Final Destination

enya

Kräuterfrau
Mitglied seit
20. November 2007
Beiträge
54
Punkte für Reaktionen
0
Ort
b. München
Also ich bin mir absolut sicher, dass der Tod in gewissem Maße vorbestimmt ist: jeder von uns trägt die genetische Veranlagung zu bestimmten Krankheiten in sich, die zu einer gewissen Zeit im Leben ausbrechen wird. Außerdem haben unsere Zellen sowas wie eine "Uhr" eingebaut, die sie irgendwann in den Tod treibt, das ganze Lebewesen stirbt also, wenn bei genügend "Zelluhren" die Uhr abgelaufen ist. Wann das geschieht, wird durch Umwelteinflüsse mitbestimmt. Soviel zum biologischen Teil.

Ich glaube aber auch, dass es sowas wie Schicksal gibt (siehe Merlins Beispiel). Das geht schon mal damit los, dass wir in eine bestimmte Situation hineingeboren werden und somit bestimmte Möglichkeiten haben oder eben nicht haben. Ob wir uns unsere Eltern usw. vor unserer Geburt aussuchen oder nicht sei jetzt mal dahingestellt. Unsere "soziale Platzierung" beeinflusst unser Leben in hohem Maße und somit auch unsere Lebenserwartung. Und man kann dem nicht/kaum entgehen. Schicksal eben.

Ich denke allerdings nicht, dass irgendwo einer sitzt, der unsere Lebensuhr in Händen hält und dann ganz genau bestimmt an welchem Datum und um welche Uhrzeit wir wann, wo und wie das Zeitliche segnen. Ich glaube, alles ist ein Zusammenspiel aus dem, was uns gegeben ist und unseren eigenen Lebensentscheidungen. Somit würden wir uns unser Schicksal bewusst oder unbewusst selbst zusammenbasteln, egal, ob es besonders erfreulich oder tragisch wird.
 

Wolfsheld

Geisterjäger
Mitglied seit
14. Juni 2009
Beiträge
396
Punkte für Reaktionen
5
Ort
Bremerhaven
Das Schicksal kann nicht bezwungen werden. Jeder Mensch hat einen vorherbestimmten Schicksalsweg. Ich glaub fest daran, denn selbst wenn man die Zukunft kennt ist es nicht möglich sie zu ändern.
Nicht einmal wenn man den Weg bis zu dem Ereignis kennt, da das Schicksal dies bereits miteinkalkuliert hat. Alles was man tut, alles man denkt, alles ist bereits vorherbestimmt, selbst der Gedanke man könne es austricksen. Selbst wenn man wüsste wie man die Zukunft verhindert gäbe es keine Möglichkeit dies abzuwenden, da das Ereignis bereits den eigenen Versuch enthält das Schicksal zu verändern.
Es gibt niemanden, der das Schicksal bezwingen kann. Der einzige der es kann ist das Schicksal selbst.

Puh klingt kompliziert, was ich geschrieben habe, aber ihr werdet es schon verstehen :)
Nach diesem Wissen lebe ich und anders als andere werde ich dadurch vom Glück heimgesucht, da das Schicksal es gut mit mir meint, dies kann sich jedoch irgendwann ändern.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.544
Punkte für Reaktionen
473
Ort
Wien
ich denke, man sucht sich zwar ein grundgerüst an erfahrungen für seine inkartnation aus, ansonsten ist aber alles wandelbar und ändert sich laufend durch deine getroffenen entscheidungen.
ich glaube schon, dass manche dinge passieren, egal, was man tut, weil es vorherbestimmt ist, aber sicher nicht alles.
 

Wolfsheld

Geisterjäger
Mitglied seit
14. Juni 2009
Beiträge
396
Punkte für Reaktionen
5
Ort
Bremerhaven
Es gäbe da etwas was man verhindern kann und zwar den eigenen Tod, wie das geht bleibt mir aber ein Rätsel oo
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.544
Punkte für Reaktionen
473
Ort
Wien
wozu sollte man das wollen. die welt ist eh schon zu vollgestopft. was machen wir mit ewigem leben. irgendwann fressen wir uns selbst auf, weil wir uns auf die zehen steigen.
 

