Klimaschutzmaßnahmen

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
14.293
Punkte Reaktionen
665
Ort
Stadt der Helden
Teil 3 des Klimaberichts ist in einer vermutlichen Rohfassung geleaked wurden. Darin steht u.a. dass die 2-Grad-Grenze schon in 3 Jahren erreicht wäre. Man müsste SOFORT tätig werden.

Und unsereins plant noch schöne Reisen mit Flugzeug und Auto .. ohne Worte.
 

Ichi

suchend
Registriert
11. Mai 2015
Beiträge
55
Punkte Reaktionen
5
Ja die in der Politik, diejenigen die was ändern könnten, wollen aber nicht, haben zuviel angst um ihren ruf und ihr Geld…. Die werden ja eh niemals direkt von den Umweltkatastrophen betroffen sein, daher is es ja Wurscht…. Die hocken alle in ihren abgesicherten Festungen!
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.895
Punkte Reaktionen
419

Für Leute, die sich fürs Klima einsetzen und wachrütteln wollen, finde ichs nicht richtig wie man mit ihnen umgeht.
Das sind im Kern Retter und niemanden den man tretet oder so was.

Warum im Kontext dann gemeint wird, es seien nur junge, verwöhnte, ungebildete Leute ist schon krass.

Das sind immer wieder die selben Leute, von Conaleugner, rechts denkende, Klimaleugner usw.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
14.293
Punkte Reaktionen
665
Ort
Stadt der Helden
Ich kann das Video merkwürdigerweise nicht abspielen, in keinem Browser. Aber solche Attacken gibt es seit Monaten schon auf die Wegelagerer in und um Berlin. :|
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.895
Punkte Reaktionen
419
@Helios

Nein, ich meinte wenn die das machen find ichs nicht ok das sie körperlich angegriffen werden.
Das die Aktivisten sich überall hinkleben, den Sinn verstehe ich nicht ganz. Vorallem können die Autofahrer da auch nichts dafür, die da grade unterwegs sind.
Und das mit den Bilder beschmutzen find ich sehr schlimm.

Trotzdem sehe ich ihr Anliegen schon als höchst wichtig und ich meinte, dass ichs nicht gut finde, nicht auf einzelne Aktionen bezogen, dass man sie so abtut, als wären sie Spinner.

Ich kann das Video merkwürdigerweise nicht abspielen, in keinem Browser.
Ich selbst nicht, denke ein Website Fehler oder Klickbait.


Aber solche Attacken gibt es seit Monate
Das finde ich ja arg daran. Im Montext werden sie attackiert und als irre dargestellt, dabei wissen wir doch, dass sie recht haben.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.281
Punkte Reaktionen
363
Dann habe ich das falsch verstanden, auch wenn ich zumindest nachvollziehen kann, dass da manch einer aggressiv wird, so darf man natürlich wegen sowas einen Menschen nicht körperlich angreifen.

Bloß Spinner sind es in meinen Augen durchaus, nicht wegen der Sache, für die sie sich einsetzen, sondern eben wegen der Mittel, die sie benutzen. Solche Nachrichten tragen nicht unbedingt dazu bei, derartige Menschen ernst zu nehmen:

 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.895
Punkte Reaktionen
419
Solche Nachrichten tragen nicht unbedingt dazu bei, derartige Menschen ernst zu nehmen:
Es tut auch der Sache nicht gut.
Oder es bringt sie immer wieder in den Fokus.

Aber es ist auch etwas zweischneidig, weil grad VW uns von den Verbrennen weg zu elektronischen Autos bringen kann. Weiß nicht warum man dann grad denen so viel vorwirft.

Bin da selber überfragt. 😅
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
14.293
Punkte Reaktionen
665
Ort
Stadt der Helden
Das EU-Parlament hat sich soeben geeinigt, dass EU-weit ab 2035 keine Verbrennermotoren mehr zugelassen werden.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
14.293
Punkte Reaktionen
665
Ort
Stadt der Helden
Am Montag wurde bei einem Verkehrsunfall eine Frau schwer verletzt. Wichtiges Gerät was sie unter einem Betonmischer hervorholen sollte, wurde jedoch durch Klima-Aktivisten aufgehalten die sich an Asphalt geklebt hatten und einen Stau verursacht haben. Heute wurde sie für Hirntot erklärt.

Jetzt gibt es natürlich viele die sagen "die Aktivisten gehen zu weit". Die Aktivisten sehen sich in einer Zwickmühle. Wir als Menschheit steuern auf eine echte Katastrophe zu die weit mehr Menschen töten wird - ihnen tun die Störungen die sie verursachen aber auch leid.

