• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Schwarz/Grün im Zeichen von Corona

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.716
Punkte für Reaktionen
148
Ort
Wien
sanfter weg?... kurz hat mit angst gearbeitet, s. geleakte papers. das würde ich nicht als sanft bezeichnen.

500 EUR von einem sozialhilfebezieher fordern zu wollen... is halt auch ned unbedingt gscheid.

und so wie yvannus gemeint hat, es geht auch anders: ich erinnere an das video aus einem deutschen supermarkt, wo tatsächlich die polizei dasteht weil einer keine maske aufhat, und dann kam es zum gerangel.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.256
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Ja in Wien gibts am meisten und am meisten Steigungen. Riegeln wirs ab, mirs ja egal.
;-) Stichwörter// subjektive Wahrnehmung,eigener Tellerrand

Liegt´s vielleicht auch daran,dass das Bundesland Wien,die mit Abstand meisten Einwohner(21,5%) stellt und schwere Fälle aus den Bundesländern nach Wien in die Kliniken überstellt und somit auch hier zugerechnet werden, weil hier die Kapazität an Isolierstationen und Möglichkeiten zur Versorgung von Intensivpatienten breiter aufgestellt ist,als in so manchem LKH ?
Also ja,riegeln wir´s ab und die Bundesländer sollen sich gefälligst ihre schweren, zu hospitalisierenden Fälle, behalten./ironie off

Wenn du es runterbrichst auf bestätigte Infektionsfälle- je 100 000 Einwohner, dann wirst du Wien, hinter Tirol,Vorarlberg und Salzburg erst auf dem 4. Platz bzw. gerechnet nach Infektionen, je 10 000 Einwohner erst auf´m 5.Rang finden.
Wobei die drei genannten Bundesländer, lediglich 8,5%-4,5%-6,3%- und selbst in Summe, nur 19,3 % der Bevölkerung stellen.
Was ja nicht bedeutet,dass es so bleiben muss,vor allem die Entwicklung der letzten Tage, im Verbund mit dem offensichtlichen Kontrollversagen
einiger zuständigen Stellen in Wien, deuten eher in Richtung einer Verschlechterung der Lage.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.716
Punkte für Reaktionen
148
Ort
Wien
apropo wahrnehmung:
gestern lief zum einschlafen Willkommen Österreich, datum: 17.10.2017.

stermann:
"die grippewelle steht vorm haus. sie soll diesmal so gefährlich ausfallen wie noch nie. vor allem kinder und senioren sind betroffen... jetzt wäre es am besten, man würde sich so grippemasken aufsetzen, aber durch das vermummungsverbot darf man das ja nicht mehr machen. wenn sie sich noch erinnern können, die polizei hat vor 2 wochen ein vermummungsverbot erlassen..."

und das war's dann auch schon mit den viren. das vermummungsverbot hat das thema viren komplett überdeckt...

ich kann mich an die zeit noch relativ gut erinnern, da war ich noch bei Okto, aber, viren... kein gesprächsthema. kein mensch hat darüber geredet.

von dem her verstehe ich das handeln, und warum man diesmal den vorschlaghammer ausgepackt hat. versteh ich sogar sehr gut. nur lässt halt die ganze umsetzung etwas zu wünschen übrig.

ETA: eigentlich ein irrisnn... durch terrorangst hat man maskenverbot erhängt und dadurch das thema masken wegen der grippe vollkommen obsolet gemacht. ... und...? wieviele sind bei einem terroranschlag gestorben und wieviele dann durch die grippe...
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.716
Punkte für Reaktionen
148
Ort
Wien
Fellner! Live: Die Insider - Cap vs. Westenthaler

westenthaler ist und bleibt ein unsympath, josef "peppi" cap mag ich irgendwie. aber sie haben beide recht.

bei der anzahl der erkrankten in österreich brauchen wir keine masken mehr tragen. die regierung sollte morgen hergehen und sagen "ab montag, 25. mai, ist die maskenpflicht aufgehoben. wir sollten weiter abstand halten und auf hygiene achten."

desinfektionsmittel beim Billa usw. kann man ja stehen lassen. aber masken im sommer.. das die uns das aufbrummen, find ich nicht richtig. man merkt die stimmung, vor allem der mitarbeiter, wenn man einkaufen geht.

