Was spricht GEGEN Ereignisse am 21.12.2012?

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
Was spricht GEGEN Ereignisse am 21.12.2012?
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Standort
münchen
nun, meine erfahrung mit weltuntergängen ist bisher durchgehend, dass die termine nix wert sind.
also halt ich das datum für ebenso nichtssagend.

aber unsere zeit insgesamt halt ich schon für einen kritischen punkt, wo entweder sich was ändert oder eben alles den bach runtergeht.
und ein weltuntergang findet nicht in einem tag statt, das geht auch über jahrzehnte...
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.340
Punkte für Reaktionen
37
Standort
Aldenhoven
Na ja, da ich ebenso wenig Erfahrungen mit Weltuntergängen habe wie Du kann ich weder bestätigen noch widerlegen, ob ein Weltuntergang Jahrzehnte dauert. Ich halte ein tagesgenaues Datum ebenfalls für höchst unwahrscheinlich.

Dennoch glaube ich, dass eine eventuelle Vernichtung der Erde (also ein Weltuntergang) rein theoretisch schon an einem einzigen Tag geschehen könnte. Wenn uns ein großer Himmelskörper trifft, könnte die Explosionskraft derart enorm sein, dass die Druckwelle und Feuersbrünste sich innerhalb weniger Stunden auf der gesamten Erde ausbreiten. Dies käme einem Weltuntergang doch schon recht nahe, oder?

Was aber gegen ein festes Datum spricht ist die fast unmögliche Vorhersage solcher kosmischen Kollisionen über einen größeren Zeitraum. Wir sind heute doch nicht mal in der Lage, die genaue Ankunft eines Zuges der Deutschen Bahn vorherzusagen, geschweige denn das Datum eines solchen Ereignisses.
 

Syntax_Error

neugierig
Mitglied seit
7. Dezember 2010
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Der Mensch wird die erde nicht zerstören. Das bekommt er nicht hin.
Vielleicht sich selbst zu vernichten oder auszurotten. auch die erde für eine gewisse Zeit unbewohnbar machen, könnte gerade noch klappen, aber die erde wird den Mensch mit Sicherheit überleben.

Um die Erde zu zerstören, müsste der gesamte Planet nahezu auseinander Brechen. das wiederum dürfte wohl nur ein großer Himmelskörper zu Stande bringen. der wäre aber wohl schon entdeckt worden.

Natürlich könnten auch, wie von manchen vermutet, Aliens kommen. ob diese feindselig sind, und/oder sogar unseren Planten zerstören wollen, weiß keiner, aber ich halte es für unwahrscheinlich.

Ich persönlich halte den "Weltuntergang" für unwahrscheinlich.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
888
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Auenwald
Da ich ein Anhänger der "Rare Earth" Theorie bin glaube ich nicht dass wenn Ausserirdische auf diesen Planeten kommen ihn zerstören wollten.

Zudem wird da wohl eh nix passieren am 21.12.
Ausserdem behaupte ich jetzt mal wird die Menschheit auch noch in 10.000 Jahren Existieren, die technische Entwicklung und unser Überlebenswille sind ein Garant dafür.
 

UFO-Pilot

Inventar
Mitglied seit
11. Juli 2010
Beiträge
1.092
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Graz
Dass der Weltuntergang irgendwann kommt ist klar.
Aber am 21.12.2012 glaub ich nicht.

