• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Das Kinderheim des Grauens

Mitglied seit
11. April 2008
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
RE: »Runder Tisch Heimkinder« / »Runder Tisch Heimerziehung« in Berlin

RE: »Runder Tisch Heimkinder« / »Runder Tisch Heimerziehung« / »kleine Wahrheitskommission« / »Truth Commission« unter Vorsitz von Antje Vollmer

Antje Vollmer's secret »Truth Commission«

Seit dem 3. April 2009, unter anderem, hier im "Ehemalige Heimkinder" Blog @ http://heimkinderopfer.blogspot.com/ zu lesen:

( and it will also be placed on many other internet platforms as well ! )

Chairperson at »Truth Commission« rejects "natural justice" for the victims.

[ 2. April 2009 / 3. April 2009 ]

Ladies and Gentlemen.

GERMANY. The chairperson at the »Truth Commission« into postwar institutional child abuse currently convening in Berlin, evangelical-Lutheran Pastor Ms Dr. Antje Vollmer does not want any observers to be present during the deliberations and negotiations "to find the truth" and "to find a means to make amends to the victims".

Antje Vollmer also adamantly rejects the presence at these hearings of lawyers acting for the victims association, the "Verein ehemaliger Heimkinder" ( association of former wards of the state in institutional care ) to assist their clients to assert their rights and to protect their interests, regardless of the fact that the opposing parties ( the perpetrators of the victims’ suffering in the past ) are well represented at the table by legal eagles of the highest caliber.

It seems that Ms Vollmer has never heard of the term "natural justice" and does not know what it means to be "transparent" in all respects and aspects of this crucial undertaking. She does not seem to be interested in "Justice must not only be done, but must also be seen to be done!".

God help the victims, because their lawyers are not permitted to be present to assist.

Antje Vollmer has spoken, and that is final.

( MM – Member of the victims association of former wards of the state in institutional care )

TAGS:

Germany, Antje Vollmer, Pastor Ms Dr Antje Vollmer, Pastorin Dr Antje Vollmer, Verein ehemaliger Heimkinder, association of former wards of the state in institutional care, Truth Commission, institutional child abuse, natural justice, institutional child abuse, institutional child slave labour, institutional child forced labour, forced labour, forced labor
 

Kaschka

Träumerin
Mitglied seit
9. Mai 2007
Beiträge
480
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Herne
@Ehemaliges Heimkind, darf ich dich was fragen? Und ich meine es weder böse noch persönlich.
Aber wieso suchst du dir ausgerechnet dieses Forum als Plattform?
Ich meine, das ist ein ernstes Thema, welches aber von vielen nicht ernst genommen wird bzw. du wirst für viele "Normalos" nicht, hmm sagen wir, seriös genug erscheinen.
Ist das nicht eher kontraproduktiv?
 
Mitglied seit
11. April 2008
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Re: »Runder Tisch Heimkinder« / »Runder Tisch Heimerziehung« / »kleine Wahrheitskommission«

ANMERKING: Ich hatte in verschiedenen zutreffenden Threads zum Thema »Runden Tisch« in einem anderen Forum, dem heimkinder-forum.de ebenfalls diesen Text in Englisch reingestellt, worauf das "Ehemalige Heimkind" Christel ( auch Moderatorin dort ) mir eine Frage gestellt hat - worauf ich dann wie folgt geantwortet habe:

Liebe Christel. - Hallo everybody.

Zu Deiner Frage [ anderswo ], ob der von mir hier am Donnerstag, 2. April 2009 in verschiendenen Threads im heimkinder-forum.de eingegebene englische Text, in meinem Blog HEIMKINDEROPFER.BLOGSPOT.COM vielleicht in Deutsch wiedergegeben ist.

Was meinen Blog, den "Ehemalige Heimkinder" Blog @ http://www.heimkinderopfer.blogspot.com betrifft, so ist dort immer DAS ALLER, ALLER WICHTIGSTE UND NEUSTE kurz zusammengefaßt, weil ich es dort am schnellsten einstellen kann ( und gleicherzeit die Kontrolle darüber beibehalte, was in vielen Diskussionsforen nicht möglich ist ).

