Jahrelang paranormale Aktivitäten im Haus nach Gläserrücken

lillythecat

neugierig
Mitglied seit
28. April 2014
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Hallo!
Meine Großeltern haben (noch vor meiner Geburt) in unserem Haus Gläserrücken gemacht. Seitdem passieren merkwürdige Sachen in diesem Haus!
Ich habe diese Dinge aber erst erlebt, als ich 11 Jahre nach der Trennung meiner Eltern wieder zurück zu meinem Vater in dieses Haus gezogen bin.

Ein halbes Jahr nach meinem Einzug lag ich Nachts im Bett und versuchte einzuschlafen, als ich plötzlich Schritte im Flur vor meinem Zimmer hörte. Zuerst dachte ich mein Vater wollte zur Toilette, aber vor meiner Zimmertür verstummten die Schritte plötzlich. Als ich die Tür öffnete war niemand dort.
Danach hörte ich öfters Schritte in diesem Flur wenn ich geduscht habe (außer mir war an diesen Tagen niemand zuhause).

Einmal habe ich Nachts im Wohnzimmer auf der Couch gelegen, als die Schritte im Treppenhaus hinauf kamen. Es hörte sich an als käme mein Opa hinauf (sehr schwerfällige Schritte), diese verstummten dann auch wieder vor der Wohnungstür. Es hörte sich danach an als würde noch jemand vor der Tür stehen, doch als ich diese dann öffnete war wieder niemand zu sehen.

In einer anderen Nacht waren mein Freund und ich allein zuhaus. Plötzlich hörten wir wie die Wohnungstür auf und zu ging und jemand im Wohnzimmer war. Zuerst dachten wir mein Vater wäre schon nach Hause gekommen, also ging mein Freund nach sehen. Es war niemand in der Wohnung. Als mein Freund wieder in mein Zimmer kam und die Tür schloss fing diese auf einmal an zu wackeln als ob starker Durchzug wäre, jedoch waren alle Fenster in der Wohnung verschlossen. Noch in dieser Nacht verließen wir das Haus und seitdem übernachte ich nur noch einmal in der Woche dort. Nun passieren nur noch kleiner Sachen, wie z.B. dass mein Vorhang sich Nachts von allein bewegt.

Ich habe mich nach den ersten Ereignissen auch meiner Mutter anvertraut, die mir dann erzählt hat dass sie diese Schritte auch schon gehört hat als sie dort noch gewohnt hatte und sie bei ihr bis ans Bett gekommen sind. Auch mein Bruder hörte Schritte und ist darauf hin aus diesem Haus ausgezogen.

Nun zu meinem Probelem:
Mein Freund und ich wollen zusammen in eine der Wohnungen in diesem Haus ziehen, weil wir uns sonst nichts leisten könne, da wir beide noch in der Ausbildung sind.
Wir dachten uns die ganze Zeit das die Dinge nur in der Wohnung meines Vaters passieren. Doch gestern hat mich meine Cousine angesprochen, die früher in der Wohnung gewohnt hat in die wir ziehen wollen. Sie erzählte mir dass auch in dieser Wohnung unerklärliche Sachen passieren. Einmal war sie z.B. mit ihrem Freund im Bad (sonst war niemand in der Wohnung), als sich die Türklinke nach unten bewegte und die Tür von allein auf ging.

Wir wissen jetzt wirklich nicht was wir tun sollen. Wir wollen auch nicht einfach das Feld räumen, weil wir schon Geld und Zeit in die Wohnung gesteckt haben.
Bitte schreibt eure Meinungen was das sein könnte oder wie wir es weg bekommen.:oconfused:

Ach ja... meine Großeltern und mein Vater haben noch nie derartige Sachen erlebt, obwohl sie schon ewig in diesem Haus wohnen.
Nach dem Gläserrücken meiner Großeltern ist der Hund komplett durchgedreht und meine Urgroßmutter hat ihre Mutter am Fenster gesehen.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.618
Punkte für Reaktionen
222
Ort
Drei-Länder-Eck
Zunächst einmal Hallo und Herzlich Willkommen!

