Erich von Däniken

jeanne_dark

neugierig
Mitglied seit
4. Januar 2013
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Wien
@trinity
Nun ist aber die "offizielle Darstellung" anerkannt, Dänikens nicht.
Und das liegt bestimmt nicht nur daran, dass neue Ansichten nicht erwünscht sind ^^

Wenn der außer ein paar schönen Ausführungen, die sich meist jeglicher Grundlage entbehren, die er um ein paar Bibelzitate und mißinterpretierte Wandmalereien spinnt, nichts vorzubringen hat, würds mir ehrlich gesagt zu langweilig werden.
Aber wie du oben schon richtig angemerkt hast, ist hier sicherlich der falsche Ort, irgendeinen Glauben zu hinterfragen...

Ich unterstelle EVD überhaupt nichts, die o.g Beispiele sprechen für sich, was du daraus machst, kannst freilich selbst entscheiden
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.174
Punkte für Reaktionen
203
Ort
Wien
ich hab den faden verloren. die offizielle darstellung von was ist anerkannt?
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.594
Punkte für Reaktionen
506
Ort
Wien
ist anerkannt.. von wem? cui bono! der wahrheit ist sie jedenfalls nicht verpflichtet, die offizielle darstellung. eher denen mit den dicksten konten und waffen.

~ via tapatalk ~
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.174
Punkte für Reaktionen
203
Ort
Wien
könnte man so sagen, ja. offiziell klingt immer so als ob man es einfach so beschlossen hat. und man selbst ist da nicht dabei.

@ jeanne_dark

meinst du so fragen wie "wie und vor allem warum wurden die pyramiden gebaut?", "für was gibt es kornkreise?" usw. ...?
 

secret

neugierig
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
0
ich muss hier nochmal anmerken das ich wirklich nicht so recht verstehe warum er gelogen haben soll.

Mir gehts bei Däniken um die Rätsel der Welt (Pyramiden, alte Schriften und Bauten die nach den Sternen geordnet sind) Das macht für mich ein EvD aus und kein Wissenschaftler kann sich bis heute das ein oder andere wirklich erklären :oexclaim: Und wenn diese Menschen vor ein paar Tausend Jahren auf die Beine gestellt haben aber in ihren Texten irgendwelche erfundenen Märchen niederschreiben...wo bleibt denn da die Logik?? Ein Volk mit diesem Wissen kann sich doch nicht ausdenken das welche vom Himmel kamen und den Menschen erschufen? Oder gibt es da jetzt neuere Erkenntnisse drüber von denen ich nichts weiß?

Und warum muss er das beweisen? Die moderne Wissenschaft KANN es doch auch nicht? Das sind alles nur Theorien genau wie seine !!!
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.653
Punkte für Reaktionen
375
Ort
wien
Mir gehts bei Däniken um die Rätsel der Welt (Pyramiden, alte Schriften und Bauten die nach den Sternen geordnet sind)
Dazu sollte man aber auch in der Lage sein diese (alten) Texte zu lesen.

Mir ist nicht bekannt ob EvD, Maya bzw. ägypt. Glyphen -lesen-kann.

Lasse mich da aber gerne eines besseren belehren.;-)

Wenn er jedoch bei den Texten auf Übersetzungen zurückgreift,sollte er diese aber auch akzeptieren,ansonsten ist es reines -ich bau mir meine Welt.....-a la Pipi.

Fakt ist nun mal,dass die Texte vorhanden sind.
Warum diese aber von ihm negiert werden,bzw. ob er auf -andere-Übersetzungen-zurückgreift,darüber hält er sich bedeckt,
er erzählt bzw. interpretiert halt lieber,was -er- in den Bildern sieht.

.......aber in ihren Texten irgendwelche erfundenen Märchen niederschreiben...wo bleibt denn da die Logik?
Es handelt sich dabei meist um Mythen und religiöse Hintergründe,welche die damalige Sichtweise darstellen und beschreiben.
Dies als -Wahrheit- anzusehen erfordert eine -religiöse- Denk/Sichtweise und kann daher mit (natur)wissenschaftlicher Ansicht bzw. Logik weder hinterfragt noch erklärt werden,am ehesten noch mittels Religionswissenschaft.

Es gibt aber durchaus auch Texte und Darstellungen,die den normalen Alltag und zb.auch Pyramidenbau zeigen.

Die Forscher;in dem Fall-Sprachforscher u Ägyptologen; sind für Datierungen,Übersetzungen etc. zuständig und diese werden ausschließlich
mittels wissenschaftlich anerkannter Methoden durchgeführt.

Das Randgebiet-spekulative Interpretationen- gehört aber sicher nicht dazu und wird daher anderen überlassen.

lg vt
 

secret

neugierig
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
0
na gut das ewige für und wider bringt wohl nix. Ich akzepteiere einfach die andere Meinung und bin gespannt was in Zukunft an Neuigkeiten auf uns zu kommt.

Trotzdem sollte man sich dem "Unmöglichen" nicht verschließen :osmile: in diesem Sinne :owink:
 

jeanne_dark

neugierig
Mitglied seit
4. Januar 2013
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Wien
ch muss hier nochmal anmerken das ich wirklich nicht so recht verstehe warum er gelogen haben soll.
Steht doch oben? Andere User haben sich auch die Mühe gemacht, dir den einen Link zu posten. Er gibt auch heute zu, reine Indizien als handfeste Beweise verkauft zu haben. :rolleyes:
Lassen wir das doch, wie gesagt will ich Däniken interessante Denkansätze gar nicht absprechen.

ist anerkannt.. von wem? cui bono! der wahrheit ist sie jedenfalls nicht verpflichtet, die offizielle darstellung. eher denen mit den dicksten konten und waffen.
Aber Däniken hat sich der Wahrheit verpflichtet? Ich glaub eher, auch er ist einer der o.g mit den dicken Konten. :D
Mit "offiziell" oder "anerkannt" meine ich die allgemeine Auffassung von Begebenheiten, die sich Däniken mit ausserirdischem Besuch etc. erklärt. Ungeschickt ausgedrückt, zugegeben. Aber ich bin auch kein Meister der Worte.

