• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Ein kleiner Schritt für einen Mensch

S

Sperber

Gast
Es gibt die sogenannte "Alternative 3", hm, vielleicht mache ich mal ein Topic auf. Diese besagt, dass die Amerikaner und Russen bereits 1959 auf dem Mond und 1962 auf dem Mars waren und dort begannen, Kolonien zu errichten (mit Hilfe Ausserirdischer). Angeblich sind sehr viele Leute(u.a. Wissenschaftler) entführt worden, und zwangsdeportiert, um dort als Arbeitskräfte zu schuften.
 

zoli

Inventar
Mitglied seit
19. Februar 2003
Beiträge
839
Punkte für Reaktionen
1
wer ein bißchen die augen aufmacht sieht sofort das es ein fake war
1. mond==> keine atmosphäre , also kein wind(!!!) , warum weht dann die fahne????? und wenn ich sag kein wind dann mein ich das auch so!!!
2. durch fehlende atmosphäre==> immer klare sicht ins all, warum sieht man keine sterne??? das ist physikalisch unmöglich
es gibt noch weitere punkte die aber überflüssig wären, wers wissen will schreibt mir einfach
 

Vampirgirl85

eingeweiht
Mitglied seit
12. Februar 2003
Beiträge
136
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Gestern kam ja "Mission to Mars", hab den Film leider größtenteils verpasst aber denke mal dass er sicherlich sehr interessant war.
Kann gut möglich sein dass die Amerikaner bereits auf dem Mars waren, die haben so viel Technick und Möglichkeiten von denen wir gar nichts wissen. Wer weiß was die dort drüben hinter ihren hohen Mauern in geheimen Gebäuden alles so bauen.

Könnte ihnen jedenfalls zutrauen dass sie schon längst auf dem Mars waren mit bemannten Missionen und dort weit mehr erforscht haben als uns bekannt ist. Wer weiß, vielleicht bauen sie dort schon ne zweite Erde aus sozusagen, eine Kolonie von Menschen. Der Mars ist der Erde ja sehr ähnlich und höchstwahrscheinlich war er früher genauso fruchtbar mal wie die Erde.

Vielleicht eignet er sich sehr gut dafür der Erde, die wir langsam aber sicher zerstören, zu entfliehen.
 

FreddySpencer

neugierig
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
<blockquote>

1. Jede Bewegung der Flagge ist durch Astronauten bedingt. Da wird ständig an der Stange hantiert.
2. Hoffe Du bist kein Physikprofessor, wäre schlecht für die Studenten. Das Problem mit den Sternen hat die Nasa bei den Space Shuttles auch nicht unter Kontrolle. Selbst heute sieht man auf Shuttle Bildern keine Sterne. However, irgendwas leuchtet heller.

Deine Argumentation hat so einen Bart...
 

guderian

Inventar
Mitglied seit
24. Februar 2003
Beiträge
442
Punkte für Reaktionen
0
he gut das du dich auskennst, dann kannste mir nähmlich mal folgende Punkte erklären!

- Warum gab es keinen Krater als die Fähre gelandet ist?
- Wieso hat der Astronaut, der sich im Helm spiegelt 2 Schatten?
- Wie haben es die Kameras die massiven Temperaturunterschiede
so gut überstanden, daß es quasi kein qualitätsverlust gab?
- Wieso hinterläßt der Astronaut so nen tiefen Abdruck im Mondsand?
- Wieso sind die beiden Schatten von armstrong und aldrin unterschiedlich
lang als sie die Flagge aufstellen? Die NASA selbst sagt ja das sie keine
künstliche Lichtquelle verwendet hat.

haste bestimmt gemerkt, daß ich nen skeptischer zeitgenosse bin.
Vor allem nachdem ich die reportage auf ARTE gesehen hab, wo ein
hohes ehemaliges Geheimdienstmitglied über nacht so plötzlich
verstorben ist, weil es am nächsten Tag den Journalisten erzählen
wollte wie die ganze sache wirklich abgelaufen ist!
 

Morph2Eden

neugierig
Mitglied seit
3. März 2003
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
<blockquote>

Wie bei so vielen Geschichten spürt man förmlich, daß die Wahrheit anders aussieht als man denkt. Nur gibt es keinen Weg zur Wahrheit...

Morph
 

Matrix

neugierig
Mitglied seit
16. März 2003
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Ich spüre da gar nichts. Was soll man auf dem Mond wenn es dort nichts zu holen gibt? Was soll ein Waffensystem auf dem Mond, wo man es zu hoher Wahrscheinlichkeit nicht einsetzen kann (weil es nicht an der richtigen Stelle steht) wenn man es braucht?

Man kann es auch übertreiben. Bislang konnten alle Argumente einer Verschwörung widerlegt werden.