Wenn man an diese Sache pragmatisch herangeht, dann kann man feststellen dass es bisher "nur" Geräusche, Luftbewegungen und sich öffnende Türen gab - also nichts, wovor man sich fürchten sollte.

Die befürchtete Gefahr ist nicht real, sondern ist nur in euren Köpfen vorhanden. Da in all den Jahren niemandem etwas passiert ist, kann man wohl bedenkenlos in diesem Haus wohnen. Ihr müsst halt nur akzeptieren, dass eventuell noch irgendetwas anderes dort lebt.


- via Tapatalk -
 

Farkasember

eingeweiht
Mitglied seit
31. Januar 2009
Beiträge
117
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Kreis WES (NRW)
@!Xabbu
Da gebe ich Dir recht, in diesem Fall wenn man den "Spuk" akzeptiert (an nimmt) dann, verliert er irgendwann den Spass, am Schabernak und hört damit auf.
 

lillythecat

neugierig
Mitglied seit
28. April 2014
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Danke für die schnellen Antworten. Für mich wäre es allerdings sehr schwer damit zu leben da ich jedes mal panische Angst habe wenn ich so etwas wahrnehme.
Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es mich und die Verwandten mütterlicherseits aus dem Haus vertreiben will, weil mein Vater und meine Großeltern diese Sachen ja nicht mitbekommen.
Könnte das evtl sein? Ist nur eine Vermutung...
 

nussecke

eingeweiht
Mitglied seit
14. März 2013
Beiträge
162
Punkte für Reaktionen
0
Es zu akzeptieren ist keine Lösung und sollte auch nicht die erste Option sein...........es gibt Menschen die sich damit auskennen und Wissen was zu tun ist, ohne dir vorrangig das Geld aus der Tasche zu ziehen...............an deiner stelle würde ich mich mit dem Thema Gläserrücken auseinander setzen, denn wenn du sagst das es nach dem Gläserrücken deiner Großeltern anfing, dann haben sie das was sie gerufen haben, nicht wieder dahin zurück geschickt wo es her kommt............(also du sollst nicht Gläserrücken durchführen sondern nur den ordnungsgemäßen Ablauf dieses Rituals erforschen bzw erklären lassen).............desweiteren wäre es wichtig zu wissen was du bzw ihr gezielt dagegen tun könnt ohne es schlimmer zu machen.......du kannst dich auch durch das Forum lesen, denn was ich so manchmal beim überfliegen sehe, kann ich dir mit Sicherheit sagen das es Leute gibt die dir damit helfen können!mfg
 

lillythecat

neugierig
Mitglied seit
28. April 2014
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Vielen Dank für deine Antwort nussecke!
Ich werde dann mal durchs Forum stöbern! :)
 

N8ten

eingeweiht
Mitglied seit
9. Juli 2013
Beiträge
199
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Ein guter Schritt erstmal sich über das Gläserrücken zu informieren. Die meisten Jugendlichen gehen da sehr unbeholfen an die Sache ran und es kann leicht zu leichten Wahrnehmungsstörungen kommen, da unser Gehirn uns gerne mal Streiche spielt.
Wie schon der liebe Xabbu erwähnt hat, sind alle bisherigen Dinge Physikalisch erklärbar.

Ich würde mich keinesfalls verrückt, geschweige denn Angst machen lassen. Gehe einfach ein bisschen rational an die Sache heran.

LG N8ten
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Nosgoth
Ouija-Brett, Glaeserruecken etc....

Allenthalben "erscheinen" (Hahaha!) einem Warnungen, man solle jaaaaa nicht Gläserruecken oder gar ein Ouija-Board verwenden, man wüsste ja nicht, welche Art von Geist man sich da ins Haus hole etc..... :oevil:

Meine einfache Frage ist: WARUM brauchen diese ach so gefürchteten Geister/Daemonen/Wesenheiten diese Rituale, bevor sie "loslegen" können?

