• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Linkshänder

drschulte1

zeugte Jehova
Mitglied seit
22. März 2003
Beiträge
324
Punkte für Reaktionen
3
Ort
Irgendwo im Siegerland
Hallo,

was mir gerade noch einfällt: hatte, oder hat einer von euch auch ein Problem mit Zahlendrehern in Mathematik gehabt? Bei mir wars immer so, Achtung: 96 war für mich zum Beispiel immer neunundsechzig, oder 72 siebenundzwanzig.
Das mit dem Papierdrehen beim Schreiben habe ich auch. Machen fast alle Linkshänder.

Leichte Probleme habe ich auch bei Fotos, oder beim Fernsehen. Wenn jemand sagt, das eine bestimmte Person in einer Gruppe Links auf dem Foto oder im Fernsehen ist, dann suche ich sie rechts im Bild, weil ich mich automatisch in die Perspektive des Fotos oder des Fernsehens versetze.

Noch zum Schluss. Ich bin übrigens 100 % Linkskörper gesteuert. Mein linkes Auge ist das führende, ich mache alles mit der linken Hand und selbst mein linkes Bein ist dominant. Ich würde einen Fußball nie mit rechts schießen, oder den ersten Schritt mit dem rechten Bein.
 

Eileen

Lolita
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
1.382
Punkte für Reaktionen
15
nöö also zahlendreher hat ich nie oO

Ich bin übrigens 100 % Linkskörper gesteuert.
ist bei mir aber auch so... außer beim baseball und volleyball spielen ^^
 

klein_pegasus

eingeweiht
Mitglied seit
27. Juli 2010
Beiträge
237
Punkte für Reaktionen
0
Ort
zu hause
also mit zahlen hatte ich nie probleme.

einige sachen mach ich mit rechts z.b. hab ich das schießen (bin sportschütze) mit einem rechtshänder gewehr gelernt, aber nur weil wir kein linkshänder gewehr hatten. wenn ich jetzt ein linkshänder gewehr in die hand nehme stell ich mich damit genauso dähmlich an, wie sich jeder rechtshänder damit anstellen würde *gg*.
messer und gabel nehme ich auch wie ein rechtshänder.

hab öfter mal versucht mit rechts zu schreiben, da schreib ich dann spiegelverkehrt, :owink:
 

Räubertochter

erleuchtet
Mitglied seit
19. Mai 2009
Beiträge
353
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Sachsen
Die Zahlendreher hatte ich auch. Ich hab dann einfach den Einer zuerst geschrieben und dann den Zehner davorgesetzt. Besagte Grundschullehrerin hat mich einmal dasewgen auch regelrecht fertig gemacht, Psychoterror schien bei ihr allgemein ein normales Erziehungsmittel zu sein.

Und beim Tischdecken muss ich mir immer die Eselsbrücke GabeL-Links und MesseR-Rechts ins Gedächnis rufen, bis heute^^
 

Rove

...der der mit michelangelo malt...:-)
Mitglied seit
31. Januar 2010
Beiträge
104
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Tyrol
dann mach ich auch mal mit...

mein Sohn ist 13 Jahre alt und er ist auch Linkshänder,in der Schule tut er sich ungemein schwer
vorallem in Mathe...Zahlendreher und so
MIt der Schere schneiden ist bei ihmauch so daß er dass Papier dreht und nicht dass Blatt

Aber bei einer Sache ist er Unschlagbar,er ist ein wahnsinns Sportler
den Ball schiesst er mit dem Linken Bein,aber sowas von Gut
und Sachen traute er sich...
Ihr solltet ihn mal imTrampolin sehen....WOW
und sehr "menschlich" ist er er hat ein ungemein Gutes "Herz"

Nur die Schule ....ist ein Problem
btw,welche Berufe habt ihr denn??
 

Neres

gesperrt
Mitglied seit
2. Oktober 2011
Beiträge
373
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Wien
Da hier viele Linke unterwegs sind, oute ich mich auch mal als einer. :obiggrin:

In der Schule hatte ich nie Probleme mit Deutsch oder Englisch, ich hatte mich eher gelangweilt dabei.
Mathematik war schon von jeher ein kleines Problem, und ist es bis heute noch geblieben, aber nicht mehr in diesem ausmaß.
Liegt vor allem daran, da ich erst vor kurzem eine Berufsumschulung gemacht habe zum Elektroanlagentechniker, und das Mathe dort seeeeehr oft und viel angewendet wird, und wir manches in einem Modul (2 Wochen) erlernen, verstehen, und anwenden mußten, da Ende der 2. Woche eine sogenannte Lernzielkontrolle war.
Kurz: ich hasse Mathe trotz allem.

