Schattenwesen

QueenCheeba

neugierig
Registriert
24. April 2003
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0
Ort
Og-city
Puh nachdem ich das alles hier gelesen haben - kommen mir etwas ältere Kindheitsgedanken in den Kopf, sowie Gegenwartserlebnisse.

Zuerst einmal zu meiner Kindheit:

Und zwar war es immer so, dass meine Eltern, als ich noch klein war, mich ins Bett brachten. Die Tür musste aufbleiben und im Flur das Licht an sein.
Nun erinnere ich mich daran, dass ich sehr oft solch einen Schatten gesehen habe. Er stand direkt im Flur und machte den Anschein, als blickte er direkt auf mich, bzw. ins Zimmer hinein. Dieser "Schatten" hatte einen langen Mantel an und einen Hut auf. Ich sah ihn sehr oft und er machte mir auch Angst. Meine Eltern konnten jedoch nie etwas sehen. Dieser Schatten bewegte sich nie, doch ich kann mich daran erinnern, dass ich ihn einmal am Ende der Treppe sah. Wann diese Erscheinungen allerdings aufhörten kann ich nicht sagen....

Nun ist es so, dass ich einen behinderten Bruder habe. Mein Bruder ist Autist. Das ist allerdings schwer zu erklären, da jeder Autist verschiedene "eigenarten" und Fähigkeiten aufweißt. Hier iene kleinere Erklärung von Google. http://www.autismus.de/autismus/frm_autismus.htm
Dieses Thema weißt allerdings weitaus größere Spektren auf.
Nun, mein Bruder hat eine sehr starke Wahrnehmung. Oft hört er ca. 4 mal so stark wie der Rest meiner Familie, sowohl hat er auch ab und an die "Fähigkeit" sehr stark und intensiv zu sehen. Mit intensiv meine ich, dass er sogar Partikelchen der Luft wahrnehmen kann. Dies bereitet ihm oft große Ängste.
Und immer öfter lässt mein Bruder solche Sprüche ab wie: Dort hinten steht jemand. Oder wo kommt der Mann her oder ähnliches. Anfangs dachte ich er will mich veräppeln, da er einem gerne Angst macht. Doch als ich dann näher auf dieses Thema einging, merkte ich dass ihm dies doch sehr ernst ist. Er sagte auch immer er kann dieses ETWAS nicht richtig erkennen, doch er kann es sehen. Oder er sagt auch, dass ihm dieses Etwas im Weg stehe u.ä.. Ich jedoch kann einfach nichts sehen.
Die Ärzte die meinen Bruder behandeln sagen jedoch, dass es sich hierbei um eine Täuschung in seiner Wahrnehmung handelt. Ich jedoch, kann dies sehr gut mit meinen eigenen Kindheitserlebnissen verbinden.Und irgendwie bereitet mir dies Gänsehaut.

Was ich auch denke ist, dass wir in unseren "jüngeren" Jahren viel aufgeschlossener für solche Phänomene sind. Denn Kinder lassen bestimme Reize zu und erforschen diese auch gerne. Ausserdem besitzen sie noch die Fähigkeit nicht alles hinterfragen oder Erklärungen finden zu müssen....
Liebe Grüße
 

Andromeda

VIP
Registriert
30. Mai 2004
Beiträge
3.147
Punkte Reaktionen
63
Ort
im grünen Herz der Welt :-)
Hmm, soche Schattenwesen habe ich noch nicht aktiv wahrgenommen - dennoch habe ich oft das Gefühl, beobachtet zu werden. Ich bin aber ein sehr ängstlicher Mensch und vielleicht liegt es auch daran, dass ich oft das Gefühl habe, etwas in den Augenwinkeln zu sehen, was beim direkten Hingucken gar nicht da ist.

Ich stimme QueenCheeba bei der Aussage zu, dass Kinder solche Erlebnisse öfter haben als Erwachsene, weil sie in dieser Art offener sind und nicht sofort alles hinterfragen. Auch ich war als Kind sehr ängstlich und auch bei mir musste die Zimmterür immer offen stehen, damit noch etwas Licht in mein Zimmer fällt.

