"Rauchen gefährdet die Gesundheit"

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Ort
münchen
in meinem zimmer war normal raucherzone, der rest der wohnung war, wegen kind, nichtraucherzone.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.630
Punkte für Reaktionen
527
Ort
Wien
wär auch komisch gewesen, wenn du weiterhin in deinem zimmer am pc gesessen wärst, während wir da sind :p
und auch, wenn du dorthin zum rauchen gegangen wärst, während wir dort schlafen :p

aber leute, die sonst auch immer in der wohnung rauchen, haben das wegen mir noch nie aufgegeben.

hättest du auch nicht dann in deinem zimmer geraucht, wenn wir in einem anderen zimmer gepennt hätten? :p
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Ort
münchen
wenn ich weiß, dass jemand probleme mit dem rauch hat, dann ist es für mich keines, nicht zu rauchen.
aber vllt bin ich da eine ausnahme.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.630
Punkte für Reaktionen
527
Ort
Wien
denk ich eher auch. ich mein, bei mir reißen sich die meisten auch zusammen, bei mir daheim, aber der gang auf den balkon bleibt trotzdem meist nicht aus.
aber wenn ich dann bei den rauchern zu besuch bin... dann wird meist ohne rücksicht geraucht. da kommt die frage gar nicht auf.
da öffnet man halt ab und zu das fenster. da hab ich dann die wahl zwischen ersticken und erfrieren.
 

Thugi

neugierig
Mitglied seit
29. August 2009
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
0
@Thugi:
Sowas hat rein gar nichts mit der Bildung, der Intelligenz oder mit Dummheit zu tun. Rauchen ist eine Sucht. Und Sucht ist eine Krankheit.
Hmpf, ich hab erst jetzt gesehen, dass du mich zitiert hast..

Aber ich hab mich doch schon korrigiert, aber von mir aus nochmal und genauer..
Im Grunde meinte ich damit, wer anfängt zu rauchen, hat eine Dummheit begangen.. und wer damit nicht mehr aufhören kann, hat eine noch größere Dummheit begangen. Damit meinte ich eig. nicht, dass die jenige Person dumm ist und mit Bildung hat das selbstverständlich auch nichts zu tun. Trotzdem ist es Fakt, dass auch gebildete und intelligente Menschen Dummheiten machen, jetzt richtig verstanden? Aber im Grunde macht eh jeder Mensch irgendwann mal irgendwelche Dummheiten, einer größere der andere wiederum kleinere.

Und das es einfach so schwupidiwupp passiert und man Raucher wird, gibts ned, eventuell nur wenn man nicht nachdenkt und da wären wir wieder bei der Dummheit. Beim heutigen Stand sollte man eigentlich schon wissen, dass Rauchen süchtig machen kann und es schädlich ist, von daher ist es schon eine Dummheit wenn man überhaupt beginnt, ich kanns verstehen, dass Leute die seit 20 Jahren oder mehr schon rauchen nicht mehr so leicht aufhören können oder sie damals angefangen haben. Früher war die Gesellschaft eben noch nicht so informiert wie heute, heute steht auf jeder Packung drauf welche Folgen es mit sich bringen können, deswegen ist es für mich unverständlich. Die meisten beginnen in der Jugend, weil man "cool" wirken und erwachsen sein möchte, aber sowas muss man irgendwie den Jugendlichen klar machen bzw. da spielt ein gewisses Maß an Erziehung mit drin. Mir wurde es seit kleinauf eingetrichtert von meiner ganzen Familie auch von meinen eigenen Eltern hab ich geraten bekommen, dass ich NIEMALS anfangen sollte, sie würden es mir nicht verbieten und sie könnten es auch nicht, wenn ich alt genug dafür wäre, ist es meine Entscheidung aber besser ist es garnicht damit anzufangen. Sie haben auch schon desöfteren versucht aufzuhören und haben es nicht mehr geschafft.

