Flüchtlinge von USA als Armee aufgestellt

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.692
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
Gewalt, die von Leuten ausgeht, die sich selbst als "links" bezeichnen, bzw. ihre Taten als "linkspolitischen Aktivismus" rechtfertigen?

ja was für gewalt ist denn das? gegen wen geht denn die?

und sag jetzt bitte nicht häuserbesetzen, steven..
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Gegen wen geht die Gewalt: Hauptsächlich gegen Polizisten, dann folgen Rechte, dann folgen "Kapitalisten", dann das was die als "Nationalisten" erklären...

Das weißt du doch eigentlich alles selber, oder?
 

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.692
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
nein, eben nicht, weil das für mich so ein breiter begriff ist, "links" versteh ich schon, "gewalt" mein ich. wie gesagt der fängt bei plakatsprüchen an und endet dann bei mord & totschlag..

ja, gibt sachen, die auch die linken nicht tun müssten.

und alles andere, wie gesagt, einstellungssache. dann sehen wir das halt unterschiedlich, ich kann damit leben:)
 

Saci

gesperrt
Registriert
7. September 2013
Beiträge
242
Punkte Reaktionen
0
Und "rechts" ist so Nazi like? Ach, was rede ich... Wasser predigen Wein trinken mehr ist da nicht...
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.590
Punkte Reaktionen
291
Vorleben ist sicher am besten. Dann tut man keinem was, druck macht gegendruck. Obwohl dann sollten auch solche aussagen, wie die flüchtlinge sind schläfer und vertreiben andere, auch nicht vorgelebt werden.
Man sollte immer wissen, dass alles was einen verlässt, wirkung zeigt.
Mit sicherheit ist es rechtes gedankengut, diese nachricht... da will jemand etwas vorleben und es mit druck unter die welt bringen, was nur dort anklang findet, die in die selbe richtung drücken und dann schießt man über das ziel hinaus.
Auch sollte linke anderen ihr leben gönnen... Reich ist nicht gleich böse.
Trotzdem stehe ich dem linken (so wie ich es verstehe) näher... falls man sich benennen will/muss.
 

Wissender

Besserwisser
Registriert
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte Reaktionen
1
Ort
Arrakis
@saci: Du bist extrem unsachlich - lies meine Posts nochmal und verinnerliche den Inhalt

Btw. Ich habe Dir bereits geantwortet und als nazi habe ich Dich nicht bezeichnet

Ich bin raus aus der Diskussion - wird mir echt zu doof
 

Wissender

Besserwisser
Registriert
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte Reaktionen
1
Ort
Arrakis
Nur noch mal kurz zum Abschluss: Stevos Artikel bestätigt meine Aussage über Qualität und Quantität rechtsradikaler Gewalt - 2/3 der politisch motivierten Straftaten kommen von rechts und diese sind in den meisten Fällen auch schwerer - nichts anderes habe ich behauptet -> Q.E.D.

So jetzt halte ich endgültig die Klappe zu der Diskussion

Diskordische Grüße!!!
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.185
Punkte Reaktionen
111
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Titel

Wenn man diesen Titel ernst nimmt, dann stellt sich nur noch eine Frage:

Aus was für einem Grund sollten sie das tun?

Integration ins amerikanische System über Umweg der Armee?
Um eine schlagkräftige Truppe gegen den IS aufzustellen?
Oder gibt es einen anderen Grund, welcher mir nicht gerade einfällt?

Doch denken wir mal diesen Gedanken weiter:

Die Flüchtlinge aus dem nahen Osten kennen die Örtlichkeiten und die Sprache.
Für eine UN-Friedenstruppe auf dem Golan wären sie also eine prima Verstärkung.

Sollte die Hisbollah auf die Idee kommen daraufhin die Golan-Höhen zu attackieren, hätte die internationale Staatengemeinschaft endlich einen Grund auch gegen die Hisbollah vorzugehen.
Es sei denn, der Iran verbietet der Hisbollah einen solchen Angriff.
Es kommt darauf an, wie gut der Iran Hassan Nasrallah, den Oberbefehlshaber der Hisbollah, im Griff hat.

