Vegan pro/contra

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.616
Punkte für Reaktionen
259
Ort
Rainscastle
Wieso das Thema schließen? Gibt keinen Grund dafür.

Und was ist so schlimm daran Schlachtungen zu zeigen? Das ist nun mal die Realität. Steaks wachsen nicht an Bäumen und wenn ich ein Stück Fleisch kaufe, muss ich mir halt vor Augen führen, dass dafür ein Tier sterben muss. Und viele fleischesser sehen halt schon diese einfache Wahrheit als Angriff auf ihr essverhalten. Oder wenn man Sachen wie haltungsbedingungen, Antibiotika im Fleisch, industrielles vergasen von männlichen Küken, tiertransporte etc thematisiert. Aber das sind nun mal die begleiterscheinungen.

Und gerade heute, wo Fleisch in absurden Mengen gefressen wird und immer mehr zu all you can eat Angeboten greifen, muss man auch die Kehrseite zeigen. Für 16,90€ so viel Schwein, Rind, Känguru, krokodil, fisch, meeresfrüchte etc. Essen bis es den bauchnabel rausdrückt ist nun mal absurd. Und diese Angebote gibt es in letzter Zeit vermehrt mit grandiosem Erfolg - diese Restaurants sind Tag für Tag voll. Allein vier sind mir in meiner 120tsd Einwohner-Stadt bekannt.
Und bei den Preisen muss man den Leuten vor Augen führen, was sie dafür bekommen.
Gleiches gilt für das Fleisch im Supermarkt.

Und Wohlfühlen darf nicht alles sein. Ich fühl mich auch wohl, wenn ich ausgiebig gegrillt habe und pfundweise Fleisch intus habe. Ich muss aber auch hinterfragen, was ich der Umwelt mit meinem übermäßigen fleischkonsum antue und auch mal verzichten. Und das ist heute bei der Vielfalt an Lebensmitteln einfacher als je zu vor.
 

Nastra

eingeweiht
Mitglied seit
10. Januar 2015
Beiträge
290
Punkte für Reaktionen
0
Meinte damit eher, das es da auf keinen genauen Nenner kommen wird. Habe selber mal erlebt, wie Vaganer, uns von der Arbeit abhalten wollten. Bin gelernter Fleischer, und habe 4.Jahre nach meiner ausbildung als Fleischer gearbeitet und 1 Jahr in einer Schlachterei gearbeitet. Bis ich ich ein Unfall hatte und nicht mehr Arbeiten konnte in dem Bereich, Sehne in der rechten Hand angeschnitten, und Nerven verletzt habe. Habe Kehlen von Schweinen, Hühner und Rinder durch geschnitten, auch privat Schlachtungen gemacht. Ist kein leichter Jop, musste mich ne lange Zeit erst dran gewöhnen.

Kenne diese Diskussion aber aus anderen Foren, und die führten zu nichts, zum Schluss gab es nur Streiterein, und Beleidigungen.

Darum meinte ich besser schließen, bevor es eskaliert.

War halt nur gut gemeint.
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
@Nastra: Hier ist es aber eben nicht so, dass es so massiv zu richtigen Streitereien kommt - jedenfalls nicht bei so einem Thema

Ich weiß es ist gut gemeint, doch es wirkt auf mich irgendwie auch anmaßend...die meisten Diskussionen schlafen eh irgendwann ein

Also, lass besser die Admins entscheiden, welches Thema dicht gemacht wird oder nicht

Diskordische Grüße!!!
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.715
Punkte für Reaktionen
253
Ort
Wien
korrektur-

Puls4 VEGAN Pro&Contra.

äußerst interessante runde diesmal mit:

martin balluch (vorstand VGT)
werner gruber (physiker/science buster)
rüdiger dahlke (gesamtheitsmediziner)
u.a.

bist... du .... teppert!

schaut euch das bitte an.....


mein respekt, den ich für werner gruber eigentlich immer hatte, ist jetzt weg.

schei* auf Science Busters, soll sich der typ beim nächsten schweinsbratn dasteß'n.

a-loch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.722
Punkte für Reaktionen
223
Warum was war? Wer ist das?
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.715
Punkte für Reaktionen
253
Ort
Wien
meine güte, info...:) hast du's geschaut?

die art und weise, wie gruber balluch angreift, ist inakzeptabel, und spricht bände über die qualifikation und den geistigen horizonts des "science busters"..

und meine persönliche meinung:

man kann über balluch sagen was man will, vielleicht verhält er sich hier in dieser runde etwas zu polemisch, aber: dieser mensch wurde so oft, und so extrem (auch mit der vollen gewalt des staates, s. tierschützerprozess) angefeindet, dass es mich schon mal per se ankotzt, dass jemand ihn so anbrüllt.

ganz einfach. mich zipft es an. so eine dicke haut wie balluch muss erst mal wer haben, und der sitzt immer noch da, hat nie aufgegeben, und zieht sein ding kompromisslos durch.

davor hab ich respekt. nicht vor einem physiker, der glaubt, dass er über alles auf der welt bescheid weiß und sich nur mittels brüllen (einschüchterung) verteidigen kann.

das muss mal gesagt werden.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.722
Punkte für Reaktionen
223
dass Corona-Viren nur von den Tieren kommen.
Na ursprünglich schon.
Und ohne Tier- und Umweltschutz werden wir ziemlich blöd drein schauen. Und Tiere darf man ohnehin irgendwann eh nicht mehr essen.
 
