Schon wieder Al Quaida oder schon wieder USA?

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.554
Punkte für Reaktionen
48
Ort
Stadt der Helden

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.584
Punkte für Reaktionen
123
Ort
wien
yop

Den USA gehen anscheinend die "bösen" Araber aus,daher mal was neues... :oevil:Terror-Bedrohung durch eigene Bürger

Heimatschutzministerin Napolitano ist besorgt: Die Gefahr von Anschlägen in den USA sei "auf dem höchsten Niveau" seit den Terror-Attacken vom 11. September.
Terror auch durch US-Bürger: Napolitano warnt vor Anschlägen - n-tv.de

Eine Untersuchung von 32 größeren Terrorfällen in den USA seit den Anschlägen vom 11. September 2001 habe gezeigt, dass 50 der 88 darin verwickelten Verdächtigen US-Bürger waren.
:oevil: und bei den Anschlägen vom 11.September....?

mfg.vt
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.554
Punkte für Reaktionen
48
Ort
Stadt der Helden
Bei einem Anschlag in den USA gestern gab es mindestens 6 Tote, darunter auch ein Kind. Eine US-Politikerin, die vermutlich das Ziel war, wurde durch einen Kopfschuss schwer verletzt
Eben dieser, Garbrielle Giffords, geht es inzwischen wieder relativ gut. Sie hat kurze Haare und einen "deformierten" Kopf, kann aber wieder normal Leben, muss aber noch Sprechen lernen.
http://www.express.de/news/politik-wirtschaft/so-sieht-die-angeschossene-us-politikerin-heute-aus/-/2184/8550096/-/index.html
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.584
Punkte für Reaktionen
123
Ort
wien
yop

Es ist einfacher für die FBI-Leute, sich die "Terroristen" auf der Strasse zu suchen.
Wie wahr.....

Die USA haben sich anscheinend wieder mal -einen-Terrorverdächtigen-gebastelt.
Die Falle schnappte dann zu, nachdem ihm als Terroristen getarnte FBI-Beamte am Freitag nahe dem Kapitol mit einer vermeintlich "scharfen" Sprengstoff-Weste ausgestattet hatten.
USA: Terrorist plante Selbstmord-Anschlag auf Kapitol - Ging FBI ins Netz - Welt - krone.at

mfg.vt
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
922
Punkte für Reaktionen
8
Ort
Auenwald
Hmmm ich beschäftige mich zwar net viel mit Terror aber den Terroristen muss doch bewusst sein dass sie nie wieder so einen grossen Anschlag in den USA verüben können. Und trotzdem probieren die es immer wieder.
Logischer wäre es doch in anderen Länder, die nicht so stark "abgesichert" sind große Anschläge zu verüben.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
922
Punkte für Reaktionen
8
Ort
Auenwald
Sorry, ich vergaß. Klar tun die das um diese Länder wie jeder weiss zu destabilisieren.
Ich meinte eher US einrichtungen ausserhalb der USA.
Die sind ja noch leichter Ziele als das Kapitol oder sonst Was in den USA.
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
al kaida, eine loses netzwerk von dschihadis, welches durchaus existiert (auch nicht im sinne einer homogenen gruppe oder einem verein) besteht eben auch aus übermotivierten amateuren welche strategisch nicht gerade gebildet sind...
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
35
Ort
Dritter Planet links
Denke eher, dass religiöse und ideologische Gründe eine Rolle spielen. Für Al Kaida sind die USA der symbolische Teufel. "USA is the cancer, islam is the answer". So oder so ähnlich. Und natürlich wollen sie den Satan genau dort treffen, wo es am meisten weh tut. Ein Militärstützpunkt ist symbolisch gesehen nicht das gleiche, wie etwas das Pentagon, die Twin Towers, das Weiße Haus oder ähnliche Bauten.
 

|TrixZ|

Inventar
Mitglied seit
18. August 2009
Beiträge
924
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Rhein Neckar

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.584
Punkte für Reaktionen
123
Ort
wien
al kaida, eine loses netzwerk von dschihadis.......besteht eben auch aus übermotivierten amateuren welche strategisch nicht gerade gebildet sind...
Aber in letzter Zeit,scheinen sich verstärkt vor allem US-Dienste als sog. Al Kaida Provokateure zu betätigen.

Der -neueste-Fall fügt sich scheinbar nahtlos an vorangegangene (s.o),....

http://de.nachrichten.yahoo.com/usa-vereiteln-anschlag-al-kaida-ableger-us-flug-053216465.html

Undercover-Agent verhindert Anschlag auf Linienflugzeug - Gab Bombe ab - Welt - krone.at

Vielleicht liegt´s ja auch am US-Wahlkampf oder am Mangel an -echten- Terroristen,so dass vermehrt Doppelagenten in Erscheinung treten um die "allgegenwärtige" Terrorbedrohung am laufen zu halten.

