Schwarz/Grün im Zeichen von Corona

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.138
Punkte für Reaktionen
165
Wie oft haben Regierung und Experten ihre "Sager" in den letzten Monaten schon revidiert ?
Ja aber wenn ich gesund bin, dann erhalte ich meine Gesundheit in dem ich mich Schütze. Da ist es doch egal was die Regierung sagt oder?
Diesen Standpunkt vertrete ich halt.
Und wenn ich dann sehe ok, 5 tragen sie oder die Verkäuferin, dann passe ich mich an und trag sie eben auch.
So China bin ich jetzt auch nicht wie du meintest. 😂😅
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
....
dann passe ich mich an und trag sie eben auch.
;-) Und nimmst du sie auch ab,wenn du siehst, keiner trägt Maske,wie es zb. in unserer Trafik so gehandhabt wird ?
Die haben zwar eine Plexiwand vor der Kasse,aber weder die Angestellten,noch Kunden tragen Maske.
Auf der Post wurde ich sogar,als der Kundenverkehr zwischenzeitlich ohne MNS gestattet war,von der Filialleiterin
(die ich schon länger,auch privat; kenne anm.) darauf hingewiesen,dass es keinen Zwang mehr gäbe und ich
die Maske ruhig abnehmen dürfe,als ich damit beim Schalter antanzte.
Ob´s nur mein Goscherl sehen wollte,oder ob sie Mitleid hatte(es war ein sehr heißer Nachmittag und die Leute waren auf Grund der Abstandsregeln auch draußen vor der Filiale in der prallen Sonne und Hitze angestellt ), weil ich schwitzte....K.A. ;-)
xxxxxxxxxxxxx
Ist ja auch sowas,mit dem ich mich wenig anfreunden kann,wenn ich zb. sehe, dass Alte oder auch Rollator-Nutzer vor den Apotheken
bei Regen oder Hitze in praller Sonne bis zu 20min. anstehen müssen, um ihre notwendigen Medis zu erhalten, nur weil in der Apo
eine schwachsinnige -max. 2 Kunden im Verkaufsraum- Regel(Hausrecht oder auch staatliche Vorgabe auf Grund der Verkaufsraumfläche) herrscht.
Und das, obwohl drinnen(Klimagekühlt) Platz für gut 8-10 Personen wäre, ohne dass sich die gegenseitig auf die Füße steigen
oder aneinander reiben würden.
So etwas sind Dinge die zb. mich ......"aufregen",wenn ich sehe wie teilweise (auch von Regierungsseite anm.) mit Kranken
und Hilfsbedürftigen und deren Unzulänglichkeiten umgesprungen wird und sowas sollte auch kritisiert werden..... dürfen.
Also, ein biss´l weg vom Ego und mal auch hinsehen wie´s anderen mit den Vorschriften und Verordnungen geht,vor allem wenn sie
echt darunter leiden müssen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.138
Punkte für Reaktionen
165
Und nimmst du sie auch ab,wenn du siehst, keiner trägt Maske,wie es zb. in unserer Trafik so gehandhabt wird ?
Ok nein. 😅
Weil wenn ich sie rauf tue, nimm ich sie dann drin ja nicht runter. Weiß ich ja erst, wenn ich drin bin, dass ich sie runter tun könnte. Aber wenn sie schon mal oben ist, dann lass ichs oben, sonst muss ichs in den Händen tragen. Auch nervig.

Aber ich hab sie in einem leeren Geschäft mal nicht oben gehabt, aber dann doch drauf wie ich in Richtung Kassa ging.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
Da ist es doch egal was die Regierung sagt oder?
Klar,ich, du und viele andere sehen und handeln sowieso nach dem, was sie für richtig halten.
Aber als negatives Beispiel dient mir meine Mutter,78 div.Wehwehchen und die "frisst" das geradezu rein, was ihr
der Anschober und seine Experten via TV "predigen" und die hysterischen Boulevardblätter tun ihr übriges dazu.
Sie lebt allein und wagt sich seit mehreren Monaten nicht mehr raus,weil sie(Risikogruppe sowieso) glaubt an jeder Ecke,in jedem Bus oder Supermarkt, lauert das Virus, ja nichtmal mehr zu einem Restaurantbesuch ließ sie sich nach dem Lockdown überreden und Maskentragefan
wird sie in diesem Leben sowieso nimmer.
Die verkümmert mir langsam daheim und ich habe da echt schon Bedenken,was der tägl. TV-Konsum bzw. die Panikmache, die da oft
per Bühnenshow der auftretenden 3-4 Coronaheiligen geschoben wird, in den Köpfen von; nicht mehr so geistig fitten; Menschen anrichtet.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.544
Punkte für Reaktionen
473
Ort
Wien
Ja aber die Verkäufer an den Kassen tragen sie doch überall. Von der Tankstelle bis zum H u M. Oder nicht?
nein, müssen sie nicht. wenn sie durch eine plexiglasscheibe getrennt sind, schon mal gar nicht. und wenn, dann nur im lebensmittelhandel und was ich aufgezählt habe. die meisten haben bei der kasse aber schon plexiglastrennwände, oder sie müssen beim kassieren genug abstand haben.

