• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

SARS - Corona Virus

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
Vielleicht waren sie 14 Tage dich nicht streng unter Quaratäne? Zumindest wäre das für uns die beste Lösung, warum sue jetzt krank sind.
Oder die Putzfrau oder die Köche usw hatten es im Hotel.

Schlimm wärs wenn es wie dir HPV im Körper schlafen und wieder reaktiviert werden. Man bedenke, das nur eine Viruszelle im Körper überleben muss.

Ich hoff ersteres. Generell erscheinen mir Hotels eher unausreichend gereinigt zu sein. Es wird zwar geputzt usw, aber das auch immer unter Zeitdruck und wenn jetzt zb eine coviderkrankte Person die Zimmer greinigt hat....
Haben due das Personal eigentlich auch getestet?
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
Oder die Putzfrau oder die Köche usw hatten es im Hotel.
Wird sich wohl rausfinden lassen, ob es in den 5 Wochen nach Abreise der Crew etwaige Fälle im Hotel gab,ich denke dies sollte eine der leichtesten Übungen für die Untersuchungskommission sein.
Die Meldung von.....
..... kehrte nach Behördenangaben in den Hafen zurück, nachdem einige Besatzungsmitglieder -anfingen-, für eine Coronavirus-Infektion typische Symptome zu entwickeln.
.....deutet ja eher darauf hin,dass sich das erst an Bord und dann auch noch "spät" entwickelte,wenn Symptome
erst nach 5 Wochen auf See auftreten.

Da kann man das drehen und wenden wie man will, es stellt zumindest, die von Fachleuten und Experten angenommene und auch propagierte Inkubationszeit( Meist 5 - 6 Tage//Spannweite 1 - 14 Tage) doch sehr in Frage.
Klar,das Virus könnte ja auch schlicht per Lieferantensendung (Catering) via Schmierinfektion,oder mit einem Lotsen an Bord gelangt sein, aber auch diese Kontakte passierten wenn, dann ebenfalls schon vor 5 Wochen.... beim beladen oder auslaufen des Trawlers.
In Ushuaia (tierra del fuego-fin del mundo) wo die Crew in 14tägiger Quarantäne war,sind übrigens schon vor Monaten sehr strenge Maßnahmen,
wie Ausgangssperre,Polizeistreifen,Restaurantschließungen, usw....gesetzt worden.
Interessant finde ich auch die 4 Besatzungsmitglieder, die nicht infiziert sind,zumal ja die Versorgung mit Nahrung und Wasser bzw. der Kontakt an Bord wahrscheinlich für alle relativ gleich war.
Ob die eine spezielle Immunität gegen Ansteckung haben,zb. Antikörper durch frühere Infektion, wird man wohl untersuchen müssen.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.919
Punkte für Reaktionen
174
Ort
Wien
ja, immer noch rätselraten...
die inkubationszeit wurde eh schon vor wochen von 14 tagen auf 4 bis max. 14 tage heruntergesetzt... aber das mit dem boot ist komisch. obwohl... so hinterlistig wie das virus ist... kann es sein, dass sich das virus in den 6 monaten, oder länger, einfach an uns angepasst hat. das heißt auch, dass es trotz aller noch so peniblen sicherheitsvorkehrungen einfach genau einen weg findet, doch noch zum ziel zu gelangen.

das virus verar**t uns ganz einfach. ja, es kann nicht denken, aber, es führt uns - wir führen uns an der nase herum, kommt mir vor. hat nur den vorteil, dass es so klein ist.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
Ja ich glaub die hatten halt Kontakt trotz Quarantäne. Sex und Feiern schätz ich. Und dann erst am Schiff ausgebrochen bzw bei einem aufgefallen.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
Anschober droht mit Rückkehr der Gesichtswindeltragepflicht.
Derzeit würden Vorbereitungsarbeiten laufen, dass eine Maskenpflicht für ganz Österreich innerhalb von 24 Stunden umsetzbar sei. -quelle-
Auch die Österreichische Ärztekammer hatte sich gestern für eine weitreichende Wiedereinführung der Maskenpflicht ausgesprochen.
Die Freiwilligkeit funktioniert nicht.
Wenn es freiwillig nicht geht, muss man es verpflichtend machen, und das möglichst bald.
Beim betreten von Geschäften,Gebäuden,Öffis habe ich durchaus Verständnis,aber eine generelle Tragepflicht in öffentlichem Raum,wie in zb. Katalonien,Balearen,Andalusien widerstrebt mir.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
Ich trags eh wieder. Find besser mit.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
Warum werden eigentlich alle positiv getesteten Personen auf dieser Website des Ministeriums als "Erkrankte" stigmatisiert ?
Darauf hatte übrigens gestern in einer TV-Talkrunde auch der med. Berater aus der Corona-Taskforce der Bundesegierung,
Univ.-Prof. Dr. Leonhard Thun-Hohenstein, keine Antwort parat.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
@viennatourer

Sind ja krank oder? Man weiß ja net, wie lang es bleibt oder welche Folgen es noch hat.
Und wenn man zb Urlaub fährt (obwohl man das weiß) und sich ansteckt, dann ist man dieses Stigmata freiwillig eingegangen.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
Wieso sind die.....krank ?
Eine SARS-CoV-2 Infektion bedeutet doch noch keine COVID-19 Erkrankung,das sind doch 2 Paar Schuhe.