Zuletzt bearbeitet:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.722
Punkte für Reaktionen
223
Na ich hab das gesagt und es stimmt.
 

Golikumani

eingeweiht
Mitglied seit
13. August 2014
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
5
Na ich hab das gesagt und es stimmt.
Klingt nach Wunschtraum oder Trotz. Selbst wenn die Fleischindustrie irgendwann den Bach runter geht und es im Supermarkt kein Fleisch mehr gibt und auch der letzte Metzger seinen Generationen-Betrieb schließen muss, dann werden die Menschen ausschließlich von dem Fleisch leben was Jäger mitbringen oder sogar lernen wieder selbst zu jagen. Der Konsum dürfte sich dadurch extrem reduzieren, das stimmt. Heißt im Grunde also "back to the roots". Und dass das angemessene Jagen verboten wird kann ich mir nicht vorstellen.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
2.095
Punkte für Reaktionen
91
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Golikumani

Sie brauchen ja gar nicht zurückkehren zum Jägertum.
Die landwirtschaftliche Viehzucht wird ein Revival erleben.
Die Leute holen sich ihre Eier und ihr Fleisch beim Bauern selbst.
Gibt heute schon genug Bauern welche Direktvermarkter sind.
Der Sautanz wird wieder fröhlichen Urstand feiern, sprich zurückkommen.
Vielleicht wäre ein Niedergang der großen Schlachter die Chance auf ein Revival der kleinstrukturierten landwirtschaftlichen Viehzucht.
Muss ja nicht immer nur Rindfleisch sein, sondern kann ja auch Schweinefleisch, Pferdefleisch, Hühnerfleisch, Ziegenfleisch, Schafsfleisch, Eselsfleisch und Mulifleisch.
Außerdem gibt es ja auch noch Gänsezucht.
Also nicht nur Hühnerfleisch und Putenfleisch, was das Vogelfleisch angeht.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.722
Punkte für Reaktionen
223
Nein, man wird es sich nicht mehr leisten können. Der fehlende Umwelt- und Tierschutz ist ua ein großes Problem, welcher solche Viren hervorbringt.
dann werden die Menschen ausschließlich von dem Fleisch leben was Jäger mitbringen oder sogar lernen wieder selbst zu jagen.
Nein. Gezüchtete Fleisch aus dem Labor.
Weil man aufgehört hat Tiere zu halten. Es verpestet die Umwelt und die Tiere selbst werde. quasi totgespritzt, sprich sie werden immer mehr ungenießbar und der biologisvhe Nährwert ist verloren.
Aber das macht die Umwelt 2/3 gesünder. Diesen Preis mussten wir zahlen.
Die landwirtschaftliche Viehzucht wird ein Revival erleben.
Nein.
Rindfleisch sein, sondern kann ja auch Schweinefleisch, Pferdefleisch, Hühnerfleisch, Ziegenfleisch, Schafsfleisch, Eselsfleisch und Mulifleisch.
Außerdem gibt es ja auch noch Gänsezucht.
Also nicht nur Hühnerfleisch und Putenfleisch, was das Vogelfleisch angeht.
🤣
Wohl alles das selben.
Abgesehen davon das der Fleischkonsum sinkt....
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.715
Punkte für Reaktionen
253
Ort
Wien
Muss ja nicht immer nur Rindfleisch sein, sondern kann ja auch Schweinefleisch, Pferdefleisch, Hühnerfleisch, Ziegenfleisch, Schafsfleisch, Eselsfleisch und Mulifleisch.
Außerdem gibt es ja auch noch Gänsezucht.
Also nicht nur Hühnerfleisch und Putenfleisch, was das Vogelfleisch angeht.
kanns du dir überhaupt ein leben ohne... fleisch... vorstellen...?

sieht nicht so aus.

das leben aber viele und keiner will dir/euch eure salami und würstel wegnehmen oder madig machen. hab das selber alles fast 30 jahre konsumiert und weiß ja wie gut das ist.

ja back to the roots. sicher... wie weit denn zrück... caveman-style... rohes fleisch übers feuer...? oder dann schon wie jesus und sein gefolge, mit goldenem kelch und spanferkel und so...

leute wir haben 2021... zweitausendundeinundzwanzig... da sollte man schon etwas vorwärts denken. aber is jo lei wurscht.

prosit! nachträglich.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.722
Punkte für Reaktionen
223
zweitausendundeinundzwanzig... da sollte man schon etwas vorwärts denken. aber is jo lei wurscht.
Ja und das die tierischen Produkte mdhr schaden als helfen wird immer klarer und das solche Pandemien auch deshalb vermehrt auftauchen, weil Tiere gefressen und so gehalten werden, wie wir es tun, ist auch kein Geheimniss und das auch dadurch die Umwelt extrem belastet wird, Treibhausgase, Wasserverbrauch usw, führt wieder zu solchen Ergebnissen wie diese Pandemie.