Probieren kann ich ja noch nachvollziehen, gibt manche Menschen die einfach alles oder manches ausprobieren müssen, schauen wie es ist, etwas neues machen, aufregend wuhu, aber wenns nicht beim "probieren" bleibt und man nicht selbst merkt, dass es einem eigentlich nichts bringt, dann versteh ich das Ganze sowieso nicht. Bei der ersten Zigarette braucht man das Zeug noch nicht unbedingt und man sollte eigentlich schon bei der ersten Zigarette merken, dass es einem eigentlich nichts gibt. Ja, ich habs auch "probiert" und habe eine Dummheit begangen (zum Glück nur eine kleine), wurde damals von meinem 'besten' Freund (mittlerweile keinen Kontakt mehr zu dem, nicht deswegen, sondern wegen anderen problematischen Dingen) dazu angestiftet, war aber vorm Tod meines Opa's, ansonsten hätt ich es wahrscheinlich überhaupt ned probiert.

Es ist eine Sucht, ja.. aber wie schon damals gesagt würde der Mensch Zigaretten nicht kennen, würde er sie auch nicht vermissen. Es ist einfach nur Geldmacherei. Die Tabak-Industrie verdient sich ein goldenes Näschen und lacht sich den ***** ab, dass die Gesellschaft darauf anspringt, die Schwäche der Menschen nutzen sie um Geld zu machen.

Ich weiß, ich hab jetzt die Raucher wieder voll attackiert, ich war sehr pöse. Vlt. ist das eben auch grad eine Dummheit von mir gewesen, wieder alles hochzuholen. ^^
Das Feuer auf mich ist hiermit wieder eröffnet! xD
Owa i sog nua de Woaheit! :D

Bitte vergesst nicht, meine Eltern sind beides Raucher, ich verurteile die Raucher nicht, ich sage nur meine Meinung und wegen des Wortes "Dummheit" bitte nicht so abgehen, wie gesagt jeder Mensch macht dumme Sachen, liegt in der Natur des Menschen. Jeder Mensch kann tun und lassen was er möchte, solange er keine Mitmenschen schadet, PEACE! :)
 

Belisama

erleuchtet
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
437
Punkte für Reaktionen
2
Ort
Mannheim
@Zwirni

Wenn schon rauchen, halte ich diese selbstlöschenden Zigaretten für eine gute Erfindung. Wieviele rauchen sogar im Bett, sind müde und schlafen mit glimmender Zigarette ein. Sehr gefährlich, nicht nur für den Raucher, sondern für das ganze Haus (und die Mitbewohner), das schlimmstenfalls abfackeln kann.
 

Mango

bioengineered
Mitglied seit
2. April 2004
Beiträge
3.470
Punkte für Reaktionen
20
Oder auch wegen Waldbränden bei trockener Sommerhitze.
 

Belisama

erleuchtet
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
437
Punkte für Reaktionen
2
Ort
Mannheim
@Mango

Dies natürlich auch, obwohl man (soweit ich weiß), bei trockener Sommerhitze in Wäldern eh nicht rauchen darf (bzw. schon aus eigenem Interesse nicht sollte).
Was manche Idioten aber nicht interessiert!
 

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
es gibt immer noch viele welche im bett rauchen
Man muss aber nicht auch noch unbedingt im Bett rauchen, und genauso wenig muss man das unterstützen, indem man es sicherer macht.

Wenn man heutzutage das Bedürfnis hat, alle paar Minute eine zu rauchen, dann hat man es schwer. Draußen gibt es überall Einschränkungen und zu Hause muss man immer wieder lüften oder auf den Balkon.
Ich glaube, richtigen Spaß kann das kaum machen.
Was noch ganz gut geht ist, wenn man einige wenige Zigaretten am Tag raucht. Da gibt es kaum Probleme und man hat ab und zu eine Abwechslung.
 

Feuervogerl

erleuchtet
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
497
Punkte für Reaktionen
2
habe mal meiner ex zuliebe für 1-2 wochen aufgehört zu rauchen.in dieser zeit hab ich wirklich alles essbare in mich hineingestopft das ich nur finden konnte,teilweise am abend zusätzlich noch 2-3 packerl chips.
natürlich hab ich auch in kürzester zeit ordentlich zugenommen bis sie einmal gemeint hat "bitte fang wieder an zu rauchen das stört mich weniger als wenn ich mit einem dicken zusammen bin der mir jeden tag alles wegfuttert"

mein vater aber genauso, hat ebenfalls aufgehört zu rauchen und dann über 30kg zugenommen.

jetzt kann man sich natürlich fragen,was schadet mehr der gesundheit: rauchen oder übergewicht?
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.540
Punkte für Reaktionen
165
Ort
Aldenhoven
Ich weiss nicht warum so häufig erzählt wird, man würde zunehmen wenn man aufhört zu rauchen. Es liegt wohl daran, dass man eine Ersatzbefriedigung sucht. Du hast zugenommen, weil Du mehr gefutterst hast und nicht, weil Du mit dem Rauchen aufgehört hast. Man kann tatsächlich aufhören ohne zuzunehmen; ist eine Frage der Selbstbeherrschung.
 