Ich kann in diesem Blog viel, viel schneller gut formatierten Text posten als auf meiner Webseite HEIMKINDER-UEBERLEBENDE.ORG ( die ich nicht selbst programmiere, weil ich das einfach nicht kann ).

Im "Ehemalige Heimkinder[/b]" Blog @ http://www.heimkinderopfer.blogspot.com ist alles vorwiegend in Deutsch. Aber dieser kurze Artikel, der von Frau Antje Vollmer und ihrer » Secret Commission«, Geheimniskrämerei, Intransparenz und Rechtsvereitelung und Anspruchsvereitelung handelt, ist absichtlich von mir in Englisch verfaßt worden, weil ich die Welt über diese ihre geheime »kleine Wahrheitskommission« informieren will. Frau Vollmers versteht all das sehr, sehr gut, denn ihr English ist besser als mein Englisch. In Deutsch kann ich diesen Text leider nicht so einfach wiedergeben, weil er in Englisch von mir durchdacht worden ist, und ich kein professioneller Dolmetscher / Übersetzer bin, weil mir einfach der nötige Wortschatz in Deutsch dazu fehlt.

Ich habe aber seither in meinem Blog, dem "Ehemalige Heimkinder" Blog @ http://www.heimkinderopfer.blogspot.com auch ein paar Notizen in Deutsch hinzugefügt und auch einige verschiedene Links zu deutschen Medien-Reportagen und Webseiten gesetzt. Ich kann in diesem Blog jederzeit ( jede Minute in 24 Stunden, 365 Tage im Jahr ) einen Post umändern oder etwas hinzufügen - und ich mache das auch des öffteren as additional news comes to hand.

Seit alle ganz herzlich gegrüßt aus dem Land Down Under.

»Martini« - Martin - Martin Mitchell - »Ehemaliges Heimkind«

PS. Zur allerseitigen Bekanntgebung hier im wahreXakten-Forum: Das Diskussionsforum imheim.eu wurde vor einigen Wochen auf den Namen heimkinder-forum.de umbenannt ( und alle Links, die mal irgendwo im Internet auf imheim.eu gesetzt wurden funktionieren leider auch deshalb nicht mehr; wenn man auf solch einen Link irgend wo stößt, muß man das betreffende Thema über die GOOGLE oder YAHOO Suchmaschine ausfindig machen; mit den Links geht's leider nicht mehr ).
 
Mitglied seit
11. April 2008
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Der hoch informative »"Ehemalige Heimkinder" Blog« und »HEIMKINDER-UEBERLEBENE.ORG«

Für Leute, die, aus welchen Gründen auch immer allergisch auf den »"Ehemalige Heimkinder" Blog« oder die Webseite »Heimkinder-Ueberlebende.org« reagieren, und diese nicht besuchen wollen ( und ich kann mir nicht vorstellen warum dies so wäre und warum sie diese Seiten nicht würden besuchen wollen ).

Media reports in English:

IRISHTIMES.COM [ 17.02.2009 ] - »Germany Faces up to Slavery of Children in Post-war Years«
@ http://www.irishtimes.com/newspaper/world/2009/0218/1224241331302.html or @ http://www.bishop-accountability.org/news2009/01_02/2009_02_17_IrishTimes_GermanyFaces.htm

Media reports in German:

hpd - Humanistischer Presse Dienst - 2. April 2009 - 16:56 Nr. 6732 [ 02.04.2009 ]
»Runder Tisch« - »Ehemalige Heimkinder düpiert« @ http://hpd.de/node/6732

Saarbrückener-Zeitung [ 02.04.2009 ] »Misshandelte Heimkinder streben mit Härte zum Ziel« [ Seite 1 ] @ http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/standpunkt/;art10796,2851127 [ Seite 2 ] @ http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/standpunkt/;art10796,2851127,2 [ Gesamtansicht ] @ http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/standpunkt/;art10796,2851127,0

taz.de [ 01.04.2009 ] »"Eine Entschuldigung ist zu banal"« Article = Artikel @ http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/eine-entschuldigung-ist-zu-banal/ @ http://www.taz.de/1/politik/deutsch...e-entschuldigung-ist-zu-banal/kommentare/1/1/
( for readers' opinions in German, please scroll down there [ 14 readers' opinions so far ]
= für Leser-Kommentare in Deutsch, bitte dort runter scrollen [ bisher 14 Leser-Kommentare ] )