Stigmata freiwillig eingegangen.
;-) Eine Stigmatisierung geht niemand freiwillig ein,dies wird in soziologischer Betrachtung immer von von -anderen- betrieben.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.919
Punkte für Reaktionen
174
Ort
Wien
ich würd nach 6 monaten gern mal eine umfassende studie sehen bzgl. WER ist gestorben - wie alt waren diese menschen, wie krank oder wie gesund waren sie usw usw.
kein mensch weiß das in wahrheit. wir sehen immer nur zahlen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
Wieso sind die.....krank ?
Ja weil sie das Virus hatten und vielleicht noch haben? Oder nicht?
Eine Stigmatisierung geht niemand freiwillig ein,dies wird in soziologischer Betrachtung immer von von -anderen- betrieben.
Ja schon. Aber wenn man zb nach Kroatien fährt und man weiß ich könnte mich ziemlich sicher anstecken, weil ich zb nicht den Abstand halte und oder keine Maske trage usw und das Risiko eben eingehe, dann weiß ich das ich wahrscheinlich stigmatisiert werde. Tue ichs nicht, werde ichs wahrscheinlich nicht.
Zumindest habe ich dann teilweise die Schuld bzw die Wahl ob ich stigmatisiert werde oder nicht.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
wenn man zb nach Kroatien fährt
Gibt aber dzt. wenig Orte in der Außenwelt, wo du dem sicher entgehst.
Wenn du es dir trotz aller Vorsichtsmaßnahmen im Inland einfängst,bist du doch auch nicht schuld,ebenso wenig wie jemand der es ohne
selbst Symptome zu haben, unbewusst weiterverbreitet.
Es sei denn du stellst jegliche Berührungspunkte zur Außenwelt ein und verbarrikadierst dich daheim,aber dann dürftest du weder
einkaufen noch arbeiten gehen, ja nichtmal Essen oder andere Waren ins Haus liefern lassen.
Wer testet denn schon "täglich", ob er sich etwas eingefangen hat,bzw. wie willst du das finanziell durchziehen?

Wie gesagt,mir ging es bei meiner Kritik darum,dass eben nicht jeder Infizierte als Erkrankter dargestellt werden soll,schließlich trägt auch jeder Mensch1-15 mehr oder weniger gefährliche Virusarten in und am Körper (8% des menschlichen Erbguts sind viralen Ursprungs anm),
ohne dass man ihn deshalb als -krank-bezeichnet.
Vielleicht sind ja in zehn,zwanzig Jahren gerade die vormals Infizierten sogar die Heroes,weil sie zur Immunität durch Antikörperbildung
beitrugen und diese an die nächsten Generationen weitergaben bzw. daraus vorbeugende Impfstoffe generiert werden konnten ?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140

Na da fehlen mir die Worte. Hunderttausende Tiere muss man töten, weil in den Nerzfabriken Corona immer wieder postiv getestet wird. Beim Mensch UND Tier und man gar nicht weiß, wer es wem Überträgt.
Schlachthöfe von Nerz, Schwein, Geflüge, überall ist es.... Finde ich nicht mehr nur zufällig....
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
Oder sie meinen akut erkrankt sind so viele Personen von soviele der insgesamt Infizierten?
Auf der Webseite des Ministeriums erwarte ich mir aber -keine- Meinung, sondern Information über den Istzustand.
Ganz so, wie es der Anschober in seinen diversen TV-Ansprachen immer wieder gerne hervorkehrt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
Finds ja schlimm, das wir mittlerweile so weit mit der Ansteckungsrate sind, dass es ziemlich viele erwischen wird, welche ein geschwächtes Immunsystem haben, was dazu führen wird, dass die Sterbezahl bald den Millionenbereich erreichen wird.
Das ist furchtbar.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
Wo kommts diesmal her? Wieder rumänische Schlachthelfer in kleinen Behausungen?
Zusperren tut man due Betriebe aber auch nicht.
;-) Ob´s an deren "kleinen" Behausungen liegt weiß man ebensowenig wie den tatsächlichen Ursprungsort,aber man hat herausgefunden......
27 der somit inzwischen 41 positiven Fälle sollen auf Mitarbeiter mit Wohnsitz in Tschechien zurückgehen -quelle-
.....und von diesen sorgten jedenfalls einige mit ihrer -täglichen- Fahrt zur Betriebstätte und nach Hause für länderübergreifende Verbreitung.