ich bin nichtmal sicher, ob für das gastropersonal noch maskenpflicht gilt. nur in oberösterreich gabs ne komplette wiederaufnahme der maskenpflicht, aber österreichweit nicht.

@viennatourer
Was mir ebenso unverständlich ist,sind diese punktuellen und zeitlichen Verordnungen (Beispiel),:rolleyes:als würde sich das Virus bzw. die Infektionslage nach der Uhrzeit richten.
das bezieht sich weniger auf das vorhandensein des virus, sondern die tatsache, dass die leute nachts anfangen zu saufen und saufen das hirn ausschaltet und dann keiner mehr auf hygiene achtet. das ist der grund für die uhrzeit in der gastro. und in den genannten beispielen in deinem artikel geht es um die rushhour der kulturstätten. je mehr leute, desto weniger abstand, daher maske in der zeit, in der viele touristen dorthin gehen. aber großglockner wurde eh wieder aufgehoben.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.138
Punkte für Reaktionen
165
@viennatourer

Ja das ist schlimm, aber immer noch besser als keine Vorkehrungen. Und das Alter ist riskant. Komplett abschotten ist natürlich auch nicht das ware. Meine Oma ist auch so 79, die geht auch nirgendst hin. Ich finds jetzt persönlich sogar gut, weil besser etwas einsam, anstatt krank und Tod.

nein, müssen sie nicht.
Ok... Dann sind sie bei uns alle vorbildlich. Ich war zwar nicht in jedem Geschäft, aber bei allen, in denen ich war, die trugen Maske. Ich schätze, due Plexiglasscheibe wird eh für immer bleiben.
Dann war das mein Fehler, dachte jeder Verkäufer trägt sie, trotz Plexischeibe.


sondern die tatsache, dass die leute nachts anfangen zu saufen und saufen das hirn ausschaltet und dann keiner mehr auf hygiene achtet.
Ja das hab ich auch so verstanden. Und das auch damals die Lokale ab 23 Uhr dicht machen.
Je später, desto betrunkener sind die Gäste, zumindest einige.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
Todeszahlen in Österreich werden nun ;warum auch immer;.... "angepasst"

Wir haben die Definition von der europäischen Seuchenbehörde.
Jeder der in den vergangenen 28 Tagen mit Covid-19 infiziert wurde, muss als Todesfall angegeben werden
Man müsse auch höhere Zahlen in Kauf nehmen, auch wenn es eine Kehrseite der Medaille gibt: "Wenn in einem Altersheim nun 16 Personen sterben, dann kann es sein, dass sie auch ohne Covid-19 verstorben wären.
Wir rechnen sie trotzdem als Corona-Todesfälle
ministerium-stellt-zaehlweise-bei-coronavirus-todesfaellen-um
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.052
Punkte für Reaktionen
189
Ort
Wien
also tests und statistiken, ist mir bis heute etwas unverständlich, wie die auf manche zahlen kommen... weil, wenig tests = wenig corona-fälle. viele tests = viele corona-fälle. unter der berücksichtigung, dass ca. 80% der infizierten nur milde bis gar keine symptome haben, schnupfen, oder es gar nicht mitkriegen.

wie soll man da relevante zahlen zusammenkriegen?

und überhaupt:
im september zu schulbeginn schau ich mir das an, wenn dann mal in einem ort die "ampel" auf rot springt - was passiert dann? schule zu?

was passiert überhaupt, wenn in einer schule 5 schüler, von 500, positiv sind... ganze schule zu?