außerdem:
70 versch. virenerkrankungen sind in Ö gelistet und 25% davon fordern mehr opfer als COVID-19. ich hab das noch nicht verifiziert aber ich vertrau mal auf den peppi... aber das sagt ja schon alles. es werden in wahrheit komplett falsche prioritäten gesetzt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.561
Punkte für Reaktionen
121
es werden in wahrheit komplett falsche prioritäten gesetzt.
Es ist ja der Schutz vor zu vielen Erkrankten auf einen Schlag und die Masken schützen halt davor.
Wenn zu viele auf einmal krank sind und die Spitäler voll, sterben die Leute reihenweise.
Das ist eine Art Naturkatasthrophe, ob wir wollen oder nicht ist dem Virus ja egal.

Ich mein in Italien sind über 30.000 Mensch gestorben in den letzten 2 Monaten. Trotz Maßnahmen. In Amerika 90.000.
Offensichtlich sind die Maßnahmen notwendig.

Und am 20. Mai, also gestern, wo Leute sagen es sei genug mit den Maßnahmen haben sich weltweit an einem Tag mehr angesteckt, wie noch nie in dieser Zeit, seit es das Virus "gibt".
Infektionen und Todesfälle steigen weiter täglich und dann sollen die Maßnahmen abgesetzt werden? Halte ich für nicht richtig.


Und das da gleich wieder von Asylanten die Rede ist, geht mir am Keks.
Wann um Gottes Willen haben wir begonnen Menscheleben als wichtiger und unwichtiger einzustufen?
Nichts anderes ist das. Das ist doch krank im Kopf, ein Denkfehler.
Ist das Leben von den Erkrankten da weniger Wert?


Die einzige Wahrheit die ich sehe, während wir hier politisch, wirtschaftlich und kulturell die Schuld verschieben und vor lauter reden ohne Taten nicht vom Fleck kommen, breitet sich das Virus aus und tötet....

Ist doch vollkommen egal, ob Kurz oder Strache oder Frau Müller vom Aldi Bundeskanzler ist, das Virus verbreitet sich. Aber Masken bremst es aus, weil sie die Atemluft davon abhält sich überall zu verteilen im Vergleich mit ohner Maske.
Um das zu verstehen brauchen wir jeinen Kurz oder irgendeinen Politiker.
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.256
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Kontroverse Herangehensweise bezüglich der "Empfehlung" zu privaten Besuchen während des Lockdowns und den dafür ausgesprochenen Strafen.
Die Bundesländer gehen höchst unterschiedlich mit den während des Corona-Lockdowns verhängten Strafen für Privatbesuche um.
Wien und Niederösterreich sprechen von Rückzahlung.
Vorarlberg und Salzburg haben das Problem nicht, Tirol sieht den Bund am Zug.
Das Gesundheitsministerium denkt aber nicht an einen Erlass.
War ja klar, jedes Ministerium(Gesundheit/Inneres/Justiz) incl. Bundeskanzler interpretierten es anders und darüber hinaus,machte jedes Bundesland was es für -gut- befand und jetzt wo´s nicht passt, ist sowieso wieder der -andere-Schuld ;-),oder wie es unser Health- Oberlehrer auszudrücken pflegte....
Sorry für Verwirrung......-quelle-
Ürsprünglich hatte er am 06.04.20 noch verlautbart....
Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat letzte Woche entschieden, dass Besuche von mehr als fünf Personen in einem Haus oder einer Wohnung verboten werden.
Dies hat er den Behörden mitgeteilt.
....und durch seine Pressesprecherin am 27.04.20 im Nachhinein verlautbaren ließ.....
.......gegenüber der APA (Austria Presse Agentur), dass private Treffen – trotz Ausgangsbeschränkungen – „natürlich“ nicht verboten waren.-quelle-
......obwohl Verfassungsrechtler ,dies schon Anfangs,als -nicht im Einklang mit den verfassungsrechtlichen Gesetzen- kritisierten.