Hier ein Link zu Informationen über die Hisbollah, welche bekanntlich auch im syrischen Bürgerkrieg mitmischt, obwohl sie eigentlich im Libanon ansässig ist:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hisbollah

Nach erfolgter Grundausbildung die Flüchtlinge als UN-Blauhelme einzusetzen, wäre meines Erachtens nicht so verkehrt. Besonders in einem Gebiet, welches ihnen so am Herzen liegt.
Als Flagge könnte man die Nationalflagge jenes Landes nehmen, welche sie als Blauhelme entsendet hat, sowie einem Schild mit einem Flaggensymbol des Herkunftslandes der als UN-Soldaten dienenden Flüchtlinge.

Was haltet ihr davon?
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Stevos Artikel bestätigt meine Aussage über Qualität und Quantität rechtsradikaler Gewalt
Nur teilweise. Der Artikel sagt nämlich auch, dass die Anzahl der durch linke Täter verübten Straftaten erheblich gestiegen ist. Und dass diese Taten oft unterschätzt werden. Imho weil es ja die "lustigen linken Lausbuben" sind und nicht die "bösen rechten Nazis", wird deren Theater verharmlost und von Leuten eher toleriert.
Naja: "Kein einziger Toter durch linke Gewalt"... Kann ich mir kaum vorstellen. Aber wenn, dann kommt das schon noch. Einfach mal abwarten. Wenn man Brandsätze in Gebäude wirft, dann nimmt man den Tod von Menschen willentlich in Kauf. Ist einfach nur Zufall, sollte so etwas tatsächlich noch nie passiert sein.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.590
Punkte Reaktionen
291
Mir kommt vor...
Links geht gegen gegebenheiten, die aus menschen resultieren.
Rechts geht gegen menschen, aus denen gegebenheiten resultieren.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.590
Punkte Reaktionen
291
Ok 17.000 delikte von rechts, 4500 von links. Das ist wohl selbstredend...

@vt
Schade, für weitere statistiken muss man zahlen.
 

T'Lu R'Galay

erleuchtet
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
423
Punkte Reaktionen
4
Ort
Terrania City
Linke Gewalt richtet sich gegen Andersdenkende - genau wie rechte Gewalt.

Sorry, das stimmt so nicht. Rechte Gewalt richtet sich auch gegen andere Ethnien und sexuelle Minderheiten. Ein bekennender Schwuler, ein Asiate oder Afrikaner könnten noch so sehr rechts sein, die anderen Rechten würden sie nicht wollen und ihnen mit Gewalt begegnen.

Das Problem scheint zu sein, dass die Extremisten Gewalttäter anziehen, da Gewalt von diesen Leuten legitimiert und auch bejubelt wird. Ob einer links oder rechts landet, könnte vielleicht auch einfach von den Umständen abhängen. Dann wäre die Gewalt aber gar nicht wirklich politisch, sondern psychologisch motiviert, außer in Fällen von Anstiftung durch die Gruppenführung.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.089
Punkte Reaktionen
454
Ort
wien
@ info

Im ersten Link finden sich in der Navigationsleiste weiterführende Links.

Bei den "pol. motivierten Straftaten" sollte (muss man nicht anm.) man differenzieren,da sind auch die div. Wand-Schmierereien einbezogen,wie auch die -sog.Unbekannten Straftäter-nach Schema -F- zugeordnet werden dürften.
Dass sog. -false flag- Aktionen in div. Szenen nicht unbekannt sind und ev. auch die Beteiligung/Taten von eigeschleusten V-Männern/Frauen sind nicht neu,jedoch in der Statistik nicht herauslesbar.

Aktuell 2015

https://bibliolinx.wikispaces.com/Dokumentation+linke+Militanz

https://bibliolinx.wikispaces.com/Dokumentation+rechte+Militanz

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

@ astun
Die Flüchtlinge aus dem nahen Osten kennen die Örtlichkeiten und die Sprache.
Für eine UN-Friedenstruppe auf dem Golan wären sie also eine prima Verstärkung.

