Michael Jackson

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.215
Punkte Reaktionen
337
Ort
Stadt der Helden
Noch eine optische Täuschung .. was der Mensch alles sieht wenn er etwas sehen will ist erstaunlich :owink:
 

Frost85

neugierig
Registriert
28. Oktober 2010
Beiträge
48
Punkte Reaktionen
0
Ort
Dortmund
Ja natürlich.. Es war Michael Jackson, der als Alien wieder kam und im Hinterhof von Kim Wilde den Moonwalk hinlegte.. :)

Die einen Promis gehen ins Camp und andere sehen einfach mal Aliens.. Und nur damit sie wieder ins Fernsehen kommen..
 

Whatsmyname777

neugierig
Registriert
4. November 2012
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Hello,

ich bin neu hier und mir wurde eben dieser Thread verlinkt.

Besteht hier noch Interesse an einer Diskussion über den "Tod" von Michael Jackson? Ich hätte da allerhand interessante Themen und auch links.
Vieles ist sicherlich Ansichtssache (wie bei jeder Verschwörungstheorie) aber es gibt, soweit mir bekannt ist, auf keiner Seite einen echten Beweis - weder dafür, dass er gestorben ist, noch dafür, dass er lebt.
Allerdings gibts da ziemlich viele Ungereimtheiten, die einen doch verwirren und, zumindest mich persönlich, daran zweifeln lassen, dass er gestorben ist.

Noch ein, zwei Anmerkungen: es wurde immer mal wieder erwähnt, dass MJ seinem Arzt, Conrad Murray, schließlich viel Geld bezahlt haben muss, damit er an "seine Drogen" kam.

Fakt ist (im Prozess herausgekommen), dass Conrad Murray vom Konzertveranstalter bezahlt werden sollte (150 000 $ / Monat), bis zu MJ's Tod aber wohl nie einen Cent erhalten hat.

Fakt ist (ebenfalls nachgewiesen im Prozess gegen C. Murray), dass MJ mit Propofol und anderen Medikamenten, die z.B. in seinem Magen gefunden wurden, erstmals in Kontakt kam, als AEG live C. Murray als MJ's persönlichen Arzt einstellte.

Fakt ist (Prozess), dass AEG live sich "für den Fall der Fälle" gegen den plötzlichen Tod (interessant ist hier, dass explizit der Tod durch Überdosierung von Schlafmitteln und anderen Rauschmitteln Vertragsinhalt ist) des Künstlers (MJ) hat versichern lassen - in Millionen-, wenn nicht in Milliardenhöhe.
Um diese Versicherung letztendlich abschließen zu können (Versicherungen wollen sich ja nicht linken lassen), musste MJ sich einem mehrstündigen Fitness-Test der Versicherung unterziehen, den er "mit fliegenden Fahnen" bestanden hat.

Wie konnte er diesen Test, der Blutentnahmen, Sporttests und dergleichen beinhaltete, bestehen, wenn er doch scheinbar kurz vorm Tod und ständig unter Narkotika und Schlafmitteln stand?

Wie konnte in dem Bericht der Autopsie stehen, dass er - bis auf die Tatsache, dass er tot ist - einen völlig gesunden Körper, sogar einen in seinem Alter überdurchschnittlich gesunden Körper hatte?

Und wie konnte der Prozess gegen Murray überhaupt rechtskräftig sein, wenn auf vielen Dokumenten falsche Daten standen und der Prozess unter einem falschen Siegel (Anzahl der Sterne falsch) des Staates Kalifornien abgehalten wurde?

Warum hat LaToya Jackson, seine Schwester, den Totenschein unterschrieben? Auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten muss dieser von einem Arzt unterschrieben werden.
Ist ja auch logisch, sonst könnte ja jeder einfach mal so nen Totenschein ausfüllen.

