Erich von Däniken

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.764
Punkte für Reaktionen
169
Ort
wien
.....nur für den kleinen Kreis der Mutigen, der auch bereit ist, dafür einen lächerlichen Schutzbeitrag zu leisten." EvD
:orolleyes: 9 € für Teil 1 von.....?

vt
 
Zuletzt bearbeitet:

Flavius

suchend
Mitglied seit
10. März 2012
Beiträge
67
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Niederösterreich
Natürlich spielt Geld auch eine Rolle, trotzdem haben (wir) viele EvD viel zu verdanken, wie schon Angesprochen manche Themen aus anderer Sicht zu sehen und das in der Öffentlichkeit.
Das er für viele nicht immer korrekt gehandelt hat ist schon klar.

Ich sehe immer noch mehr positives als negatives in seinen Lebenswerk !
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
Also nur so als Vorwarnung: ich habe mich heute schon in zwei Threads aufgeregt und bin ein Wenig in Fahrt ;-)

Habe heute morgen den kompletten Thread durchgelesen...
In meiner Jugend war ich von Däniken-Fan und habe ihn schon ernst genommen - heute amüsiere ich mich mehr oder weniger über ihn und kann ihn noch nicht mal im Ansatz ernst nehmen...

Von Däniken hat ein Glaubenssystem aufgestellt nicht mehr und nicht weniger, indem er Thesen einiger seiner Vorgänger übernommen hat und nach 'Beweisen' für seine und deren Theorien gesucht und auch gefunden hat (wer voreingenommen nach etwas sucht, der wird es auch finden)

Viele schreiben hier, man solle ihm dankbar sein, weil er eine andere Perspektive aufzeigte und sich fern von 'dogmatischer Wissenschaft' hielt

Meine Meinung dazu: definitiv nicht! Warum?

1. andere Perspektive: sollte man den Menschen, die heute noch am geozentrischen Weltbild festhalten, dann auch dankbar sein - ist halt auch ne andere Perspektive und hat ähnlich viel Gehalt wie von Dänikens Thesen

2. 'dogmatische Wissenschaft' - jeder der so etwas schreibt bzw. Solche Sätze schreibt wie:Wissenschaft ist das, was Wissen Schaft (im Sinne von erfindet und/oder Dogmen festlegt) hat keine Ahnung wie (in der Regel) wissenschaftliches Arbeiten eigentlich funktioniert (klar gibt es auch schwarze Schafe, aber diese Menschen sind streng genommen Pseudowissenschaftler)...wissenschaftliches Arbeiten funktioniert halt nicht so, dass man mit einem absoluten Wahrheitsanspruch an sein Forschungsgebiet geht sondern vereinfacht gesagt so:

Man beobachtet einen Sachverhalt - man zieht Schlussfolgerungen und erstellt eine Theorie (diese Theorie MUSS zwingend falsifizierbar (d.h. Zu widerlegen) sein) - diese Theorie wird überprüft und entweder widerlegt und bestätigt - das Ergebnis ist ein temporärer Erkenntnisgewinn, der später (mit dem Auftauuchen neuer Fakten) auch wieder widerlegt oder aber ergänzt werden kann

Ein Mensch der sich der wissenschaftlichen Methodik bedient muss versuchen, seinen Geist für alle möglichen (plausiblen) Lösungen offenhalten (d.h. Ein Wissenschaftler wird das Eingreifen außerirdischer Mächte, magischer Wesen oder reptiloider Wesen aus dem Erdinneren nie pro forma ausschließen können, sehr wohl kann er anhand der bis jetzt gewonnenen Erkenntnisse die Wahrscheinlichkeit dieses Sachverhaltes einschätzen und diese ist (was viele Däniken-Anhänger und Prä-Astronautiker nicht wahrhaben wollen) eher als gering einzustufen)

Kurz gesagt: Dogmatismus und Wissenschaftliche Methodik schließen sich streng genommen aus

Meine Kritik an von Däniken bezieht sich vor allem daraus, dass er nicht wissenschaftlich vorgeht, weil er:

1. mit einer stark vorgefassten Meinung an seine Themen heran geht und gerne mal Fakten zurechtbiegt (wer den Thread hier liest bekommt einige schöne Beispiele dafür geliefert)

2. stellt er Thesen auf die eben nicht falsifizierbar sind (man kann die Nichtexistenz von etwas nicht beweisen)

3. hat von Däniken zwar eine recht hohe Allgemeinbildung, doch fehlt ihm das spezifische anthropologische, archäologische und historische wissen...bestes Beispiel er deutet immer wieder Schamanische Kopfbedeckungen als astronautenhelme oder die Linien von Nazca als Landebahnen (die aktuelle Wissenschaft hat Erkenntnisse gewonnen, die viel plausibler sind als diese Behauptung -> Stichwort: Prozessionswege und dafür gibt es auch stichhaltige Beweise)

4. das was ihn an Fakten fehlt macht er durch (zugegebenerweise sehr sehr starke) Rhetorik wieder wett