MOBIL-WELT [ 28.11.2008 ] »HEIMKINDER - Die unbarmherzigen Erzieher der Nachkriegszeit«
[ Seite 1 ] @ http://mobil.welt.de/article.do?id=...nbarmherzigen-Erzieher-der-Nachkriegszeit&cid und [ Seite 2 ] @ http://mobil.welt.de/article.do?id=...herzigen-Erzieher-der-Nachkriegszeit&pg=1&cid


Announcement / Anounce / Bekanntgebung / Erklärung / Zielsetzung / News / Altes und Neues :

»Zielsetzung der Anwälte« aus dem Jahre 2007, Anwälte, die übrigens pro bono für uns arbeiten - "no win, no pay" ( sie tragen momentan, und in Zukunft, alle Kosten selbst ! ) @ http://www.heimkinder-ueberlebende....kanntgebung-vom-07.09.2007-.-Kurzfassung.html

DIERK SCHÄFER - »Anhörung am Runden Tisch „Heimerziehung in den 50er und 60er Jahren“« - Donnerstag, 2. April 2009
@ http://www.emak.org/Heimkinder/Runder Tisch bericht ds.pdf

DIERK SCHÄFER - »Verfahrensvorschläge zum Umgang mit den derzeit diskutierten Vorkommnissen in Kinderheimen in der Nachkriegszeit in Deutschland« ( Leicht überarbeitete Fassung mit ergänzenden Fußnoten und zwei Anlagen für die Anhörung am Runden Tisch am 2. April 2009 )
@ http://www.emak.org/Heimkinder/Verfahrensvorschl%E4ge-RT.pdf

DIERK SCHÄFER - »Deutschland - Rabenvaterland ? - Bilanz und Aufbruch« – In der Tagungsreihe "Kinderkram" – Wort zum Tag, 24. Januar 2009
@ http://www.emak.org/Heimkinder/Rueck-Sicht.pdf

DIERK SCHÄFER war am Mittwoch, 2. April 2009 auf seine eigenen Kosten nach Berlin gereißt und hatte sich dort Zugang zum »Runden Tisch« verschafft, wo er, u.a., seine »Verfahrensvorschläge« und seine »Kritik« vorgetragen hat.

Anmerkung der Administration: Dierk Schäfer ersuchte per Mail um folgende Korrektur:
ihre angebe: "DIERK SCHÄFER war am Mittwoch, 2. April 2009 auf seine eigenen Kosten nach Berlin gereißt und hatte sich dort Zugang zum »Runden Tisch« verschafft, wo er, u.a., seine »Verfahrensvorschläge« und seine »Kritik« vorgetragen hat." ist nicht ganz richtig. die fahrt wurde mir bezahlt. ich bitte um korrektur.
ds
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kaschka

Träumerin
Mitglied seit
9. Mai 2007
Beiträge
480
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Herne
Schade dass du diesen Thread einfach nur zum platten Posten von Informationen benutzt. Eine rege Diskussion würde dem Thread mehr Aufmerksamkeit bringen.
 

Merlin

Boardleitung, Root
Teammitglied
Mitglied seit
30. Oktober 2002
Beiträge
6.409
Punkte für Reaktionen
68
Ort
Wien
Schade, daß da scheinbar wieder jemand dieses Forum für seine Propaganda benutzen will. Aber keine Sorge, damit ist Schluß - wenns so weiter geht, sperr ich ihn als Spammer, ich bin ja nicht die Plattform für seine Heimkinderseite :oevil:
 
Mitglied seit
11. April 2008
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Re: Aufdecking der "Grauen" in damaligen Kinderheimen, ÜBERALL !