Stehen diese Geistwesen um den Tisch oder das Board herum wie die Teenager in der Schlange vor dem Club?

Ruft ein Daemon dem anderen zu: "Jo, es geht weiter!!! Er/sie hat gefragt, ob jemand HIER ist!!!"

Kaum durchgekommen, sollen diese Geister plötzlich alles tun und fuer alles verantwortlich sein, wovor man sich fürchtet!!!

Dann haben sie plötzlich alle Macht, einen zu quälen.....

"Warum nicht gleich so, Ihr miesen Penner!?"

Und wenn NIEMAND Tischerlruecken praktiziert oder über ein Ouija-Brett kommuniziert? Sind die rotäugigen Viecher dann NICHT da?

Oder warten sie brav auf ihren Einlass und legen DANN los?
 

Armer Irrer

neugierig
Mitglied seit
9. Juli 2014
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Man könnte das jetzt ausschmücken mit: die Geister/dämonen- Whatever können nicht von Ihrer Welt in unsere kommen ohne "gerufen " zu werden(warum auch immer).........Andererseits liegt es in der Menschlichen Natur, die "nicht offensichtlichen Sachen" die so passieren anderen "Wesen" in die Schuhe zu schieben............Wenn was tolles passiert war es meistens Gott oder ein guter Geist, Wenn was schlimmes passiert war es der Teufel oder andere Bösewichte, das ist schon seid Jahrhunderten so......trotz allem denke ich, daß man solchen Sachen wie im hier geschildertem Beispiel irgendwie entgegen wirken kann. Aber nicht auf eigene Faust, das kann eventuell nach hinten losgehn.......
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Nosgoth
Das hätte ja was von Stokers Dracula: Der konnte ja auch nur ein Haus betreten, wenn er eingeladen war...

Warum geschieht in einer gegebenen Wohnung meist UEBERHAUPT nichts, aber wenn EINMAL mit "Tischerlruecken" oder dem Ouija-Brett experimentiert wurde BRICHT die ganze HOELLE los??!

Damit möchte ich nicht sagen, dass das in DIESER Wohnung so gewesen sei...
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.254
Punkte für Reaktionen
9
Ach Vlad, die Diskussion ist sicherlich älter als Stoker selbst. Warum muss ich Kontakt aufnehmen, wenn diese starken/mächtigen Wesen, soviel Unheil anrichten können?

Es heißt ja auch mit den nächtlichen Besuchern bei Kindern, die mit Verlaub keine Einladung aussprechen können, da denen das Haus nicht gehört. Aber gilt eine Einladung ins Haus für alle darin befindlichen Wohnungen/Zimmer?

Wie dem auch sei. Als Kind soll man, nach dem Motto 'was ich nicht sehe, sieht mich auch nicht' durch die Decke als Barriere geschützt sein.​


Und wozu dann eine Einladung? Ich denke, damit der zB Dämon weiß, dass man empfänglich ist, offen ein Geschehen dem "Bösen" zuzuschreiben.

2x zerspringt ein Glas - durch Infraschall. Beim 2. Glas hast du Dämon beschworen. Obwohl der Grund der Berstens erneut Schall war, würde beim Zweiten doch eher der Dämon "gewütet" haben oder?
Allerdings könnte es nicht beide male ein Dämon gewesen sein, nur zuerst sind wir überfordert und verstehen nicht, dass ein Dämon solche Kräfte hat.

Was wenn das Paranormale rational auftritt, um nicht aufzufallen?​
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Nosgoth
Ach Itsurakoriuki,

vielleicht ist es auch umgekehrt...

Stelle Dir einmal ein Haus/eine Wohnung vor, friedlich und ruhig, seid Jahren oder Jahrzehnten harmonisch für alle Bewohner und ohne die geringsten Spukerlebnisse. Die ganze Zeit ist es so harmonisch und nach Alpenrosen duftend wie in einem 50er-Jahre-Heimatfilm....