Achja: völlig vergessen... als das Urteil verkündet und Murray somit des Totschlags überführt wurde, sprach der Richter immer noch vom "vermeintlichen" Zeitpunkt des Todes und vom "vermeintlichen" Opfer.
Dies ist während der Verhandlung üblich bzw. im Urteilsspruch, wenn der Angeklagte für unschuldig befunden wird, jedoch nicht, wenn der Angeklagte schuldig gesprochen und somit seines Verbrechens überführt wurde.

Wollt ihr mehr oder hat das Thema auf dieser Plattform keine Anhänger?

LG
 

Mango

bioengineered
Registriert
2. April 2004
Beiträge
3.470
Punkte Reaktionen
21
Hallo und willkommen,

ich schlage vor du postest einfach was du weißt und dann wirst du sehen wer sich dafür interessiert. Der Thread ist zwar eingeschlafen, daher immer her mit den Infos.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
5.800
Punkte Reaktionen
327
Ort
Drei-Länder-Eck

Whatsmyname777

neugierig
Registriert
4. November 2012
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Wem - ausser mir - fällt hier noch ein Widerspruch auf?

Hey,

war wohl schon ein wenig spät gestern, also heute...sorry! ;)

Ich hätte selbstverständlich erwähnen sollen, dass der Autopsiebericht in sich absolut nicht schlüssig ist.
Angefangen beim falschen zweiten Vornamen MJ's, der JOE und nicht JOSEPH lautet, obduziert wurde hingegen M Joseph Jackson.
Nachzulesen über google, auf seinen offiziellen Ausweispapieren und auch im Bericht der Verhandlung wegen angeblichem Kindesmissbrauch, als gegen Michael JOE Jackson und nicht gegen Michael JOSEPH Jackson verhandelt wurde.
Bestätigt mehrfach durch seine Schwestern (auf Nachfrage von Fans) über deren verifizierte Twitter-Accounts.
Genaugenommen ist Joe natürlich nur eine Abkürzung von Joseph, aber es ist absolut notwendig, dass in Prozessen, bei offiziellen Untersuchungen etc. der richtige Name verwendet wird.

Der Pressesprecher des Coroner's Office von LA (der selbst auch Pathologe ist), der alle Ergebnisse der Autopsie veröffentlicht hat, heißt Craig Harvey.
Der Craig Harvey, der auch bei imdb als Schauspieler gelistet ist (CSI und Ähnliches).

Weiterhin passt die Körpergröße nicht. MJ war 1,79m (offizielle Ausweispapiere), im Autopsiebericht ist die Rede von 1,75m.

Dazu heißt es im Bericht zunächst, "no sign of a beard or a moustache" (kein Anzeichen von Bart oder Schnurrbart), im weiteren Verlauf der Beschreibung des Körpers heißt es allerdings, das Gesicht sei "unrasiert".
Ja was denn nun?

Hier das Dokument: http://i2.cdn.turner.com/cnn/2010/images/02/09/mj_autopsy.pdf

Mal ist die Rede von braunem Haar, mal von schwarzem Haar. :oquestion:

Anfangs heißt es, der Kopf sei beinahe kahl und die verbliebenen Haare mit einer Perücke verknüpft, später berichtet der zuständige Pathologe von Geheimratsecken und ansonsten von stark krausen, schwarzen Haaren (bis auf die Stelle seiner schweren Brandverletzung am Hinterkopf).

Die Identität der Leiche wurde "zweifelsfrei" anhand seines Personalausweises nachgewiesen. Es wurde keine DNA entnommen und untersucht, was eigentlich zur zweifelsfreien Identitätsbestimmung notwendig und vor allem Standard gewesen wäre.

Das sind nur einige Beispiele der Fehler im Bericht.

Fehlerhafter/falscher Autopsiebericht = falsche Leiche?
Ich weiß es nicht.

Wäre das ein Autopsiebericht einer meiner Angehörigen, würde ich mir aber ernsthaft die Frage stellen, wen die da überhaupt untersucht haben.

Hat sich die Jackson-Familie wohl auch gedacht (zumindest wurde eine zweite Autopsie seitens der Familie beauftragt).
Über deren Ergbenis ist nichts bekannt.

