• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Russland wieder eine militärische Bedrohung?

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.941
Punkte für Reaktionen
217
Ort
wien
ukraine droht rußland
;-) ......die Maus, die brüllte.

Gas wird nicht schlecht wenn man es bunkert und man kann das Tollhaus der Ukraine notfalls auch mal außen vor lassen.

siehe....http://www.eegas.com/ukr-rus-2014-02.htm

Auch bei den "Sanktionen" gibt es genügend Schlupflöcher.

Viele westliche Konzerne produzieren inzwischen in Nicht EU Staaten,so auch in Russland,China,Indien, etc., alle...... Sanktionsresistent

Ex/Importe über Drittstaaten sind doch längst gang und gäbe.

http://www.russland.ru/die-loecher-in-den-sanktionen/

Blöd wird es nur für -kleine- Lieferanten da diese keine Lobby und "Subunternehmen" besitzen und für die ganz Großen, die sich in finanzielle Abhängigkeit von US Hedgefonds,Banken,Finanzierungsgesellschaften begeben haben und sich dadurch dem Sanktionsdruck durch die Administration der USA
(durch deren spezielle Gesetze) beugen müssen.

Tjo, und die ganzen "Finanzexperten",die nun einen Untergang oder Kollaps herbeireden möchten, sollten uns doch noch von der letzten Finanzkrise in schlechtester Erinnerung sein.
Banken/Immobilien/Staatspleiten,alles verursacht durch.....:orolleyes: "Experten".

vt
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.941
Punkte für Reaktionen
217
Ort
wien
Russland baut seine Medienpräsenz in Europa aus.

Erklärte Ziele ....Website,Soziale Medien und eigener Fernsehkanal auf deutsch und französisch.
Die Putin- Direktive ....Politik der Russischen Föderation im Ausland zu beleuchten.

Dmitri Tultschinski, Bürochef der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Rossija Sewosnja -Wir wollen ganz einfach die Dominanz der sogenannten angelsächsischen Medien beenden.
Was ist Propaganda? Propaganda ist die tendenziöse Präsentation von Fakten.
Das bedeutet nicht, zu lügen.

Pressesprecher des Deutschen Journalisten-Verbandes. „Der Propagandavorwurf gegen deutsche Medien ist absurd.
http://www.wsj.de/nachrichten/SB10001424052970204088004580106951722324446?mod=top_news_finanzen&mg=reno64-wsjde

vt
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
http://www.der-postillon.com/2014/08/putin-schickt-armee-in-ostukraine-um.html?m=1
Das trifft es doch recht gut - auf beiden Seiten wird fließend Neusprech gesprochen...jedoch kann ich mich immer noch des Eindruckes nicht erwehren, dass Russland in diesem Falle moralisch noch verwerflicher handelt (Gesetz dem Fall, dass es wirklich russische Truppen sind und keine ukrainische Pro-russische Separatisten, die nur aus einem Urlaub in Russland kommen), als der Westen...kann das ganze Drama nur noch mit distanzierten zynischen Humor nehmen und frage mich ernsthaft, warum ich mich in meiner ersten Intuition bestätigt fühle...

Traurig, traurig, traurig...aber Putin wird's schon richten

Heil Eris!!!
 

Topsy_Krett

Protected by SCHWA
Mitglied seit
8. Mai 2006
Beiträge
1.461
Punkte für Reaktionen
20
auf beiden Seiten wird fließend Neusprech gesprochen
Das ist ein gängiges Mittel, um die Meinung der Menschen zu manipulieren, besonders in Krisen/Kriegsgebieten.