...bis jemand ein Ouijaboard benutzt oder Gläserrücken praktiziert....

DANN aber jeht et loss... (wie der Rheinländer sagt)... Huahahahaha!!! :otwisted:

Lauter böse Geister kommen durch das Board oder entströmen dem Glasrückel-Tisch und setzen sich in der Wohnung fest, wo sie ab dann ihr Unwesen treiben. Schlimmer noch: Sie besetzen oder verfolgen die teilnehmenden Personen...

Solche Erlebnisse will ich gar nicht bestreiten....

Ich frage nur: WARUM??

Warum treten diese Wesenheiten nicht vorher in Erscheinung, sondern sind auf den Gebrauch des Ouijaboards oder des Gläserrückens angewiesen?

Ouijaboard? Frage- und Antwortsymbole, graviert auf ein Brett. Das Tischerlrücken hat dasselbe Prinzip, aber oft sind die Symbole einfach auf ein Stück Papier notiert.

Also können späterhin angeblich mächtige und ach so dämonische Wesenheiten mit all ihrer Macht (Huahahaha...) ERST aufschlagen, wenn entweder ein graviertes Stück Holz oder ein oller Zettel aufgeboten werden.

Na denn... ;-D
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.254
Punkte für Reaktionen
9
Würdest du lieber Vlad agieren, wenn dich alles und jeder ignoriert? Existierst du, wenn niemand deine Existenz anerkennt? DARUM!

Bei solchen und sämtlichen Ritualen öffnet man - oft ungewollt - Türen in die 'Parawelt' (Einladung aussprechen). Was ist dabei eig relativ egal. Solange der/die Durchführende an die Wirkung des Rituals glaubt, öffnet er/sie sich dem 'Anderen'.

Nicht selten "schließt" man diese Türe nicht mehr - evtl. da anfangs nichts passiert - und eröffnet so, umso mehr 'Parawesen' die Möglichkeit, in unsere Dimension zu treten bzw. sich zu manifestieren.

ERST aufschlagen, wenn....aufgeboten werden.
An sich JA. Allerdings machst du dich zB durch den Posts hier auch bemerkbar. Diese 'Parawesen' "spuken" eben, um Aufmerksamkeit zu erhaschen.

Itsurakoriuki schrieb:
Was wenn das Paranormale rational auftritt, um nicht aufzufallen?
Nur weil wir es nicht sehen (wollen), heißt es nicht, dass es nicht hier ist. Wie o.g. was ich nicht sehe, sieht mich nicht. Wenn Ereignisse für ich nicht paranormal sind, gibt es auch kein Parawesen für dich und umgekehrt.
 

lillythecat

neugierig
Mitglied seit
28. April 2014
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Danke für die Kommentare... Zu euer Diskussion über das Gläserrücken: Ich habe nie behauptet dass diese Dinge dadurch ausgelöst wurden, sondern nur erwähnt dass es in der Vergangenheit gemacht wurde!

Zur aktuellen Situation:
Wir haben versucht in der Wohnung zu übernachten nachdem wir fertig mit der Renovierung waren, aber hatten beide so ein schlechtes Gefühl dort, dass wir doch nicht dort geschlafen haben.
Danach haben wir einen Pastor zu uns gebeten der schon öfters mit diesem Thema zu tun hatte. Seit dieser Zeit war es plötzlich ruhig.
Wir sind dann auch in die Wohnung eingezogen.
Leider habe ich jetzt (ca. 2 Monate nachdem der Pastor da war), wieder ein schlechtes Gefühl. Einmal ist hinter mir eine Lampe vom Tisch gefallen und ich höre auch manchmal wieder Geräusche in der Wohnung die ich mir nicht erklären kann...
LG
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Nosgoth
@ lillythecat

Dieser Pastor, den Ihr zu Rate gezogen habt: Welche Theorien hatte er aus SEINER Sicht für das Vorkommen der von Euch so erlebten Phänomene? Was waren seine Vorschläge und welche Maßnahmen hat er daraufhin durchgeführt (Das frage ich allerdings alles nur, um mir ein vollständigeres Bild von dem Fall machen zu können)?