Wiedermal lauter :rolleyes:"Experten" am verschlimmbessern beteiligt gewesen und nun dürfen sich vermutlich Gerichte damit beschäftigen,weil
die ja sowieso nix anderes zu tun hätten/ironie off

Lockdown -Strafen in Diskussion
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.716
Punkte für Reaktionen
148
Ort
Wien
jaa, ich trag auch maske, aber alles hat seine nachteile.
stundenlanges maskentragen führt zu sauerstoffmangel im blut, ergo schwindel, übelkeit... frag mal die kassiererinnen. und zuviel desinfektionsmittel is auch ned gut weil das geht ja auch unter die haut..

ich bestehe auf "menschgemachte" naturkatatrophe.

zu viele auf einmal
nochmal, wir haben unter 1.000 erkrankte, bei 8,6 mill. einwohner.

ich sag nicht, das mir wurscht ist, wie es anderswo auf der welt ausschaut, aber wir leben nun mal hier und müssen hier unseren alltag leben. und das aber bald ohne maske, wenn geht.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.561
Punkte für Reaktionen
121
Ist halt die Realität zur Zeit, so gehts den von Krieg zerbeuteten Ländern auch denk ich mir oft.
stundenlanges maskentragen führt zu sauerstoffmangel im blut, ergo schwindel, übelkeit... frag mal die kassiererinnen.
Das stimmt doch nicht. Woher kommt das Gerücht bitte?
Das Gefühl kommt nur daher, dass man durch etwas atmet, dh man muss mehr Leistung beim atmen bringen, dass wiederrum gibt einem das Gefühl schlechter Luft zu bekommen.
Aber man bekommt ausreichend Sauerstoff!
nochmal, wir haben unter 1.000 erkrankte, bei 8,6 mill. einwohner.
Ja jetzt. Ist das aber ein Garant das es so bleibt? Nein.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.716
Punkte für Reaktionen
148
Ort
Wien
MNS hat keine öffnung für luftfilterung... du schnaubst und rülpst und atmest einfach in dieses baumwolle/plastikteil hinein, info... überleg mal. wieviel frische luft kriegst du da ab wenn du so ein teil trägst? natürlich macht das was mit deiner sauerstoffzufuhr.

Ist das aber ein Garant das es so bleibt?
wir sind der garant, dass es so bleibt. und wir waren jetzt über 2 monate lang sehr brav, mit ein paar wenigen ausnahmen wie dem yuppie ho und seinen koks-parties.

frage:
wie weit unten hättest denn gerne die zahlen, bis wir wieder mehr oder weniger "normal" leben dürfen...?

einreise/ausreise macht mir da eher sorgen. weil den leuten kann man das reisen nicht verbieten, es ginge aber wieder ganz schnell nach oben mit den infektionszahlen, wenn jemand einen virus mitbringen würde... schwierig.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.561
Punkte für Reaktionen
121
wieviel frische luft kriegst du da ab wenn du so ein teil trägst?
Ja ausreichend. Sonst kauft, näht oder bastelt man sich halt eine Maske, die angenehm ist. Sehe ich kein Problem. Oder eine Plexischeibe, dann trägt man gar keine Maske.
wie weit unten hättest denn gerne die zahlen, bis wir wieder mehr oder weniger "normal" leben dürfen...?
Naja bis es due Impfung gibt oder Meds, wie es due ganze Zeit eh kommuniziert wird. Schutz vor Verbreitung, damit die Spitäler nicht überfüllt werden bis es dann einen Impfstoff gibt.

Muss man sich halt an die Situation gewöhnen, die wir jetzt haben.
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.299
Punkte für Reaktionen
131
Ort
Rainscastle
Ich find da auch wenig Unterschied zu "normal" Leben. Hab jetzt halt an Fetzn im Gesicht wenn ich Einkaufe, so what. Aber vllt bin ich auch einfach zu asozial um das zu merken. Mir gehn nur Konzerte, Kneipen und Festival ab, das halt ich aber mal ein Jahr aus.

Wegen mir sollens alle Maßnahmen kappen und wieder hochfahren, dann bitte danach aber auch keine Jammerei. Der Mann einer Bekannten war bisher auch so ja ne lass mir nix sagen. jetzt sind seine Eltern an Corona gestorben, da is das Gejammere jetzt groß und ich bin blockiert, weil ich ihm gesagt hab er soll sich net anstellen, is doch so gelaufen wie er das wollte.