Wolfsheld

Geisterjäger
Mitglied seit
14. Juni 2009
Beiträge
396
Punkte für Reaktionen
5
Ort
Bremerhaven
Ich meinte damit eigentlich eher das Hinauszögern des Todes und nicht die Unsterblichkeit. Ich glaub ich hab mich einfach falsch ausgedrückt :)
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.544
Punkte für Reaktionen
473
Ort
Wien
aber was sollte das bringen?
ich will eh nicht wissen, wann ich sterbe. und eigentlich würde ich lieber jünger, dafür spontan sterben als uralt und krank rumsiechend...

eigentlich beneide ich die toten manchmal. die sind so tapfer, die haben das hinter sich.
is doch komisch oder? ich denk mir, die sind mutig, weil sie sich getraut haben zu sterben, ich würde sterben vor angst XD total bescheuerter gedanke, aber echt, das denk ich mir oO
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Hm ich denke schon, dass man das Schicksal beeinflussen kann. Wieso sollte der Mensch sonst auch überhaupt die Möglichkeit haben zu entscheiden? Wenn man A ausführt und B unterlässt, wird z.B. C nie passieren, Chancen kommen und gehen, man ergreift oder verpasst sie. Jeder schmiedet sich sein eigenes Glück (oder Pech).

MfG,
Lilith
 

Wolfsheld

Geisterjäger
Mitglied seit
14. Juni 2009
Beiträge
396
Punkte für Reaktionen
5
Ort
Bremerhaven
Es wurde wissenschaftlich bewiesen, dass das Gehirn sich für etwas entscheidet, bevor das eigene Bewusstsein diese Entscheidung fällt.
Jede Entscheidung ist schon Milisekunden vor deiner Wahl entschieden.
Deswegen nenne ich es Schicksal denn jede Wahl wurde schon vor der eigenen Wahl ausgewählt. Sie ist bereits festgesetzt. Es mag zwar sein dass jeder Mensch sein Glück oder Pech kontrolliert, jedoch ist die Entscheidung schon gefallen, bevor man diese entscheidet. (Bah schwer zu beschreiben).
 

Merlin

Boardleitung, Root
Teammitglied
Mitglied seit
30. Oktober 2002
Beiträge
6.432
Punkte für Reaktionen
81
Ort
Wien
Ich würde einfach sagen, Entscheidungen werden getroffen, bevor sie uns bewußt werden. Das ist aber für mich kein Widerspruch zum freien Willen, nur eine etwas eigenwillige Funktionsweise unseres Gehirns.
 

adorres

gesperrt
Mitglied seit
16. März 2009
Beiträge
187
Punkte für Reaktionen
5
Ort
Schweiz
Naja, wenn ich nur mal mein Leben anschaue...

-Knapp nicht gestorben als Baby ( treppe )
-Knapp nicht gestorben als Kind ( Allergie)
-Knapp nicht gestorben bei diversen Motorradunfällen ( Mit 90 Km/h an bäumen vorbei, mit 70 km/h in ein Auto, cm haben entschieden )
-Jehnste beinahetode mit dem Gleitschirm ( 10 cm beim Baum, 2 m an der Bergklippe vorbei, diverse einklapper)
- Und hunderte male einfach glück, dass kein Auto entgegengekommen ist, oder kein falscher Windstoss, etc..

Ich glaube irgendwas muss ich noch erleben / machen, ansonsten wär' ich schon lange tod. Ich fordere mein schicksal ständig raus, ich gehe gerne ans Limit, will dem Tod möglichst nahe sein... Aber ich sterbe nicht, da bin ich mir schon fast sicher...
Schicksal existiert mMn...
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Echt krasse Beispiele :oeek:
Ich finde, allein sowas zeigt schon, dass es sowas wie Schicksal geben muss. Beweisen wird man es eh nie können.

MfG,
Lilith
 

Unicorn2005

erleuchtet
Mitglied seit
24. Februar 2009
Beiträge
466
Punkte für Reaktionen
4
Ich denke schon, dass es irgendwie ein Schicksal gibt, das unser Leben bestimmt. Vielleicht auch wann wir sterben. Allerdings glaube ich nicht, dass es uns schon in die Wiege gelegt wurde. Es gibt zuviele Dinge im Leben, die passieren und wenn davon nur eines nicht ins Konzept passt (und ich bin überzeugt davon, dass es auch so sein wird), dann ändert sich alles.

