Organspenden

Vampirgirl85

eingeweiht
Registriert
12. Februar 2003
Beiträge
136
Punkte Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Was haltet ihr davon? Würdet ihr eure Organe spenden, selbst Herz usw. wenn ihr klinisch tot sein würdet?

Ich meine auf der einen Seite ist es sicherlich ne gute Sache wenn man z.B. ne Niere spendet oder so, mit einer kann man ja noch selber leben. Aber bei Herz oder so fängt die Kritik schon an weil manchmal kann das ja echt mißbraucht werden von den Ärzten.
Da ist jemand im Koma oder so, wird als "klinisch tot" erklärt nur weil man grad ein Herz bräuchte und schon schlachtet man den aus.

Gut bis jetzt muß man ja einen Organspendeausweis oder so glaub ich haben dass sie die Organe überhaupt nehmen dürfen oder Angehörige den Ärzten die Erlaubnis geben. Aber da gehts dann auch schon wieder los.

Kann ein Angehöriger denjenigen net sonderlich gut leiden oder hats noch aufs Erbe oder so abgesehen, da kann er ja gut den um die Ecke bringen und niemand wirft ihm danach etwas vor.

Also ich würde das net wolle, dass die mich ausschlachten wie so ein Tier.

Wenn man z.B. das Herz transplatiert, da muß sich derjenige mit dem neuen Herz von jemandem anderem doch auch irgendwie komisch vorkommen, denn das Herz ist ja eigentlich das Zentrum außer dem Gehirn des Körpers eines jeden Menschen.

Und wo sitzt die Seele? Angenommen sie sitzt auch teilweise im Herzen, erlebt derjenige mit dem neuen Herz dann auf einmal die Gefühle des Spenders?
 
A

Anonymer User

Gast
Bei uns in A ist es umgekehrt. wenn man nicht spenden will, muss man einen ausweis dabei haben, sonst können sie dir ohne weiteres deine organe entnehmen...

die gefahr dabei ist immer, dass man verhindern muss, dass menschen ein wenig schneller sterben müssen, nur weil endlich jemand seine organe haben möchte...

einerseits stört es mich nicht, denn meiner seele ist es dann total egal, was mit dem körper nach dem tode passiert...

aber habe ich mal gehört, dass man vor einer feuerbestattung zB mindestens eine Woche damit warten soll, damit ja alle seelenbestandteile den körper verlassen können und nicht hier auf der erde gefangen bleiben...
 
A

Anonymer User

Gast
ja aber erst nach sieben tagen des totseins, sonst kanns ins auge gehen gell?!

also mach keinen müll joker :f23:
 
A

Anonymer User

Gast
Können die gerne haben von mir. Brauchen tue ich sie eh nicht mehr.

Wenn wir eine Seele haben, dann steckt sie mit Sicherheit nicht in der Leber oder sonstwo.

icon_wink.gif
 
A

Anonymer User

Gast
deine seele steckt in jeder einzelnen zelle von dir... nur so nebenbei :f23: denn nur deswegen ist sie in einem körper um zu erfahren wie es ist, einen körper zu haben...
 
A

Anonymer User

Gast
Der Mensch soll ja angeblich mehrere Seelen haben.
Ich denke, es ist kein Problem, seine Organe abzugeben.

Körper und Seele sind zwei verschiedene Dinge für mich.
 

Death-Virus

Inventar
Registriert
20. Februar 2003
Beiträge
699
Punkte Reaktionen
0
nun ja, ich halte Organspenden für sinnvoll. denn immerhin ist der körper nur eine Art Vehikel in dem unsere Seele steckt (vorausgesetzt es gibt eine Seele).
Frage: Wenn die Seele eine gewisse zeit braucht, um sich vom Körper zu trennen, wie erklärt ihr euch "nahtod-erlebnisse"?
icon_cool.gif
 

ellen

neugierig
Registriert
2. April 2003
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien
hi!

ich finde das organspenden auf jeden fall sehr wichtig. wie das genau hier in österreich gehandhabt wird, weiss ich ehrlich gesagt auch gar nicht, aber wesentlich ist, ob man das will bzw. warum man das will.

ich möchte meine organe gerne spenden, wobei ich gar nicht weiss, wo man das bekannt gibt.. betreffend deiner aussage, vampirgirl85,: hier geht es gar net um dieses koma-klinisch-tot-dasein, sondern eher um einen noch "brauchbaren", jungen körper. je nach alter kann man dann einige organe noch weitergeben, was bei einem 70jährigen geschwächten menschen sicherlich nicht mehr der fall ist. ein 60jähriges herz schlägt auch nicht mehr so, wie es schlagen sollte, abgesehen von anderen organen... deswegen würd ich mir gar nicht so viele sorgen um mein erbe machen, da ich mit 30,40 sicherlich nicht so ein großes erbe haben werde, auf das sich so viele leute/angehörige freuen können und wenn ich alt bin, brauchen sie meine körperteile/organe sowieso nicht mehr
icon_smile.gif
dieses thema hab ich auch mehrmals mit einigen freunden besprochen. viele sind egoistisch und wollen ihren körper so, wie er ist, mit sich nehmen... hehe.. naja.. jeder, wie er meint..