@Ehemaliges Heimkind, darf ich dich was fragen? Und ich meine es weder böse noch persönlich.
Aber wieso suchst du dir ausgerechnet dieses Forum als Plattform?
Ich meine, das ist ein ernstes Thema, welches aber von vielen nicht ernst genommen wird bzw. du wirst für viele "Normalos" nicht, hmm sagen wir, seriös genug erscheinen.
Ist das nicht eher kontraproduktiv?
Schade dass du diesen Thread einfach nur zum platten Posten von Informationen benutzt. Eine rege Diskussion würde dem Thread mehr Aufmerksamkeit bringen.
Schade, daß da scheinbar wieder jemand dieses Forum für seine Propaganda benutzen will. Aber keine Sorge, damit ist Schluß - wenns so weiter geht, sperr ich ihn als Spammer, ich bin ja nicht die Plattform für seine Heimkinderseite :oevil:
Hallo »Kaschka« | Hallo »Triniti« | Hallo »Steven Inferno« [ betreffend Deiner höflichen PN ]

Hello good folks !

Lieber »Merlin«.
Sehr geehrter Herr Blechinger in der österreichen Hauptstadt, Wien.

Weder meine nichtkommerzielle, völlig ehrenamtlich von mir betriebende Aufklärungs- und Selbsthilfe -"Heimkinderseite" für nachkriegsdeutsche und nachkriegsösterreichische Opfer von instutitionellen Misshandlungen, Arbeitsausbeutung, und sexuellem Missbrauch, bis hin zum Totschlag und Mord ( mit wirklich WAHREN AKTEN belegbar und belegt ! ), ein Internetauftritt, der überall – weltweit ! – bekannt ist, und für den ich es nicht nötig habe "Werbung" zu betreiben, enthält keine "Propanganda", wie Sie mir unterstellen.

In habe, ohne mich wirklich darum zu bemühen viele zehntausende Besucher auf meine "Heimkinderseite" monatlich – jeden Monat ! – ohne dafür "Werbung" betreiben zu müssen. Sogar Medien-Organisation und Ausbildungsstätten empfehlen mich und was ich veröffentliche.

Und ich mache auch nirgens im Internet, und auch hier in Ihrem Diskussionsforum nicht, "Reklame" [ "Spam" ] für meine "Heimkinderseite" oder "Reklame" für irgend etwas anderes. Stattdessen wird bei mir und meinerseits weitestgehend aufgeklärt und informiert über Staatsverbrechen und Kirchenverbrechen begangen an Kindern und Jugendlichen in Deutschland und Österreich vor garnicht so langer Zeit in der Geschichte dieser beiden Länder, sowohl wie auch in der Geschichte der Schweiz. Viele, viele Opfer dieser Menschenrechtsverbrechen / Menschenverbrechen leben weiterhin in unserer Mitte und auch viele der Täter sind noch unter uns – vielleicht sogar in Ihrer eigenen Nachbarschaft. Niemand darf wegschauen und es sich erlauben nichts von diesen Verbrechen und Leiden und Leidgeschichten zu hören und zu sehen, und nichts davon wissen zu wollen.

Die einzige "Werbung", die Sie auf meiner "Heimkinderseite" ( wie Sie sie nennen ) finden werden – auf meiner Index-Page – ist, für Deutschland ( und damit auch für Ihr Heimatland Österreich, wo Sie ansässig sind ! ) sowohl wie für Australien, bzw. für englischsprachige Länder ( wo ich ansässig bin ! ), für "Organspende" / "organ donor", "Krebshilfe" / "Cancel Council", "Herzstiftung" / "Heart Foundation", "Ärzte ohne Grenzen" / "MEDICINS SANS FRONTIERES", "unicef" / "unicef", "oxfam" / "oxfam", "World Vision" / "World Vision", und "Amnesty International" / "Amnesty International" – und ich nehme DAFÜR keinen einzigen cent von irgend jemandem entgegen.

Wenn Sie mich jetzt deshalb als "Spammer" sperren wollen, kann ich natürlich nichts dagegen tun. Sie können diesen Thread beginnen – und er wurde von Ihnen begonnen, nicht von mir !; UND DARUM HAB ICH HIER GESCHRIEBEN ! , ANGEFANGEN HIER ZU SCHREIBEN ! – und Sie können ihn auch wieder schließen, oder ihn sogar entfernen. WAHRE X AKTEN ist einzig und allein Ihre Internetplattform und Sie allein bestimmen wer bei Ihnen willkommen ist, und wer nicht.