Es ist tatsächlich ein Teufelskreis. Und auf dauer nur die Krankheit behandeln, sprich Impfen, Meds kann nicht funktionieren.
Es muss die Ursache bekämpft werden.


Und was ist dabei auf Viehzucht zu verzichten, um gesünder zu leben und um die Umwelt zu schützen und letzten Endes solche Pandemien zu verhindern?



https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/tierproduktkonsum-pandemien
Der Link beschreibt das gut.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.715
Punkte für Reaktionen
253
Ort
Wien
alles richtig, was info sagt... es geht darum, wie wir mit den tieren umgehen. punkt. ganz schlicht und einfach. empathie. aber über das redet halt keiner so gerne. hab ich in diesen ganzen monaten der pandemie nur ganz am rande gehört. scheint für viele eine unüberwindbare hürde zu sein.

@Astun @Golikumani
wo meint ihr denn, kam COVID-19 her?

schon mal videos von diesen wildtiermärkten gesehen?
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
2.095
Punkte für Reaktionen
91
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Gorgo

kanns du dir überhaupt ein leben ohne... fleisch... vorstellen...?

sieht nicht so aus.
Stimmt, so gänzlich ohne Fleisch kann ich es mir nicht vorstellen.
Auch wenn es kein fettes Fleisch sein sollte, aber Schinken ist doch mager.
Ärztin hat gesagt, dass ich alles Fette bleiben lassen soll.
Auch alles Gezuckerte, damit ich mal mein Gewicht reduzieren kann.
Deftiges Geselchtes ist seither nicht mehr drin für mich.
Also wenn Fleisch, dann mageres Fleisch.
Leberkäse ist vorbei, Schinkensemmel geht.
Hab mich sehr schnell damit angefreundet.
Trinke auch nurmehr ungezuckerte Getränke.
Und beim Milchkaffee geb ich auf den Milchschaum Zimt drauf.
Das wirkt vorbeugend gegen Diabetes.
Wenn ich Fisch esse, dann nur unpaniert.
Solange es im gesunden Bereich bleibt, esse ich auch Fleisch.

@all

Ach ja, bleibt mir bloß gesund im Neuen Jahr.
Das wünsche ich Euch allen.
Und sollte Corona irgendwann endlich einmal besiegt sein, dann würde ich gerne eine alte Idee wieder aufgreifen, welche früher immer wieder im Gespräch war.
Welche Idee?
Die Idee eines Usertreffens.
Gemeinsam etwas unternehmen oder feiern.
Vielleicht auch Besuch von Einrichtungen, welche einen nicht unbedeutenden Beitrag für die Gesellschaft leisten.
In erster Linie fällt mir da der Sterntalerhof ein.
Die bräuchten immer wieder mal Unterstützung.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.707
Punkte für Reaktionen
579
Ort
Wien
usertreffen gehören hier nicht her. und wenn, dann höchstens... mit welchem kaliber?
spenden kann man ja trotzdem,aber ich glaub, so institutionen sehen uns eher als den gegner...

fleisch kommt künftig sowieso iwann aus dem reagenzglas. muss man nicht füttern, ist gesünder, weil man es designen kann und produziert kein co2..
schade nur um die tierarten, die dann aussterben werden, denn das normale rosa hausschwein braucht dann wohl eher keiner mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.715
Punkte für Reaktionen
253
Ort
Wien
es muss, jedenfalls für die masse, aus dem labor kommen. während zB wir hier ja immer noch den "luxus" von kleinen betreiben haben werden. ... aber für 10 mrd. muss eine alternative her. das wird ja wohl dem dümmsten einleuchten, wenn er/sie sich mal 5 minuten damit beschäftigt.

die leute könnten ruhig etwas aufgeschlossener sein.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
2.095
Punkte für Reaktionen
91
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
aber für 10 mrd. muss eine alternative her
😁Die gäbe es doch schon! Hihi😁
Frittierte Heuschrecken wie in Vietnam.
Sollen wie Hühnchen schmecken.
Ernährungswissenschaftler sehen Insekten als Ausweg aus der drohenden Nahrungsknappheit.
Für uns Europäer ist der Gedanke noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber früher oder später wird uns nichts übrig bleiben.
Irgendwie müssen wir ja auch zu Proteinen kommen.
 
Oben