Riesen ?

Pyromane

Inventar
Mitglied seit
14. Januar 2012
Beiträge
943
Punkte für Reaktionen
3
Ort
Würzburg
Also zur theorie damals als sich Rom ausgebreitet hat und zum Imperium wurde kahmen sie ja nach Germanien. Und die römischen Legionäre erzählten sie von Riesen ich meinte eigentlich genau damit die teutonen. Sie wahren größer als die Römer deswegen Riesen ^_^


---
I am here: http://maps.google.com/maps?ll=49.810151,9.986246
Army
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.767
Punkte für Reaktionen
136
Ort
Stadt der Helden
1911 fanden 2 "Minenarbeiter" in Nevada eine Höhle wahrhaft gigantische, scheinbar menschliche Überreste. Diese wurden schnell den (ktyptozoologisch relevanten) Si-Teh-Cas zugeordnet, einem Stamm Menschen mit roten Haaren die so groß waren, dass die Indianer der Region sie vertreiben wollten. Der Legende nach wurden sie gejagt und in einer Höhe Gefangen und darin verschlossen. Die Minenarbeiten scheinen nun 1911 deren Reste gefunden zu haben.

Wie das so ist, ging die Story jedoch, auch auf Grund der fehlenden Handfesten Beweise, in der Geschichte wieder unter. Wer glaubt schon an solche Riesenmenschen :orolleyes: In den vergangenen Jahrzehnten waren Interessenten immer wieder auf der Suche nach diesen Überresten. Die Höhlen sind inzwischen unter dem Namen Locklock Cave sehr bekannt.

Und genau in diesen Höhlen wollen nun 2 "Forscher des Paranormalen" den unvollständigen Handabruck eines Riesen in einem Felsen entdeckt haben. Wenn er echt wäre, würde er von einem Riesen stammen. Wenn ... aber zumindest ist es der (vermeintlich) erste Fund in der Höhle der zur Ursprungsstory der Minenarbeiter und der Legende der Indianer passt.
http://www.thecontroversialfiles.net/2013/08/has-ancient-giant-handprint-been-found.html
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.767
Punkte für Reaktionen
136
Ort
Stadt der Helden
In Ecuador haben Forscher offenbar eine Pyramide entdeckt deren Steine so groß sind, dass sie nur von Riesen in die bergige Gegend gebracht werden konnten. Zudem gibt es in der Region ohnehin schon länger die Legende von der "Verlorenen Stadt der Riesen", auf die verschiedene sehr große menschliche Knochenfunde immer wieder hinweisen.
http://de.sott.net/article/12521-Ve...ter-Pyramidenkomplex-im-Dschungel-von-Ecuador
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.767
Punkte für Reaktionen
136
Ort
Stadt der Helden
Die Fundstelle wird weiterhin untersucht. Neben Riesen gibt es seitens der Forscher aber auch einige andere Theorien zum Ursprung des inzwischen offenbar eindeutig künstlich erstellten Bauwerkes (ob von Menschenhand oder jemand anderes sei mal dahingestellt). Leider will die ecuadorianische Regierung eine weitere Erforschung nicht unterstützen, da sie von einer natürlichen Entstehung ausgeht.
http://earth4all.net/the-megalithic-constructions-in-the-ecuadorian-jungle-are-not-natural-features/
 
Mitglied seit
23. Dezember 2008
Beiträge
63
Punkte für Reaktionen
0
Ich vermute mal eher dass man aus Verschiedenen Funden sich einfach nur „Menschliche Riesen“ zusammengereimt hat. Und zwar aus Funden von Überresten des Gigantopithecus.

Der Gigantopithecus (von griechisch „Riesenaffe“) ist eine ausgestorbene Gattung der Primaten aus der Familie der Menschenaffen (Hominidae). Die Fossilien werden ins Obere Miozän und Mittlere Pleistozän datiert. Gigantopithecus ist der Gattungsname zweier riesiger Primatenarten aus der Unterfamilie Ponginae (Tribus Sivapithecini innerhalb der der Familie Hominidae, Überfamilie Hominoidea). Riesen-Menschenaffen lebten gemeinsam mit frühen Menschen. Mit seinen drei Metern war der Gigantopithecus der größte Menschenaffe, der jemals gelebt hat. Er und seine Verwandten beherrschten vermutlich über acht Millionen Jahre hinweg die Region um das heutige China, Nordindien und Pakistan. Warum diese gewaltigen Tiere vor gerade mal dreihunderttausend Jahren für immer das Zeitliche segneten, ist Wissenschaftlern bislang ein Rätsel. Manche glauben gar, es gäbe noch vereinzelte Überlebende – Bigfoot, die Yetis?