Was mir jedoch klar ist, ist folgendes: Es gibt bei von Däniken nur gläubige Anhänger und die, die ihn ablehnen und einen gläubigen Anhänger kann man nur sehr schwer von seinem Glauben abbringen (und sollte es auch nicht)

Im Endeffekt bringt Von Dänikens Weltbild nicht mehr und nicht weniger als eine 'vollwertige' Religion und der Versuch von Von Däniken selbst, sich in Konkurrenz zur etablierten Wissenschaft zu stellen ist meiner Meinung nach genau so wie der Sprichwörtliche Vergleich von Äpfeln mit Birnen (bzw. Realistischer: Äpfeln mit Hamstern)

Ich möchte hier niemanden seinen Glauben an Von Dänikens Weltbild ausräumen, jedoch sollte man sich auch mal die aktuellen Erkenntnisse der Gegenseite ansehen, um der Wahrheit näher zu kommen...

In diesem Sinne:
Heil Eris!!! Alles Heil Diskordia!!!
 

Suchender

neugierig
Mitglied seit
30. März 2010
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Hmmm...

Also, ich habe in den letzten paar Jahren keinen neuen "Däniken" mehr gelesen, aber schreibt er nicht immer wieder in seinen Büchern:

- daß er selbst gar kein Wissenschaftler sein will, sondern nur ein "interessierter Laie"?
- daß die Leser ihren gesunden Menschenverstand benutzen, nichts für bare Münze nehmen und alles selbst hinterfragen und (am besten direkt vor Ort) überprüfen sollen?
- daß die etablierte Wissenschaft seine - und andere, ähnliche - Thesen ausgiebig, sachlich und interdisziplinär überprüfen soll?
- daß die Nazca-Linien nach seiner Meinung KEINE "Landebahnen der Götter" sind (und es auch nie waren), sondern vermutlich von Menschen erschaffen wurden? Wie und mit welcher Intention, darüber kann man spekulieren...
- daß er jegliche Verbindung seiner THESEN mit (Pseudo)religiösem Mumpitz strikt ablehnt?

Was letzteres angeht - also, ich habe seine Bücher immer gerne gelesen. Sie sind unterhaltsam und betrachten die Hinterlassenschaften der Vergangenheit aus einer eigenen Sichtweise. Ich wurde durch deren Lektüre weder ein "Gläubiger" noch ein "Ungläuber". Eher sind sie mit dafür verantwortlich, daß ich ein "Suchender" bin... :owink:
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
@Suchender:

Also, dass Von Däniken sich als "interessierter Laie" bzw. "Privatgelehrter" bezeichnet, ist in meinen Augen eine Schutzbehauptung/Entschuldigung für mangelndes fachspezifisches Wissen, das ihn dazu verleitet wild zu spekulieren - mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass dies kein adäquater Weg ist sich der Wahrheit anzunähern, sondern ehr eine gute Möglichkeit sich als Schriftsteller anregungen für fiktionale Werrke zu holen...

Viele seiner Thesen wurden schon von skeptischer Seite (also Anhängern der etablierten Wisssenschaften) überprüft, da sich die meisten Skeptiker hobbymässig der Aufklärung pseudowissenschaftlicher Thesen widmen und in ihrem eigentlichen Berufsleben Wissenschaftler sind (und die skeptische Szene stark vernetzt und deswegen schon interdisziplinär ist) wurde Von Dänikens Forderung schon mehr als erfüllt (ein Beispiel gefällig??? na dann lies das hier: http://www.gwup.org/infos/themen-nach-gebiet/335-erich-von-daeniken-und-die-cheops-pyramide?catid=91:prae-astronautik)
- die Erkenntnisse daraus ignoriert er aber meistens und konfrontiert man ihn dann
doch damit, dann flüchtet er sich auf rhetorische Nebenkriegsfelder (d.h. er versucht durch sein beträchtliches Allgemeinwissen abzulenken)

Ok das mit den Nazca-Linien hatte ich falsch formuliert: jetzt die Berichtigung in seiner Serie "Auf den Spuren der All-Mächtigen" Episode 6 (glaube ich zumindest aus dem Gedächtnis zu wissen) behauptet er, dass Eingeborene (bzw. indigene) Völker von Nazca Landebahnen von Raumschiffen beobachtet haben und als eine Art Cargo-Kult selbst Landebahnen und auch Figuren erschaffen haben, um ihre Götter (und Von Däniken legt immer wieder dass Diese Götter Aliens waren) zu Rückkehr zu bewegen.

daß er jegliche Verbindung seiner THESEN mit (Pseudo)religiösem Mumpitz strikt ablehnt
und da bediene ich mich eines von Von Dänikens Lieblingssätzen, wenn er mit Kritik konfrontier wird, lieber Suchender: "Da haben sie mich falsch verstanden" ;-)
Wenn Du meinen vorhergehenden Post noch einmal genau durchliest, sage ich nicht, dass er seine Thesen mit religiösen Weltbild verbindet, sondern dass seine Thesen mehr mit einem religiösen Weldbild gemeinsam haben als mit einer wissenschaftlichen (und damit objektiveren, weil nachprüfbareren) Abbildung der Realität gemeinsam haben, weil seine THESEN (ich beherrsche die benutzung der Capslock-Taste übrigens auch) nicht falsifizierbar (also nicht widerlegbar sind) - Weltbilder, die auf solchen nicht falsifizierbaren Thesen beruhen, sind entweder religiös, philosophisch oder aber ideologisch - also korrigiere ich mich ab jetzt und spreche im Zusammenhang mit Von Däniken ab jetzt von einer Ideologie (das änder nichts daran, dass man ihm entweder glauben kann oder halt nicht - widerlegen lässt er sich mit wissenschaftlichen Methoden halt nicht, d.h. er ist definitiv unwissenschaftlich)

