"Spuk" in meinem Leben

SaBa

suchend
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Endlich mal ein Forum welches sich mit sowas beschäftiggt, also werd ich hier mal meine Erlebnisse niederschreiben.

Mein erstes seltsames Erlebniss hatte ich im Kindergartenalter. Ich saß mit meiner familie im Wohnzimmer zum Fernsehen. Die Wohnzimmertür, welche in der Mitte Glas hatte, war geschlossen. Durch dieses Glas sah ich einen schwarzen Mann mit Hut. Dies erzählte ich aufgeregt meinem Vater der es jedoch nicht ernstnahm. Dann war auch erstmal einige Jahre nichts mehr (zumindest weiss ich nichts mehr) bis es damit Anfing das ich mich oft beobachtet fühlte als wäre jemand in meinem Zimmer bzw dich hinter mir. Damals sah ich auch des öfteren eine kleine milchigleuchtene Kugel um mich rumschwirren was ich jedoch als Übermüdung bzw Sehstörung abtat (bin Brillenträger). Richtig los ging es erst als ich mit einem Freund in das Haus seiner Eltern zig, welche auf dem Grundstück noch ein weiteres hatten welches sie bewohnten. Seine Eltern erzählten immer wieder von merkwürdigen Begebenheiten in den beiden Häusern (Doppelhaus, das vordere ist das ältere) welche ich jedoch als Märchen abtat. Als ich dann also dort wohnte konnte ich jedoch die Stiefeltritte auf der Treppe selbst hören (Dabei handelte es sich um den Großvater des Vaters, einem Oberst der Luftwaffe im dritten Reich). Das ganze nahm ich jedoch Anfangs noch nicht als solches wahr sondern als Holz das eben arbeitet. Bereits in der ersten Woche hörte ich dann plötzlich Stimmen imWohnzimmer obwohl ich alleine im Haus war. Bin dann von meinem Zimmer aus die Treppe hinunter um machzusehen warum de Spinner (ich kannte die Stimmen) einfach so reinkommen. Das Wohnzimmer war jedoch leer. Das wiederholte sich immer wieder und die Eltern des Freunds erlebten es immer wieder das z.B. seine Schwester wleche zu dem Zeitpunkt in München studierte rief was es denn zum Essen gäbe oder auch er während erin der Arbeit in einer Nachbarstadt war. Das ganze war zwar gewöhnungsbedürftig aber nicht wirklich ängstigend (Anfangs schon, aber es ging nach einiger Zeit) bis es dann damit Anfing das ich als ich Abends heim ging einen schwarzen Mann mit Hut aus dem Garten kommen sah welcher DURCH die niedrige Gartenmauer mit Zaun ging und sich dann in Luft auflöste. ich bin sicher noch nie im Leben so schnell gerannt bzw hatte noch nie soviel Angst. Der selbe Mann war auch mal durch die Kellertür (auch mit Glas) zu sehen. Das sich Türen vonalleine öffnetet und schlossen (man hörte es) oder die Spüllung der Toilette plötzlich ging war auch normal und wurde auch von Freunden welche zu Besuch waren wahrgenommen.

Seit ich aus dem haus Auszog hab ich nichts mehr erlebt abgesehen von plötzlich auftrettenden Gerüchen und dem Gefühl sei jemand in meiner Nähe.


lg

Sascha
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.001
Punkte für Reaktionen
146
Standort
Wien
arge geschichte, würde sich sicher auch zum verfilmen eignen...

wie kamt ihr denn sofort auf den großvater? ich mein tritte können ja von jedem kommen im prinzip..


und hast du dich schon mal um die geschichte des hauses erkundigt?

schwarze männer mit hut kommen zb aber auch in der alien entführungs thematik vor.

meine mutter berichtete oft von solchen gestalten im haus ihrer eltern, die durch die wand kamen oder durchs fenster sahen in der nacht...

auch ihre mutter und deren mutter erlebten dies...
 

SaBa

suchend
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Auf den Großvater kommen wir dadurch das dieser das Haus 1953 erbaut hat und dort mit seiner Frau lebte bis zu ihrem Tod. Er starb als erster an einem Hitzeschlag. Passen würde da eben das es sich nach harten Stiefelsohlen anhört und er als Soldat ja solche trug (kenne den Krach den man damit macht aus eigener Erfahrung). Abgesehen von den beiden starb in dem Haus auch noch niemand. Vorher stand dort auch kein Haus und das ganze war ein Grundstück der evangelischen Kirche.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.001
Punkte für Reaktionen
146
Standort
Wien
und die kirche hatte dort nichts stehen? wozu hat sie das gelände genutzt?
 

SaBa

suchend
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Soweit ich es anhand alter Fotos der Stadt weiss war die gegend damals noch kaum bebaut. Was dort genau war weiss ich leider nicht. Derzeit befinden sich dort nur Einfamilienhäuser die alle etwa 50 bis 60 jahre alt sein dürften. Ältere Gebäude sind in dem Stadtteil nicht zu finden und ich weiss sicher das dass meiste dort damals noch landwirtschaftlich genutzt wurde. Hauptsächlich liessen sich dort nach dem Krieg Vertriebene nieder was man auch an den Strassennamen wie Slesische Strasse noch immer merkt.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.001
Punkte für Reaktionen
146
Standort
Wien
also sowas wie ein friedhof könnte da nicht gewesen sein hm... trotzdem interessant.

und hast du eine ambition zu diesen alien entführungsgeschichten? oder ist das für dich total abwegig?
 

SaBa

suchend
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Der alte friedhof ist etwa 300 meter entfernt.

zu solchen Entführungen fällt mir wenig ein. Im grundschulalter sah ich mal ein Ufo und Jahre später sah ich etwas neben meinem bett was ich auf Fotos von sogenanten "Greys" wiedererkannte. Geh jedoch davon aus das ich da noch im Halbschlaf war und mir das nur eingebildet habe. Was wären Anzeichen für eine Entführung?

Nackt aufzuwachen obwohl man was anhatte?
Am falschen ende des Betts auftauchen?
seltsame Wunden am Arm (sehen aus wie kleine Brandflecken?)

Das hatte ich bis ich etwa 14/15 war, nehm es aber nicht sonderlich ernst.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.001
Punkte für Reaktionen
146
Standort
Wien

SaBa

suchend
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Ich hab auch sonst in die Richtung nie was erlebt. hab nur manchmal einen Alptraum mit Alienbezug in welchem ein solcher vor mir steht und ich um Hilfe rufen möchte aber nicht kann. Dann wach ich jedoch immer auf. Kommt aber nicht öfter als 2-3 mal im Jahr vor und ich halte es eher für einen normalen Angsttraum.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.001
Punkte für Reaktionen
146
Standort
Wien
finds trotzdem irgendwie bedeutend, nachdem was du erzählst...

Nackt aufzuwachen obwohl man was anhatte?
Am falschen ende des Betts auftauchen?
seltsame Wunden am Arm (sehen aus wie kleine Brandflecken?)
und auch das nebenbei erzählt, passt eigentlich direkt drauf
und der traum?

naja ich hatte erlebnisse, wo ich greys gesehen habe, als ich noch nicht mal wusste, was ein grey ist oder ein außerirdischer. ich nannte sie kleine graue skelettchen... erst später als ich die bilder sah, da fiel es mir wie schuppen von den augen...

aber vllt waren es auch geistererscheinungen, das grundstück und die geschichte scheinen wie geschaffen dafür.

aber sei froh, dass diese erlebnisse offenbar ortsgebunden waren und nicht mit dir umgezogen sind -.-
 

Arithon

Admin AD, Inquisitor
Mitglied seit
2. Dezember 2007
Beiträge
610
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Nulldimension
Guten Morgen

Dieser 'schwarze Mann' wird wenn ich mich recht erinnere auch öfter im Zusammenhang mit AKE-Thematiken gebracht. Vielleicht auch mal in dieser Richtung suchen? :)

Damals sah ich auch des öfteren eine kleine milchigleuchtene Kugel um mich rumschwirren
Das finde ich interessant. Kannst du diese Kugel vielleicht näher beschreiben?