Ich hoffe jedoch, daß Sie jetzt im allerseitigen gemeinnützigen und öffentlichen Interesse keine irgendwelche Zensur gegen mich ausüben werden, oder mir den zukünftigen Zugang zu Ihrem Diskussionsforum verwehren werden.

Ich hoffe, ebenso, daß all dies – und auch das was unter meiner Unterschrift noch steht – jetzt eine ausreichende Erklärung für jeden ist und sein wird.

Mit freundlichen Grüßen aus Down Under

Martin Mitchell ( Jg. 1946 )
( ... nicht nur ein "Ehemaliges Heimkind", aber auch ein "ehemaliger Berliner" [ West-Berliner ] – schon 45 Jahre in Australien ansässig; meine tägliche Sprache ist Englisch, und Deutsch ist nur Zweitsprache für mich, weshalb ich auch nicht immer und auch nicht sogleich so einfach auf alles sofort, oder überhaupt, eingehen kann und alles beantworten kann; jeder Tag hat nur 24 Stunden, und ich arbeite 20 davon täglich an dieser Arbeit, eine Arbeit, die mir persönlich außerordentlich wichtig erscheint ).

PS. Übrigens, die Fotos, die ich schon mal hier als Beweismaterial der "Arbeitsausbeuting" plaziert hatte, sind historische Fotos; sie gehören mir, und sie befinden sich auf meiner eigenen Webseite, meiner "Heimkinderseite".
 
Zuletzt bearbeitet:

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.379
Punkte für Reaktionen
371
Ort
Wien
ich gratuliere zur fähigkeit, ein impressum zu lesen. :orolleyes:
 

Merlin

Boardleitung, Root
Teammitglied
Mitglied seit
30. Oktober 2002
Beiträge
6.409
Punkte für Reaktionen
68
Ort
Wien
Die Werbung auf Deiner Seite ist mir egal, die geht mich nichts an. Aber mich stören diese bunten Linksammlungen hier, mit dem Großteil der Links auf Deine Seite, ohne tieferen Sinn oder eingehen auf eine Diskussion. Für sowas kannst Du ein Topic im Schwarzen Brett aufmachen, und wens interessiert kann Dich ja dann besuchen.

Und so traurig Dein Schicksal gewesen sein mag, ich erlaube mir trotzdem selbst zu entscheiden, wovon ich etwas wissen will und wovon nicht. Dafür kannst Du mich jetzt als sonstwas bezeichnen, mir ist kritische Selbstbestimmung wichtiger als Menschenfreundlichkeit...
 
E

erdbeerblond

Gast
werde nie begreifen, wie jemand sowas tun kann, vor allem, wenn er da arbeitet.
Ich auch nicht, liebe Trinity. Das ist alles so bitter und so traurig, daß mir kaum Worte einfallen, die diesem Grauen entsprechen.

Vielleicht kann eine Zufallsbekanntschaft, vor einigen Jahren, in einer Münchner Kneipe ein klein wenig Licht in die Finsternis dieser Frage bringen, die mich nicht unberührt läßt. Nicht zuletzt deshalb, weil mein Vater "auch so ein Heimkind" war. In diesem Lokal unterhielt ich mich mit zwei angehenden Erziehern, die höchstwahrscheinlich pädophile Neigungen hatten, denn sie sprachen darüber, in welchem Kinderheim es die besten Chancen gäbe, strafrechtlich folgenlos, an Kinder heranzukommen. Es heißt, daß im Wein die Wahrheit steckt. Ich denke, daß das der Grund für ihre Offenheit in solch einem Thema war. Vermutlich waren diese beiden keine Einzelfälle. Vielleicht ist es nicht übertrieben zu sagen, daß sich Leute mit solchen Neigungen eher mehr als weniger bewußt einen Arbeitsplatz suchen, bei dem sie ihren "eigenwilligen Interessen" nachgehen können.

