• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Wovor habt ihr Angst?

Technohonk

eingeweiht
Mitglied seit
15. Dezember 2004
Beiträge
293
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Minden
hm man sollte vielleicht wirklich mal "angst" und "respekt" vergleichen, ansich hat man meistens mehr respekt vor irgendetwas als angst..

ich persönlich hab ansich in recht wenigen situationen angst, eher so bei sachen wie bei irgendetwas zu versagen oder ab und an mal vor dem dunklen aber das sind ansich rein menschliche sachen, bin da eher der "extremfall" da ich allen [***] mitmache wovor viele angst haben...
obs extremsportarten sind oder sowas in der art..

vor dem tod hab ich mitlerweile auch keine angst mehr,man lernt mit der zeit damit umzugehen finde ich,habe eher angst das andere sterben,die die mir sehr nahe sind...
 

_aXe_

Inventar
Mitglied seit
16. September 2004
Beiträge
980
Punkte für Reaktionen
0
ROFL echt lustige Eltern
. Was ham se die noch erzählt?
 

Kalycharij

innerer Zirkel
Mitglied seit
12. April 2004
Beiträge
1.026
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
.... mist zu ... dass wollt ich eigentlich nicht posten ...

OK noch mal ich habe bei Feiern, größeren Anlässen und solchen sachen
immer angst mich auf irgendeine weise zu blamieren ...

Auch bein Bund, da durft ich bei einem Standort gottesdient was vor der
ganzen Kaserne vortragen... ein gleichniss und einem Psalm...
ich hatte die ganze zeit angst mich zu versprechen ...

aber nix is passiert...
 

jackie

Board Texter
Mitglied seit
21. April 2004
Beiträge
1.228
Punkte für Reaktionen
0
seit blair witch hab ich komischerweise sau angst vor großen waeldern (nachts) - haette nie gedacht das nen film soweit bringt bei mir..
hm ansonsten hab ich die "normalen" todesaengste..
 

Viti1961

Inventar
Mitglied seit
31. März 2005
Beiträge
450
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Berlin
Ich hatte eine richtige Arachnophobie und habe sie mit einer Verhaltenstherapie behandeln lassen.

Ich habe sehr große Angst vor dem Telefonieren, aber nur, wenn ich selbst anrufen muss.

Weitere große Ängste:
- das Böse
- die Dunkelheit
- Vergewaltigung

Damit gehe ich nicht um, das versuche ich immer zu (ver)meiden.
 

Calat en Morchant

eingeweiht
Mitglied seit
21. Oktober 2004
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Rössing, nettes Dörfchen in Niedersachsen
So, zu meinen Eltern, das war ein scherz den ich als kleines kindchen nicht verstanden habe, und so war dies dann passiert... Und wer was gegen meine Mami sagt, da wer dich böse




<blockquote>

Wie kann man das verstehen? brichst du panisch aus und fängst an die hölle zusehen? naja, etwas was ich nicht verstehen kann... (nicht belustigent gemeint)
 

Viti1961

Inventar
Mitglied seit
31. März 2005
Beiträge
450
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Berlin
Wenn ich telefonieren muss, dann finde ich erstmal tausend andere Gründe, um schnell noch etwas anderes vorher zu tun.
Mir bricht der Schweiß aus, ich werde nervös, unruhig, manchmal zittere ich förmlich und bin so aufgeregt, dass ich mich erstmal durch irgendeine Tätigkeit ablenken muss.
Oft ist es dann zu spät zum Telefonieren und ich freue mich dann, dass mir das erspart blieb.
Lieber gehe ich persönlich hin, oder erledige das schriftlich.
Habe schon Freundschaften verloren, weil ich nicht anrufe.

Meine Telefonrechnung liegt monatlich (Grundgebühr abgerechnet) unter 3,- Euro und davon telefonieren fast ausschließlich meine Kinder.
Letztens musste ich in einer Klinik anrufen, ganz spontan, ohne mich vorbereiten zu können. Hinterher war mir schlecht, ich hatte Kopfschmerzen und Herzrasen - ohne spinne.
Das können die meisten nicht verstehen :oredface:
 

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
hast du mal eine therapie gemacht wegen deiner telephonophobie?
 

Viti1961

Inventar
Mitglied seit
31. März 2005
Beiträge
450
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Berlin
Ich habe zumindest schon mal daran gedacht....
Ich überlege noch, ob es wirklich notwendig ist, da ich durch die Verhaltenstherapie bei meiner Arachnophobie schon ziemlich hart ran musste. Diese Therapie ist zwar schon über ein Jahr her, aber ich arbeite immernoch daran
 

unbedeutend

neugierig
Mitglied seit
25. März 2005
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
"Angst essen Seele auf"!!So hiess mal ein Film mit Brigitte Mira.Sehr gesellschaftskritisch, finde ich.

Nun zu der Aussage (Titel):Diese Aussage ist esoterisch sehr wertvoll, weil die allermeisten Menschen in der heutigen Zeit für irgendetwas Angst ha´ben, und nicht wissen, wie sie damit umzugehen haben.Dabei braucht man doch keine Angst haben, sie haben sie aber.Was ich nicht haben will, das nehme ich auch nicht an.

Es gibt zahlreiche Bücher über das Positive Denken, Macht der Gedanken, oder wie man es sonst noch nennen will.Alle schreiben über die Angst, und wie man sie bewältigt, das gleiche.