Pro-russische Separatisten
Das ist zum Beispiel ein guter Punkt wie die Medien mit Neusprech/Euphemismen arbeiten. Das sind eigentlich Ukrainer, die sich nach Maidan gegen Kiev gewendet haben und eine Loslösung bzw. Abspaltung wollen, aber das heißt nicht automatisch, dass sie zu Russland gehören wollen.
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
Darum verschinden so Sachen wie MH370/17 auch. Stichwort: Mediendiktatur.
es gibt keine mediendiktatur, nur menschen welche die falschen oder einseitig medien konsumieren.

es gibt in unserem kapitalismus eine diktatur des geldes- in allen bereichen des lebens, und eben auch bei den medien. medien verlieren zb. werbeverträge wenn sie "falsch" berichten. das ist keine mediendiktatur, das ist eine diktatur des kapitals. nichts neues. das hat mit politik nichts zu tun...
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.192
Punkte für Reaktionen
1
Na gut. Ich korrigiere: Medienohnmacht. (Zitier doch nicht das wo ich rechtschreiben vergesse)

Allerdings steckt das größte Kapital im A* der Politker die mit aller Macht ihre Position und Einkommen halten, wenn nicht weiten wollen. In den Medien diktiert das Kapital wie du ja richtig sagst auch. Die zB Sendeanstalt wird geschmiert um bestimmte Dinge zu senden (Werbung) bzw nicht zu senden (brisante News).
 

Feuervogerl

erleuchtet
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
497
Punkte für Reaktionen
2
also aus meiner sicht der dinge (meiner persönlichen meinung) ist russland nicht mehr militärische bedrohung als die NordAtlantischeTerrorOrganisation.

da hab ich wirklich mehr angst vor den usa.die diskutieren ja gerade darüber,gezielte bombardierungen auf syrischen boden vorzunehmen (offiziell gegen die IS,aber vielleicht "zufällig auch gegen syrische truppen" um das veto von china und russland zu umgehen? :oconfused: )

putin reagiert bis jetzt sehr besonnen in allen konflikten,und er stellt mit seinem land (wieder meiner persönlichen meinung nach) einen gegenpol zur globalen politik der nato und eu dar,auch i militärischer hinsicht.

bis jetzt wurde noch kein land angegriffen,welches atomwaffen besitzt.weil jeder genau weiß,in was das enden kann.
und ausser auf afghanistan und georgien ist russland seit 1945 in keine anderen länder einmarschiert.im vergleich dazu die usa?
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.941
Punkte für Reaktionen
217
Ort
wien
dem Fall, dass es wirklich russische Truppen sind und keine ukrainische Pro-russische Separatisten, die nur aus einem Urlaub in Russland kommen
Tjo,nicht nur die USA,Saudis,etc.... haben ihre "ausgelagerten" Kämpfer,die deren Drecksarbeit unter anderem Namen erledigen.

Tarnen und täuschen wurde im Krieg ja immer schon angewandt und hat daher auch kein Copyright im Westen.
Dass dies auch bis Russland schon durchgedrungen ist, zeigt sich in der Tatsache,dass nicht jeder Russe in Uniform, gleichzeitig auch ein russischer Armeeangehöriger sein muss.

Ukraine-Krise: OSZE: Kein Beleg für Einsatz russischer Truppen - KURIER.at

....es seien mehr russische Freiwillige im Ukraine-Konflikt involviert als erwartet.

vt
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
@Topsy: Du hast mich da falsch verstanden Pro-russische Separatisten ist Neusprech meinerseits für die russischen Truppen - ich bezweifle übrigens, dass die Menschen, die sich gegen Kiew gewandt haben, am Ende des Konfliktes noch Ukrainer sein werden (auch wenn sie es nicht wollen)

@Feuervogerl: Einmarsch von Truppen und false-flag-Aktionen sind also besonnen und die NATO und USA sind böse?

Nochmal: Für mich zeigt der ganze Ukraine-Konflikt nur Eines:
Weder Russland noch die NATO noch die USA oder der Weihnachtsmann oder sonstwer, haben das Recht militärisch in die innenpolitischen Konflikte eines souveränen Staates einzugreifen...das dürfte streng genommen nur die UN gelten - humanitäre Hilfen sind da ne ganz andere Geschichte, aber Truppen bedeuten Machtpolitik

In diesem Thread sehe ich immer wieder Putin-Apologetismus und das Verteufeln des Westens und das halte ich für falsch: die Außenpolitik von Russland und der USA gleichen sich in diesem Fall wie ein Ei dem anderen - Putin ist für mich eben NICHT der bessere, besonnene Staatsmann, sondern ein Machthaber, der sich seine Fähigkeiten beim KGB angeeignet hat und der ein brillanter Taktiker, mit zweifelhaften Auffassungen von Staatsführung und Außenpolitik ist.