Das sind die einzigen „Riesen" an die ich wirklich glaube, aber … überall steckt ja bekanntlich ein Körnchen Wahrheit drin.
 

Marrok

innerer Zirkel
Mitglied seit
27. Mai 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
10
Ein Teil der Riesen könnte sich wahrscheinlich mit den Riesenaffen erklären aber ich glaube es kann auch viel einfacher sein und zwar waren die Menschen früher um einiges kleiner wie bekannt ist ABER es gab Gebiete wo Menschen bereits 1,80 erreicht haben, auch schon früher. Wenn jetzt der Durchschnitt der damaligen Bevölkerung woher wir die meisten Überlieferungen und auch viel Kultur übernommen haben (Römer, Griechen) eher 1,40m-1,50m groß waren dann konnten z.B. Germanen welche damals bereits 1,70m-1,80m groß wurden bereits als Riesen gelten. Immerhin ist das ein Kopf größer und der Rest kam durch Übertreibung und die Überlieferungen wo jeder etwas "nachbesserte".
 

Snow White

neugierig
Mitglied seit
27. Oktober 2012
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Ich finde die Theorie von Marrok auch für die einfachste und wahrscheinlichste.

Hätte auch ein Beispiel dafür: in dem 9. und 10. Jh. existierte im Gebiet von heutigem Tschechien das Mährerreich. Es gibt viele Ausgrabungen von Siedlungen und auch viele Gräber. Die meiste gefungene Skelette waren 140-160cm groß, was normal in der Zeit war. Die Stammesoberhäupten, deren Gräben gefunden wurden, waren jedoch alle mindestens 180cm, häufig auch 200cm groß ! Das macht gut 40cm unterschiend zu normalen Bevölkerung - da braucht man nicht einmal sonderlich übertreiben, um auf Riesen zu kommen :oeek:

Übrigens, die neuste wissenchaftliche Theorie dazu ist, dass in diesem Gebiet ein Gruppe von Kriegern aus Persien kam, geblieben ist und durch ihr Wissen (Krieg, Technologie usw.) von den Einheimischen allmählich als Anführern anerkannt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

DotAl

neugierig
Mitglied seit
22. Februar 2015
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Bayern
Sie hatten eine Größe ab 2 Meter aufwärts bis zu vier Meter.
und lebten zur Zeit der Dinosaurier.
Mit Ihnen dürften diese Menschen
dann ausgestorben sein.
Das sagt doch alles. An Riesen glaube ich persönlich nun wirklich nicht, bin jedoch offen für jede Theorie die man über Riesen so hört.
Wieso sollten Dinosauerier mit Riesen zusammen gelebt haben ? Wenn sowas wirklich war wäre dann würde man doch gewisse Spuren aus der Zeit finden.( Genauso wie der eindeutige beweis von Dinosauerier)
Vileicht war es eine Frage der Betrachtung. D.H menschen waren damals kleiner als Heute und empfanden einen Großwüchsigen (so wie wir sie in der Heutigen zeit auch haben "Grösster Mann der Welt " ) als ein Riesen.
Da käme dann das Prinzip der Flüsterpost ins Spiel. Von Überliefrung zu Überlieferung
werden Details unbewusst verändert und die Form der wahren Geschichte so gefälscht. In diesem Sinne der Mensch von damals wird immer größer gemacht, weil Menschen zum größten Teil alles etwas weiter dramatisieren.
Meine Meinung :)
MFG DotAL
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.952
Punkte für Reaktionen
80
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Also zum Thema Riesen hab ich folgendes Bild im Netz gefunden.

Ich denke, es wird viele von euch interessieren:

https://www.pinterest.com/pin/54043264251515215/

Wie ihr aus dem Text auf dem Bild ersehen könnt, sind das alles dokumentierte Fälle. Viel Spaß bei der weiteren Diskussion.