Hier ein paar Tipps, seiner "Hölle" ein Ende zu setzen:

Dr. Joseph Murphy/Die Gesetze des Denkens und Glaubens

Kurt Tepperwein/Kraftquelle Mentaltraining

James Redfield/Die Prophezeiungen von Celestine
James Redfield/Die Zehnte Prophezeiung von Celestine
James Redfield/Das Geheimnis von Shambhala
James Redfield/Die Erkenntnisse von Celestine
James Redfield/Meditationshandbuch von Celestine

desweiteren kommen noch Bücher über lebensbejaendes Denken von den verschiedensten Autoren hinzu:
Erhard Freitag, C. G. Jung, Elmar Gruber,Thorwald Dethlefsen.............
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.379
Punkte für Reaktionen
371
Ort
Wien
oh ein celestine anhänger
:top:
 

Viti1961

Inventar
Mitglied seit
31. März 2005
Beiträge
450
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Berlin
Von Joseph Murphy habe ich mal das Buch "Die Macht des Unterbewusstseins" gelesen. Das wird so ziemlich auf das Gleiche hinaus laufen?

Theoretisch ist es auch einfach, sich der Angst zu stellen, aber praktisch sieht es immer ein wenig anders aus.
Als ich meine Verhaltenstherapie gemacht hatte, wegen der Angst vor Spinnen, da war mir ganz schnell klar, dass ich das alleine und ohne äußere Hilfe niemals geschafft hätte. So in etwa wird es bei jeder RICHTIGEN Angst sein - man kann sie ja nicht einfach abstellen und man kann auch schlecht über den eigenen Schatten springen. Nicht immer helfen Bücher dabei- sie bestärken vielleicht.
Ist wie mit dem Rauchen aufhören - es muss im Kopf klick machen, sonst hilft da auch kein Buch von Allen Carr.
 

_syx_

suchend
Mitglied seit
29. Januar 2006
Beiträge
51
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Ich habe angst davor irgendwann, irgenwie und irgendwo in eine Zeitschleife zu geraten. Jeden Tag den Tag danach zu erleben ^^.
Es wäre der Horror alles immer und immer wieder zu erleben.
DAVOR HABE ICH ANGST!!! :oexclaim:
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.379
Punkte für Reaktionen
371
Ort
Wien
wer weiss, wenn man die zeit so sinnvoll nützen könnte, wie der aus "täglich grüßt das murmeltier"? warum nicht? ist vielleicht auch eine interessante erfahrung, nicht zu altern und nicht zu sterben.
 

musimus

neugierig
Mitglied seit
14. Februar 2006
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hmm, es gibt so einige Dinge wovor man Angst hat. Naja meine Schwerpunkte sind aber der Verlust von wichtigen Menschen, wie meine Freundin+Tochter!
Was mir manchmal öfters noch durch den Kopf geht ist der Tod, davor habe ich auch eine riesen Angst, weil ich nicht weiss was mich dort erwartet...bei der Vorstellung manchmal, krieg ich richtig Panik...
Ist dann alles aus?
Ist es wie schlafen ohne träumen?
Wird man wiedergeboren?
Gibt es ein Ort an dem man sich wiedersieht?

Ich selber vermute das es so ist wie mein punkt 1&2, es kann einfach nicht anders sein, alles hat ein Anfang und ein Ende, die Menschen haben die ganzen wirrwarr geschichten nur erfunden, um ängste zu nehmen...bin mir da irgendwie sicher.
 

Melakol

Inventar
Mitglied seit
13. Juli 2006
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Ort
RegBez Lüneburg
- Bewegungsunfähigkeit
- Vergessen, Kaffee und Zigaretten einzukaufen
- Aufzuwachen, und mein bisheriges Leben war nur ein Traum

--
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.323
Punkte für Reaktionen
141
Ort
Rainscastle
Das mit der Angst vorm Telefonieren kenn ich nur zu gut. Bei mir hat es aber einen konkreten Auslöser. Wenn ich jemandem schreibe, oder mit jemandem von Angesicht zu Angesicht rede, dann fällt meine Sprachstörung nciht so auf, aber gerade Telefonate erfordern meistens eine kurze, zielgerichtete Sprache. Deshalb vermeide ich es zu telefonieren, weshalb es Wochen gibt, in denen ich gar nciht telefoniere.
Das konkrete Angsteszenario ist bei mir, das nicht gleich die Person am Telefon ist, mit der ich reden will, ich also konkret deren Namen nennen muß. Am schlimmsten ists bei nem sehr guten Freund, bei dem ich normal mehrmals die Woche anrufen müsste. Er geht aber nie ans Telefon und ich weiß immer, dasß ich bei seinem Namen hägen bleibe. Naja was solls, damit muß ich wohl leben :orolleyes:
Ansonsten habe ich Angst vor Spinnen. Leider gibt es bei uns nciht die Möglichkeit einer Therapie. Wie ich das schaffen soll, wenn ich allein wohne, ist mir noch ein Rätsel.
Angst vor dem Tod habe ich nciht, eher vor den Schmerzen die da auf mich zukommen könnten. Der Tod fasziniert mich eher, gerade im Hinblick auf das eventuelle danach. Aber nicht so sehr, daß er schnell kommen müsste.
Angst habe ich auch davor, daß ich irgendwann einmal ganz allein bin. Das könnte ich mir nicht vorstellen.

Grüße,
Yvannus
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.379
Punkte für Reaktionen
371
Ort
Wien
sprachstörung? wär mir aber nichts aufgefallen :wondering:
 
Oben