Autisten leben durchaus in ihrer eigenen Welt und haben teilweise fantastische Fähigkeiten. Bei Deinem Bruder ist es z. B. ein gesteigertes Höhr-/Sehvermögen. Ich bin davon überzeugt, dass um uns herum was ist - sei es, die Seelen verstorbener Personen, Geister oder was auch immer. Und Dein Bruder scheint durch seine Fähigkeiten die Möglichkeit zu haben, diese Wesen wahrzunehmen. Vielleicht kann Dein Bruder Dir ja mal genauere Beschreibungen dieser Wesen, die er sieht, geben.
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Das mit den Schattenwesen erinnert mich direkt an die Geschichten rund um Bedroom-Visitor. Die sehen von der Beschreibung her nämlich gleich aus. Also langer Mantel, großer Hut.

Irgendwie kann ich mich an so etwas in meiner Kindheit nicht erinnern.

Die Bedroom-Visitor-Geschichten halte ich aber nicht für Ausserirdische. Sie erinnern mich eher an alte Geistergeschichten.
Es ist anzunehmen, dass diese Dinger schon immer da waren. Solange wie es schon Menschen gibt.

Es ist schon seltsam, dass fast jedes Kind Angst vor der Dunkelheit hat. Kinder haben doch normalerweise nur von etwas Angst, wenn sie damit schlechte Erfahrungen machten oder?

QueenCheeba: Mich würde interessieren, ob das Ding auch hören konntest. Oder vielleicht riechen oder irgendwie anders wahrnehmen, als durch deine Augen?
 

Ragnara

Inventar
Registriert
26. November 2005
Beiträge
1.024
Punkte Reaktionen
0
Autisten sind ne interessante Sache aus meinem Gesichtspunkt. Für die Ärzte ist es einfach ne Behinderung, aber wenn man es genau betrachtet, sind Autisten einfach nur überfordert mit ihren zusätzlichen Wahrnehmungen. Ich habe von Leuten gehört, die nach der Öffnung des dritten Auges ein autistisches Verhalten entwickelt haben. Was die Ärzte deines Bruders also als Fehlwahrnehmungen interpretieren, ist vermutlich nur eine stark ausgeprägte astrale Sicht, die er nicht von der physischen Sicht unterscheiden kann. Dass die physischen Sinne dabei auch gestärkt werden, liegt eigentlich nahe, da man sein 3. Auge ja auch auf diese Ebene konzentrieren kann. Sowieso frage ich mich, wie viele von den "Wahnsinnigen, Zurückgebliebenen und Geisteskranken" im Grunde einfach nur falsch verstanden werden...

Ebenso wüsste ich gerne, ob es deinem Bruder helfen würde, wenn man seine Wahrnehmung einschränken würde, indem man z.B. ein paar Chakren blockiert... nicht, dass es wohl viele Leute gibt, die so eine "Behandlung" überhaupt in Betracht ziehen würden - die meisten würden ja nicht mal dran glauben.
 

QueenCheeba

neugierig
Registriert
24. April 2003
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0
Ort
Og-city
Hay hay :f23:

Naja Ragnara, das is alles ne komplizierte Sache wenn es um Autismus geht. Denn oft sind es nicht nur Fähigkeiten, welche diese Menschen belasten, sondern eben auch starke Defizite was u.a. die Wahrnehmung und Kommunikationsebene starke beeinflussen kann.
Ich selbst arbeite auch mit behinderten Menschen- und auch hier kann man oft beobachten, dass diese über eine intensivere Wahrnehmung verfügen. Meist jedoch nur auf einzelnen Gebiten. Auch verlassen diese Menschen sich sehr stark auf ihre Wahrnehmungen, was diese somit auch trainiert. Und ich denke genau deswegen ist es ihnen auch möglich, andere Dinge wahrzunehmen als die Menschen in ihrer Umgebung.
Und ich denke, auch uns "normalen" Menschen wäre es möglich, die Welt anders zu sehen, wenn wir uns nur mehr auf unsere Sinne verlassen würden.
Zu der Wahrnehmungseinschränkung muss ich sagen, dass dies noch kein Arzt in Erwägung gezogen hat. Jedoch wäre ich auch nicht dafür. Denn ich denke mein Bruder is so wie er is, mit seinen Schwächen und stärken- und da sollte man von aussen nicht eingreifen. Denn schon oft habe ich gesehen, was dadurch schief gehen kann und wie dies die eigentliche Persönlichkeit eines Menschen beeinträchitgen kann.
Soooo nun bin ich also total am Thema vorbeigerutscht, entschuldigung....
icon_confused.gif

@ Stevo inferno Bon diesen Bedroom-visitors habe ich noch nie etwas gehört, aber muss ich gleich mal schauen ob ich hier auch etwas darüber finde. Diesen Schatten, welches mich in meiner Kindheit oft besucht hat konnte ich allerdings nur sehen, sonst nichts. Auch bewegte es sich nie. Es war einfach fast immer da.

@ Shy gir Meinem Bruder ist es sehr schwer, dieses Etwas zu beschreiben. Ich denke hierfür fehlen ihm auch oft die nötigen Wörter die es umschreiben könnte. Jedoch sagt er, dass er es nie richtig erkennen kann und dass es schwarz sei. Von leuchtenden Augen oder ähnlichem konnte er mir nicht berichten. Jedoch habe ich heute mit ihm ausgemacht, dass er mir jedes mal wenn er so etwas sieht bescheid sagen soll. Vielleicht ist es mir dann möglich dies besser zu beobachten.
Liebe Grüße
icon_sad.gif
 

QueenCheeba

neugierig
Registriert
24. April 2003
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0
Ort
Og-city
ups sorry, gleich 2 mal
icon_eek.gif


<span style="color:eek:range"> [hab deinen doppelpost gelöscht, kann ja mal passieren :) - Simi] </span>
 

QueenCheeba

neugierig
Registriert
24. April 2003
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0
Ort
Og-city
mhm ja ich habe diese topic auch gerade durchgelesen, jedoch danke noch einmal. Allerdings kann ich das nicht mit meinen Erinnerungen von früher verbinden. Denn dieses Wesen oder was auch immer es war, erinnert mich keineswegs an einen Alien oder ähnliches. Es sah einfach aus wie ein sehr großer Mann mit einem rundlichen Hut und einem Mantel wie diese aus den Matrixfilmen. Allerdings konnte ich dies auch nur am Umriss ausmachen, da dieses Wesen, wie schon einmal gesagt komplett schwarzt war.
Auch hat es keine Geräusche von sich gegeben, war immer alleine und hat auch nicht versucht mich zu "untersuchen" Mhmmm.. vll. ein Schutzengel der mir Angst eingejagt hat
icon_rolleyes.gif
 

MagicJoe

neugierig
Registriert
29. Mai 2006
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Ich bin mir nicht sicher ob es etwas mit Schattenwesen zu tun hat aber bei mir sind in der Nacht schon seltsame phänomene aufgetreten. das erste mal war ich kurz vorm einschlafen auf einmal spürte ich einen leichten schlag auf den brustkorb, doch ich lag auf der seite und niemand anderes war im raum auserdem waren meine arme verschrenkt und das zweite mal hörte ich deutlich jemanden niesen, obwohl an diesem abend niemand im haus war auser mir.
Erbitte mögliche erklärungen (Paranormale oder andere)
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Es sah einfach aus wie ein sehr großer Mann mit einem rundlichen Hut und einem Mantel wie diese aus den Matrixfilmen.
Erstaunlicherweise sehen nur knapp die Hälfte der Bedroom Visitors wie das typische Alien aus. Die andere Hälfte wird so beschrieben, wie du es beschrieben hast. Johannes Fiebig, Alliens - UFO-Entführungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in diesem Buch sind zahlreiche Berichte drin in denen Leute auch von Bedroom Visitoren berichten, die meist schwarze Mäntel und große Hüte tragen.

