• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Sammeltopic Amok & Terror

RatzOhr

erleuchtet
Mitglied seit
6. Dezember 2012
Beiträge
354
Punkte für Reaktionen
3
Ort
Thüringen
das erinnert mich irgendwie immer wieder an die damalige Schulbelehrung:
uns wurde am Anfang gesagt, dass Bombendrohungen nicht gut sind und wir das lassen sollen. und was passiert? ->Richtig noch am selben Tag wurde die Schule evakuiert -.-
die haben aber daraus gelernt und belehren nicht mehr darüber. (und es gab nur noch gaaaanz selten Alarm)
aus diesem Grund würde ich mich infosammler anschliessen
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.851
Punkte für Reaktionen
164
Ort
Wien
anderes, ganz großes problem wie ich finde: die kids sind online auf FB oder irgendwo unterwegs und verlieren komplett den bezug zur realität... von WoW, Diabolo etc. ganz zu schweigen (jedoch möchte ich hier nicht die spiele schlecht machen).
 

RatzOhr

erleuchtet
Mitglied seit
6. Dezember 2012
Beiträge
354
Punkte für Reaktionen
3
Ort
Thüringen
aber ...
...denke mal auch, dass viele Filme ebenfalls eine große Rolle spielen (in vielen wird ja alles schon vorgezeigt); im Prinzip alle Medien...
Die Hemmschwelle ist ja, wie man ja mittlerweile recht gut beobachten kann, ziemlich weit gesunken... - Dorgen-Alkohol-Gewalt -.-*

ich kann mir gut vorstellen, dass Einige, die Meldungen von Amokläufen in Medien etc. "falsch interpretieren" und dies eher als Ansporn sehen... und es "cool"finden
vlt läuft aber auch schon im familiären Umfeld einiges schief ? *schulterzuck und kopf kratz*


naja wie auch immer....

ich finds echt traurig... :(
 

Mahina

suchend
Mitglied seit
6. November 2012
Beiträge
70
Punkte für Reaktionen
0
Ort
NRW
Nicht nur traurig sondern beängstigend...

Hier wurde gerade das Thema Drogen und Alkohol angesprochen.. ich habe da so ein Erlebnis gehabt, was wirklich nicht sehr schön war.
Und zwar haben wir (Nachbarn und mein Mann..natürlich auch ich) draußen gesessen. Wollten den Abend gemütlich ausklingen lassen.. es war Sommer und wir wollten Grillen..

Im Nachbarshaus wurde eine junge Frau von ihrem Freund geschlagen.. zumindest hörte es sich so an und sie schrie aus dem weit geöffnetem Fenster um Hilfe.. und er solle sie in Ruhe lassen.. er würde ihr weh tun.

Naja.. man wollte helfen.. und wie endete es?
Mich wollte der Kerl abstechen (stand mit dem Rücken zu ihm da ich die junge Frau trösten wollte) .. Nachbarn und mein Mann sahen es.. mein Mann sprang dazwischen und bekam das Messer 2 mal genau ins Gesicht ab!
Tolle Sache kann ich euch sagen..danach habe ich mich Monate nicht mehr ausm Haus getraut.. alleine!
Da ich aber Hunde habe..die nun mal raus müssen.. bin ich nur noch mit begleitung ausm Haus.
Mußte auch einige Gespräche führen .. um wieder klar zu kommen. Habe auch heute noch Probleme in Menschenmassen...
Ach ja.. zum eigentlichen zurück.. (sorry das ich so weit ausgeholt habe, aber denke dann kommt es vielleicht verständlicher rüber)
Die Polizei mußte den Typen mit 4 Leuten ins Auto hiefen... stand voll unter Drogen.. wurde uns später dann noch mitgeteilt.

Diese Menschen haben wohl in solchen Situationen überhaupt keinen Sinn mehr für Realität.. oder sonstigem.
Ich weiß nicht in was für eine Welt sie dann leben.. aber ganz sicher nicht in der wo sie Körperlich anwesend sind. *seufz*
 

RatzOhr

erleuchtet
Mitglied seit
6. Dezember 2012
Beiträge
354
Punkte für Reaktionen
3
Ort
Thüringen
:oeek: ach du sch****

bin gleich bissl sprachlos :oconfused:
das tut mir leid, dass du / ihr sowas miterleben musstet... :(


was mir früher mal so durch den Kopf gegangen ist: :oidea:
der menschlische Körper sollte um einen "Schutzfaktor" erweitert werden.
Dieser erkennt, dass die Person solche Taten vollführen will und bevor es losgeht, fällt er/sie/es einfach um. so kommt dann wenigstens keiner zu schaden...
wie gesagt das waren meine "kindlichen" Gedanken, als ich 14 oder 15 (so die drehe) war...
fand den gedanken aber immer sehr passend ;)
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.720
Punkte für Reaktionen
135
@mahina