das mit dem verbrennen würde ich mich nicht trauen. das wär mir viel zu unnötig, um ehrlich zu sein. wenn ich mein herz, meine niere oder sonst irgend einen teil von mir zur verfügung stelle, dann ist das sinnvoll. mit diesem teil kann vielleicht ein anderer mensch über-/leben... wenn ich mich verbrenne, schade ich sogar noch der umwelt ... hehe.. also lieber unter die erde mit mir, sodass ich gleich als nahrungsmittel für millionen von insekten dienen kann
icon_biggrin.gif
... ach bin ich sozial ... hehe

was meine seele anbelangt: da mach ich mir absolut keine gedanken.. genauso, wie sie in meinen körper gekommen ist, wird sie auch ihren weg hinaus finden..und dass sie in meinem herzen verankert ist, glaub/hoffe ich ehrlich gesagt nicht...
 

DanaScully

Board counselor
Registriert
11. März 2003
Beiträge
2.173
Punkte Reaktionen
6
Ort
Baden bei Wien
Hallo allerseits
icon_sad.gif


ERSTMALS in Europa ist einem 10 köpfigen Team in Berlin gelungen einer 36 jährigen Frau sage und schreibe <span style="color:yellow"> 8 </span> Organe zu transplantieren.

Die Frau litt 16 Jahre lang an http://www.m-ww.de/krankheiten/innere_krankheiten/morbus_crohn.html. Eine Erkrankung welche in Schüben verläuft und mit schweren Entzündungen des Verdauungstraktes einhergeht. Fisteln, Abzesse, Darmdurchbruch, ein Tumor, Darmverstopfung oder das Versagen des Inneren Verdauungstraktes sind nicht selten. Die Herkunft dieser ist unbekannter Genese und sie gilt medizinisch gesehen als unheilbar!

Am 21. November wurde sie operiert: In zwölf Stunden übertrugen die Ärzte ihr nicht nur eine neue Leber und Bauchspeicheldrüse, sondern auch einen Magen, Zwölffingerdarm, Dünndarm, Teile des Dickdarms, eine rechte Niere und rechte Nebenniere. Der Eingriff ist gelungen.

Nachdem sie der Öffentlichkeit vorgeführt wurde sagte sie zur Presse: "Ich bin einfach nur froh, dass mir ein neues Leben geschenkt wurde." und sie freue sich schon wieder endlich eine Pizza essen zu dürfen.
icon_smile.gif


Hier einige Presseberichte:

http://www.abendblatt.de/daten/2004/02/07/259934.html
http://www.welt.de/data/2004/02/07/233937.html

Alle Organe waren von einem Spender!

Ist irgendwie ein eigenartiges Gefühl das in mir aufkommt wenn ich mir das vorstelle ...

Wenn ich überlege: In der Lage von dem Spender denke ich es lebt doch ein Teil von mir weiter. In der Lage des Empfänges frage ich mich: Ist dieser Körper noch meiner?

Wie geht es euch wenn ihr euch darüber gedanken macht?

Lieben Gruß
Dana Scully
icon_cool.gif
 
A

Anonymer User

Gast
beachtlich, obwohl ich würde mich da sehr merkwürdig fühlen mit acht fremden organen in mir
icon_surprised.gif
hoffentlich stößt sie die organe nicht wieder ab.

dass dies ohne nebenwirkungen bleiben soll???
 
J

Josephine777

Gast
Ich stehe dem Thema Organspende kritisch gegenüber.
Nicht, weil ich mich um meinen Körper oder meine Seele Sorgen mache, ich weiss nicht, wem ich spende.
Ich glaube, das Thema hatten wir irgendwo hier im Forum schon, und da habe ich meine Meinung dazu auch gepostet. Mein Problem ist, dass ich Angst bei einer Organspende davor habe, jemanden zum Leben zu verhelfen, den ich zu Lebzeiten nie Sympatien entgegengebracht habe. Damit meine ich z.B. Menschen, die anderen Menschen eine Menge Schmerzen oder Leid zufügen.
Kindern würde ich immer helfen wollen, denn sie haben noch alles vor sich im Leben. Leider weiss ich vorher nicht, WER meine Organe bekommt und daher habe ich keinen Organspendeausweis.
Kann mir jemand zu einer anderen Sichtweise verhelfen, oder denkt ihr auch so?
 

Darkchild78

neugierig
Registriert
28. Oktober 2003
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Ort
Saarlouis
allso ich sag auch nein zur organspende ..
weil erstens hätte ich auch meine bedenken wann der halbgott in weis mich wegen eines eingewachsenen Zehnnagels als "tot" abstempelt
icon_lol.gif
( jeder ist bestechlich ! ) und zum zweiten bin ich der meinung das es der lauf des lebens ist irgendwann zu sterben ..
die ganze rumbastelei ( organspende, künstliches am leben erhalten, etc ... ) kann ich nicht vertreten ..

wenn es mal soweit ist das ich sterben soll, dann soll es einfach so sein ..
alles andere ist eine unnatürlich angewohnheit der menschen ..
 
Oben