• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Gesetz der Anziehung

Chessaja

Inventar
Mitglied seit
9. Januar 2011
Beiträge
404
Punkte für Reaktionen
5
Ort
St. Georgen / Schwarzwald
zufrieden sein ist etwas gutes, es erleichtert vieles. aber wo würde unsere gesellschaft stehen wenn wir, wo doch so viel ungerechtigkeit herrscht, einfach zufrieden sein würden?
Das ist es doch. Man versteht dieses Gesetz vielleicht falsch und macht sich daraus ein eigenes ‚positives‘ Gesetz. Kann ja nicht funktionieren.

Zufrieden sein, mit dem was man hat. Damit meine ich, das es einem schnurz sein kann auf unglaublich viel zu verzichten was purer Luxus ist. Nur das, was man wirklich ‚braucht‘ zum leben, ohne das man das Gefühl hat etwas zu vermissen.
Dann teilt man denke ich auch gerne, was man hat. Und sei es - blöde ausgedrückt - eine einzige Scheibe Brot, weil die Hälfte genügt um nicht zu verhungern. Ohne das es einem weh tut.




hungernde menschen in afrika, und wir hier sagen:

"Solange du glaubst, daß du immer genug Geld haben wirst, um komfortabel zu leben, wirst du immer genug Geld dafür haben.“

das ist absolut pervers, ein hohn, ein schreckliches denken welches aus unserer luxusgesellschaft resultiert. wir müssen keine hilfsgelder mehr bezahlen, wir gehen einfach runter nach afrika und sagen dem verreckenden kind es müsse sich nur ganz feste was zu essen wünschen, seine negativen gedanken verdrängen...
Da gebe ich dir absolut recht.

Das Problem dabei ist denke ich eben, das man dieses Gesetz ausnützt um Profit zu machen. Es wird falsch präsentiert und falsch interpretiert.
Wenn es so einfach wäre, gäbe es keine hungernden Menschen.

genau dieser gedanke stört mich an konzepten wie dem gesetz der anziehung, sie machen inaktiv, lenken von den wurzeln der probleme ab. es war schon immer die vorgehensweise von kirchen die menschen mit seelenheil nach dem tode zu vertrösten damit ausbeutung und ungerechtigkeit stattfinden kann.
Ich verstehe deine Ansicht dazu, auch wenn ich sie nicht ganz teile.
Aber gut, ich denke auch, an diesem Gesetzt ist schon etwas dran, nur eben nicht so einfach es richtig zu verstehen.


Wobei es vielleicht mal gar nicht so schlecht wäre, wenn sich alle mal auf den Boden setzen und darüber nachdenken würden. Es löst nicht sofort alle Probleme, aber solange der Mensch ab Boden sitzt, nachdenkt und atmet um nicht zu ersticken stellt er wenigstens nichts an.

Und vielleicht kämen dann mal die ein oder andere Lösung für unsere Probleme dieser Zeit.
 
G

goodrune

Gast
Das Hauptproblem ist ja, dass dieses Gesetz der Anziehung anscheinend von Profitgeiern so herumgedreht wurde, dass anscheinend auch jeder Otto-Normalverbraucher - bei nur ordentlich Wollen und Gehirnschmalz ins Wünschen legen - schwuppdiwupp ein Millionär werden kann. Warum geht es denn in so vielen Büchern mit diesem Thema ums "reich werden"?. Komisch, keins geht ums Kriegvermeiden oder Frieden halten.

Ich glaub die ganze Sache erklärt sich schlicht und einfach mit

a.) bei positiven Dingen: Ziele stecken, den A... heben und aktiv daran arbeiten
b.) bei negativen Dingen: selbsterfüllende Prophezeiungen.

Ich glaub, dass Gedanken sich in unseren Köpfen abspielen und nicht die Kraft haben, wellenhaft nach außen zu gelangen und die Umwelt und andere Menschen zu verändern. Wär ja auch irgendwie schrecklich, wenn mich auf einmal die ungliebte Arbeitskollegin mit bösen Gedanken in Grund und Boden stampft und ich kann nix machen... ist ja wie im Voodoo...
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Wär ja auch irgendwie schrecklich, wenn mich auf einmal die ungliebte Arbeitskollegin mit bösen Gedanken in Grund und Boden stampft und ich kann nix machen... ist ja wie im Voodoo...
Du glaubst doch wohl nicht, dass das keinerlei Auswirkung auf dich hat, wenn die Kollegin auf dich sauer ist?
Das hat schon Auswirkungen, was sich in uns abspielt, aber das funktioniert nicht, indem man sich eine schöne Welt denkt, und dann ist sie schön.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.720
Punkte für Reaktionen
135
Die verlinkte website ist sicher blödsinn, auch wenn ich sie mir nicht ansehe.
Aber hat man es überhaupt schon mal so probiert? Nicht alles schlechte ignorieren, aber alles positive zu fördern bis sich negatives transformiert? Anfangs wird es sich verlagern, aber irgendwann müsste es funktionieren. Da muss aber jeder am strang ziehen. Und dann sollte es keine abstufen, wie dritte welt geben.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.720
Punkte für Reaktionen
135
@steven inferno

Ganz einfach, weil ichs nicht will im moment. Aber das heißt nicht, das ich zum thema anziehung nichts zu sagen hab. Obs dann jemanden interessiert oder nicht ist dann eine andere frage und darauf hab ich auch keinen einfluss.
 