das ist doch schei+e - weil wenn 1 kind mal tatsächlich corona haben sollte... dann vermehrt sich das depperte virus erst mal in aller ruhe durch die ganze schule... bevor irgendjemand was merkt.
(ob kinder superspreader oder nicht sind, das ist ja auch noch offen. im besten fall erwischt's alle kinder aber bei allen keine symptome, und fertig.)


aber die regierung wird es so machen: ampel rot - schule zu. und die begründung wird genau diese sein... weil man ja nicht riskieren kann, dass 1 schüler hunderte andere ansteckt.
das 1 mensch es schafft, hunderte andere anzustecken, kennen wir ja von den kreuzfahrtschiffen.

auweia, also je mehr man drüber nachdenkt... zum glück mach ich das nur so und muss es nicht (zu ende denken).
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.138
Punkte für Reaktionen
165
Und die wirklich wichtige Frage ist, was es mit dem Körper auf lange Sicht macht!
Deshalb finde ich die Schulschließung gut.
Stell dir vor es kommt raus, dass die junge Generation jetzt wegen offenhalten der Schulen infiziert wurde und man erforscht, das Hirnschäden oder ähnliches auftritt und die dann mit 30 oder 40 sterben, weil man da zu unvorsichtig war. Das hakte ich für zu riskant.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.052
Punkte für Reaktionen
189
Ort
Wien
da... du sagst es ja selbst. auf lange sicht sind eben keine paar monate, in denen wir das virus erst kennenlernen konnten. es ist völlig neu.

deswegen fällt es mir schwer, diese meldungen ernst zu nehmen. wie kann man im hirn langzeitschäden... "prognostizieren"...? nein. bin kein arzt, aber so funktioniert das sicher nicht.

wenn man das verhältnis sich anschaut - 80% der infizierten tut das virus mehr oder weniger nix, und dann soll es aber ganz ganz schlimme langzeitschäden haben... also wie jetzt?

da sollte man echt skeptisch sein.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.138
Punkte für Reaktionen
165
wie kann man im hirn langzeitschäden... "prognostizieren"...? nein. bin kein arzt, aber so funktioniert das sicher nicht.
Naja, wenn man das Gehirn untersucht und Schäden erkennt. Heilt nicht sehr gut bzw was abgestorben ist, ja ist dahin.😅
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
Deshalb finde ich die Schulschließung gut.
Wie lange willst dann die Kids von der Schule fernhalten,bzw. soll das im Wiederholungsfall beliebig oft machbar sein ?
Bis die Forschung alles herausgefunden hat,das kann und wird wohl noch dauern.
Es gäbe da nämlich für Kinder/Jugendliche nicht nur die Schulpflicht,sondern auch das Menschenrecht auf....... Bildung und Unterricht .

Wie weit soll das überhaupt reichen ?
Wer beaufsichtigt und unterrichtet die Kinder in der Quarantäne,wenn die Eltern arbeiten müssen ?
Die Großeltern als geltende Risikogruppe wäre ja für diese Aufgaben eher nicht abrufbar.
Die Eltern der betroffenen Kinder auch gleich wieder präventiv in Quarantäne stecken und ihnen die Aufgaben (div. unterschiedliche Fachgebiete) der Lehrer übertragen ?
Wurde vom Bildungsministerium; immerhin hatte man ja ein paar Monate Zeit sich auf solche Eventualitäten vorzubereiten; schon
etwas in der Richtung ausgearbeitet oder gar angedacht ?
Ich denke eher,das hat man wie üblich -verschlafen- und wird wiedermal :rolleyes:völlig unvorbereitet, einer Situation gegenüberstehen,
die natürlich so nicht vorhersehbar war, .......so oder ähnlich werden die Kommentare der Politik sein.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.138
Punkte für Reaktionen
165
Wie lange willst dann die Kids von der Schule fernhalten,bzw. soll das im Wiederholungsfall beliebig oft machbar sein ?
Bis die Forschung alles herausgefunden hat,das kann und wird wohl noch dauern.
Es gäbe da nämlich für Kinder/Jugendliche nicht nur die Schulpflicht,sondern auch das Menschenrecht auf....... Bildung und Unterricht .
Ja und? Sieht das jetzt aber nicht vor, wann das Kind etwas lernt! Dann machts halt 1 Jahr Pause und wird statt mit 16 mit der Schulpflicht fertig, mit 17 fertig. Ist doch eigentlich auch kein Problem oder?
Es gibt immer Wege.

