod, aber ich habe angst vorm sterben."

zu 5.)
habe schon viele "feinde", die mich gerne schon mal schlagen wollten....
desewegen ich hasse so leute die nur in gruppen was machen können und alleine sich nix zutrauen....und vor diesen gruppen habe ich angst....

tschüss,
Bdsd
 

Calat en Morchant

eingeweiht
Mitglied seit
21. Oktober 2004
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Rössing, nettes Dörfchen in Niedersachsen
Angst ist gut...

Es gibt nur 2 Sachen vor denen ich Angst habe...

1 Angst alles zu Wissen...

2. Angst vor meinem Geburtstag (kindheit) <- Meine Eltern haben immer gesagt das ich kein Geburtstag habe weil an dem Tag die Welt untergeht... Als ich dann an meinem 6 Geburtstag den Nebel zum ersten mal in meinem Leben wahrnahm und meine Eltern fragte was das ist haben sie gesagt das der untergang ist... Aber naja... Mit Zeit kommt rat
 

akasha

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2004
Beiträge
1.945
Punkte für Reaktionen
7
Ort
München
Was sind denn das für Eltern die ihrem kleinen Kind sagen an seinem Geburtstag würde die Welt untergehen?
 
Oben