Die Lampe, die hinter Dir vom Tisch gefallen ist: Kannst Du die Situation darumherum genauer beschreiben? Und kannst Du erklären, warum das Herunterfallen der Lampe keine "natürlichen" Ursachen haben könnte?

Das "schlechte" Gefühl, das Ihr in dieser Wohnung habt: Kannst Du das genauer beschreiben?

Bitte verstehe meine skeptisch klingenden Fragen nicht falsch. Ich WEIß, dass es Spukphänomene gibt. Ich möchte nur den Fall genau analysieren und andere Möglichkeiten ausschließen.
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Nosgoth
@ Itsurakoriuki

In Deinem letzten Statement sehe ich nur einen Widerspruch:

Einerseits lese ich es so, daß die "entsprechenden Wesenheiten" (zusammenfassend) ständig um uns herum vorhanden wären, bloß von den meisten von uns mit unserem "Alltagsblick" nicht wahrgenommen würden.

Demnach fungierten Ouija-Board etc. weniger als (notwendiges) "Eintrittstor" von einer anderen in "unsere Welt/Dimension", wie auch immer, sondern dienten vielmehr unserer Fokussierung, um Dimensionen und Wesenheiten wahrzunehmen, die (unbemerkt von uns) ohnehin immer um uns herum vorhanden sind (nur eben meistens von uns nicht wahrgenommen werden).

Andererseits beschreibst Du diese (wiederum zusammenfassend) "spiritistischen Hilfsmittel" wiederum doch als (notwendiges) Tor, durch das diese Wesenheiten erst mit uns (biologisch Lebenden) in Kontakt treten könnten, und welches man eben öffnen könnte und auch wieder tunlichst schließen sollte, da durch eben dieses Tor diese Wesenheiten erst ein- und ausgingen.

Sind Ouija-Board und Co also nur Hilfsmittel für unsere Wahrnehmung/Wahrnehmungsschärfe ohnehin existenter Gegebenheiten?

Sind es tatsächlich Dimensionstore, durch die diese Wesenheiten erst schreiten müssen, um auf "dieser Seite" mit uns in Kontakt zu treten?

Oder sind diese "Wesenheiten" und "wir" (das sind ja BEIDES nur Definitionshilfen) GLEICHZEITIG in EINEM Raum gegenwärtig und brauchen Ouija-Board usw. beiderseits nur als Kommunikationsmittel?

Na ja, erstmal soweit. Ich fürchte, den Gedanken könnte man ewig weiterspinnen... :obiggrin:
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Nosgoth
@ lillythecat

Wenn wir Deine Antworten haben, können wir auch mit Deinem Fall weitermachen. :obiggrin:
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.254
Punkte für Reaktionen
9
Da es meine Theorie ist, darf sie anfangs noch wiedersprüchlich klingen. Also in Teilen.

Für mich gibt es vorab 4 Dimensionen. Diese 'Parawesen' können im Gegensatz zu uns auch durch die 4. Dimension wandern. Darum können Geister zB durch Wände gehen, die zu ihren Lebzeiten nicht vorhanden waren.

Aber mal zurück zu meinem Wiederspruch und wieso 'diese Dinge dadurch [evtl] ausgelöst wurden [oder auch nicht]'.

Einerseits wandern diese 'Wesenheiten' tatsächlich ständig in unserem Haus, Straße, Auto rum, allerdings größtenteils in der 4. Deminsion. Aus eigener Kraft schaffen sie es zwar auch in unsere Gegenwart, nur wird das menschl. Gehirn dieses Unbekannte verkennen und anderes wahrnehmen wollen.