Matrix
 

Morph2Eden

neugierig
Mitglied seit
3. März 2003
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
<blockquote>

*grinst*
Das war doch nur eine Spinnerei mit dem Waffensystem. Nicht ernst gemeint.

Ich las einmal von der Theorie, daß die Amerikaner etwas unglaubliches auf dem Mond entdeckt hätten und deswegen diesen Fake veranstaltet hätten. Etwas, daß Ihnen Angst oder Respekt eingeflößt hat oder so wichtig war, daß es die Geschihte verändert hätte, doer so.

Ich fand diese Vorstellung eigentlich sehr spannend, aber wie die Realität aussieht? Wer weiß...

Morph
 
S

Sperber

Gast
<blockquote>

Ich habe die Reportage auch gesehen. Es war aber ein Satire-Bericht, bitte vertue Dich da nicht. Das wurde ganz am Ende der Sendung klar. Es wäre ja schön, wenn gerade Kissinger oder die Kubrick-Witwe vor laufenden Kameras so munter die Wahrheit losplappern würden. Aber wie gesagt, ein gut gemachter Bericht, wie es hätte sein können, aber angeblich nicht war, oder vielleicht doch ?
 

guderian

Inventar
Mitglied seit
24. Februar 2003
Beiträge
442
Punkte für Reaktionen
0
Ich kann mich deiner Meinung da leider nich anschließen.
Sicher, die haben am Ende nen bißchen rumgegrinst haben und dabei "no comment" gesagt, aber die fakten die sie zuvor gebracht haben,
wurden (für mich jedenfalls) in keiner weise dadurch wiederlegt.
Eine Sache ins lächerliche zu ziehen is kein beweis dafür, daß die
sache so nicht stattgefunden hat.
 
S

Sperber

Gast
Der Film diente dazu, die Skeptiker zu verhöhnen und die Anhänger des "No Man on Moon Fakes" ins Lächerliche zu ziehen. Sicherlich wurden für die Darstellung gängige Anti-Thesen genommen. Aber es kann doch unmöglich sein, dass hochrangige Regierungs- und NASA-Beamte vor laufenden Kameras zugeben, dass die ganze Sache gefakt war. Das hätte selbst heute noch jede andere Topmeldung in den Schatten gestellt.

Es wurde am Ende wirklich klar, je eindeutiger die Aussagen und Zugeständnisse wurden. Der Film war gut gemacht, kann man nicht anders sagen. Aber halt leider kein Eingeständnis, dass die Sache manipuliert war.

Ich persönlich denke auch, dass es sehr viele Ungereimtheiten gibt und ich glaube auch nicht, dass die Mission stattgefunden hat.

Nur Du wirst vergeblich auf solche Wahrheiten aus offiziellem Munde warten.
 

FreddySpencer

neugierig
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
<blockquote>

Die Schattenproblematik lässt sich mit den Niveauunterschieden des Bodens erklären. Da gabs hier aber mal nen guten Link zu einer Seite wo auf solche und auch physikalische Aspekte eingegangen wird.
Apollo ist in den frühen 70'ern eingestellt worden. Wichtige wissentschaftliche Erkenntnisse gewonnen, ein kommerzieller Nutzen aber nicht identifiziert.
Zur Zeit fehlt uns die Technologie für einen Flug zum Mond. Die Shuttles sind nicht stark genug, es gibt noch 3 Staturn5 Raketenmodelle, diese zu reaktivieren technisch problematisch ist. Wer heute zum Mond will, muss wieder 5-8 Jahre entwickeln. Weder die Konzepte der Nasa noch der Russen sind auf nen Mondflug ausgelegt.
Stationen auf dem Mond ? Wenn wir nicht aufpassen, verlieren wir die ISS, nach Space Shuttle Columbia ist die Fähigkeit der Versorgung und des Ausbaus durch ausbleibende Shuttle Flüge stark gefährdet.
Vielleicht sprechen wir in 30 Jahren über einen Marsflug....
 
S

Sperber

Gast
Angeblich hatten die Apollo 11 Astronauten ein überirdisches Erlebnis auf dem Mond.