Und die Aliens....kann sein dass die kommen aber wieso sollten sie millionen von Lichtjahren reisen, nur um die wahrscheinlich erste Zivilisation die sie finden zu zerstören? :orolleyes:
 

akasha

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2004
Beiträge
1.945
Punkte für Reaktionen
7
Standort
München
Nunja, vllt sind wir ja nicht die erste Zivilisation, die unsere Mitbewohner im All finden ;) evtl sind wir sogar von der niederen Sorte (chrchrchr, glaube ich gerne)

Der Weltuntergang war für mich immer mit Vorboten in Form von krassen Umweltveränderungen gespickt; hier wird's immer kälter, woanders immer heißer, Flüsse verdunsten regelrecht, die immer schneller wachsende Weltbevölkerung kann nicht mehr ernährt werden, die Niederlande sowie diverse Südsee-Staaten saufen ab...mit dem Ganzen rechne ich in frühestens 50 Jahren:wasist:
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
888
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Auenwald
Selbst diese Veränderungen werden die Welt nicht untergehen lassen.
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.629
Punkte für Reaktionen
40
Man kann mit der erde spielen, wenn man sich aber entschließt die regeln zu brechen und gegen sie zu spielen, dann spielt alles was sie hat gegen uns aus.
Ja und sie gewinnt immer.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
888
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Auenwald
In sowas kann man viel reininterpretieren. Ich kann mir ja schon vorstellen dass die Erde eine Art von Bewusstsein ist, den kein Verstand erfassen kann. Aber dass die Erde bewusst gegen den Menschen vorgeht ist doch etwas schwammig.
 

Techleaf

Nervensäge
Mitglied seit
16. August 2009
Beiträge
521
Punkte für Reaktionen
3
Der Gesunde Menschenverstand spricht dagegen.
Klar sind wir nicht glücklich mit den Regierungen und jeder wünscht sich, dass endlich etwas passiert, weils ja sonst ach so langweilig ist.
Trotzdem gibt es denke ich, genug gute Menschen, die nicht einfach so die Erde zerstören lassen.

von außen wird da auch nicht viel.. wenns ne stärkere Rasse ist, wird sie wohl verstehen, dass Zerstören nicht bringt und wenns ne schwächere ist, werden wir uns wohl verteidigen können :owink:

Naja was auch immer.. man müsste schon sehr stark esoterisch angehaucht sein, um zu glauben, dass an dem Datum was passiert.

Ich denke nichtmal, dass etwas wie eine Bewusstseinserweiterung oder ähnliches eintrifft. Vielleicht irgendwann, aber nicht weil ein von Menschen festgelegter oder auch nur erkannter Zyklus zu Ende geht..

Bla
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
888
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Auenwald
Na das mit der Bewusstseinserweiterung ist ja auch son Ding. Als würde das an einem Tag passieren, wir haben ja auch gelernt innerhalb von einem Tag die Schrift zu erfinden oder was?!^^
 

Tenebrarum

neugierig
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
0
Dagegen spricht meinermeinung nach vieles.
Zbs das die Maja auch nur normale Menschen waren,und der Kalender ja irgendwann auch mal zu ende sein muss,und dies ist nun einmal im Jahr 2012.
Ein genaues Datum lässt sich nicht feststellen,ausser die eine Seite des Äquators geht ein Tag später unter.
Bis jetzt gab es schon viele Datums (1 Datum,2 Datums ? hört sich merkwürdig an) an den dies passieren sollte,und bis jetzt Leben wir immernoch.
Marty McFly war schon im Jahr 2015 :D
 

Baba

eingeweiht
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
149
Punkte für Reaktionen
0
Hmmm, also mein Hauptargument gegen die "Prophezeiungen" der Mayas ist simpel (für einige vielleicht blöd):

Da die Mayas Menschen an ihre "Götter" opferten, fallen sie, wie auch ihre "Götter" für mich in die Kategorie, Böse. Da ich das Gute über das Böse stelle, haben diese für mich nichts zu melden, sprich keine Wahreheiten für mich.....

Ach ja, finde noch lustig das alle immer von diesem "Wandel" der gerade stattfindet reden.....
Ist denn noch niemandem aufgefallen?
Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung!
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
888
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Auenwald
Also sind die Götter der Römer, Germanen, Kelten, bzw. fast alle polytheistischen Religionen die irgendwann mal Menschenopfer dargebracht haben böse?
 

akasha

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2004
Beiträge
1.945
Punkte für Reaktionen
7
Standort
München
Vielleicht nicht böse, aber doch recht...primitiv.