Das Quija-Board ist kein Eintrittstor an sich, so wie man sich es vorstellt.
Darum finde ich es in Vampir-serien auch stets verwerflich, dass der Vampir die Erlaubnis der Hausinhabers benötigt, um eintreten zu können​
Es dient eher der Manifestierung dieser 'Wesenheiten' in unsere Gegenwart. Dies geschieht eben durch Fokussierung auf diese unsererseits und den Umstand, dass aktuell solch eine 'Wesenheit' um uns ist.

Dies ist mE dem Umstand auf der Seite der 'Parawesen'. Auf der anderen Seite/unserer Seite braucht es "(spiritistische) Hilfsmittel", durch die wir aktiv mit diesen Wesenheiten in Kontakt treten. Hier muss man halt unter all den Ritualen unterscheiden. Schließt man ein Ritual nicht ab, sondern bricht es ab, könnte eine belibige Anzahl an Wesenheiten in dein Umfeld stoßen. Ohne das du es weißt.

uU sind diese Wesenheiten auf dich fixiert, nur du verkennst sie, weil du sie nie gerufen hast und schon hast du zB einen Poltergeist. An einem Punkt, nämlich wenn der Spuk rational auftritt, würde sich bestimmt auch das Wesen die Existenzfrage stellen und andere Menschen heimsuchen.

Hast du @lillythecat das Gläserrücken denn damals abgeschlossen?

Sind Ouija-Board und Co also nur Hilfsmittel für unsere Wahrnehmung/Wahrnehmungsschärfe ohnehin existenter Gegebenheiten?
Nicht zwingend. Ich denke, dass auch diese Wesenheiten solche Hilfmittel suchen um Kontakt aufzunehmen.
Sind es tatsächlich Dimensionstore, durch die diese Wesenheiten erst schreiten müssen, um auf "dieser Seite" mit uns in Kontakt zu treten?
Nein. Zumindest solange es keine 4. Dimension gibt. Der Kontakt mit uns ist das Tor, damit sich die Wesenheiten bei uns manifestieren können. Um uns sind sie ständig. Nur weder "wir" noch "sie" nehmen einander wahr.

Oder sind diese "Wesenheiten" und "wir" (das sind ja BEIDES nur Definitionshilfen) GLEICHZEITIG in EINEM Raum gegenwärtig und brauchen Ouija-Board usw. beiderseits nur als Kommunikationsmittel?
Das provoziert ie Frage: Existieren wir? und führt etwas offtopic. Natürlich woll der Mensch alles definiert haben, somit könnten alle Parawesen Geister sein oder alle Geister keine Parawesen sondern die Seelen der Toten. Als Parawesen würden dann Mahr, Dämon und Co gelten.


Darum ist mein Gedanke auch nicht leicht nieder zu schreiben.
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Nosgoth
Die Hypothese, dass diese "Wesenheiten" und "wir" (die Gretchenfrage wäre ja dann: Wer ist wer?) parallel zueinander im selben Raum existieren, ohne uns normalerweise gegenseitig wahrzunehmen - und daß das Phänomen, daß wir als "Spuk" bezeichnen, quasi eine (wechselseitige?) Wahrnehmungsüberschneidung wäre - erinnert mich gerade an den Film "The Others" mit Nicole Kidman.

Dann wäre allerdings die Frage: Wer spukt bei wem?

Die Idee der verschiedenen Dimensionen, die parallel zueinander existieren ohne sich im Normalfall zu berühren ist ja nicht ganz neu und macht ja umso mehr Sinn, wenn wir die 4. Dimension zu den drei räumlichen dazunehmen: Also die Zeit.

Sind dann diese "Wesenheiten", die wir als Spuk wahrnehmen, mit uns gar nicht so verschieden, sondern lediglich Wesen wie wir, die Ihr Leben einfach nur in einer anderen Dimension/oder auch nur zu einer anderen Zeit als wir durchleben? Ist das Gegenüberstehen mit einem solchen "Gespenst" nur das - temporäre - wechselseitige Erblicken der jeweils anderen "Dimension"?