Quote:
In der Ausgabe vom 29.9.1969 der kanadischen Wochenzeitschrift NATIONAL BULLETIN zitiert der Journalist Sam Pepper Funksprüche vom Mond, die nicht offiziell übertragen wurden. Den folgenden Dialog zwischen den APOLLO 11 - Astronauten und der Bodenfunkstation wollen kanadische Funkamateure kurz nach der Mondlandung mitgeschnitten haben. Sie hatten die richtige Wellenlänge erwischt, und eigentlich ist es da kein Wunder, daß sie Dinge mitbekamen, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren:

",Was zum Teufel ist das? Mehr will ich gar nicht wissen.’
,Was ... was ... was zum Donnerwetter geht dort vor? Was ist mit Euch los, Jungs?’
,Sie sind da... ’
,Was ist da? Kontrolle ruft APOLLO 11.’
,Roger, wir sind da, alle drei, aber wir haben einige Besucher, ja, sie waren eine Weile hier, um die Geräte zu betrachten. ’
,Auftragskontrolle ... wiederholt die letzte Meldung!!’
,Ich sagte, daß da andere Weltraumfahrzeuge waren. Sie stehen in einer Reihe ausgerichtet an der hinteren Reihe des Kraterrandes.’ ...
,Auftragskontrolle. Hier ist die Auftragskontrolle. Seid Ihr unterwegs? Was ist mit dem Lärm um die UFOs? Ende.’
,Sie haben sich dort abgesetzt. Sie sind auf dem Mond und beobachten uns.’
,Die Spiegel, die Spiegel, habt ihr sie gesetzt?’
,Ja, die Spiegel sind an ihrem Platz. Aber wer solche Weltraumfahrzeuge gebaut hat, kann sicherlich herunterkommen und sie morgen wieder aus dem Boden ziehen.’"


Quelle:
http://www.alien.de/ufonautic/ufo/artikel/apollo.htm


Hier noch eine andere Version:


Quote:
Neill Armstrong und Edwin "Buzz" Aldrin

Bezugnehmend auf die Aussagen von NASA - Astronauten Neill Armstrong haben extraterrestrische Wesen auf dem Mond eine Basis und hatten uns unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass wir uns vom Mond fernhalten sollen.

Nach einigen nicht offiziell bestätigten Berichten sahen Buzz und Neill kurz nach ihrer historischen Mondlandung mit Apollo 11 am 21. Juli 1969 UFOs. Ich erinnere mich gehört zu haben, dass einer der Astronauten während der Fernsehübertragung von einem "Licht" in einem der Krater gesprochen hat, gefolgt von einer Bitte um Erläuterung von Mission Control. Nichts folgte dieser Aufforderung.

Nach den Aussagen von ex - Nasa - Angestelltem Otto Binder gab es einige private Leute, die mit Spezialradiogeräten den Funkverkehr zwischen Apollo 11 und Mission Control ausspionierten. Hier war folgendes zu hören:

NASA: Was ist das? Mission Control ruft Apollo 11...

APOLLO11: Diese "Babys" sind riesig, Sir! Gewaltig!! OH MEIN GOTT. Sie würden es nicht glauben. Ich sage ihnen, da sind andere Schiffe da draußen, am Rand eines Kraters in Formation angeordnet! Sie sind am Mond! Beobachten uns...

Ein gewisser Professor, der anonym geblieben ist, war in eine Diskussion mit Neill Armstrong während eines NASA Symposiums verwickelt:

PROFESSOR: Was ist da draußen wirklich passiert?

ARMSTRONG: Es war unglaublich. Obwohl wir wussten, dass es die Möglichkeit gibt. Faktum ist, dass wir definitiv und unmissverständlich verwarnt wurden. Es war nie die Frage von einer Basis oder eine Mondstadt von Außerirdischen.

PROFESSOR: Wie meinen Sie das, "verwarnt"?

ARMSTRONG: Ich kann ihnen keine Details erläutern, außer dass ihre Schiffe den unsrigen in Technologie und Größe extrem überlegen waren - mann, die waren groß - und bedrohlich. Nein, keine Frage von einer Basisstation.

PROFESSOR: Aber die NASA hatte weitere Missionen nach Apollo 11 !?

ARMSTRONG: Natürlich, die NASA war ja dazu gedrängt worden. Aber sie wollten eine Massenpanik verhindern. Die Missionen danach waren immer nur ein kurzer Ausflug, und dann nichts wie zurück.

Dazu die Aussage von Dr. Vladimir Azhazha:

"Neill Armstrong gab Mission Control Nachricht über zwei riesige, mysteriöse Objekte, die sie nach der Landung mit dem LEM beobachteten. Aber diese Nachricht wurde nie von der Öffentlichkeit gehört - denn die NASA hat sie zensiert."

Dr. Aleksandr Kasantsev sagte, das Buzz Aldrin vom Inneren des LEM Moduls Videoaufnahmen von den UFOs machte und damit fortfuhr, nachdem Armstrong und er das LEM verlassen hatten. Armstrong selbst bestätigte die Echtheit dieser Geschichte, aber wollte nicht näher ins Detail gehen, da die CIA hinter der Sache stecke.