Zu den positiven Testungen bei Schlachthofmitarbeitern in Deutschland, die ja noch -keine- Erkrankung darstellen; ......
sollen sich hier 1’700 Menschen gegenseitig infziert haben, doch keiner scheint erkrankt – also müssten sogenannte Asymptomatische andere asymptomatisch infiziert haben. Was selbst laut WHO kaum möglich wäre.
.....gibt es übrigens Vermutungen in Bezug zu den Impfungen von Tieren.
Der niederländische Chemiker Willem Engel und weitere Wissenschaftler vermuten, dass die Impfung von Schlachtvieh gegen tierische Coronaviren dabei eine Rolle spielen könnte, da beim Zerlegen der Tiere Aerosole mit Bestandteilen von solchen Coronaviren die gesamte Halle füllen und wegen der niedrigen Temperaturen auch nicht sofort zerfallen.
Die RNA-Bestandteile aus diesen Viren würden dann die Arbeiter kontaminieren und ließen sich womöglich durch den PCR-Test nachweisen.
Diese Annahme wird von Christian Drosten,einem der Entwickler des diagnostischen Testsystems für Coronaviren aber ausgeschlossen...
Wir testen mit diesem Test nur das neue Coronavirus beim Menschen. Wenn wir eine Patientenprobe testen und die ist positiv, dann ist es dieses neue Coronavirus und auf gar keinen Fall eines der bekannten anderen Coronaviren
Der Entwickler des PCR-Tests, hatte in einem Interview mit dem NDR bereits am 18. März eingeräumt, dass sein Test auch auf einige Coronaviren von Tieren positiv reagiert, schloss aber aus, dass das auch bei Menschen geschehen könnte.-quelle-
Wobei ja die verschiedenen PCR-Tests sowieso auch in kontroverser Diskussion stehen.....
...... habe sich nun herausgestellt, dass die südkoreanischen Tests nicht verlässlich zwischen den Überbleibseln toter Viruspartikel und infektiösen, aktiven Viruspartikel unterscheiden können, so der Experte. Das sei in weiterer Folge der Grund für die falsch positiven Testergebnisse. -quelle-
Laut einer Studie der Johns-Hopkins-Universität lieferten mindestens 20 Prozent der PCR-Tests ein fälschlicherweise negatives Ergebnis, obwohl die Getesteten tatsächlich infiziert waren. -quelle-
Es gibt jedoch noch eine andere große Fehlerquelle: die Vortestwahrscheinlichkeit.
Selbst wenn Corona PCR-Tests hoch spezifisch und sensitiv sind, können sie je nachdem, wie viel getestet wird und wie viele Menschen infiziert sind, viele falsche Ergebnisse liefern. -quelle-
.....und der Laie da längst nicht mehr durchblickt.

Mehr Links dazu auf.....google / Fehlerquote /PCR Tests
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
da beim Zerlegen der Tiere Aerosole mit Bestandteilen von solchen Coronaviren die gesamte Halle füllen und wegen der niedrigen Temperaturen auch nicht sofort zerfallen.
Die RNA-Bestandteile aus diesen Viren würden dann die Arbeiter kontaminieren und ließen sich womöglich durch den PCR-Test nachweisen.
Na toll. Ist das nicht generell ziemlich bedenklich? Hört sich zumindestens so an.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.463
Punkte für Reaktionen
343
Ort
wien
Kommt halt darauf an, ob die durch Tests angezeigen Kontaminationen mit Viren auch für den Menschen eine Gefahr darstellen,
bzw. ob die verwendeten Tests wirklich nur die für Menschen gefährliche Virusvariante ausweisen.
Ist halt wie mit den Antikörpertests,die ja auch nur anzeigen dass zwar Antikörper vorhanden sind, aber wenig darüber aussagen,
wann und gegen welche Coronaviren diese gebildet wurden.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
@viennatourer

Aber Sicherheitshalber, da man es ja nicht wissen kann würde ich schon dazu raten, dass man diese ganzen Fabriken mit Tieren wirklich minimal hält und auch schaut das alle Arbeiter wirklich gesund sind und generell unter Quaratäne stellt so lange sie arbeiten und auch nur getrennt.
Für mich mehrt sich das zu stark, als dass man es ignorieren sollte bzw davon ausgeht, auch wird schon nicht so schlimm.
Glaub sogar, weil man dachte, ach wird schon nicht so schlimm sein, das wir hier Tiere auf einen Haufen halten und schlachten usw, kams überhaupt zur Pandemie.
 
Oben