Da die UN-Golantruppe sowieso nur Beobachterstatus hat, könnten diesen Job in der demilitarisierten Zone auch Drohnen übernehmen.

vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorgo

Inventar
Registriert
6. Juli 2012
Beiträge
6.692
Punkte Reaktionen
324
Ort
Wien
gewalt gegen polizei: nicht gut. muss ich auch noch mal klar sagen.

ich find's ja generell verblödet, die polizei einfach nur so (zum spaß) anzugreifen, oder irgendeinem gstopften schnösel das auto zerkratzen.. das ist echt dämlich.

wenn bei einer demo aber soetwas passiert bzw. es zu einer anzeige kommt, dann sollte man immer beide seiten hören. ich war schon mal dabei, wie einfach auf die leute eingedroschen wird.. direkt neben mir, hab ich eh glück gehabt. das war übrigens auf einer anti-wkr-demo, und da war keiner der demonstranten gewalttätig. die gewalt ging von der polizei aus. ich sag's nur. es gibt zig solcher geschichten, und immer auf demos. laut und frech sein, dass muss der mit der waffe und dem schild usw. aushalten können, sonst stimmt was nicht. brutalos in uniform sind so ca. das schlimmste.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.590
Punkte Reaktionen
291
Zugehörigkeitsgefühl wird auch viel mitspielen. Der zusammenhalt wird sehr gut sein.

@gorgo
Ja finde demos irgendwie seltsam. Ehrlich gesagt, wäre mir die zeit zu schade. Und von mutwilliger zerstörung halte ich gar nichts. Und laut sein mag ich gar nicht:oeek:
 

Sun❂Gazer

erleuchtet
Registriert
7. Mai 2014
Beiträge
365
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zu Hause ❤
^Obwohl ich selber auch viel zu faul wäre um an einer Demo teilzunehmen (oder zumindest fühle ich nicht die Notwendigkeit auf die Straße zu gehen, man soll ja niemals nie sagen), finde ich doch auch nicht, dass da durch das Vorgehen einiger Polizisten gerechtfertigt wird. Speziell in Fällen wie Gorgo es geschildert hat. Selbst wenn es da mal zu verbalen, oder körpersprachlichen Entgleisungen kommt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.590
Punkte Reaktionen
291
Sollte nicht, nein. Aber wer weiß, nach einem langen 24 h dienst (und wenns nicht andersbgeht, dannn auch noch überstunden)... ist man vielleicht schneller überreizt. Bei solchen berufen muss man das auch miteinberechnen, dass man zb 15.000x das selbe 15.000 verschiedenen sagen oder klar machen muss und da polizisten auch nur menschen sind, kanns passieren. Sollte nicht und ist auch nicht gerechtfertig, aber da immer akuter mangel besteht sind die immer lang im dienst, darunter leidet die arbeit. Also es wird sicher nicht so sein, ein demonstrant wird lauthals und die polizei verprügelt... da steckt sicher mehr dahinter. Passieren sollte sowas aber niemals.
 

Wissender

Besserwisser
Registriert
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte Reaktionen
1
Ort
Arrakis
Passiert aber leider oft genug

Kann mich erinnern 2006 - 1. Mai in Leipzig - Prager Straße...die Demonstranten waren keine linken Chaoten sondern bürgerliche Mitte...ich stand in der zweiten Reihe, außer der Straßenblockade und einer geworfenen, halbvollen 0,5 l PET-Flasche gab es keine Provokation...dann gab es ohne Vorwarnung den Einsatz von Tränengas und Wasserwerfern - es kam zu einer panikartigen Flucht in die Gegenrichtung...keine 5 Minuten später trieb eine andere Hundertschaft die Leute wieder Richtung Gas und Wasserwerfer - spätestens seit diesem Tag stehe ich den Hundertschaften skeptisch gegenüber

Diskordische Grüße!!!
 
Oben