Ich hatte vorhin noch einen ziemlich schmutzigen Gedanken: die Frau sollte man auch als Klimaopfer ansehen. Weil die Regierenden sprichwörtlich nicht ausreichend unternehmen, gab es Proteste und sie musste darunter leiden. Müsste man dafür nun zusammen mit den Aktivisten nicht auch die untätigen Politiker in Verantwortung ziehen?
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
6.164
Punkte Reaktionen
508
Ort
Drei-Länder-Eck
Ich habe heute auch einiges darüber gelesen. Den kausalen Zusammenhang zwischen den Protesten und der zu späten Hilfe für die verunglückte Frau kann man natürlich herstellen. Den Aktivisten eine Schuld zuzuweisen finde ich dann aber doch etwas unfair.

Würde heute in Münster jemand mit dem Fahrrad verunfallen und der Notarzt käme wegen diverser Sperrungen zu spät - würde man dann dem G7-Gipfel und sämtlichen beteiligten Politikern die Schuld dafür geben?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.895
Punkte Reaktionen
419
Den kausalen Zusammenhang zwischen den Protesten und der zu späten Hilfe für die verunglückte Frau kann man natürlich herstellen.
Laut Medien wird das eh geprüft.
Eh arg, einer der Aktivisten meinte, aber jetzt werdeb wir wenigsten gehört.
Bühnen haben sie jetzt definitiv.

Mir tun ehrlich gesagt, die Leute leid, die das reinigen müssen. Das müssen dann wieder die unterbezahlten Reinigungskräfte mit harter Arbeit reinigen.

Ich denke, das Thema ist zu wichtig, dass man es mit solchen Aktionen ins Licht rückt.
Es muss positiv passieren, achtsam und vorsichtig. Sonst denken zu viele beim Klimawandel an Aktivisten, welche Dinge beschmutzen.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.281
Punkte Reaktionen
363
Das große Problem an der ganzen Angelegenheit ist doch letztlich, dass diese Situation mit Ansage kam, und das den Aktivisten auch bewusst gewesen sein muss. Wie häufig hieß es denn bereits, was passiert eigentlich, wenn mal ein Rettungswagen wegen einer solchen Blockade nicht rechtzeitig kommt? Wie häufig wurden die Rettungskräfte durch diese Blockaden schon eingeschränkt (wer es nicht weiß, das passiert gar nicht so selten)? Von daher musste es früher oder später so enden, und selbst wenn jetzt festgestellt wird, dass die Aktivisten keine Schuld trifft - irgendwann wäre es dazu gekommen, und wenn sie so weiter machen, wir es auch mal ganz klar soweit kommen.

Aktuell versuchen sie sich als Opfer in den Medien darzustellen, tatsächlich ist aber die aktuelle Berichterstattung vor allem ein klares Zeichen dafür, dass sich da ein Frust über eine Gruppe von Menschen angestaut hat, die das Richtige wollen und dafür das Falsche machen. Aussagen, dass die jetzige Aufmerksamkeit gar noch gut für die Sache wäre, zeigt nur die Unerfahrenheit und Naivität, die da vorherrscht. Im Marketing gilt, dass es keine schlechte Aufmerksamkeit gibt, bei moralischen und politischen Themen (und der Klimaschutz ist beides) sieht das ganz anders aus.

Leider zieht sich diese Problematik, die Fehleinschätzung der eigenen Außendarstellung und die Willkür, mit denen ein einziges, durchaus wichtiges, aber nicht allein wichtiges Ziel verfolgt wird, quer durch die ganze Szene. Und das kann sich zu einer immer schlimmer werdenden Spirale entwickeln.