Und bitte keine Diskussionen jetzt über die Wertigkeit von Kulturen:orolleyes:
 

NoxAeterna

neugierig
Mitglied seit
26. Dezember 2011
Beiträge
46
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Wien / NÖ
Die angebliche Überlegenheit des Guten über das Böse ist für mich nicht nachvollziehbar, dafür hat das Böse in der Geschichte schon zu oft "gesiegt" bzw das Gute war unterlegen.
Derart alte Völker als böse und ohne einen Funken Wahrheit darzustellen, nur weil sie Menschen geopfert haben, find ich auch leicht überzogen. Es war keinesfalls in Ordnung, aber eben eine andere Zeit.

Mal abgesehen davon, denk ich, dass die Welt garantiert (noch) nicht untergehen wird.
Der Mayakalender besteht aus verschiedenen Perioden und er "endet" nicht komplett in 2012, sondern schließt lediglich eine große Epoche ab.

(Quelle: Astrodicitum Simplex)
"Am 21.12.2012 ist nun eine große Periode des Kalenders abgeschlossen und eine neue beginnt. In Maya-Schreibweise ist der 21.12.2012 der 13.0.0.0.0. Die 13 war - neben der 20 - eine wichtige Zahl für die Maya und deswegen wird der Zeitraum von 0.0.0.0.0. bis 13.0.0.0.0. als Epoche bezeichnet. Am 21.12.2012 endet eine Epoche des Mayakalenders und nicht der Kalender selbst. Dieser Übergang ist vergleichbar mit dem von 31.12.1999 zu 01.01.2000 in unserem Kalender."


Fazit: Der Maya-Kalender endet nicht. Weder am 21.12.2012 noch sonst irgendwann, es beginnen lediglich neue Zyklen. Wenn an einem solchen Wendepunkt etwas tragisches geschieht, dann durch Zufall.
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Die angebliche Überlegenheit des Guten über das Böse ist für mich nicht nachvollziehbar, dafür hat das Böse in der Geschichte schon zu oft "gesiegt" bzw das Gute war unterlegen.
Die Menschen ziehen aber das Gute dem Bösen vor. So hat das Böse nur dann eine Chance, wenn es sich als Gut tarnt. Dafür ist dann die Propaganda zuständig.
 

Baba

eingeweiht
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
149
Punkte für Reaktionen
0
Ob Gut oder Böse is wie alles im Leben Ansichtssache.
Das bezweifle ich jetzt mal stinkfrech......

Die angebliche Überlegenheit des Guten über das Böse ist für mich nicht nachvollziehbar, dafür hat das Böse in der Geschichte schon zu oft "gesiegt" bzw das Gute war unterlegen.
Hmm... das halte ich für Propaganda..... denn wenn es so wäre müsste es ja mehr Menschen geben die schon gemordet haben, als nicht. Wie schon geschrieben, jeder berichtet darüber wenn was "böses" passiert, aber die wenigsten wenn was "gutes"...

Man kann das ja zum spass mal veranschaulichen, z.B. mit einer Liste mit "guten" und "bösen" ereignissen der Geschichte.....

Derart alte Völker als böse und ohne einen Funken Wahrheit darzustellen, nur weil sie Menschen geopfert haben, find ich auch leicht überzogen. Es war keinesfalls in Ordnung, aber eben eine andere Zeit.
Vieleicht seht ihr das anders, aber ein Mord begehen um vorteile daraus zu ziehen ist in meinen Augen nie Gut!!! Und einem Mörder glaub ich einfach nicht, egal was er verzapft.....

Also sind die Götter der Römer, Germanen, Kelten, bzw. fast alle polytheistischen Religionen die irgendwann mal Menschenopfer dargebracht haben böse?
Ja, wenn du Menschen opfern musst um dein "Gott" sanftmütig zu stimmen, dann schon....

Aber ihr dürft natürlich gerne anderer Meinung sein......:owink:
 
Oben