Das ist ja echt schlimläm, da will man helfen und dann sowas.
Vieloeicht fehlt der respekt vorm leben, dem eigenen und dem leben von anderen.
Aber je präsenter solche amokläufe sind und ich glaube schon, das dadurch mindestens die art der amokläufe steigert.
Ich muss da immer daran denken, wie auffällig zb beim ritzen. Wurde immer heimlich gemacht, bis die medien es aufgriffen. Und ich hab das ganz oft erlebt, das es zu oft viel zu öffentlich gemacht wird, das passt nicht zum krankenbild.
Normalerweise werden die narben versteckt.
Und ich weiß nicht, kann mir kaum vorstellen das es sich oft nur um berechnende aufmerksamkeit handelt.
Kenn sogar jemanden, die wurde nach 2 sitzungen von bulemie geheilt....
Ich denke so ist es bei den amokläufen auch.
Es wird das gemacht, was in der gesellschaft gerade als schlecht dargestellt wird.
 

Mahina

suchend
Mitglied seit
6. November 2012
Beiträge
70
Punkte für Reaktionen
0
Ort
NRW
@ RatzOhr
@ infosammler

Danke..

Fehlender Respekt vorm Leben oder seinem eigenen.. hmm.. ich weiß es nicht, was in solchen Köpfen vorgeht.. wahrscheinlich gar nix.
Denen ist wohl alles egal.. denn man muß sich mal vorstellen, wieviel Leben sie auf dem Gewissen haben.. und ich meine nicht nur die, die gestorben sind.. sondern auch die Familien die damit leben müssen.
 

RatzOhr

erleuchtet
Mitglied seit
6. Dezember 2012
Beiträge
354
Punkte für Reaktionen
3
Ort
Thüringen
jap, da scheinst du wohl oder übel recht zu haben Mahina...

...die Amokläufer sind am Ende auch tot und entziehen sich somit den Fragen, Gesichtern, Gefühlen etc. aller Hinterbliebenen....
 

Superidiot

eingeweiht
Mitglied seit
27. September 2012
Beiträge
148
Punkte für Reaktionen
0
naja, wenn man bedenkt, was denen bevorstünde wenn man sie lebend zu fassen bekäme, ist selbstmord wohl die bessere Lösung. Denn abgesehen von ner ordentlichen Strafe, kriegen sie auch bestimmt noch die Wut und Trauer der Angehörigen derer, die sie auf dem Gewissen haben zu spüren. So gesehen ist die Sache mit dem Selbstmord das einzige was ich bei einem Amoklauf nachvollziehen kann. Denn wenn man eine derartige Schuld auf sich geladen hat kann das Leben überhaupt keinen spaß mehr machen.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.359
Punkte für Reaktionen
315
Ort
wien
Zu !Xabbus Anfrage möchte ich hier einige Links zu Studien über "School- Shootings" in Verbindung mit Antidepressiva bzw. Psychopharmaka,Gewaltspiele etc. bringen.

Ein schwieriges Thema bei dem -genaue-Aussagen zu treffen, fast unmöglich scheinen.
Warum dies so ist,erklärt vielleicht schon der Einleitungssatz.

"Zu bedenken ist primär bei Fallstudien,dass es das sog.-Vergleichsproblem- gibt."

Wie im 1. Buch beschrieben(Ab Kap.2)....

Um genaue Aussagen über "School Shootings" treffen zu können ,reicht es nicht aus,nur jene Fälle zu betrachten,bei denen das Phänomen auftrat,vielmehr müssten jene Fälle in die Analysen mit einbezogen werden,bei denen das Phänomen -nicht-auftrat.
Kurz gesagt müssten Täterprofile, jenen gegenübergestellt werden,welche die gleichen Anlagen,Verhaltensmuster,Vorraussetzungen erfüllen,
aber trotzdem -nicht- zu Tätern wurden.
Ein,wie unschwer erkennbar ist -unmögliches- Unterfangen,aber erst dadurch würde sich offenbaren
warum mancher zum Täter,aber trotzdem viele zu Nichttätern wurden.

Anmerkung: Bei den verlinkten Büchern handelt es sich meist um Leseproben,d.h dass -nicht alle- Seiten online verfügbar sind.

siehe...

School-Shootings/Soziologische Analysen/R.Brumme

Der Riss in der Tafel-Amoklauf und Gewalt in der Schule/F.J Robertz- R. Wickenhäuser
.... Antidepressivum Luvox
(Fluvoxamine ... Antidepressiva können stimmungsaufhellend, beruhigend oder antriebssteigernd-den Wunsch, eine Waffe zu bekommen und einen planlosen Amoklauf.....
Tatort-Schule/Springer

Struktur-Persönlichkeit-Persönlichkeitsstörung/Lang,Faller,Schowalter
im Folgenden mit einigen dieser Fragen auseinandersetzen und dabei
insbesondere das Problem diskutieren, ob dem Verhalten des Amok- läufers nicht dochein bestimmtes psychologisches Muster zugrunde liegt....
Mehr Lesestoff,unter-Google-Books

vt
 
Zuletzt bearbeitet:

lill

neugierig
Mitglied seit
28. Januar 2013
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Das wegen der Antidepressiva ist schlüssig, da eine der Nebenwirkungen, die bei Antidepressiva auftreten können, noch schlimmere Depressionen sind. Zumindest stand das bei meinen auf den Beipackzetteln (und ich habe in meinem 13 Jährigem Leidensweg schon so ziemlich alles, am Markt erhältliche verschrieben bekommen).