Es wird davon ausgegangen, dass die diese Schattenwesen und Bedroom Visitors die Resterinnerung an eine entsprechende Entführung seien, die vom Entführten verdrängt oder durch Hypnose von den Aliens selbst entfernt wurde.

Ich persönlich schließe aber nicht aus, dass es sich auch um Geistererscheinungen halten könnte (ja ich persönlich glaube an Geister, wenn auch nicht an solche wie Casper o.ä.)

Eventuell solltest du dir mal dieses Buch besorgen. Vielleicht findest du ja interessante Parallelen.

@Magic Joe, klingt wie die Erlebnisse von Whitley Strieber. Der wurde auch immer von Ausserirdischen auf diese Art und Weise gepiesakt (sagt er). Du solltest nächstes mal einfach aufstehen und nachsehen. *schulterzuck*
 

QueenCheeba

neugierig
Registriert
24. April 2003
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
0
Ort
Og-city
puh stevo inferno das hört sich jetzt wirklich interessant an. Und gerade beim Lesen habe iche ine totale Gänsehaut bekommen.... HILFE heute Nacht werde ich wohl kein Auge zudrücken können.......
icon_cry.gif
Ich werde mir mit Sicherheit auch mal das Buch holen....
Allerdings schließe ich mich dir an. Ich denke nnämlich eher, dass dies Aliens oder so waren. Kann ich mir irgendwie nich vorstellen.... Naja aber Sachen gibts, die gibts garnich :f23:


@ Magic Joe Ich weiß nich, zum Teil lassen sich diese Dinge ganz einfach erklären. Wäre ja möglich, dass es sich bei dir um einen Traum gehandelt hat.
Allerdings hab ich so Sachen auch schon erlebt. Z. Bsp.: Hatte ich ab und an das Gefühl, dass mein Körper gelähmt sei (im Bett, jedoch im Wachzustand) ich konnte mich nicht Bewegen und wollte schreien- doch das ging auch nicht! (Habe hier gelesen, dass es sich hierbei auch um Schlafparalysen handeln könnte) --> http://16057.rapidforum.
/topic=109283629583%26search%3Dschlafparalyse

Ja und in diesen Situationen habe ich dann auch das gefühl, als ob sich jemand auf mich draufsetzen oder mich irgendwas runterdrücken würde.
Vll. hat dein Gefühl auch etwas damit zu tun.

Und gelegentlich kann ich auch Geräusche hören, die eindeutig nicht eingebildet sind. (Auch am Tage) Aber irgendwie finde ich dann oft eine passene Erlärung, bzw. ich rede sie mir gelegentlich auch ein :f23: Hab in der Hinsicht sehr oft Erfahrungen mit gemacht und hab mich irgendwie daran gewöhnt.... Eine Freundin von mir hat mir neulich erzählt, dass sie auf ihre 2 jüngeren Geschwister aufpassen musste. An diesem Tag spielten ihre Geschwister mit einer Kiste Lego. Nachdem sie fertig waren stellten sie die Kiste wieder eingeräumt an ihren Platz.
Nun, einige Zeit später waren alle im Wohnzimmer. Und auf einmal hörten sie ein Geräusch was eindeutig danach klang, als ob jemand die Legokiste ausgeschüttet hätte. Alle drei hatten dieses Geräusch gehört und sind ins Kinderzimmer. Doch da stand die Kiste an ihrem normalen Platz, unausgeleert.
Dann später hörten sie wie ein Reißverschluss auf und zu ging. Meine Freundin ging in die Küche (daher kam dieses Geräusch), dort stand eine Tasche (aus normalen Gründen :f23: ) und komischerweise lag auf einmal auch ein Messer am Boden.