Kinder haben auch das recht auf Schutz!
Und die Meinung, es trifft eh nur alte und kranke ist doch auch nicht mehr vertretbar.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
Es gibt immer Wege.
Und zu den Wegen gibt´s halt auch noch zusätzlich, die einzuhaltenden Gesetze,die eine Unterrichtspflicht vorschreiben.
Dass es Wege gibt, befreit nämlich keinesfalls von der Einhaltung gültiger Gesetze und auch die Regierung ist daran (per Eid) gebunden.
Sicher gibt es Wege, aber ich bezweifle eben,dass die von Regierungsseite angedacht wurden,bzw. Konzepte für eine Umsetzung vorliegen.
Ja und? Sieht das jetzt aber nicht vor, wann das Kind etwas lernt!
Dann machts halt 1 Jahr Pause
Sieht es doch vor und damit kollidiert dein -1 Jahr Pause- bei Anfängern und Abgehern schon wieder mit dem Gesetz.....
6 bis 15 Jahren, d.h. von der 1. bis zur 9. Schulstufe.
......d.h. würde eine Gesetzesänderung erfordern .
Ein Jahr Pause nehmen sich dann auch die Eltern(abwechselnd) vom Arbeitgeber und der spielt da auch mit ?

Wie du Schüler mit sonderpädagogischen Bedürfnissen und Förderbedarf....
Ist doch eigentlich auch kein Problem oder?
....... in dein "Modell" des daheimbleibens integrierst, hast du ja sicher auch bedacht,oder ?

Wie @Gorgo schon anmerkte, weder er,du,ich....
muss es nicht (zu ende denken)
.....aber von einer Regierung erwarte zumindest ich, das dann halt schon.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.138
Punkte für Reaktionen
165
Das österr. Schulsystem ist sowieso nicht wirklich gut und gehört verbessert. Wäre jetzt eine gute Chance es zu verbessern und zu digitalisieren und teilweise den Unterricht zb auf zuhause zu verlegen.

Die Regierung wird darauf reagieren müssen, weil wenn die Zahlen ständig steigen, werden auch immer wieder Schulen betroffen sein.

Entweder man testet oft genug oder man schließt sie teilweise oder ganz bei einer Infektion.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
teilweise den Unterricht zb auf zuhause zu verlegen.
Wie "teilweise" ?
Bei Home-Unterricht wäre nebst der Aufsicht,Hilfestellung bei Fehlerbeseitigung, usw....halt auch die Frage,wie sich das auf spätere Notwendigkeiten im Beruf auswirkt,......zb. Teamfähigkeit bei Projekterstellung und Umsetzung.
Mit lauter -gelernten-Egomanen wirst halt später schlecht eine Gruppenorientierung schaffen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.138
Punkte für Reaktionen
165
zb. Teamfähigkeit
Jetzt gibts auch keine Teamfähigkeit, sieht man an den Demos und Maßnahmenverweigeren.
Wenn gegen das Gemeinwohl gearbeitet wird...

Und überhaupt kann man sich Teamfähigkeit immer aneignen und immer erlernen, egal welches Alter.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
Und überhaupt kann man sich Teamfähigkeit immer aneignen und immer erlernen, egal welches Alter.
Klar, jeder kann alles und immer,man muss es nur selbst wollen,auch wenn man es vorher nie geübt/erlebt/erfahren hat. ;-)
Bezweifle ich,da gibt es schon sowas wie Prägungen zb. durch Interaktion beginnend in KITAS und weiterführend in Schulen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.138
Punkte für Reaktionen
165

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.052
Punkte für Reaktionen
189
Ort
Wien
1 woche unterrichtsfrei wegen corona findet in dem alter jeder geil. außer den paar wirklichen strebern, die gibt's in jeder klasse.

aber es wird genau so ablaufen - 1 schüler hat corona, und die klasse ist "temporär" aufgelöst, weil, könnten ja die anderen auch haben... könnten in dem sinne auch andere aus anderen klassen haben, weil in turnen zB werden klassen zammgelegt, knaben/mädchen, usw. und niemand weiß, wie lange der schüler es schon hat.

also das geht sofort vom 100sten ins 1000ste mit dem virus...

und wer zahlt die tests?

alles offene fragen, und wenn ich mittlerweile den anschober so anschaue... der wirkt schon bisserl müde. ob der die antworten weiß, fraglich.
 
Oben