Weil der Vater meines Vaters ein in diesem Ort, in welchem meine Oma seinerzeit lebte (Rom), stationierter Soldat war und eines traurigen Tages spurlos verschwand, ehe meine Oma Gelegenheit und Geld hatte, ihn zu heiraten, landete mein Vater zunächst in einem Säuglingsheim. Weil seine Füße statt nach vorne, nach hinten gewachsen waren, wurde er mit vier Jahren operiert und nach erfolgreicher OP konnte er endlich laufen lernen. Nach der Entlassung aus dem Kinderkrankenhaus, wurde er in ein "solches" Weisenhaus untergebracht. Ich habe bereits in einem anderen Topic über Religionen, davon erzählt, wollte mich aber dort hinsichtlich dieser Sache kurz fassen, um nicht das Thema zu verfehlen.

Mein Vater verbrachte ca. 12 Jahre im Weisenhaus. Seine Mutter lernte er erst mit 16 Jahren kennen. Als ob das allein nicht schon tragisch genug wäre, ereigneten sich in diesem Weisenhaus unvollstellbare Dinge. Von katholischen Nonnen und Priestern gleichermaßen sexuell sehr ausschweifend mißbraucht, durch das Fehlen jeglichen Urvertrauens und derlei Dinge, ist es nicht verwunderlich, daß lebenslang tiefe seelische Narben an diese Zeit erinnern. Ich finde es gut, daß es hier diese Topic gibt und daß solche Dinge allgemein bekannt werden und auch ich mich nicht mehr zu diesem Thema in Schweigen hüllen muß. Unfassbar auch, daß es dort eine Folterkammer gab. Es war ein ganz leeres Zimmer, nur am Boden waren vier Gurte, um die Arm- und Fußgelenke daran zu befestigen. Dort wurde mit der Peitsche gezüchtigt. Es fällt einem schwer, sich Nonnen peitschenschwingend vorzustellen und doch ist es die Wahrheit. Er hat seelisch schweren Schaden erlitten und wurde seit seinem 30. Lebensjahr fast fortwährend psychotherapeutisch betreut. Die Diagnose lautet auf manisch depressiv. Wirklich helfen konnte ihm keiner, auch nicht durch stationäre Therapien. Immerhin wurden ihm dort Entspannungs- und Stressbewältigungstechniken gezeigt, die er seitdem täglich anwendet. Dadurch verlängerten sich die Phasen, indem er sozusagen im entspannten Sinne aktiv ist. Zuvor wechselten diese Phasen mit einer, in dem er überaktiv war und gehetzt schien, wie ein Mensch, der ständig auf der Flucht ist. Die dritte Phase ist die, in welcher er das Haus kaum verläßt, fast ständig auf dem Sofa liegt und fernsieht, unfähig ein paar Worte zu sprechen. Wenn diese Phase besonders schlimm war fing er auch an, nichts mehr zu sich zu nehmen (auch keine Getränke), so daß er oft auf der Schwelle zur Magensonde stand.

Es ist unglaublich anstengend mit einem solchen Menschen umzugehen, selbst dann, wenn es der eigene Vater ist. Nie weiß ich in welchem Zustand, sprich Phase, ich ihn antreffen werde, weil die Phasen manchmal auch binnen Stunden wechseln können, durch äußere Umstände motiviert, aber genauso auch unmotiviert.

Insofern verstehe ich das der User "Ehemaliges Heimkind" hier ein wenig aneckt. Es ist vielleicht die gleiche hastige Überaktivität, mit mehr oder weniger Sinn dahinter, die ich von meinem Vater nur zu gut kenne. Es kann sehr schwierig sein, einen Menschen in einer solchen seelischen Lage, von der Richtigkeit oder Unsinnigkeit seiner wie auch immer gearteten Aktivität zu überzeugen. Sollte sich "Ehemaliges Heimkind" hier wieder melden, versucht bitte ihn großzügig zu behandeln, so wie es bereits manche taten. Mit logischen Argumenten kann man vielleicht nicht viel bei ihm erreichen. Zumindest war es bei meinem Vater oft so.

(Sorry, daß dieses Posting sehr ausführlich wurde.)