Ich weiß nicht, ich habe mir schon oft Gedanken darüber gedacht. Und wenn ich mir dies so überlege, kommt es mir vor als wären die Geräusche irgendwie zeitve3rschoben, oder wiederholt worden oder ähnliches....... Allerdings kann ich es mir nich wirklich erklären..... Uaahhh alles so undurchsichtig
Nun bin ich ja mal wieder, wie schon so oft am Thema durch. Soorrryy. Jetzt muss ich mal aufpassen, nicht dass ich noch verwant werde
icon_cry.gif

Liebe Grüße
 

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Vielleicht solltest du mal eine Digicam mit Nachtsichtfunktion oder ein Tonband aufstellen, kurz bevor du schlafen gehst. Wäre interessant die Geräusche aufzuzeichnen, die du nachts hörst.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
13.407
Punkte Reaktionen
404
Ort
Stadt der Helden
Im englischen Artikel zu http://en.wikipedia.org/wiki/Shadow_People gibt es einige Lösungsansätze für das Phänomen, sowohl aus paranormaler Sicht, als auch aus nichtparanormaler (medizinisch-wissenschaftlicher) Sicht.

Ich tendiere ohnehin eher zu einer wissenschaftlicheren Erklärung. Ein weiterer Hinweis für einen Beweis aus diesem Bereich ist ein vor kurzem veröffentlichter Versuch mit einer 22jährigen Epileptikerin. Ärzte stimulierten bestimmte Regionen ihres Gehirns und plötzlich dachte sie hinter ihr wäre jemand. Sie fühlte jemanden, wusste auch was derjenige wollte und dass er da war - real bemerkte ihr Bewusstsein jedoch nur die Stimulation ihres Gehirns. Sie zeigte eindeutig schizophrene Eigenschaften obwohl es ihr eigener Körper war der ihr etwas vormachte.
Die Ärzte folgern nun daraus, dass Sichtungen von Schattenwesen vermutlich mit leichten Schizophrenen Merkmalen zusammenhängen. Allerdings sind sie auch vorsichtig mit dieser Prognose: bisher sei dieses Verhalten nur bei der einen Person festgestellt wurden, das sei lange kein allgemeingültiger Beweis.

http://news.nationalgeographic.com/news/2006/09/060920-shadow-person_2.html
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Registriert
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte Reaktionen
12
Ort
münchen
es gibt sicher eine menge solcher erlebnisse, die z.b. auf fehlfunktionen im gehirn der betroffenen, zurückzuführen sind.
ebenso, wie vieles erfunden oder gelogen ist.
aber ich glaub, dass damit nicht alles erklärt werden kann.
auch verhält sich das schattenwesen in dem bericht ja ziemlich genauso, wie das original, synchrone bewegung eben.
das ist doch deutlich was anderes als unabhängig agierende phänomene.
 

eiseskaelte

neugierig
Registriert
30. Juli 2005
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
0
Klingt interessant. In letzter Zeit werden in meinem Freundeskreis vermehrt solche Entitäten gesehen. Auch wenn man auf Livejournal durch diverse Tagebücher geht muss man feststellen dass auch in Amerika derzeit von viele Sichtungen berichtet werden. Mysteriöser Weise haben viele der Zeuge vorher oder danach starke Alpträume gehabt. Stellenweise könnte man das fast als Epidemie bezeichnen.

Kurz vor dem 2. Weltrkrieg gab es wissenschaftlich belegt in vielen Ländern eine Art Woche der Alpträume. Wisst ihr was darüber oder über diese Wesenheiten?

Ich persönlich habe auch etwas ähnliches letzte Woche Freitag gesehen.

<span style="color:eek:range"> [Aus zwei eins gemacht :) - Imandra] </span>
 

_aXe_

Inventar
Registriert
16. September 2004
Beiträge
980
Punkte Reaktionen
0
Damals auf Burgen etc. hatte man ja im Mittelalter auch Geister gesehen.
Schon vorher hat man festgestellt, dass die Steine in den Burgen, in denen es gespukt haben soll relativ magetisiert waren. Dies soll eine Art Hallozinationen verursacht haben. Daher ist der Artikel zwar nix neues, aber vllt erfahren jetzt paar Leute davon.