In anderen Sachen, wo ich die rechte Hand benutzen mußte, wie zB beim Bundesheer, war es nie ein Problem, das ich Linkshänder war.
Oder im Sport, da nehme ich mal Kendo her, wo die rechte Hand die führende ist, kein Problem.
Nur mit rechts Schreiben, unmöglich, also ich schaffs nicht.
 

Brainiac

eingeweiht
Mitglied seit
11. Juli 2003
Beiträge
175
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Esslingen
Ich bin ein umerzogener Linkshänder. Meine Mutter hatte damals penibel darauf geachtet, dass ich immer meine rechte Hand benutzte (beim Schreiben, beim Essen etc.) Ich kann mich noch daran erinnern, dass mir das nie in den Kram gepasst hatte und ich mich sehr unwohl fühlte. Naja, irgendwann wurde es dann zur Gewohnheit.
Probleme hatte ich später eigentlich nie, nur ab und an kommen Schwierigkeiten auf (beim Ballfangen oder so). Ich weiß dann für den Bruchteil einer Sekunde nicht, welche Hand ich benutzen soll oder welchen Fuß.
Und in Mathe war ich eine Niete. Aber ob das daran liegt, kann ich nicht sagen. Ich habe eher eine "künstlerische Ader" :)
 

Andromeda

VIP
Mitglied seit
30. Mai 2004
Beiträge
3.137
Punkte für Reaktionen
56
Ort
im grünen Herz der Welt :-)
Ich möchte meine Frage von 2005 gerne nochmal in den Raum stellen:
Ich bin Rechtshänder - kann aber mit links auch schreiben, sieht allerdings wie bei einem Kind aus, das gerade schreiben lernt - mein Mann ist Linkshänder. Unser Sohn hat sich noch nicht für eine Hand entschieden - mal malt oder isst er mit rechts - dann wieder mit links. Ich kann bei ihm noch keine Bevorzugung einer Hand erkennen. Daher stellt sich bei mir die Frage, wodurch es "verursacht" wird, dass ein Mensch Rechts- oder Linkshänder ist. Ist es Erziehungssache? Oder hat es genetische Ursachen? :wondering:
Mein Sohn hat sich mittlerweile endgültig für die rechte Hand entschieden und macht alles mit rechts. Die linke Hand benutzt er so gut wie gar nicht mehr, was ich persönlich sehr schade finde. Ich hätte es sehr gut gefunden, wenn er beidhändig ist. Obwohl mein Sohn Rechtshänder ist, tut er sich teilweise mit Mathe schwer. Es ist aber nicht, dass er es nicht kann, sondern irgendwie steht er sich nur selber im Weg... :oconfused: Auch mit dem Geschichten schreiben in Deutsch tut er sich schwer. Alles kurz und knapp und ohne Schnörkel. Da vermisse ich echt Phantasie bei meinem Kind... Beeinflusst haben wir ihn nicht, um die rechte Hand zu benutzen - wie gesagt, mein Mann ist auch Linkshänder und von daher hat er beide Seiten vorgelebt gekriegt.

Auffällig ist, dass mir im täglichen Leben immer mehr Linkshänder begegnen. Entweder achte ich jetzt stärker darauf (warum auch immer) oder es werden tatsächlich mehr. Ich finde es auf jeden Fall gut, denn die Gute Händchen - Böse Händchen - Geschichte von damals ist absoluter Schwachfug!!!
 

Materix

Dreamer
Mitglied seit
17. November 2012
Beiträge
1.403
Punkte für Reaktionen
6
Ort
Thüringer Wald
Ich bin auch Linkshänder! Allerdings ist es so, das ich seit meiner Geburt eine Plexuslähmung im rechten Arm habe und dieser dadurch nicht 100% einsatzfähig ist.
Ich hatte allerdings nie Probleme als Linkshänder, weder beim Schreiben noch beim Zeichnen.
Das coole bei mir ist: Ich kann mit beiden Beinen gleich gut Fußball spielen bzw. schießen, obwohl mein Sprungbein das rechte ist.
Mir fällt es auch leicht beim Skateboard / Snowboard „switch“ (verkehrt herum) zu fahren und lenken, was auch nicht jeder so einfach hinbekommt. Alles in allem sehe ich keine Nachteile darin Linkshänder zu sein, warum auch, schließlich kommt es ja darauf an was man schreibt und nicht womit!
 