Feuervogerl

erleuchtet
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
497
Punkte für Reaktionen
2
vom aufhören nimmt man nicht zu das stimmt,aber wie du schon sagst,man sucht sich eine ersatzbeschäftigung.manche essen,manche betreiben sport, usw,es gibt da verschiedenste möglichkeiten.
die meisten die ich so in meinem pers. umfeld kenne die aufgehört haben mit dem rauchen haben diese beschäftigung im essen gefunden und sind allesamt ordentlich in die breite gegangen
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.739
Punkte für Reaktionen
383
Ort
wien
yop

Ich weiss nicht warum so häufig erzählt wird, man würde zunehmen wenn man aufhört zu rauchen.
Weil es zum Teil stimmt,da der Stoffwechsel anders abläuft.
Bei Nikotinzufuhr spielt sich ja so einiges im Körper ab um die Giftstoffe zu "verarbeiten".
Es soll sich bei etwa 200-300 kcal/Tag handeln.

Einfach die,durch Nichtrauchen gewonnene Zeit in Bewegung/Sport umsetzen,dann passt es wieder;-))

mfg.vt
 

Belisama

erleuchtet
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
437
Punkte für Reaktionen
2
Ort
Mannheim
Stimmt in vielen Fällen, da der Stoffwechsel beim Nikotinentzug langsamer läuft.

Nikotin beschleunigt den Stoffwechsel des Körpers. Wer mit dem Rauchen aufhört, schraubt seinen Stoffwechsel wieder auf das persönliche Normalmaß herunter – was dann auch häufig mit einer leichten Gewichtszunahme verbunden ist.
http://www.krebsgesellschaft.de/rauchen_aufhoeren,1056.html

Muss aber nicht zwingend der Fall sein, denn ich habe vor ein paar Wochen aufgehört und nicht zugenommen, obwohl ich keinen Sport treibe und auch meine Ernährung nicht umgestellt habe. Seltsamerweise habe/hatte ich nicht mal die geringsten Entwöhnungs- bzw. Entzugserscheinungen, obwohl ich zeitweise stark geraucht habe. Rauchen ist in meinen Augen eh nur eine Angewohnheit und keine wirkliche Sucht (oder kennt jemand stationäre Entgiftungen für Raucher?)
 

theCat

eingeweiht
Mitglied seit
25. November 2011
Beiträge
135
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Franken
Also ich bin auch davon überzeugt, dass Rauchen eine Angewohnheit ist. Beispiele: Ich war Anfang des Jahres bei einer Freundin zu Besuch, ich war bei ihr noch nie vorher, und eigentlich hatte ich nicht unbedingt das Bedürftniss zu rauchen, ich rauch seit 5 Jahren und das ganz schon ordentlich!
Auch wenn ich bei meinem Freund war, konnte ich total aufs Rauchen verzichten, auch nach dem Essen.
Oder in Lokalen oder sonst wo im Winter, alle rennen sie ständig raus zum qualmen, des is mir doch viel zu kalt. Und ehrlichgesagt zu blöd ständig Jacke an, wieder aus.
Ich kann auch stundenlang vor nem Buch, Film, interessante Internetseite hocken ohne zu qualmen, hab aber ne Kippe in der Hand, die ich einfach vergessen habe anzuzünden, fällt mir nicht auf.
Es ist auch kein Problem mal einen Tag nicht zu rauchen, oder dann hab ich Tage, da sind über 2 Schachteln kein Problem, so wie heute, aber ich bin auch ziemlich fertig, musste die ganze Nacht wach bleiben und war total nervös. Da hilft das Rauchen dann schon, komischerweise.......

theCat
 
G

goodrune

Gast
na servas. andere länder, andere sitten... bei uns tätens die eltern einsperren und den buben wegnehmen.
 
Oben