Was ich auch noch an mir persönlich festgestellt habe: Durch sehr starke Übermüdung kann man auch Hallos bekommen. Vorallem wenn es dunkel ist, aber auch tagsüber. Also sollte man erstmal persönliche Umstände feststellen, bevor man an irgendwas glaubt.
 

biene24

neugierig
Registriert
4. Januar 2005
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ich habe bis jetzt immer nur mitgelesen, mich aber nun dazu entschieden 2 meiner Erlebnisse mit "Schatten" zu erzählen.
Ich hoffe das mich keiner auslacht, denn diese Dinge beschäftigen mich heute noch da ich nach logischen Erklärungen suche.

Ich war 10 Jahre alt und eines Abends allein zuhause. Meine 5 jährige Schwester schlief tief und fest und meine Aufgabe war es Babysitter zu spielen.
Es war schon dunkel draußen und ich schätze so 20 - 21 Uhr (also eigentlich noch realtiv früh am abend) als ich beschloß im Badezimmer die Rollos runterzulassen.
Das Bad grenzt an den Flur und diesem ließ ich Licht brennen. Die Tür des Badezimmers stand offen und genau gegenüber der Tür befindet sich das einzigste fenster im Bad.
Der Rolladen war nun unten und der Flur spiegelte sich in dem Badfenster als ich im Fenster einen Schatten als "Kopf"sah der den anschein machte als würde er ganz kurz und flüchtig in das Bad schauen.
Ich erschrak zwar kurz und dachte mir dann das ich ja eine rege Phantasie habe und lächelte noch darüber.
Ich schaute Richtung Flur und drehte mich dann wieder Richtung Fenster da es mich doch interessierte was hätte z.b. spiegeln können.
Und plötzlich sehe ich in dem Fenster einen Schatten in menschlicher Form an der Badezimmertür vorbeilaufen :oeek:
Ich bin sofort rausgerannt und habe das Zimmer meiner Schwester gestürmt, denn da konnte dieser Schatten nur gelandet sein.
Meine Schwester schlief tief und fest und so ging ich schnell wieder raus, das ganze Haus bekam Festbeleuchung und ich hockte auf meinem Bett bis dann 1 Std später meine Eltern eintrudelten.
Ich weiß bis heute nicht ob es tatsächlich Einbildung war oder ob wirklich etwas da war.

Die zweite Sache mit solch einem Schatten dauerte länger:
Alter schätze ich mich auf 8 Jahre.
Ich ließ immer die Zimmertür einen Spalt auf und mein Bett stand an der anderen Seite der Tür, so dass ich rechts von mir den Schein der Flurbeleuchtung bzw. das tageslicht sehen konnte.
Eines Morgens, es war ein Wochenende und meine Eltern schliefen im Nebenzimmer noch tief und fest sah ich außer dem breiten Lichtstrahl der in mein Zimmer fiel einen Schatten in Menschengestalt der einen Schatten in mein Zimmer auf den Boden fiel.
Man kann es sich so vorstellen als stünde jemand vor meiner Zimmertür und sein Schatten fällt dann auf den Boden meines Zimmers.
Zuerst dachte ich es wären meine Eltern und ich sagte noch was zu ihnen und wunderet mich das keine Antwort kam. Einige Zeit später hörte ich das meine Eltern aufstanden und der Schatten war weg.
Das wiederholte sich jeden Morgen wenn ich länger schlafen konnte und veschwand wieder wenn meine Eltern aufgestanden sind.
Meine Eltern schworen mir das niemand von beiden an meiner Tür stand oder zu besagter Zeit unterwegs war.
So begannen etliche Umräumaktionen in meinem Zimmer, im Flur doch der Schatten blieb.
Irgendwann kam meine Mutter dann zu mir ins Bett um den Schatten selbst zu sehen und es war nichts mehr zu sehen!!!! Ich habe geheult vor Wut das jetzt nichts anderes zu sehen war als das Tageslicht.
Seit diesem Tag habe ich nie wieder diesen Schatten gesehen.