Ach ja, wer mit den Maßangaben nicht zurecht kommt, den greif ich hier mal unter die Achseln:

1' = 1 ft = 1 Fuß = 30,48 cm
1" = 1 inch = 1 Zoll = 2,54 cm
1' = 12"

Bild durch Link ersetzt. Beachte das Urheberrecht. Stevo.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.453
Punkte für Reaktionen
199
Also wenn man großgewachsene hernimmt, die so um die 2,30 bis 2,50 sind, stellt man fest, das sie allesamt die selben körperlichen probleme haben. Also ist eine vergleichbare größe schon hart an der grenze.
Man bedenke an 2 m sind noch relativ gut verkraftbar, aber dann ein paar cm mehr und der ganze apparat kann es nicht mehr tragen.
Oder zb die krankheit bei der gliedmaßen überlang sind.... (marfan sydrom)

Also es sind grenzen gesetzt und deshalb kann es keine riesen geben, glaube ich.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.952
Punkte für Reaktionen
80
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@infosammler

Du gehst von heute bekannten Normen aus, welche aber damals, vor vielen Jahrhunderten oder vor zwei bis vier Jahrtausenden, keine Gültigkeit haben mussten.

Du kannst die heutige Zeit nicht mit der damaligen Zeit vergleichen.

Heute leben wir in einer bequemen Wohlstandsgesellschaft, in welcher uns vor allem die schwerste Arbeit von Maschinen abgenommen wird.

Damals hatte jeder Mensch im Schweiße seines Angesichts für seinen Unterhalt zu sorgen, und war körperlich weitaus mehr gefordert als wir heute.

Unsere Muskulatur heute ist in einer Wohlstandsgesellschaft nicht so gut entwickelt wie sie sein müsste. Da ist es kein Wunder, dass vor allem Beschwerden im Stütz- und Bewegungsapparat heutzutage zur Volksseuche werden. Die Muskeln leisten auch einen wesentlichen Beitrag zur Stützfunktion des Körpers. Knochen allein reichen nicht aus.
Je besser Muskeln ausgebildet sind, vor allem die Tiefenmuskulatur, desto besser können sie ihre Stützfunktion erfüllen. Kreuzschmerzen können vor allem durch ein Training der Tiefenmuskulatur verringert oder ganz zum Verschwinden gebracht werden. Hier sprech ich aus eigener Erfahrung.

Um wieviel besser muss die Muskulatur des Menschen in Zeiten ausgebildet gewesen sein, in denen schwere körperliche Arbeit zum Alltag des Menschen gehörte. Hier wurde die menschliche Muskulatur jeden Tag aufs Neue gefordert und konnten so den Knochen jene Stütze geben, die es ihnen ermöglichte so zu wachsen und sich auszubilden. Heutzutage verschließen sich die Wachstumsfugen der Knochen in einem Alter zwischen 18 - 21 Jahren.
Vielleicht war das damals ernährungsbedingt anders und die Wachtumsfugen schlossen sich erst später. Auch wenn man im Allgemeinen damals kleinere Leute vorfand, doch gab es immer wieder Ausreißer nach oben.
Wenn auch im Allgemeinen die Leute damals keine so großen Wachstumsschübe hatten, so kann man nicht ausschließen, dass dies bei Anderen sehr wohl der Fall war.

Welche Faktoren dafür ausschlaggebend waren, darüber kann man streiten.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.453
Punkte für Reaktionen
199
@astun

Ja schon, das sagt ja keiner. Aber die gene sind die selben. also 1tens bestimmen die gene das maximale wachstum und 2tens die lebensbedingungen die erreichung.
Was folglicherweise nicht am jahrhundert, sondern an der mischung der beiden faktoren liegt.
 

Genji

neugierig
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Könnten Riesen nicht auch einen uns bis heute unbekannten Gendefekt haben?
Aber da fängt dann das spekulieren an... mir würden 2-3 weitere Thesen einfallen, die aber weder ich noch jemand anderes bis Heute bewiesen hat oder beweisen kann.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.453
Punkte für Reaktionen
199
Bin jetzt kein physiker, aber die schwerkraft spielt sicher auch eine rolle... so einfach könnten riesen nicht leben, denke ich mir. Glaub schon, das die schwerkraft den riesen einen strich durch die rechnung macht, jetzt egal wieviel mehr/stärkere muskeln ein riese hätte....