Chessaja

Inventar
Mitglied seit
9. Januar 2011
Beiträge
404
Punkte für Reaktionen
5
Ort
St. Georgen / Schwarzwald
Bin auch so'n Linkshändl, kann aber nicht behaupten irgendwo mehr oder weniger Schwierigkeiten gehabt zu haben wie Rechtshänder. Beim schreiben hab ich halt alles verschmiert und wie die Meisten Linkshänder das Blatt schräg gehalten beim schreiben. Nur beim essen hat mein Vater früher immer Probleme gehabt, weil ich natürlich die Gabel in der Rechten und das Messer in der Linken Hand gehalten hatte, was ich heute auch immer noch mache. Führt immer mal wieder zu kleinen Tischreibereien, weil ich grundsätzlich einen Ellenbogenkampf mit jedem anfange, der rechts von mir sitzt. *g*
Anderes, eine Schere z.B. benutzte ich einfach, egal ob für rechts oder links. Auch beim Auto fahren hatte und habe ich keine Probleme, weil es ja von Anfang an zur Gewohnheit werden konnte. Allgemein war mir eigentlich nur wichtig, eine Brotmaschine für Linkshänder zu haben, weil ich einen Horror davor habe, ich könnte mich mit rechts schneiden, weil das Gefühl für die Rechte Hand fehlt.
Ansonsten mache ich mit gar keine Gedenken darüber, weiss auch nicht. Ich finde es nicht wichtig.
 

blacktigrex

Tierliebhaber
Mitglied seit
27. Dezember 2010
Beiträge
772
Punkte für Reaktionen
9
Ort
Irgendwo im Land der Schockolade und des Geldes..
Ich bin auch Linkshändler:
Bin seeeehr kreativ (könnte ganze Bücher mit meinen Geschichten schreiben und und und), Klassenbester in Englisch (Ich lerne übrigens nie und habe spitzennoten) und eine absolute Null in Mathe. Hatte auch Probleme mit dem buchstaben "R" und bin desweiterem sehr begabt im Fach Deutsch (auch hier lerne ich nie).

Ich sehe gerade, das gewisse User ähnliche oder gar übereinstimmende "Symptome" haben :)
 

Materix

Dreamer
Mitglied seit
17. November 2012
Beiträge
1.403
Punkte für Reaktionen
6
Ort
Thüringer Wald
@blacktigrex so ging es mir auch mit Englisch und Deutsch :) Allerdings war auch Mathe immer ziemlich easy, ich hatte nur Probleme in diversen Lernfächern wie Geo oder Bio :/
 

Elpis

suchend
Mitglied seit
25. März 2012
Beiträge
80
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Findet meinen Wohnort heraus & helft mir putzen
Ich bin auch ein Linkshänder =D
In Kreativen, Sprachlichen und Künstlerischen Sachen tu' ich mir ur leicht.
Dafür in Mathe, Physik und Chemie überhaupt nicht.

Ich weiß nur, das mein Urgroßvater und mein Onkel auch zwei Linke Agenten waren. ^^
Mein Onkel haben sie's umgelernt, wie's mit meinen Urgroßvater war keine Ahnung.

Also könnte es doch vl ein bisschen erblich veranlagt sein, oder doch nur Zufall?
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
ich bin rechtshänder, hatte grosse probleme mit dem "r", war klassenbester im englisch, immer schlecht in mathe und deutsch und bin auch sehr kreativ...
 

Topsy_Krett

Protected by SCHWA
Mitglied seit
8. Mai 2006
Beiträge
1.470
Punkte für Reaktionen
21
Daher stellt sich bei mir die Frage, wodurch es "verursacht" wird, dass ein Mensch Rechts- oder Linkshänder ist. Ist es Erziehungssache? Oder hat es genetische Ursachen?
Vielleicht, lautet die Antwort: LRRTM1.

Das Gen LRRTM1 kontrolliert offenbar, welche Hirnregionen welche Aufgaben übernehmen. Damit ist es ein Kandidat für Links- und Rechtshändigkeit, denn die beruht darauf, dass die beiden Gehirnhälften unterschiedlich arbeiten.
Dieses Gen wurde 2007 von britische Forscher identifiziert und kann eine mögliche Erklärung liefern, warum es Rechts-/Linkshänder oder Beidhändigkeit gibt.

Hirnforschung : Forscher entdecken Linkshänder-Gen - Nachrichten Wissenschaft - DIE WELT
 

Smylinchen

Inventar
Mitglied seit
2. Januar 2013
Beiträge
647
Punkte für Reaktionen
4
Is schon krass wie sich die Eigenschaften bei Linkshändern ähneln. Meine Mama ist auch Linkshänderin (mit Umerziehung auf rechts, sodass sie zwar beidhändig ist, aber öfter links benutzt), und sie ist auch total kreativ, sprachbegabt und hat ne künstlerische Ader. Dafür hat sie auch kein Händchen für die naturwissenschaftlichen Fächer :f15:
 
Oben