Würde heute in Münster jemand mit dem Fahrrad verunfallen und der Notarzt käme wegen diverser Sperrungen zu spät - würde man dann dem G7-Gipfel und sämtlichen beteiligten Politikern die Schuld dafür geben?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies aus Kreisen der Globalisierungsgegner, Anarchisten und Co. durchaus so dargestellt werden würde. Und ich bin mir auch sicher, dass diese Szene zum Teil Deckungsgleich mit den immer radikaler werdenden Klimaaktivisten ist, jedenfalls gibt es durchaus berechtigten Grund zur Annahme, dass die Überschneidung nicht nur einzelne, bekannte Personen betrifft, sondern durchaus größeren Ausmaßes ist.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.189
Punkte Reaktionen
493
Ort
wien
😈warum nicht einfach mal frei nach Wallensteins Feldherrn Tilly ? .......(k)leben und (k)leben lassen
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.281
Punkte Reaktionen
363
VW/Porsche hat das ja so gemacht, die Geschichte habe ich oben verlinkt. Eine Zeitlang geht das in einem solchen Rahmen durchaus. Im öffentlichen Raum ist das eher eine schlechte Idee, denn früher oder später wird irgendjemand Selbstjustiz verüben und die "Störung beseitigen". Ich glaube nicht, dass wir solche Zustände hier haben wollen. Zudem sollte das Grundprinzip hinsichtlich Leib und Leben schon bewahrt bleiben, auch wenn es um dumme Menschen geht, die ihren Schaden selbst herbei geführt haben.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.895
Punkte Reaktionen
419
Gruppe von Menschen angestaut hat, die das Richtige wollen und dafür das Falsche machen.
Das befürchte ich auch. Deshalb war ja anfangs beim Posten der Gedanke, wie man mit ihnen umgeht.
Aber andreseits, sollte die Aktivisten das doch auch miteinrechnen, wie ihnen dadurch begegnet wird.

Ist halt auch grad ein Hype. Da hat man halt was entdeckt, was läuft und Aufmerksamkeit bringt.
Nur leider können die Autofahrer auf der Straße auch nichts dafür, oder die Leute, welche im Museum etwas ansehen.
Letzteres schmerzt mich schon, ich make auch gerne und wenn mir jmd das antun würde und ein Bild von mir beschmutzt. Nein, der Gedanke tut weh.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
14.293
Punkte Reaktionen
665
Ort
Stadt der Helden
Ich weiß nicht, ob der Begriff "Hype" so richtig und angebracht ist. Er wird derzeit auch in den Medien immer wieder im Zusammenhang mit diesen Aktionen genannt. Den Leuten geht es um das Klima - ein Thema was derzeit wiedermal so völlig aus dem Blick der Öffentlichkeit verschwunden zu sein scheint. Mir geht es nicht um Berichte über Naturkatastrophen. Eher darum, dass weiterhin öffentlich über konkrete Maßnahmen berichtet wird DIE AUCH KONKRET ANGEGANGEN werden. Stattdessen debattiert sich die Politik über Energiepreise und den zwischenstaatlichen Umgang (z.B. China) zu Tode.

12 Aktivisten müssen btw. für einen Monat in den Knast. Imho ein kleiner Preis für ihre Zielsetzung.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.895
Punkte Reaktionen
419
Stattdessen debattiert sich die Politik über Energiepreise und den zwischenstaatlichen Umgang (z.B. China) zu Tode.
Ja schon. Aber ohne globalen Zusammenhalt und genug (grüner) Energie, das es alle gut genug geht um überhaupt aufs Klima zu achten, wirds nicht gehen.
Es muss beides passieren, diese Debatteb und die des Klimas. Simultan... wir sind eh genug Menschen.


"Hype" so richtig und angebracht ist
Naja in etwa halt. Fällt .ir jetzt kein treffenderes Wort ein. Zeitgeist? 😅
Es funktioniert halt und deshalb wirds gemacht. Das war meine Kernaussage. Ob man es jetzt Hype nebbt oder nicht, ändert ja nichts daran.
 

Helios

Inventar
Registriert
5. Mai 2003
Beiträge
2.281
Punkte Reaktionen
363
Es gibt halt nicht nur ein Problem auf der Welt. Das müssen alle verstehen, egal ob diejenigen über Krieg und Energiekrise sprechen, oder über die Klimarettung. Insofern ist es schon irgendwie zynisch, wenn sich Demonstranten wie im zuvor verlinkten Beispiel darüber beschweren, dass Abends die Heizung abgedreht wurde und sie im Kalten festklebten.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.895
Punkte Reaktionen
419
Abends die Heizung abgedreht wurde und sie im Kalten festklebten.
Aber Hand aufs Herz, wir brauchen die Wärme. Weiß gar nicht was man von der Bevölkerung will. 🤷🏻‍♂️ Vorallem bei so einer idividuellen Wahrnehmung von Kälte und Wärme.
2 bis 5 Grad weniger heizen, ja hilft sicher, aber wenn alles mit Gas geheizt wird, is halt auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Ich bin dafür, das die Regierenden da Konzepte umsetzen und grüne Energie durchsetzen oder verpflichten und sorry nicht mir am A. gehen ich soll für sie Gas sparen und weniger heizen, wenn die schon länger als uch lebe wissen, wie höchste Eisenbahn es schon damals war, etwas grundlegend zu ändern.
 
Oben