Die wirklich riesigen lebewesen, leben im meer. Dort ist die schwerkraft auch nicht so groß/stark wie an land und das begünstigt anscheinend riesenhafte lebewesen.

Obwohl ich jetzt, falls das stimmen würde mir dinosaurier nicht erklären könnte. Riesige insekten, weil mehr sauerstoff vorhanden war... aber die dinos? Vielleicht war damals die schwerkraft anders? Falls das wiederrums stimmt, müssten riesen dann aber verdammt alt sein, wenn es sie gab, aber dann waren sie auch eher keine menschen, wie wir sie von heute kennen.

Ps ich spreche schon von riesen um und über 3 meter.
 

T'Lu R'Galay

erleuchtet
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
408
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Terrania City
ein paar cm mehr und der ganze apparat kann es nicht mehr tragen.
...
Also es sind grenzen gesetzt und deshalb kann es keine riesen geben, glaube ich.
Die Physik setzt die Grenzen.
Ein doppelt hoher Mensch wäre, bei gleichen Proportionen, doppelt so breit und tief.
Dadurch würde sich das Gewicht verachtfachen.
(Kann man mit Bauklötzen ganz leicht nachvollziehen)

Auf nun doppelt so dicken Knorpelschichten lastet dann die immer noch das vierfache Gewicht. Lange läuft man damit nicht! Selbst 2,30 große Leute haben oft schon massive Probleme.

Eine einfache Rechnung, die klarmacht, dass man mit menschlichen Proportionen nicht das Gewicht eines Pferdes, oder gar eines Elefanten tragen kann.
Die einzige Alternative wäre, aus anderen Materialien zu bestehen, oder geringere Schwerkraft, wobei ein Planet mit geringer Schwerkraft wiederum kaum die nötige Atmosphäre halten kann.

Ich halte eine Fehlinterpretation der Knochenfunde (Der Neandertaler wurde erst für einen Bären gehalten, deshalb könnten umgekehrt auch Tiere als Hominiden gedeutet worden sein, besonders nach dem Neandertalerfund.) für die wahrscheinlichere Ursache.

Ebenso könnten Übertreibungen aus Erzählungen, nach Begegnungen mit deutlich größeren oder kleineren Menschen, Ursache sein.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.453
Punkte für Reaktionen
199
@T'Lu R'Galay

Ja das denk ich mir auch. Vorallem gibts ja auch viele legenden vom, wohl dann das gegenteil, kleinen volk.
 

Sun❂Gazer

erleuchtet
Mitglied seit
7. Mai 2014
Beiträge
365
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zu Hause ❤
@Genji: So unbekannt ist das glaub' ich gar nicht. Der momentan größte Mann der Welt hat ja auch irgendwie einen tumor der auf irgendeine Drüse gedrückt hat oder sowas in der Art.
 
Zuletzt bearbeitet:

DotAl

neugierig
Mitglied seit
22. Februar 2015
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Bayern
Ich kann mir wie gesagt nur vorstellen das es in früheren Zeiten mal Menschen gegebn hatt die wohl einen Gendefekt hatten und somit größer als normal waren. Und durch Übertragung über die Zeit wurde bei vielen Details völlig übertrieben.

Das mit der Schwerkraft könnte natürlich schon stimmen, da frag ich mich doch aber wieso wir Menschen heute größer sind als unsere Vorfahren. Und ich rede da nicht von Neandertaler :)
 

T'Lu R'Galay

erleuchtet
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
408
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Terrania City
Wir sind heute aufgrund unserer Ernährungsmöglichkeiten größer. Der Eiweißanteil ist entscheidend. Deshalb waren die adligen Anführer auch größer als das Volk. Sie aßen den Braten, während das Volk sich mit dem Brot begnügen musste. Sogar das Jagen war den einfachen Leuten ja verboten und der niedere Adel durfte deshalb auch nur Niederwild jagen.
Ebenso sind Küstenbewohner, die ja viel Fisch essen, größer als die Inlandbewohner.
 
Oben