Wenn man keinen realen Terroristen zur Hand hat,dann muss halt auch schon mal ein Doppelagent herhalten
um eine Erfolgsmeldung zu lancieren.

Hauptsache man kann den Leuten via Medien aus dem Press Briefing-Room des White-House
die üblichen mixed Schlagwörter präsentieren....Anschlag,Al Kaida,Terror,Bombe,Flugzeug,Osama,Jemen....

mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Fred

Inventar
Mitglied seit
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte für Reaktionen
2
Aber in letzter Zeit,scheinen sich verstärkt vor allem US-Dienste als sog. Al Kaida Provokateure zu betätigen.
Sicher nicht nur in letzter Zeit.
Wenn da von "Al Qaida" die Rede ist, kann man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass ein US-Geheimdienst dahinter steckt.
Es war in letzter Zeit die Rede davon, dass die US-Bevölkerung kriegsmüde geworden ist.
Auch sind wohl die Drohnenangriffe nicht ganz unumstritten.
Also macht man das, was man schon lange macht - man inszeniert wieder mal was, und die Leute sehen, dass der Anti-Terror-Kampf seine volle Berechtigung hat, und man auch weiterhin böse Diktatoren ausschalten muss, die bestimmt dahinter stecken.
 

Topsy_Krett

Protected by SCHWA
Mitglied seit
8. Mai 2006
Beiträge
1.451
Punkte für Reaktionen
18
Interessant ist diese Aussage:

"Um ehrlich zu sein, war ich über den Tod von Osama bin Laden sogar erleichtert. Mit seiner Politik hat er Afghanistan zerstört", hieß es in dem Interview. "Hätte er wirklich an den Dschihad geglaubt, hätte er nach Saudi- Arabien gehen und den Krieg dort führen sollen."
Wobei im Mai schon zu lesen war:

Der Anführer des Terrornetzwerks Al- Kaida, Ayman al- Zawahiri, hat die Bevölkerung Saudi- Arabiens zum Aufstand gegen ihre Herrscher aufgerufen. "Warum erhebt ihr euch nicht, die ihr die Söhne stolzer und starker Stämme...
Ok, es war nicht bin Laden, sondern sein damaliger Stellvertreter, ob das als Dschihad zu verstehen war sei mal dahingestellt :otwisted:

Al-Kaida-Chef ruft zum Aufstand in Saudi-Arabien auf - Neue Videobotschaft - Welt - krone.at
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.584
Punkte für Reaktionen
123
Ort
wien
yop

Sicher nicht nur in letzter Zeit
Genaugenommen läuft das eigentlich seit 3.July 1979.

Damals unterzeichnete Präsident Carter den -ersten- Befehl zur verdeckten Unterstützung der Gegner des pro-sowjetischen Regimes in Kabul,also etwa 1/2 Jahr -vor- dem Einmarsch(24.12) der Sowjet-Truppen in Afghanistan.

Darauf folgte im März 1985, Reagan der die "National Security Decision Directive 166" unterzeichnete und damit eine verstärkte militärische Unterstützung der Mudschaheddin genehmigte.

Zbigniew Brzezinski, damals -National Security Adviser- unter Jimmy Carter meinte dazu 1998 in einem Interview zur CIA Intervention in Afghanistan, auf die Frage : "Sie bereuen es also auch nicht, den islamischen Fundamentalismus unterstützt und somit Waffen und Know-how an zukünftige Terroristen weitergegeben zu haben?"

Was ist wohl bedeutender im Lauf der Weltgeschichte?
Die Taliban oder der Zerfall des sowjetischen Reiches?
Ein paar verwirrte Moslems oder die Befreiung Mitteleuropas und das Ende des Kalten Krieges?
Quellen,Hintergründe,Zusammenhänge....-Der inszenierte Terrorrismus: Die CIA und Al Qaida


mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.584
Punkte für Reaktionen
123
Ort
wien
yop

......eine loses netzwerk von dschihadis, welches durchaus existiert ...
Das gilt es dann -geschickt- auszunutzen.

Tjo,da kommen dann die -straff- organisierten Gruppen (FBI,CIA usw.) mit den unbegrenzten Handlungsfreiheiheiten ins Spiel.

Diese holen sich -ausgesuchte- Leute (bzw. bewahren sie vor Haft), versorgen sie mit technischem Material,
Know-how,neuen Identitäten,etc...um sie für -ihre-Zwecke zu missbrauchen.

Wie so etwas abläuft schilderte ein Insider....

Die Geheimdienste produzieren die Jihadisten

http://www.karl-weiss-journalismus.de/?p=1491

Ex-FBI-Agent: „Es gibt keine Jagd. Sie ist fingiert.“

http://www.hintergrund.de/201203221978/globales/terrorismus/der-sinneswandel-eines-ex-fbi-agenten-es-gibt-keine-jagd-sie-ist-fingiert.html

mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben