Die Schamanische Reise

J

Juvi

Gast
Um etwas vorweg zu nehmen:
1. Man reist nie ohne Grund. Ein Grund kann eine Frage sein, deren Antworten man sucht, oder ein Problem, das man lösen möchte. Auch der Wunsch, Geistführer oder Krafttiere oder sonstige Bewohner der NAW kennenzulernen zählen als Grund.

2. Der folgende Text spiegelt meine Erfahrungen wieder und auch nur meine. Andere Arten des Reisen können bestimmt genauso gut funktionieren, aber wissen kann ich es nicht, weil ich nur diese Art gelernt habe.
Jeder soll seine eigenen Erfahrungen machen.

Aber nun fangen wir mal an:


Ein paar Tipps:
  • - Deckt euch am besten mit einer Decke zu... wärend des Reisens bewegt ihr euch nicht und der Körper kühlt aus
    - Aus der Trance gerissen zu werden kann zu ganz ganz fiesen Kopfschmerzen und anderen Unannehmlichkeiten, wie verlorene Seelenteile führen. Also immer alles abschalten was stören könnte. Solltet ihr doch mal rausgerissen werden, dann macht an der Stelle weiter wo ihr wart und bringt die Reise zu Ende.
    - Man kann so ziemlich alles bereisen wenn man etwas Übung hat: Zimmerpflanzen, Runen, Tarotkarten *gg*
    Seid kreativ, aber achtet immer die Privatsphäre alles Lebenden.
    - Bevor ihr losreist, führt euch nochmal das Ziel vor Augen.
    - Manchmal hilft ein Schutzkreis oder ein hergebetener Wächter, wenn man sich nicht entspannen kann.
    - Es gibt einen sogenannten "Seelenbaum", der aber auch ein Blümchen oder so sein kann. Fragt euer Krafttier danach, das Teil kann bei der Schattenarbeit verflucht wichtig sein.
    - Solltet ihr euch mal Verlaufen: Folgt eurer Intuition und habt keine Angst.
    - Jede Kleinigkeit, egal wie winzig, kann wichtig sein. Denkt dran: Ihr seid auf einer heiligen Reise, also nehmt euch die Zeit, alles zu betrachten und merkt es euch :)
    - Wenn ihr wieder bei Bewusstsein seid, kann es sein, das eure Muskeln das noch nicht mitbekommen haben. Also keine Panik, ihr seid nicht gelähmt.
    - Ein Tagebuch schadet nichts. Ihr werdet euch später grün und blau ärgern, wenn ihr nicht mehr wisst, was zu einem Thema genau passiert ist. Ausserdem könnt ihr so rote Fäden in eurem Leben finden und mit ihnen arbeiten.

Die Welten:

  • - Die Unterwelt: Der beliebteste Ausflugsort der Schamanen. Hier findet man seine Ängste, sein Krafttier, seinen Lehrer, Antworten auf viele Fragen etc.

    - Die Mittelwelt: Das ist eine Art Parallelwelt zu unserer und wir stehen unbewusst ständig mit ihr in Verbindung. Es ist die Welt der Geister, der Elementare, wenn man so will der Auren usw. Man kann hier nicht nur wunderbar entspannen sondern sich auch mir anderen Menschen treffen, allerdings sozusagen nackt, das heißt von der materiellen Ebene befreit.

    - Die Oberwelt: Sitz der Götter und Ort der Initiation. Hier tritt man in direkten Kontakt zu sehr mächtigen Wesen, mehr als ein Ort zum Arbeiten ist es ein Ort der Läuterung, des sich selbst Berührens und somit der Wandlung. Ein Ort tief greifender Erfahrung eben, vielleicht ein wenig erschreckend am Anfang, aber man findet hier große Weisheit.


Schamanen vertreten im Allgemeinen den Glauben das alles eine Seele hat (Animismus) und das alles miteinander verbunden ist, das große All-Eins-Sein. Es gibt andere Arten schamanisch zu leben, aber das ist die, die ich gewählt habe.
Dieses All-Eins-Sein ermöglicht uns, uns mit allem zu verbinden was existiert, aber es gibt etwas zu beachten:
Das Gleichgewicht ist wichtig.

Um zu reisen, muss man nicht zwingend dem animistischen Weltbild angehören, aber dennoch gibt es Regeln, an die man sich halten sollte, da es zum Respekt vor dem Lebenden gehört:

  • -Man sollte niemals etwas mit Gewalt nehmen.

    -Man sollte keinen Streit mit Wesen anfangen, die einem eigentlich helfen wollen. Es kann sein, das man Dinge erfährt, die nicht ins eigene Weltbild passen, aber das ist nunmal so.
    -Bitte und Danke gehören nicht nur zum guten Ton, sie sind sehr wichtig.
    -Ein kleines Dankeschön, und sei es nur ein Lächeln, ist auch mehr als nur eine nette Geste. Es sorgt dafür, dass man auch in Zukunft Hilfe erhält.
    -Behandelt die Geistwesen wie euere Freunde und pfelgt diese Freundschaften


Für jeden ist die Anderswelt ein bisschen anders *gg*. Die einen sehen grelle Farben, die anderen keine, die nächsten verstädnigen sich telepathisch, andere reden "normal".
Die Zeit läuft auch etwas anders ab als hier. Stunden können hier Minuten sein, Minuten können hier Stunden sein. Nehmt euch also auf alle Fälle vieeeeeeeeel Zeit.

Reiseverbot gibt es wenn man:

  • -Krank ist
    -in mieser seelischer Verfassung ist
    -bei extremen Emotionen wie Wut im Bauch oder nach extremen Erlebnissen
    -für westlich geprägte Menschen sollten auch Drogen für Reisen tabu sein, auch wenn es indigene Völker gibt, bei denen es dazu gehört. Die wissen aber was sie tun und greifen auf altes Wissen zurück. Wir Europäer gehen ein großes Risiko ein, da wir halt einfach anders sind.

Nun zur Technik:
Die ist ganz einfach, es geht um Trance. Die kann auf verschiedene Arten herbeigeführt werden:

  • -Trommeln
    -Tanz
    -Rasseln
    -Singen
    -etc.

Die meisten Schamanen benutzen ihre Trommel als eine Art Pferd.
Natürlich tuts auch ne gute Trommel CD. Ich persönlich mag da Michael Harner am liebsten, den Godfather of Core Shamanism *gg*
Aber selber trommeln (oder von einem Bekannten trommeln lassen) ist immernoch am Besten.
Aber Vorsicht bei Mietwohnungen oder wenn eure Großeltern unter euch wohnen: Live Trommeln ist richtig laut und Menschen, die Kriege miterlebt haben, assoziieren die Trommelschläge mit Bombenangriffen.

Noch eine Kleinigkeit: Die eigene Trommel ist für einen Schamanen etwas Heiliges. Man benutzt sie nicht ungefragt, da in ihr einer der Hilfsgeister des Schamanen wohnt, das gleiche gitl auch für Rasseln oder ähnliche Ritualinstrumente.

Reise in die Unterwelt:
Ihr sucht euch einen Eingang, am besten einen Ort an dem ihr im realen Leben schon gewesen seid, das ist dann einfacher. Benutzen kann man eine Felsspalte, eine Quelle, einen Brunnen einen hohlen Baum... alles was direkte Verbindung zur Erde hat.
Ihr legt euch auf den Rücken oder nehmt die gewohnte Meditationshaltung ein (wobei ich schon mehrmals umgefallen bin beim reisen, also vielleicht doch lieber bequem hinlegen ;) ) und entspannt euch. Danach visualisiert ihr euren Eingang ganz genau, nehmt euch Zeit dafür bis ihr den Ort mit möglichst allen Sinnen, möglichst genau wahrnehmen könnt, so als wärt ihr da, das ist das schwierigste. Dann geht ihr langsam auf euren Eingang zu, bis ihr direkt davor steht, der Rest geht von alleine, ihr tretet ein, lauft oder fliegt, schwebt, schwimmt bis ihr an einen Ausgang kommt und in die Unterwelt eintretet, dort führt ihr dann euer Vorhaben durch.
Eure erste Aufgabe ist es euch mit dieser Welt bekannt zu machen, einfach ein wenig rumsträunern und Eindrücke in euch aufnehmen. Ihr könnt auch versuchen euer Krafttier zu finden, meistens kommt es auf euch zu wenn ihr innerlich offen dafür seid. Wenn ihr euer Krafttier gefunden habt (oder wen ihr da sonst trefft) fragt es wie ihr es nennen könnt, und ob es euch etwas zu zeigen hat, oder eine Botschaft für euch hat. Ihr könnt euch dem Krafttier vorstellen, einfach ein wenig mit ihm plaudern, es um Rat fragen etc. meist ergibt eins das andere. Um zurückzukehren geht ihr einfach denselben Weg zurück. Sollte das nicht gehen, weil ihr z.B. den Wasserfall nicht hoch schwimmen könnt, fragt euer Krafttier und es wird euch einen Weg weisen.

Die Reise in die Oberwelt funktioniert genauso nur das ihr euch als Eingang etwas aussucht das nach oben führt (einen Baum, eine Treppe nach oben, einen Berg etc.)

In die Mittelwelt reist man indem man sich einen Eingang auf dieser Ebene sucht, etwa eine Tür in ein anderes Zimmer.
 

Maengis

gesperrt
Registriert
3. Februar 2007
Beiträge
333
Punkte Reaktionen
0
Ort
nahe Köln
Hälst du dich selber für einen Schamanen ? Klingt interessant ! :owink:

Ich versetze mich auch manchmal in eine Art Trance indem ich eine dämonische Sprache spreche - ich fluche nahezu , aber es gelingt mir nicht diese Welt auch nur für eine Sekunde oder wenigstens mit der Seele zu verlassen ! Und das geht auch nicht, dieser Ort ist wie ein Gefängnis für diejenigen die hier leben , findest du nicht ?
 
J

Juvi

Gast
Hälst du dich selber für einen Schamanen ? Klingt interessant ! ;)

Nein tu ich nicht. Ich bin Schamanin.


Und das geht auch nicht, dieser Ort ist wie ein Gefängnis für diejenigen die hier leben , findest du nicht ?

Nein, ich denke weder, dass dieser Ort ein Gefängnis darstellt, noch dass man sich nicht freibewegen kann.
 
J

Juvi

Gast
Es kommt drauf an, aus welchen Gründen ich reise. Wenn ich für andere arbeite, dann such ich zB verlorene Seelenteile oder Antworten auf die Fragen, die diese Person hat.
Für mich selber such ich natürlich auch auf Antworten, ich reise aber auch oft, um einfach Kontakt zu meinem Krafttier und zu meinem Lehrer zu haben. Oder um was neues zu lernen ;)
 

Maengis

gesperrt
Registriert
3. Februar 2007
Beiträge
333
Punkte Reaktionen
0
Ort
nahe Köln
Woher weißt du wenn du als Schamanin andere welten betrittst ob es die richtige ist ? Da gibt es so viele Nebenwelten und Dimensionen .

mfg.
Maengis
 
J

Juvi

Gast
Weil ich kompetente Führer und Hilfsgeister habe, die mich genau dahin bringen, wo ich hinmuss.
 
Oben