Liebe Grüße
erdbeerblond
 

Kaschka

Träumerin
Mitglied seit
9. Mai 2007
Beiträge
480
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Herne
Hallo Erdbeerblond,

es tut mir leid für dich und deine Familie, dass deinem Vater so viel Schreckliches passiert ist.
Aber.....
zum einen wurde hier die fehlende Diskussionsbereitschaft des ehemaligen Heimkindes kritisiert und ich denke Diskussion tut hier Not. Denn nur stures posten von Links wird dem Thema nicht weiterhelfen.
Zum anderen ist es ein riesiger Vorteil dieses Forums, dass man hier, auch durchaus sehr heftig, Dinge und Themen ausdiskutieren kann, solange es auf einer fairen Ebene geschieht.
Zum anderen geht es mir darum anzuführen, dass nicht jeder Erzieher diesen Beruf gewählt hat um leichteren Zugang zu Kindern zu bekommen. Und nicht jedes Heimkind eine doppelt traumatische Kindheit hatte. Einmal sein zu Hause zu verlieren und zum anderen missbraucht zu werden.
Es gibt viele, über die Maßen engagierte Mitarbeiter, die sich wirklich Mühe geben. Die durch einige wenige, ich will das Wort Mensch jetzt nur widerwillig gebrauchen, Menschen in Verruf gebracht werden.
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Ort
münchen
dass nicht jeder Erzieher diesen Beruf gewählt hat um leichteren Zugang zu Kindern zu bekommen
aber trotzdem finden sich in bereichen, wo mit kindern und jugendlichen gearbeitet wird einfach verdammt viele menschen, die dazu nur sehr bedingt geeignet sind.
mit waisenhäusern hatte ich nie zu tun, aber mir genügt schon, was in kindergärten und schulen so abgeht.
und da meine ich jetzt nicht einmal missbrauch.
nur ganz normale unfähigkeit.
ich denk mir immer, dass die leute in solchen einrichtungen regelmässige supervision haben müssten, und fortbildungen, zu pädagogoschen themen, die verpflichtend sind.
normale lehrer erhalten zwar fachlich eine geradezu wissenschaftliche ausbildung (was übertrieben ist, weil schüler keine kleinen wissenschaftler sind) aber das psychologische und pädagogische fällt völlig unter den tisch.
 

Kaschka

Träumerin
Mitglied seit
9. Mai 2007
Beiträge
480
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Herne
Sicher gibt es auch Lehramtsanwärter die unfähig sind, keine Frage. ABER ich finde das Ausbildungssystem völlig verkehrt. Die meisten Studis in diesem Fach kennen Kinder nur aus der Ferne und haben, bis sie fast fertig mit dem Studium sind, keine Praxis im Umgang mit Kindern. Damit meine ich nicht irgendwelche Babysittertätigkeiten für Onkel Walter und Tante Milli, sondern wirklich mal der praktische Unterricht einer Schulklasse. Theorie und Praxis sind eben zwei verschiedene Paar Schuhe.
Zum anderen meinen heutzutage viele Eltern, die Erziehung ihrer Kinder der Gesellschaft übertragen zu müssen. Was soll das? Hat die Gemeinschaft diese Kinder in die Welt gesetzt?
Natürlich hat auch die Gemeinschaft eine moralische Verpflichtung diesen jungen Menschen gegenüber, aber die Eltern haben die Gott verdammte Pflicht und Ehre, ihre Kinder zu formen und zu leiten. Nicht die Lehrer, die Erzieher oder das TV Gerät. Viele vergessen das nur.
Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke und diese mit der heutigen Zeit vergleiche, mit mir haben meine Eltern gebastelt, gesungen, gespielt, aber auch eben früh zu Bett geschickt, zu den Hausaufgaben gezwungen und und und. Heute sind viele Eltern froh wenn die Kinder vorm TV sitzen oder am PC zocken, nur nicht belästigt werden.
Aber das ist schon offtopic.
Leider wird es sich nicht vermeiden lassen, das auch pädophile Menschen sich einen "Kindernahen" Beruf suchen.
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Das Problem ist unter anderem auch, dass einfach viel Personal für solche Berufe benötigt wird und man nicht genauestens vorher überprüfen kann, wer sich dafür eignet und wer nicht.

MfG,
Lilith
 

Mightine

suchend
Mitglied seit
8. Juni 2009
Beiträge
93
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Up and beyond
Das Problem ist unter anderem auch, dass einfach viel Personal für solche Berufe benötigt wird und man nicht genauestens vorher überprüfen kann, wer sich dafür eignet und wer nicht.