Ich bin optimistisch, dass es mich nicht dahinraffen würde, daher: Go. Aber ich häng auch an nix. Und den ganzen wirtschaftlichen Zusammenbruch, den schau ich mir eh mit Gusto an derweil.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.716
Punkte für Reaktionen
148
Ort
Wien
Und den ganzen wirtschaftlichen Zusammenbruch, den schau ich mir eh mit Gusto an derweil.
hahah, ja... ich auch, irgendwie. das soll nicht zynisch klingen aber was bei uns passiert in punkto finanzen ist ein chaos. bei uns haben wirte, die grad wieder aufgesperrt haben, auch gleich wieder zugesperrt, weil 10% kundschaft...

mein punkt ist, info, dass wir alle anderen dinge nicht außer acht lassen dürfen. es geht nicht nur um corona. nicht mehr.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.561
Punkte für Reaktionen
121
Ich find da auch wenig Unterschied zu "normal" Leben. Hab jetzt halt an Fetzn im Gesicht wenn ich Einkaufe, so what. Aber vllt bin ich auch einfach zu asozial um das zu merken.
Ich bin ich so. Aber ich denk mir, ja was solls. Is halt so.
jetzt sind seine Eltern an Corona gestorben
Das ist schlimm. Und da hilft dann die Statistik auch nichts, weil angesteckt hat die beiden wer.
mein punkt ist, info, dass wir alle anderen dinge nicht außer acht lassen dürfen. es geht nicht nur um corona. nicht mehr.
Da bin i h eh bei dir. Soll alles normal hochfahren, trotzdem finde ich die aktuelken Regeln und Maßnahmen gut und da müssen wir alt durch.

Verstehs sowieso nicht, andauernd wird gesagt, ja harte Zeiten kommen, man muss vorbereitet sein usw.
Ja und jetzt ist es halt so weit.
Und das wir das durchstehen mit dem Minimalaufwand einen Schutz zu tragen und etwas auf Distanz zu gehen, ist doch ein geringer Preis.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.716
Punkte für Reaktionen
148
Ort
Wien
ich mach eh mit. bleibt mir ja nix übrig - 500 EUR heißt dann bei mir wieder ewiges abstottern und da hab ich keinen bock drauf..

MNS hab ich in der jackentasche, auch schon 2 wochen alt.. lol, wäh.

und weil ich immer lese distanz, distanz, distanz... nur mal kleiner denkanstoß was das mit einer gesellschaft macht wenn das über jahre so geht. aber ich hoffe mal das wir das alles bis 2021 relativ im griff haben werden.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.256
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
MNS hat keine öffnung für luftfilterung
Ist bis FFP 2 und 3 sowieso nicht mehr als ein Placebo,ebenso die meisten selbstgenähten oder gar gehäkelten Dinger.
Wenn ich dann noch beobachte,wie Menschen damit umgehen-unterm Kinn,bei Bedarf über Mund und Nase(Schmiereffekt incl.),manche tragen sie in der Hosen/Jackeninnentasche,hängen sie am Autoinnenspiegel auf, und holen sie dort raus wo es grad mal vorgeschrieben ist.
Wie oft die meisten Menschen die -billigen-MNS-Einwegmasken verwenden,möchte ich gar ned wissen,die nach einigen Tagen durchaus als Bakterienherd und Keimschleuder bewertet werden dürfen.
Aber so wenige werden es Angesichts der Preise nicht sein,denn auch bei nur 2x tägl. Wechsel, von MNS bist du im Monat schon auf 60 €Stück
(in der billigsten Variante) ....40€
Mag manchen ned viel erscheinen,summiert sich aber wenn in einem Haushalt entsprechend mehrere Personen leben und das Geld nicht so locker sitzt, wirds halt eng mit´m Geld und gefährlich mit der Hygiene.
Von daher, könnte-nein- wäre es sogar besser,das bleiben zu lassen.
Einerseits rät man Jugendlichen bis 12 von Masken ab und für Kinder bis 6 gelten sie als -gefährlich-,andererseits dikutiert man über Maskenpflicht (auch während des Unterrichts) bis hinab zu Volkschulklassen,ebenso besteht eine Tragepflicht auf dem Schulweg in zb. Zügen,Tram und Bussen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.561
Punkte für Reaktionen
121
und weil ich immer lese distanz, distanz, distanz...
Dazu kann ich sagen, was meine Mutter mir mal gesagt hat. Als Baby wollte ich weder berührt noch geknuddelt werden. So bin ich prinzipell noch immer. Sie meinte auch, hätte man mich zu lange oder schief angeschaut, hätte ich sofort losgeweint.
Halten war ok, aber sobald ich fester berührt oder so herumgespielt wurde, wäre ich am weinen gewesen. Vorsichtig und hypersensibel.
Vielleicht bin ich vom Wesen wirklich so, dass ich das ganze mit der Distanz als nicht unangenehm empfinde.
Aber auf was ich hinaus will, es wird Leute geben, die halten das nicht aus und welche denen macht das nichts.
Ist bis FFP 2 und 3 sowieso nicht mehr als ein Placebo,ebenso die meisten selbstgenähten oder gar gehäkelten Dinger.
Das stimmt nicht ganz. Es hält die Tröpfchen schon auf. Ist wie wenn du jemanden mit oder ohne Hose ans Bein pinkeln willst. Kann man sich gut erklären, wo der Urin landet wwnn man eine Hose trägt und wo wenn man nackt vor dem anderen steht. 😅