G

goodrune

Gast
Du glaubst doch wohl nicht, dass das keinerlei Auswirkung auf dich hat, wenn die Kollegin auf dich sauer ist?
Das hat schon Auswirkungen, was sich in uns abspielt, aber das funktioniert nicht, indem man sich eine schöne Welt denkt, und dann ist sie schön.
Also ich seh da schon Unterschiede:

a.) ich merke, die Kollegin hasst mich, so a la "wenn Blicke töten könnten" usw. - sicher hat das Auswirkungen, man setzt sich (im besten Fall) mit der Sache und der Person auseinander und kann daran arbeiten.

b.) ich merke das nicht, aus welchen Gründen auch immer, vielleicht bin ich entweder so dumpf & stumpfsinnig und hab dafür keine "Antennen" oder sie machts so subtil, dass es nicht bemerkt wird. Dann glaub ich nicht, dass es - nur weil sie ihre Gedanken auf mich losschickt, dass sich dann irgendwas verändern wird.

Ich will sagen, dass ich nicht glaube, dass rein die Gedanken (kein Zutun, kein Verhalten etc.) dem Kopf so entströmen, dass sie Dinge verändern.
Natürlich, Gedanken führen zu Verhalten und Handlungen und das verändert sicherlich was.
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Ich will sagen, dass ich nicht glaube, dass rein die Gedanken (kein Zutun, kein Verhalten etc.) dem Kopf so entströmen, dass sie Dinge verändern.
Sogar Pflanzen reagieren auf Gedanken.

http://www.wahrexakten.at/geheimsache-blue-planet/1340-pflanzen-doch-nicht-dumm-2.html#post286242

Der Link in dem Link funktioniert leider nicht mehr.
In einem Versuch konnte aufgezeigt werden, dass eine Pflanze auf das Vorhaben eines Menschen reagiert, ihr Schaden zuzufügen.
 
G

goodrune

Gast
Dann wäre die ganze Menschheit doch nur ein riesen Haufen von Marionetten von denjenigen, die die Sache beherrschen, oder? Zwar ist die Menschheit sehr wohl versklavt, aber von eher ganz Materiellem wie dem Geld und das dazugehörige Machtstreben der Profitgierigen.
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Dann wäre die ganze Menschheit doch nur ein riesen Haufen von Marionetten von denjenigen, die die Sache beherrschen, oder?
Da komm ich noch mal auf den Versuch mit der Pflanze zurück: Erst wurde versucht, der Pflanze eine Schädigung gedanklich vorzutäuschen. Darauf hat die Pflanze nicht reagiert, erst als es feststand, dass er es wirklich tut.
Ich denke, das ist der Punkt, das zu beherrschen. Da gehören sicher auch Voraussetzungen dazu, die wirklich sein müssen, wie eine hohe Motivation.

Wobei allerdings der Mensch sehr leicht auf Täuschungen hereinfällt, finde ich.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.720
Punkte für Reaktionen
135
Je höher die vorstellungskraft, der glaube oder liebe, desto besser funktionierts. Eben wie bei dem pflanzen, wenn ma es weiß, das man sie jetzt schädigt, dann folgen auf diesen reinen gedanken schädigungen.
 
G

goodrune

Gast
Ich nehme an, Fred, du beziehst dich auf die Versuche von Cleve Backster, der in den sechziger Jahren den Einfluss menschlicher Gedanken auf Pflanzen nachweisen wollte.

http://www.science-at-home.de/lexikon/lexikon_det_00020115000011.php

Ist nur die Frage, ob das alles tatsächlich so funktioniert oder warum war es dann doch nicht mehr reproduzierbar?

Wie auch immer, ich bin eben der Ansicht, dass das Ding mit den Wünschen ans Universum und diesem Gesetz schlichtweg entweder nicht klappt oder komplett falsch ausgelegt wird/wurde. Wenn das echt so locker gehen würde, warum schickt man dann nicht massenweise Trainer dieser G'schicht nach Afrika (so wie Entwicklungshelfer), die dort ihre Weisheiten verbreiten damit das Elend mal ein Ende hat? Oder isses dann doch nur für die, die eh schon reich sind, dass sie noch ein bissl reicher werden? Unfair, dieses Gesetz, wenn es so ist...
 
Oben