Das führt hier - weitergesponnen - wirklich aus dem engeren Topic heraus.

Wobei ich mir immer noch nicht einig bin, inwiefern Ouija-Bretter etc. dabei eine zwingende Rolle spielen...

Egal!!

Wenn die TE sich wieder meldet(e), könn(t)en wir mit dem Topic weitermachen......! :orolleyes:
 

lillythecat

neugierig
Mitglied seit
28. April 2014
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Dieser Pastor, den Ihr zu Rate gezogen habt: Welche Theorien hatte er aus SEINER Sicht für das Vorkommen der von Euch so erlebten Phänomene? Was waren seine Vorschläge und welche Maßnahmen hat er daraufhin durchgeführt (Das frage ich allerdings alles nur, um mir ein vollständigeres Bild von dem Fall machen zu können)?

Die Lampe, die hinter Dir vom Tisch gefallen ist: Kannst Du die Situation darumherum genauer beschreiben? Und kannst Du erklären, warum das Herunterfallen der Lampe keine "natürlichen" Ursachen haben könnte?

Das "schlechte" Gefühl, das Ihr in dieser Wohnung habt: Kannst Du das genauer beschreiben?

Bitte verstehe meine skeptisch klingenden Fragen nicht falsch. Ich WEIß, dass es Spukphänomene gibt. Ich möchte nur den Fall genau analysieren und andere Möglichkeiten ausschließen.

Sry dass es so lange mit meiner Antwort gedauert hat aber ich konnte von zuhause einfach nicht hier posten, jedes mal ist mein Laptop ausgegangen wenn ich meine Antwort am schreiben war. Ich hab dann i.wann in Word weitergeschrieben weil es mir zu blöd war alles wieder neu zu tippen und habe es dann auf meinem Desktop gespeichert. Dann ging das Laptop wieder aus und meine Datei war weg... Ob das nun mit diesen paranormalen Dingen zu tun hat weiß ich nicht, aber es kam mir sehr komisch vor, weil ich ansonsten alles am Laptop machen konnte ohne dass er ausging.:oeek: Wie auch immer.... jetzt schreibe ich von meiner Mutter aus...

Nun zu der eigentlichen Antwort:
@Vlad
Also der Pastor war sich sehr sicher dass alles mit dem Gläserrücken zusammenhängt. Er hat dann gebetet und Gott erlaubt in unserem Haus seine Macht walten zu lassen und hat ihn darum gebeten unser Haus von solchen Dingen zu reinigen, weil wir nichts damit zu tun haben möchten.

Es war eine Deckenlampe, die im Flur, mittig, auf einem Tisch lag. Sie hatte seit ca. 2 Wochen niemand mehr angefasst, da wir sie nicht montieren konnten.
Als es passierte war es Nachmittag und ich stand gerade an meinem Schrank (mit dem Rücken zur Lampe). Plötzlich ist sie einfach mit allen Schrauben und der Birne die bei ihr lagen auf den Boden.
Es war kein Fenster oder eine Tür geöffnet, außerdem wäre sie sowieso zu schwer als dass sie schon von einem Luftzug runter fallen könnte.

Zu dem schlechten Gefühl:
Es ist nicht ständig da, sondern kommt einfach urplötzlich. Auch wenn ich i.was am machen bin, z.B. am PC sitze oder fern sehe.
Ich fühle mich dann einfach nicht mehr wohl als würde hier irgendetwas nicht stimmen, als wäre irgendwas anders als noch vor einer Sekunde.
Ich werde auch oft Nachts wach und fühle mich bedrängt und bekomme teilweise so Panik, dass ich das Licht einschalten muss und nicht mehr einschlafen kann, weil ich den Eindruck habe i.was ist im Raum.

Ich hoffe die Antwort ist nicht zu lang geworden
 
Oben