Quelle:
http://home.pages.at/arachon/astronauten.htm
 

zoli

Inventar
Mitglied seit
19. Februar 2003
Beiträge
839
Punkte für Reaktionen
1
sorry , aber das glaub ich echt nicht, aliens am mond, damit find ich mich nicht ab, nichts gegen dich aber wenn dir jemand sagt ich bin ein alien würdest du es wahrscheinlich glauben, ich mein das ist einfach unlogisch, und wenn es geheim wäre würde es nicht auf irgendeiner hp stehen, ich denk alles was im internet an geheimen sachen drinensteht löschen "SIE" sofort, also ist das genauso eine lüge wie die gesamte "1.Mondlandung"

aber das is ja nur meine bescheidene meinung
 
A

Anonymer User

Gast
ich glaube nicht, dass sie alles löschen was geheim ist, manchmal reicht es ihnen schon wenn sich genug leute darüber lustig machen.

und eine wahrheit versteckt man am besten zwischen zwei lügen und umgekehrt...

ich kann mir schon durchaus vorstellen, dass es am mond ausserirdische gibt und dass es uns menschen nicht gegeben ist den mond zu betreten, weil die das nicht wollen, oder weil sie wollen dass die menschheit nichts von ihrer existenz erfährt und weil die regierungen es nicht plausibel erklären könnte, warum wir nicht endlich am mond gelandet sind, haben sie halt den fake gemacht...
 

zoli

Inventar
Mitglied seit
19. Februar 2003
Beiträge
839
Punkte für Reaktionen
1
du könntest natürlich recht haben , über solche sachen kann man nur diskutieren, aber 99% von uns erfahren die wahrheit nie, aber ich glaub an manchen stellen ist es besser die wahrheit bleiben zu lassen
z.B.: religionen: ich bin überzeugter christ und für mich würd mein weltbild zusammenbrechen wenn jesus ein alien ist.
nichts geschieht aus zufall!!!
 
A

Anonymer User

Gast
hm hat jemals jesus behauptet, dass er kein alien ist?

ausserdem ist in der bibel sehr oft die rede davon das jesus auf ner wolke kam oder einem feuerwagen der vom himmel sieg usw...

wer augen hat um zu sehen...
 
S

Sperber

Gast
@zoli
Ich habe diese Zitate gebracht, um Eure Meinung zu hören. Es heisst nicht unbedingt, dass ich alles urteilsfrei glaube. Nur musst Du zustimmen, dass es sehr viele Ungereimtheiten bei dieser Mondgeschichte gibt. Und auf sinnvolle Erklärungen seitens der NASA wartet man seit Jahren.

Dass Jesus ein Alien war, glaub ich auch nicht. Er hat wirklich gelebt und gewirkt, das ist bewiesen. Zu glauben, ob er nun der Sohn Gottes ist, sei jedem selbst überlassen.

Das was Trinity gesagt hat, kann man oft im alten Testament nachlesen. Gott zeigt sich auf verschiedene Arten aber immer mit Wirkung und so, dass die Menschen erfürchtig und demütig ihm gegenüber sind.

Wir hatten das schon mal in einem anderen Topic, aber was spricht dagegen, wenn sich Menschen gewisse Sachen nicht erklären können und demzufolge einfach nur glauben, was sie sehen. Wenn also ein Mensch vor 3000 Jahren ein UFO am Himmel sieht, ist es vielleicht der Feuerwagen, er kannst ja nicht anders wissen.

Im übrigen verstehe ich nicht, warum Dein Weltbild zusammenbrechen sollte. Dein Gott kann doch auch die Aliens geschaffen haben, warum soll der Mensch "die Krone der Schöpfung" sein ?

Sorry, war ein ziemlicher Schlenker, jetzt hats mit der Mondlandung nicht mehr viel zu tun.
 

zoli

Inventar
Mitglied seit
19. Februar 2003
Beiträge
839
Punkte für Reaktionen
1
schon, aber jesus wird mit menschengestalt dargestellt
mein weltbild würde nicht deshalb zusammenbrechen weil ich meine menschen sind das größte sondern weil jesus für mich der menschensohn ist und kein alien, das find ich lächerlich, das ist gotteslästerei in meineen augen
 
A

Anonymer User

Gast
Gotteslästerei? Ist Dein Gott allmächtig? Hat er alles im Universum erschaffen? Alle Lebewesen? ja?

Dann lieber zoli hat er auch die Aliens erschaffen, ob es dir nun schmeckt oder nicht


Denn wenn er nur die Erde erschaffen hat, möchte ich wissen, wer der Erschaffer des restlichen Universums ist!

Denn das würde wieder bedeuten, dass "unser" Gott nicht der Einzige ist, was wiederrum darauf schliessen lassen könnte, dass Gott ein Alien ist? :f15:

Aber jetzt ists genug... sonst werde ich noch am Scheiterhaufen verbrannt!
 
Oben