Viele Grüsse,
Asandir
 

SaBa

suchend
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
@Trinity in der neuen Wohnung hatte ich nie Probleme mit sowas. Seit einem Monat leb ich bei meiner Freundin und hier geht das wieder los das ich mich beobachtet fühle bzw auch plötzlich kalte Stellen neben mir sind. Daher hab ich jetzt wo sie schläft (damit sie keine Angst bekommt, sie kann ja nichtmal Hororfilme mit FSK16 ansehen) nach einem Forum zu dem Thema gesucht.

@Asandir, die Kugel hatte einen Durchmesser von etwa 10cm und war am rand leicht verschwommen und in der Mitte deutlich heller. Sie schwebte nachts bzw am frühen morgen wenn es noch dunkel war, oft um mich und das längere Zeit und weitere Strecken. Aber nur im Freien, nie in der Wohnung.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.001
Punkte für Reaktionen
146
Standort
Wien
Asandir: oh wirklich? erzähl mal was in der richtung, in dem zusammenhang ist mir das ganz neu *neugier*

SaBa: evtl könntest du dich mal zu einer hypnose trauen, wenn es was in der richtung wäre, dann käme es dabei vllt heraus. wer weiß
 

SaBa

suchend
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Nachdem ich mir Gedanken gemacht habe und es einen neuen Vorfall gibt nun meine Theorie zu dem ganzen. Manche Menschen verstärken vorhandene paranormale "Symptome" so das diese stärker bzw häufiger Auftretten. Ein Grund dafür könnte eine "Begabung" sein oder wie ich bei mir Vermute eine zu dem Zeitpunkt stärkere Depression. So wie momentan. Das ganze würde auch zu der Theorie über Poltergeister passen wo ja scheinbar meist junge Mädchen während der Pubertät der Auslöser sind.
 

SaBa

suchend
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
http://gravybread.files.wordpress.com/2007/03/grey_alien.jpg

So in etwa sah der nächtliche Besucher aus. Die Farbe war etwas dunkler und der "typ" etwa 140cm gross. Auffällig war das er sehr dünn war. Einbildung? Im Halbschlaf was gesehen? Sowas ist mir persönlich immer die liebste Erklärung da beruhigender als nächtliche Besucher.
 

DanaScully

Board counselor
Mitglied seit
11. März 2003
Beiträge
2.173
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Baden bei Wien
Hallo SaBa!

Freut mich dich kennenzulernen, und umso mehr freue ich mich über deine Aussage.

Ein Grund dafür könnte eine "Begabung" sein oder wie ich bei mir Vermute eine zu dem Zeitpunkt stärkere Depression. So wie momentan.
Begabung = Sensibiltät
Depression = Energie

Du mußt wissen ich bin diesem Phänomen des "Schwarzen Mannes" oder "Schattens" schon länger auf der Spur. Eine Freundin von mir, die ich aus Kindheitstagen kenne, erzählte mir von ihren Begegnungen. Und diese kamen nur zustande wenn sie in einer Depression war. Sie fühlte Kälte usw. exakt wie du es schilderst.

Ist es bei dir auch so: Dieses Wesen ist rein ein Beobachter ...? Manchmal greift er aber nach ihr um sie vom Stockwerk nach unten zu ziehen, als ob er ihr etwas zeigen möchte ...? Sie sieht ihn nur aus dem Augenwinkel, sobald sie direkt hinschaut ist er weg.

Bei meiner Freundin sah dieses Wesen schon die ganze Familie - ihre Tochter, ihre Mutter, ihr Sohn und ihr Bruder.

Alles Liebe
Dana Scully :cool:
 
Oben