Bei Frauen ist das eben so, dass sie dann Gewalt gegen sich selbst richten und bei Männern eher gegen andere.

Ich nehme mittlerweile keine Medikamente mehr und Gott sei Dank hatte ich noch schlimmere Depressionen nicht als Nebenwirkung. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es da Zusammenhänge gibt.
 

Scarecrowentz97

eingeweiht
Mitglied seit
3. Februar 2013
Beiträge
121
Punkte für Reaktionen
0
Heii ho

Ich bin 15 und wollte mich auch mal hier ins Gespräch einbringen!

An meiner Schule gab es auch schon einen Amoklauf Alarm, und ich kann euch sagen das wenn das ein echter Amoklauf gewesen wäre, eigentlich niemand zu Schade hätte kommen können.Naja zuerst ist zusagen das der Alarm wegen einem Technischen Fehler hervorgerrufen wurde.

Vieleicht ist es an anderen Schulen nicht so sicher, aber der ''Alarm'' wurde autpmatisch an die Handys der Lehrer verschickt ^^ Die schlossen sofort den Klassen-/Fachraum ab und warteten bis die Polizei vor ort war!Jetzt kann man natürlich einen Amoklauf auch erst dann beginnen wenn man schon in einem Klassenzimmer ist, aber diese ''Alarmtechnik'' unserer Schule hätte bestimmt schon so einige andere Amokläufe verhindern können!

Und nun zu meiner Meinug zu den (potentiellen) Tätern:

Viele meiner Freunde spielen Ego Shooter (Ich ebenfalls) und aggressiv oder Waffen vernarrt etc. sind wir jetzt nicht!Ich kenne aber einen aus meiner Parallel Klasse der von seinem Vater geschlagen wurde, der ist um einiges Gewalttätiger und Aggrssiver als ich.Er spielt zwar auch hin und wieder mal Ballerspiele aber ausnahmen bestätigen ja bekannter maßen die Regel ^^

Greets
Scare
 

Feuermädchen

suchend
Mitglied seit
26. Juli 2006
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Kierspe
Ich bin der Meinung das Gewaltspiele nicht das Gewaltpotenzial anheben sondern senken. Ich hab selbst ne ganze Zeit solche Spiele gespielt, man 'arbeitet' seine Frust, Ärger und Hass aus. Mobilisiert diesen auf das Spielgeschehen und ist danach etwas lockerer. Also das waren meine Erfahrungen.

Aber dies mit den Amokläufen in Amerika wird einfach immer so weiter gehen. Die haben leider keine richtigen Waffengesetzte verfasst, Kinder und Jugendliche kommen leicht an Waffen. Entweder durch Verwandschaft, Freunde oder aber diese eignen sich einer Waffe an. Wie? Da hat jeder bestimmt seine eigenen Vorlieben, Tricks und etc. Ich wirds traurig das man Konflikte gewaltsam löst, da fragt man sich wo ist die Menschlichkeit! Wie weit sind bitte schön wir höher gestellt als das Umfeld um uns herum? Sind doch auch nur Tiere wo 50 Prozent der Bevölkerung seinen Trieb unterdrücken kann und auf anderem Wege auslebt, entweder durch Sport, Joggen, Meditationen und etc. Diese anderen 50 Prozent können sich selbst nicht leiden, hegen vielleicht Mordgedanken aber von diesen besagten 50 Prozent sind dann wohl nur 25 Prozent wirklich so undiszipliniert das sie töten um das zu erlangen was sie wollen. Manche begehen Selbstmord weil sie vielleicht letztendlich erkannt haben was man da angerichtet hat, andere wiederum spucken auf die Verbliebenen der Opfer und Opfer die zwar überlebt haben aber für Ihr Leben gezeichnet sind.

Vielleicht ist das Gewaltpotenzial in Großstädten greifbarer als in Dörfern wo es schon hier und da Schlägereien und den Rest gibt. Ich selbst lebe in einer kleinen Ortschaft, bin ungern in Großstädten auch wenn diese vieles zu bieten haben. Ich mag Waffen interessant finden aber wenn man strickt gegen schärfere Waffengesetzte ist die für den Schutz der Gesellschaft und Gäste einigermaßen ausreichend wären weiß man doch sofort das jene die dagegen sind einfach nur auf Profit aus sind und das Leben nicht achten.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.635
Punkte für Reaktionen
85
Ort
Stadt der Helden

Smylinchen

Inventar
Mitglied seit
2. Januar 2013
Beiträge
647
Punkte für Reaktionen
4
Sorry mein Englisch ist nicht so gut. Was heißt das: "Cumberland County Coroner Gary White said the family had not realized a shell was left inside the gun, which was kept in a corner of the house." Das verstehe ich nicht :-? :o(
 
Oben