Kurz gesagt Putin nix besser als Obama, Bush (sucht euch aus welcher) oder sonstwer im Nordatlantikbündniss

BTW. Dass russische Truppen in die Ukraine einmarschieren war doch echt nur eine Frage der Zeit
 

Saci

gesperrt
Mitglied seit
7. September 2013
Beiträge
242
Punkte für Reaktionen
0
@Wissender - da fängt doch der Käse zum stinken an... der Westen hat zuerst interveniert in der Ukraine. Als es diese Demonstrationen etc gab. Der Sturz der Regierung. Eskalation durch Schüsse auf Zivilisten, wobei niemand genau sagen kann welche Seite hier bewusst eine Eskalation herbeigeführt hat. (Black Water?)

Es war von Seiten Russlands der einzig logische Schritt das es mit Militär eingreift. Ich möchte daran erinnern wie USA herumsprang als in Kuba russische Raketen stationiert werden sollten.

Meiner Meinung nach sollten beide Partein die Waffen niederlegen sich an einem Tisch sitzen und verhandeln! Dann bringt die militärische Unterstützung von Russland auch nichts.

Für mich kann ich keiner Seite etwas abgewinnen, die Medien beider Seiten manipulieren bis zum Umfallen (siehe seperatist mit teddy beim Flugzeugabsturz) und ich befürchte, dass hier momentan daran gearbeitet wird eine größere Auseinandersetzung herauf zu beschwören.

Die allgemeine Situation in der Welt ist doch zum schlecht werden :/
 

Topsy_Krett

Protected by SCHWA
Mitglied seit
8. Mai 2006
Beiträge
1.461
Punkte für Reaktionen
20
@Topsy: Du hast mich da falsch verstanden Pro-russische Separatisten ist Neusprech meinerseits für die russischen Truppen - ich bezweifle übrigens, dass die Menschen, die sich gegen Kiew gewandt haben, am Ende des Konfliktes noch Ukrainer sein werden (auch wenn sie es nicht wollen)
Ich hab es allgemeiner gemeint, denn man liest immer pro-russisch und das ist falsch.

Weder Russland noch die NATO noch die USA oder der Weihnachtsmann oder sonstwer, haben das Recht militärisch in die innenpolitischen Konflikte eines souveränen Staates einzugreifen...
Sehe ich auch so, aber dieser innerpolitischer Konflikt (Maidan-Putsch) begann ja u.a. durch äußeren Einfluss. Wenn es um geopolitische Interessen und Ressourcen geht, dann ist ein Eingreifen in die Souveränität eines Staates vorprogrammiert.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.941
Punkte für Reaktionen
217
Ort
wien
... wobei niemand genau sagen kann welche Seite hier bewusst eine Eskalation herbeigeführt hat. (Black Water?)
:owink: Neusprech....Academi, denn Blackwater wurde schon -2009- umbenannt.

Ansonsten erinnert mich die ganze Krim/Ukraine-Krise bzw. deren Ablauf, stark an den Konflikt in Georgien,es wurden lediglich ein paar Namen der Akteure ausgetauscht.

Böse Zungen behaupten ja die Ähnlichkeit der Abläufe läge auch darin begründet,dass die Ukraine-Chaoten den Saakaschwili als "Berater" engagiert haben bzw. aus dem US-Exil (Georgien- Haftbefehl wegen Amtsmissbrauch anm.) zugeteilt bekamen und wer solche "fähigen" Freunde hat,braucht sich doch um einen Mangel an Feinden nicht lange zu sorgen.

vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Marrok

innerer Zirkel
Mitglied seit
27. Mai 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
10
Das Problem an dieser Drohung ist dass Russland die militärische Stärke hätte um das auch umzusetzen... auch wenn ich bezweifle dass es so weit kommt.
 