Habt ihr mal beobachtet, wer die Meldung über den Tod bekannter Personen in den USA mitteilt? Meistens Sprecher eines Krankenhauses, die Polizei im Rahmen einer Pressekonferenz oder das Management des Stars.
In diesem Fall war es MJ's Bruder Jermaine, der es der Welt offiziell mitteilte.
Das Krankenhaus, in dem er gestorben sein soll, hat bis heute immer noch keine Erklärung veröffentlicht.

Bis heute steht auf "seinem" Sarkophag auch immer noch kein Name.
Müsste doch so langsam mal draufstehen, meine ich.

Dann gibt es noch das Interview mit Jermaine Jackson, in dem er sagt "Michael was not with us, way before he arrived to the airport", auf Nachfrage des Interviewers korrigiert er sich sichtlich verwirrt und sagt "hospital" statt "airport".
Jermain Jackson slip up - YouTube

Daraufhin haben ein paar engagierte "hoaxer" (die, die also fest vom Überleben MJ's überzeugt sind) mal nachgeschaut, wie Jermaine auf das Wort Flughafen gekommen sein mag.
Und siehe da: am Flughafen von LA gab es am 25.06.2009 etliche Verzögerungen bei Starts und Landungen aufgrund der Wetterverhältnisse.
Allerdings gab es auch einen Flug, der laut flightstats nie angekommen ist (?).

Zwei annulierte Flüge, mehrere verspätete, und einer "unknown".
Bis zum heutigen Tage müsste doch jemand bemerkt haben, dass da was nicht stimmen kann - irgendwann wird doch wohl auch dieses Flugzeug irgendwo angekommen sein?!
http://www.flightstats.com/go/Airport/flightsAffectedByDelay.do?queryType=airportdelays&airportHistoryId=6256761&atcsccAirportQueryDate=2009-06-25&atcsccId=69498&atcsccAirportCode=LAX&atcsccAirportDelayType=D&sortField=1

Weiterhin gibt es mehrere Augenzeugen, die MJ an besagtem Tag morgens am Flughafen gesehen haben wollen.
Aber ohne Beweisfotos glaub ich das erstmal nicht. :owink:

Ziwschendurch gibts immer mal wieder interessante Tweets von LaToya Jackson und anderen Familienmitgliedern, hier ein Beispiel:
https://twitter.com/latoyajackson/status/215708664999329792

Oder Produzent Teddy Riley (arbeitete schon seit den 90ern mit MJ zusammen), der wortwörtlich sagt "anhand der Fakten, die ich kenne, würde ich sagen, er lebt"
Hier der Link zum Video: Teddy Riley explains why he thinks Michael Jackson is alive - YouTube

Dann gibts da noch Dave Dave, ein Freund von Michael Jackson, der im Kindesalter von seinem Vater in Brand gesteckt wurde.
Er trat am Tag der offiziellen Beerdigung bei Larry King auf, nur irgendetwas passt da nicht.
Dave Dave, ein sehr schmaler Mann, trug einen unglaublich breitschultrigen Anzug, hatte plötzlich braune statt blauer Augen, schien etwas Eyeliner zu tragen und seine Stimme ist der MJ's sehr ähnlich.
Gestik und Mimik stimmen mit der MJ's komplett überein.
Zufall?
Dave Dave: Michael Jackson Was Like A Father To Me - YouTube

Was meint ihr?

LG
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.750
Punkte Reaktionen
308
Welchen grund hätte ein nicht tod sein von mj? Genug geld?
Oder soll er verschwunden sein und der tod von ihm ist nur gesgellt?
Meinst du dave dave sei ein verkleideter mj? Und weshalb?

Zugegeben, wenn du das so auflistet kommt es einen schon seltsam vor.
 

Fred

Inventar
Registriert
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte Reaktionen
2
Mal ist die Rede von braunem Haar, mal von schwarzem Haar.
Wie kann aber ein widersprüchlicher Bericht zu der Schlussfolgerung führen, dass dort ein Anderer lag?