Entschuldigt bitte das es so lang geworden ist, aber ich versuche mir das immernoch logisch zu erklären. Ich habe zu der Zeit keine Horrorfilme ode sonstiges gesehen und kann mir nicht erklären wie man sich sowas einbilden kann.
 

ScaryGum26

neugierig
Registriert
28. Oktober 2006
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hunsrück
Hallo,

also ich kann mich auch noch gut an Erlebnisse in meiner Kindheit erinnern.
Im Haus meiner Eltern lag ich im Bett und probierte, einzuschlafen. Ich hörte immer wieder in regelmäßigen Abständen ein Pochen, was auf mein Zimmer zuzukommen schien. Deuten konnte ich es natürlich nicht, ich war damals etwa 6 Jahre alt.
Erst dachte ich, es wäre meine Mutter oder mein Vater, die nochmal nach mir schauen wollten.
Aber es kam niemand in mein Zimmer und es hörte auch nicht auf. Ich hab wirklich Ängste ausgestanden damals.
Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus und stand auf, um zu meiner Mutter zu gehen.
Da sah ich, dass meine Mutter mit einem Buch auf der Couch eingeschlafen war, mein Vater war gar nicht da, ansonsten war niemand im Haus...was konnte es also gewesen sein?!

Ein anderes Erlebnis, das sich lange Zeit wiederholte, damals müsste ich etwa 4 gewesen sein.
Ich lag abends im Bett, die Türe immer ein Stück offen, im Flur war Licht an, sodass immer ein Lichtstrahl in mein Zimmer schien.
Ich fühlte mich trotzdem nicht sicher, da ich immer den Eindruck hatte, es ist noch jemand fremdes im Zimmer. Komischerweise hatte ich auch immer das Gefühl, dieser "jemand" liegt unter meinem Bett und wartet nur ab, bis ich eingeschlafen bin.
Ich kann nicht sagen, warum ich dieses Gefühl immer und immer wieder hatte.
Ich habe mich nie getraut, unter mein Bett zu schauen und habe viele Nächte nicht in meinem Bett, sondern auf der Couch in der Nähe meiner Eltern (wenn sie noch wach waren) oder bei Ihnen im Bett verbracht.

Auch mit 20 Jahren hatte ich noch oft Situstionen, in denen ich fest davon überzeugt war, nicht alleine zu sein, obwohl ich es real war.
Ich habe zwar nie etwas gesehen, wie z.B. die von Euch beschriebenen Schattenwesen, aber dennoch macht mir die Erinnerung daran auch heute noch ein ganz komisches Gefühl...

Ich habe auch ein großes Problem damit, mit dem Rücken zu einem Fenster oder einer Balkontüre zu sitzen, wenn nicht ein Vorhang vorgezogen ist, selbst wenn ich in Gesellschaft vieler Menschen bin.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
46.038
Punkte Reaktionen
774
Ort
Wien
Sind Dir diese Dinge immer nur im Haus Deiner Eltern passiert oder aber auch wo anders?
Ist es ein altes Haus, wie lange wohntet ihr schon darin? Hat es eine Geschichte? Hast Du schon mal Deine Eltern nach Erlebnissen befragt? Ich glaube, sie würden es Dir von selbst nie erzählen, weil Eltern ihre Kinder nie beunruhigen wollen.

Das mit der Balkontüre und dem Fenster ist bei den Menschen normal. Sie setzen sich meist automatisch so, dass sie eine Wand oder eine Ecke im Rücken haben, wo sie alles überblicken können.
Das rührt noch von unseren Urinstinkten her. Es wäre früher tödlich gewesen einer großen Fläche den Rücken zuzukehren.
Natürlich kann dieses intuitive Verhalten durch Deine Erlebnisse noch verstärkt worden sein.
 
Oben