MfG,
Lilith
komplett wahr.

bewebe mich grade da wo ich ingezogen bin um nen ehrenamtlichen job im örtlichen schwimm oder turnverein. nur weil ich weitergeben will was ich weiss, was ich an andren orten schon getan habe (jonglieren,etc, eine abwechslung zum ländlichen turn/fussballalltag)

hab genug zwielichtige gestalten erlebt um zu sagen:

die kiddos brauchen es, die grossen nutzen es zu oft....

wo ich hingeh hoff ich dass (wie schon passiert) die kids, wenn sie sich doof fühlen, eienr 1,45 und 45 kilo frau die aber erwachsen ist und zu den "grossen" gehört anvertrauen.

Wollt nich wissen was ich - abseits von heimen - schon gehört hab.

den mut mit den kleinej zu kämpfen findet man - muss es zugeben - nicht immer, v.a. wenn amn teenie ist. aber immer öfter :)
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Wie bereits gesagt, man darf es einfach nicht zu sehr verallgemeinern, ich kenne auch genug Leute die ihren Job in der Hinsicht absolut vorbildlich machen. Aber ich finde sowieso, dass das in jedem sozialen Beruf der Fall sein sollte.

MfG,
Lilith

@ Mightine, bitte keine Vollzitate, vor allem wenn sich der Beitrag direkt darüber befindet - Danke.
 

Ryoko

eingeweiht
Mitglied seit
11. Februar 2005
Beiträge
244
Punkte für Reaktionen
3
Da muss ich nein vollkommen zustimmen. Die Schulbildung wird immer geschwollener, die Lehrer schwafeln immer mehr komplizierteres Zeug, was kein Mensch mehr braucht, aber die Pädagogik verschwindet. Meine Mutter ist selbst Erzieherin (sie macht ihren Job echt gut, sie nimmt sich sogar Zeit dafür, den Kindern zu zeigen, dass die ganzen Medien-Lügen nicht stimmen) und ist der Meinung, dass es auch damit zusammen hängt, dass die Schulklassen zu groß werden. Früher waren sie viel kleiner, es war persönlicher.

Aber irgendwie kommt es mir auch immer mehr so vor, dass die Lehrer einfach keinen Bock haben. Ich sehe immer mehr Lehrer, die regelrecht Angst vor ihren Schülern haben. Wie man das wieder ändern kann, keine Ahnung.

Andere Frage wäre, wie sollte man einen zukünftigen Pädagogen prüfen, dass er keine pädophilen Neigungen hat? Psychiatrisches Gutachten? Soll ja intelligente Leute geben, die wissen das sie krank sind und das super vertuschen können. Was wäre an dieser Stelle also zutun?
 
E

erdbeerblond

Gast
Denn nur stures posten von Links wird dem Thema nicht weiterhelfen.
Das ist zweifellos richtig. Da sind wir einer Meinung :owink:
Ich wollte darauf hinweisen, daß das ehemalige Heimkind möglicherweise an so einer manischen Depression leidet. Damit wollte ich sein Verhalten nicht gutheißen, sondern es vielmehr erklären, falls es sich so verhält, wie ich vermute.

Zum anderen geht es mir darum anzuführen, dass nicht jeder Erzieher diesen Beruf gewählt hat um leichteren Zugang zu Kindern zu bekommen.
Natürlich nicht. Falls ich so eine Aussage angedeutet habe, dann ist das ein Missverständnis.

Es gibt viele, über die Maßen engagierte Mitarbeiter, die sich wirklich Mühe geben.
Natürlich! Auch das ist völlig klar. In meinem Freundeskreis sind mehrere Frauen, die sich in ihrem Beruf als Erzieherin bzw. Lehrerin sehr vie Mühe geben und ihre Aufgabe sehr gut meistern.
Keinesfalls wollte ich alle Pädagogen in einen Topf werferd als schlecht oder unfähig bezeichnen.
Unstrittig gibt es aber auch eine Menge Leute in dieser Berufsgruppe, die bestimmte Mängel aufweisen. Das meine ich ganz allgemein, nicht nur jene, die die Kinder missbrauchen.
 
Oben