Nur weil ich vielleicht mal knapp dem Tode entkommen bin, werde ich nicht auf anderem Wege bald sterben.. daran glaub ich einfach nicht. Im Gegenteil.. dann war es halt noch nicht so weit. Aber wenn jemand eine solche Situation selbst herbeiführt (durch Verantwortungslosigkeit z.B.), dann kann das eigentlich auch nicht vorbestimmt sein?

Und wie ist es mit Selbstmördern, haben sie ihr Schicksal das ganze Leben lang mit sich herumgetragen? Das glaub ich nicht.

Vielleicht ist es einfach so, dass das Schicksal sich manchmal einschaltet, wenn es gebraucht wird, so wie ein Schutzengel.

An Final Destination im Sinne der Filme glaub ich jedenfalls nicht.
 

Synthis

erleuchtet
Mitglied seit
17. November 2005
Beiträge
380
Punkte für Reaktionen
3
Ort
NRW
Aber wenn jemand eine solche Situation selbst herbeiführt (durch Verantwortungslosigkeit z.B.), dann kann das eigentlich auch nicht vorbestimmt sein?
Dann würde ich meinen, dass das Schicksal hinterhältig ist und dich im Glauben lässt, es wäre durch eigenes Versagen verursacht. Es kann dem Schicksal egal sein, auf welche Art und Weise man stirbt. Eins hat es dennoch erreicht, das du nicht mehr im Leben stehst. Egal ob durch Selbstmord oder nicht.
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Naja man könnte ja auch auch mit diesem "totschlag-Argument" daherkommen, und sagen, dass das Schicksal wirklich alles vorherbestimmt hat, d.h. also auch, dass etwas durch z.B. Verantwortungslosigkeit passiert. Aber so richtig kann ich nicht daran glauben, ich glaube da steckt irgendwie mehr dahinter.

MfG,
Lilith
 

july_85

suchend
Mitglied seit
6. April 2010
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
0
Ich denke wie Eisblume…Alles ist vorherbestimmt. Was die Krankheiten angeht. Ich glaube dass wir uns das alles selber aussuchen… Vor dem Leben hier unten. Ich glaube wir kommen auf die Erde um zu spüren. Den als Lichtwesen kann man nichts anfassen also ist die Erde unser Schulzimmer ( ist jetzt nur eine kurz Version von dem was ich meine ).Alle Krankheiten, leiden, Lebenssituationen, morde haben wir uns ausgesucht bevor wir auf die Erde gekommen sind. Also wie ich immer sage jedem ist freigestellt was er glaubt
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.544
Punkte für Reaktionen
473
Ort
Wien
ich denke so ähnlich. dass wir uns ein grundgerüst an ereignissen aussuchen und dann halt damit "spielen", was halt möglich ist.
 

july_85

suchend
Mitglied seit
6. April 2010
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
0
Danke Trinity du hast all das wo ich schreiben wollte, wo sicher sehr viel gewesen wäre in einem Satz geschrieben :thumbsup:
 

xxgravediggerxx

neugierig
Mitglied seit
15. Juni 2010
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Ich hoffe nicht,dass es so etwas wie vorherbestimmung gibt!!
Ich glaube daran,dass alles Zufall ist und wir unser Schicksal selber in der Hand haben!
Was würde das Leben für einen Sinn machen,wenn wir Gottes Marionetten sind!??
 
M

Moonlight

Gast
ich glaube auch an ein Schicksal, zumindest in der Hinsicht, dass manches vorherbestimmt ist, ob das den Tod mit einschließt, weiß ich nicht. In den Filmen wird eben mit der Urangst gespielt, ich glaube aber nicht (oder es passiert eben selten, wie bei Merlins Link), dass der "Tod" nachdem man ihn überlistet hat, es so wahnsinnig eilig hat einen um die Ecke zu bringen. Ich glaube auch, es muss auch einen Sinn haben, das in den Filmen immer jemand seinen Tod sieht, und es verhindert. Auch sowas ist für mich Schicksal - die Zeit ist eben für denjenigen noch nicht gekommen - deshalb ist es für mich etwas unlogisch, dass derjenige dann doch "um die Ecke" gebracht wird. Wieso hat er/sie seinen/ihren Tod dann vorher überhaupt sehen dürfen?! :oconfused:
 
Oben