Wolferich

T(r)ollhaus
Mitglied seit
24. Februar 2013
Beiträge
471
Punkte für Reaktionen
0
Ich muß zugeben, daß mir die neue Särke Russlands auch Angst macht. Aber die USA, ein Land, aufgebaut auf Landraub, Sklaverei und Völkermord, als Hegemonialmacht der ganzen Welt? Will das wirklich jemand?
Die USA sind sicher die größten Kriegstreiber der Welt. Wurde irgendwo in Südamerika und sicher nicht nur da, eine demokratische Regierung gestürzt und ein Diktator etabliert, hatte sicher die USA ihre schmutzigen Finger im Spiel. Siehe Truillo oder Pinochet.
Das Problem dabei ist, würden die USA plötzlich zusammen brechen, würde wie nach dem Ende des Imperium Romanum ein gefährliches Machtvakuum entstehen was die Welt nicht sicherer machen würde.
In so fern ist Russland vielleicht ein guter Gegenpool zur USA, der den Weltmachtsbestrebungen Grenzen setzt.
 

Marrok

innerer Zirkel
Mitglied seit
27. Mai 2011
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
10
Ich habe nie behauptet dass die USA gut ist oder Russland schlecht, für mich verhalten die Beiden sich so ähnlich wie die Pest zur Cholera, beides ist ziemlich ******* und wenn man nicht aufpasst verbreitet es sich und ist tödlich.

Die Beiden sind Gegenpole zueinander und halten eine Art Gleichgewicht aufrecht, keiner darf zu stark werden weil die Systeme ohne Gegenspieler sich zu viel rausnehmen würden oder mit anderen Worten sie würden der Verderbnis anheim fallen. Keines der beiden Systeme sollte eine Übermacht werden.

Das Problem ist nur dass WENN ein Krieg oder sonstiger Konflikt ausbricht er in Europa ausgetragen wird und im schlimmsten Fall Europa einmal mehr ein riesiges Schlachtfeld wird.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.941
Punkte für Reaktionen
217
Ort
wien
ironie-on
Wenn es um geopolitische Interessen und Ressourcen geht....
:otwisted: .... da kann schon mal der Blickwinkel entscheiden, woher die Bedrohung kommt.

ironie-off

::::::::::::::::::::::::::::::::

Stichwort-WTO.....Russland hat gegen die Sanktionen rechtliche Schritte eingeleitet.

Nachdem die EU-Granden wiedermal;ohne vorher zu denken; brav abnickten als es um die EUSAnktionen ging,regt sich nun anscheinend nach Ernüchterung der Widerstand auch in den eigenen Reihen.

Schon die Drohung mit Sanktionen stellt einen Rechtsverstoß dar; die erlassenen Sanktionen sind völkerrechtswidrig und verstoßen gegen außervertragliche allgemeine Regeln;
Sind Politiker haftbar oder gar Unterlassungsklagen möglich ?

Zitat..... Die Immunität schützt Regierungsmitglieder nicht vor Schadenersatzklagen. Um Politikern, wie z. B. der deutsche Bundeskanzlerin Merkel, in ihrem Eifer, weitere Sanktionen anzudrohen, Einhalt zu gebieten, könnte auch die Erlassung einer einstweiligen Verfügung beantragt werden.-Zitat-Ende

siehe Artikel,Rechtliche Konsequenzen der....EU-Sanktionen

Nun trennt sich anscheinend die (politische) Spreu vom (Kapital bringenden) Weizen.
Aus dem von der EUSA Politik gewünschten Szenario;dass die Oligarchen den Putin an die Leine nehmen; wird nun eine Retourkutsche bzw.Demaskierung der EU-Politik/er/innen, die nun ihrerseits von den eigenen Wirtschaftsbossen aufgezeigt bekommen,dass es so absolut nicht geht.
Putin mag seinem Volk mittels Propaganda vielleicht eine überlebensfähige russische Autarkie verkaufen können,aber in unserer vom Kapital gesteuerten (westlichen) Welt könnte sich nun die Politik dem selbigen wohl unterordnen/müssen.

vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Rufus

eingeweiht
Mitglied seit
16. September 2009
Beiträge
228
Punkte für Reaktionen
0
Zuletzt bearbeitet:
Oben