Und btw sind die Masken dort gewollt, wo man nicht gut auf Distanz gehen kann.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.256
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Das stimmt nicht ganz.
;-) Sahen also nur die "Experten" vom RKI, noch im Februar halt anders.....
......nach Angaben des auf Infektionskrankheiten spezialisierten Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin gibt es "keine hinreichende Evidenz" dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für gesunde Menschen deutlich verringert.
Als gesunder Mensch auf der Straße eine Maske zu tragen, um sich vor vermeintlich vorhandenen Viren in der Luft zu schützen, bezeichneten Experten mehrfach als unsinnig.
Es hält die Tröpfchen schon auf.
Ja schon,aber.....
Eine Befeuchtung der Maske hebe den Barriereschutz innerhalb von 20 Minuten auf -quelle-
Und weil´s jetzt Politiker anders vorbellen,stimmt das alles natürlich nicht mehr ?
Wie angemerkt,ich beziehe es auf die von gorgo erwähnten MNS-Teile.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.716
Punkte für Reaktionen
148
Ort
Wien
ich versteh dich schon info... hab aber eher so dinge wie festivals gemeint... wo viele leute zammkommen.

klar ist so ein festival für die viren das reinste fest.

letztens hat der niavarani bei WÖ darüber philosophiert, wie man einen kabarett abend in zeiten von corona gestalten könnte... glaskuppel über jeden zuschauer, mit lautsprecherboxen, damit der zuschauer was hört, und mikrofon, damit der auf der bühne die lacher hört...

das war nicht mal als witz gemeint, aber, kannst du dir so ein kulturleben vorstellen... jeder wie beim frisör unter diesem gerät...? ich nicht.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.561
Punkte für Reaktionen
121
das war nicht mal als witz gemeint, aber, kannst du dir so ein kulturleben vorstellen... jeder wie beim frisör unter diesem gerät...? ich nicht.
Streamen könnten sie. Wäre zumindest eine Option. 😁
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.716
Punkte für Reaktionen
148
Ort
Wien
jo... wasteh... kunst & kultur is schon wichtig für unser kleines schnitzelland.

niavarani wird schon nicht am hungertuch nagen, aber stell dir einen nachwuchs künstler vor, der für heuer was geplant hat und jetzt brausn gehn kann sozusagen. online streamen... wieviel is'n da drin, monetär?

oder du hast dein eigenes cafe grad auf- und gleich wieder zusperren können, hast kein geld gekriegt und sitzt jetzt in der predulje.

aber hey - blümel kündigt ja im wochentakt immer mehr milliarden an... für die "wirtschaft", das beinhaltet sicher jeden... also alles ok, oder? ich denke eben nicht.
 
Oben