Es wurde keine DNA entnommen und untersucht, was eigentlich zur zweifelsfreien Identitätsbestimmung notwendig und vor allem Standard gewesen wäre.
Das glaube ich aber nicht, dass das Standard wäre.


Weiterhin gibt es mehrere Augenzeugen, die MJ an besagtem Tag morgens am Flughafen gesehen haben wollen.
Aber ohne Beweisfotos glaub ich das erstmal nicht. :owink:
Warum bringst du es dann?


Dave Dave, ein sehr schmaler Mann, trug einen unglaublich breitschultrigen Anzug, hatte plötzlich braune statt blauer Augen, schien etwas Eyeliner zu tragen und seine Stimme ist der MJ's sehr ähnlich.
Gestik und Mimik stimmen mit der MJ's komplett überein.
Zufall?
Was wollte er denn nun? Verschwinden oder war ihm das dann schon wieder zu lang und er wollte wieder auftauchen?
Aber wenn ihm das schon zu lang war, dann hätte er seinen scheinbaren Tod wohl nicht lange ertragen.


Alles in allem muss ich sagen, diese Idee macht keinen Sinn und es sind auch keine Fakten zu erkennen, die diese Theorie stützen.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
5.800
Punkte Reaktionen
327
Ort
Drei-Länder-Eck
Natürlich kann man niemals ausschließen, dass es Fälle gibt in denen jemand seinen eigenen Tod vortäuscht. Allerdings gibt es in wahrscheinlich jedem Fall eine Motivation dazu (Flucht vor Gefahren, Flucht vor Strafverfolgung usw.)

Was könnte Deiner Meinung nach die Motivation von MJ gewesen sein?
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Die Motivation für einen inszenierten Tod war die Steigerung der Plattenverkäufe + der Versicherungsbetrag, der dann ausgezahlt wurde. Das zumindest konnte ich aus dem Text heraus lesen.
 

DanaScully

Board counselor
Registriert
11. März 2003
Beiträge
2.173
Punkte Reaktionen
6
Ort
Baden bei Wien
das motiv, meiner meinung nach ist die beweisung seiner unschuld :) doch ich bin noch am recherchieren diesbezüglich

lg dana scully
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
13.750
Punkte Reaktionen
308
Was er alles für gute sachen gemacht hat, davon wird kaum bis gar nicht berichtet.
Hœrt man mal von seinen 39 unterstützungen von hilfsorganisation? Oder das er im g
niusbuch steht, weil er am meisten spendete?
So wies aussieht ist das einzige für was man ihm belangen kann, die tatsache, das er zu gut für die welt war, die ihn zerissen hat. Traurige geschichte.
 

DanaScully

Board counselor
Registriert
11. März 2003
Beiträge
2.173
Punkte Reaktionen
6
Ort
Baden bei Wien
meine lieben ... was weiss man eigentlich über Jeffrey Perez? Tribut Artist von Michael Jackson, der genauso wie er aussieht, singt und tanzt? Ist schon interessant welche Leute mir in letzter Zeit begegnen... Lg Dana Scully
 

QFladen

neugierig
Registriert
12. Juli 2013
Beiträge
30
Punkte Reaktionen
0
Ort
Italia
@Danascully..
Naja, nach den paar Videos die ich mir jetzt angeschaut habe, glaub ich nie und nimmer, dass das Michael ist..
Zum ersten ist die Person meiner Ansicht nach jünger und kleiner.
Zweitens singt er nicht gleich.. Ich höre da Welten an Unterschied. Naja ich kenn mich nicht sonderlich aus mit Musik.. Aber als Laie würde ich sagen: identische Stimme? Niemals..
Das einzigste was zutrifft. Ja, er kann tanzen wie Michael. Aber das ist ja viel Übung. Ich meine, beim tanzen kommt es doch drauf an Moves zu erfinden, wie MJ es tat. Aber diese jetzt Nachzumachen, lassen sich genügend finden. Natürlich ist das alles auch Talentsache. Aber die Moves zu erlernen, sollte für "fanatischen MJ Fans und Tänzer" nur mäßig Probleme bereiten?
 
Oben