Nachdem ich mich eingehender mit der Kritik an ihm beschäftigt habe - hat es mich dazu gebracht dem wissenschaftlich-kritischen Weltbild zu folgen, da dies das einzige ist, dass man mit objektiven Methoden überprüfen und auch gegebenenfalls auch widerlegen kann...Auf diesen Weg musste ich jedoch häufiger die Erfahrung machen, dass man viele Grenz-"Wissenschaftler" gegen sich aufbringt, wenn man etwas mit wissenschaftlicher Methodik widerlegen kann (also kann man daraus folgern, dass sich im Gebiet Grenz- und Protowissenschaft auch genügend Gläubige (mit vorgefasster (=dogmatischer) Meinung) tummeln)...deshalb sagte ich ja: wer ihm glauben will, soll dies ruhig tun, wer nicht für den habe ich hier abschliessend noch eine Folge eines Podcasts zum Anhören, zu Thema Präastronautik im Allgemeinen und zum Thema Von Däniken im Speziellen:
http://www.hoaxilla.com/hoaxilla-111-praastronautik/

in diesem Sinne:
Heil Eris!!!
 

Wolferich

T(r)ollhaus
Mitglied seit
24. Februar 2013
Beiträge
471
Punkte für Reaktionen
0
Am meisten beeindruckte mich jedoch das Buch "Tommy oder der Planet der Lügen". EvD hat dieses Buch als Roman verfaßt. Es ist jedoch ein Tatsachenbericht
In etwa so wie Messners Begegnung mit dem Yeti.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.573
Punkte für Reaktionen
56
Ort
Stadt der Helden

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.019
Punkte für Reaktionen
71
Hm, wie soll man das nun wieder verstehen?
Also jahrzentelang will er der menscheit die wahrheit zeigen, lehren, um am ende zu behaupten er habe jahrzente lang dinge verschwiegen!?
Muss ja so einiges sein, wenn man damit ein buch füllen kann:oeek:
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
Omg er kanns nicht lassen...vielleicht erklärt er ja darin dann mal, wie man am Besten cherry picking betreibt...er veröffentlicht nebenbei bemerkt im Kopp-Verlag

Diskordische Grüße!!!
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.019
Punkte für Reaktionen
71
Ja meinte, er muss dann viel an menge verschwiegen haben um ein ganzes buch zu füllen.
Interessiert mich ja kaum, aber das was er laut ihm verschwiegen hat, würd mich schon interessieren.
Vielleicht ließts wer (tut sich das wer an :olol: ) und berichtet dann.
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
@Stevo: der Verlag hat aber schon einige Autoren mit ziemlich schrägen Ansichten unterstützt - gerade im medizinischen Bereich...Kopp ist für mich definitiv erstmal ein Warnsignal, die Wahrscheinlichkeit, dass Bullshit kommt ist meist recht hoch

Und es gibt eben auch andere Kleinverlage, die wesentlich sorgfältiger ihre Autoren auswählen

Diskordische Grüße!!!
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.019
Punkte für Reaktionen
71
Weiß man denn was er so all die jahre verschwiegen hat?
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
@Stevo: ich höre sie mir ja auch an aber meine Meinung zu von Däniken habe ich ja auch oben schon angegeben...Kopp lässt mich nur kritischer beim Ansehen der schrägen Meinungen sein

Diskordische Grüße!!!
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.573
Punkte für Reaktionen
56
Ort
Stadt der Helden
Eine Schande was man der Webseite von Erich von Däniken angetan hat. Sie ist angeblich nach 10monatiger Arbeit erneuert wurden - sieht aus wie ein Abbild der 1990er Jahre :(
http://www.daniken.com
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Graz
Die passt aber zu ihm finde ich :oexclaim:

Van Däniken ist Kult .

Gruß Indi
 

Hangar18b

suchend
Mitglied seit
28. Oktober 2015
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Ramon über Erich von Däniken und das Projekt RAMAR

Liebe Freunde von Wahre-X-Akten
Ramon Zürcher-July, langjähriger Freund und Manager von Erich von Däniken sprach mit uns über die Arbeit und das Leben von Erich von Däniken, sowie über Ramon's Projekt Ramar, dass er vor ca. zwei Jahren zusammen mit zwei Kollegen gestartet hat. 

Ein Spannendes Interview auch für alle, die ein wenig über das Leben und Wesen von Erich von Däniken erfahren möchten. 



Viel Spass.
Euer Hangar18b Team



https://www.youtube.com/watch?v=gODaEv6iYeg
 
Oben