Estonia - Anschlag oder Unfall?

Deepthroat

eingeweiht
Mitglied seit
6. November 2003
Beiträge
157
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Klingt sehr interessant! :f18: Echt lesenswert! :f18: Also spätestens der Teil mit der physischen Erklärung hat mich von einem Bombenanschlag überzeugt!
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Ich finde, dass der Fall Beachtung verdient hat und bringe ihn nach 7 Jahren mal wieder aus der Versenkung.

Der bereits gepostete Link:http://de.indymedia.org/2002/09/30442.shtml
ist gut recherchiert und trifft den Nagel wohl auf den Kopf.

Wie bei der Vertuschung von offizieller Seite vorgegangen wurde, beschreibt diese Begebenheit:
Taucher bargen ein wichtiges Beweisstück, einen Bolzen vom Bugvisier. Ein Vertreter der Untersuchungskommission warf ihn daraufhin zurück in die Ostsee.
Den verdutzten Anwesenden erklärte er, der passe nicht in den Hubschrauber.

Untergang der "Estonia": Löcher im Stahl - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama
 

TerraIncognita

neugierig
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Sachsen Anhalt

TerraIncognita

neugierig
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Sachsen Anhalt
Mr. Skylight One and Two

1993 und 1994 gab es viele Bombendrohungen gegen Schiffe die von oder nach Tallin fuhren. Daher gab es auch viele Übungen die auf den Schiffen durchgeführt wurden. Die größte Übung fand dabei am 2.2.1994 auf der Estonia statt, mit der gleichen Besatzung die auch in der Unglücksnacht Dienst tat. Interessant ist dabei, das hierbei das Szenario (Bombenübung) und die Position auf der Ostsee, fast genau der der Unglücksnacht gleichen.

Das Szenario sah folgender Maßen aus:
1. anonyme Bombendrohung gegen die Estonia,
2. Durchsuchung der Estonia mit Bombensuchhunden,
3. eine nicht explodierte Bombe auf dem Autodeck,
4. eine explodierte Bombe im Bereich der Passagierkabinen,
5. eine weitere noch nicht gefundene Bombe an Board.

Bei dem Bombenübungsszenario wurden auch die beiden Feuerlöschteams getestet, die Passagiere aus dem unterem Deck 1 unterhalb des Autodecks retten sollten. Ihr Einsatzbefehl lautete "MR. Skylight Number One and Two"

Genau dieser Befehl wurde auch in der Unglücksnacht gemacht und besagt eindeutig das es sich um einen Feueralarm in Folge einer Explosion handelt.

Alles nur Zufall oder explodierten wirklich Bomben an Board die zum Verlust des Bugvisiers führten bzw. einen großes Loch in die Steuerboardseite sprengten und somit das Schicksal der Estonia besiegelte.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.653
Punkte für Reaktionen
375
Ort
wien
Neuigkeiten gibt´s......

Ein Team schickte trotz Tauchverbot nun einen Roboter zum Wrack und der brachte Aufnahmen von einem ca. 4m großen Loch
im Rumpf des Wracks ans Licht.
Estlands Regierungschef fordert eine Untersuchung.
„Eine neue technische Untersuchung der neuen Umstände der ,Estonia‘ muss durchgeführt werden“, sagte er.

Eine gemeinsame Erklärung der Außenminister Estlands, Finnlands und Schwedens klang etwas zurückhaltender:
Die neuen Informationen seien zur Kenntnis genommen worden und würden nun ausgewertet.
Für mich sieht es am Bild zwar eher wie ein Riss (?Überlastung) aus,aber sollen sie halt mal untersuchen.

Vier-Meter-Loch in gesunkener „Estonia“ gefunden
 
Oben