• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

SETI NEWS Erstkontakt gelungen?

Skaman

Inventar
Mitglied seit
14. April 2014
Beiträge
739
Punkte für Reaktionen
11
Ort
Dessau-Roßlau
Vorerst! Genaueres können die auch erst sagen, wenn alle Untersuchungen abgeschlossen sind und ein Satelit ausgeschlossen ist.
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.619
Punkte für Reaktionen
22
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Das mit dem geostationären Satelliten will mir nicht ganz einleuchten.
Wenn man einen geostationären Satelliten in der Umlaufbahn stationiert, muss doch schon bei der Planung darauf Rücksicht genommen werden, dass er nicht wo stationiert wird, wo er Forschungseinrichtungen mit seinen Signalen stört.
Und wenn, dann sollten den Forschungseinrichtungen Himmelskarten zur Verfügung stehen, wo diese geostationären Satelliten eingezeichnet sind.
Geostationär bedeutet schließlich, dass sich diese Satelliten stets über dem gleichen Punkt oder Gebiet der Erde befinden. TV- und Telekommunikation sind Einsatzgebiete für solche Satelliten.
Aber auch Wettersatelliten.
Spionagesatelliten sind meist nicht geostationär, da sie ständig neue Einsatzgebiete überfliegen müssen.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.230
Punkte für Reaktionen
293
Ort
Wien

thomassd39

neugierig
Mitglied seit
6. März 2020
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
4
Ort
Berlin
Das ist sehr schade,

aber interessant wäre ja, was in den zwanzig Jahren, alles für Daten gesammelt wurden und was die Analyse letztlich ergeben wird. Muss ja ne riesige Menge an Daten sein. 🤪
 
Oben