@gorgo
Ich meinte die Themen, mit denen sich Däniken allgemein beschäftigt.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.594
Punkte für Reaktionen
506
Ort
Wien
wenn es keine leute gäbe, die die allgemeine auffassung anzweifeln würden, würden wir immer noch auf einer scheibe leben. und vllt ist manches zusammengereimt, aber überall steckt wahrheit.
und ich zb, unabhängig von däniken, sehe zb in der grabplatte von palenque auch eher einen astronauten in seiner raumkapsel, als einen schnuppernden könig in einer lotusblüte -.-
aber ich wills ja auch keinem beweisen und ich will auch kein geld dafür, dass ichs wem erzähl.
ich glaub an die paläo seti. da kann keiner dran rütteln. und je lauter leute drüber lachen, desto weniger nehm ich sie ernst.
wer laut lacht, drückt damit nur seine unsicherheit aus.
 

secret

neugierig
Mitglied seit
9. Januar 2013
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
0
achso jeanne dark ich glaube ich weiß jetzt was du vielleicht meinst. Der liebe Erich und sein Buch Tommy und der Planet der Lügen.

Hab mir dazu auch ein Interview von ihm angesehen. Also diese Geschichte kauf ich ihm beim Besten Willen auch nicht ab.
 

mazL

neugierig
Mitglied seit
18. August 2012
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Wien
Ohne Partei ergreifen zu wollen, aber Herr Däniken wurde letztes Jahr für sein Lebenswerk ausgezeichnet und das wurde hier im Thread noch gar nicht gepostet (zumindest ergab die Suche danach nichts).

Dänikens Lebenswerk endlich gewürdigt

Der Preis fürs Lebenswerk sollte an eine Person gehen, "die sich jahrzehntelang mit besonders beeindruckender Resistenz gegen wissenschaftliche Fakten einen Namen gemacht hat". Erich von Däniken habe Generationen von Lesern durch seine "Sachbücher" Einblicke in die mysteriöse Geschichte außerirdischer Erdenbesucher gegeben. "Ein Leben lang den Blick ins All zu richten und trotzdem beide Augen fest geschlossen zu halten, ist eine besondere Leistung", begründete Horak die Auszeichnung an den Autor, dem es - gleich ob Stonehenge, ägyptische Pyramiden oder Atlantis - überall gelang, "beeindruckende Beweise" für außerirdische Eingriffe auf der Erde zu finden.
Hier ein Link zum äußerst amüsanten Artikel :-x:

"Goldenes Brett vorm Kopf" für deutschen Universitätsprofessor - Welt - derStandard.at
 

Gerhard

neugierig
Mitglied seit
28. Mai 2013
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
1
Hallo an alle an diesem total verregneten Freitag,

zu EvD kann ich, und möchte ich, ein paar Dinge sagen:
1. Dass er mit seinen Thesen nicht immer richtig lag, das weiß er selbst und hat dies auch schon mehrfach bekannt gegeben. Er erklärte dies, und ist für mich auch nachvollziehbar, mit seinem Überschwang an Begeisterung.
2. Wir können ihm sehr dankbar sein, dass er mit seinen Büchern die Themen in die breite Öffentlichkeit gebracht hat. Gerade durch die kontroversen Diskussionen, die er damit ausgelöst hat, wurden viele auf Dinge aufmerksam, die es gar nicht geben dürfte.
3. Ich traf EvD im April 2010 anlässlich seines Vortrages in Linz im Neuen Rathaus. Dabei hatte ich Gelegenheit mich über eine halbe Stunde mit ihm alleine und persönlich zu unterhalten. Das war spannender als der Vortrag danach. :)
4. Ich traf ihn anläßlich des 3. Top-Info-Formuns am 4.5.2013 in Bergheim/Salzburg wieder. Er hat nichts an seiner Ausstrahlung und Begeisterungsfähigkeit verloren - und mittlerweile ist er bereits 78!

Nun, es gäbe noch viel zu sagen. Doch damit lasse ich es mal bewenden.

Gruß
Gerhard
 

Reihan

neugierig
Mitglied seit
31. Mai 2013
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Guten Abend.

Gerhard da stimme ich dir zu. Auch ich hatte die Gelegenheit mich mal mit Erich zu unterhalten. Ein interessanter Mensch muss man sagen. Seine Theorien klingen plausibel und hinterlassen grosse Spuren beim Nachdenken. Hattest du die Zeit einige seiner Bücher zu lesen?

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gerhard

neugierig
Mitglied seit
28. Mai 2013
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
1
Ja Reihan. Ich habe viele Bücher von ihm gelesen. Das erste vor über 30 Jahren. Am meisten beeindruckte mich jedoch das Buch "Tommy oder der Planet der Lügen". EvD hat dieses Buch als Roman verfaßt. Es ist jedoch ein Tatsachenbericht. Bei meinem Treffen mit ihm sprachen wir darüber.
Beim Lesen dieses Buches hatte ich in Bildern immer wieder jene Szenen vor Augen, die dann auf den nächsten Seiten zu lesen waren - und noch einiges mehr. Somit hatte ich das Gefühl, dass da noch wesentlich mehr war als im Buch beschrieben. Darauf angesprochen meinte er: "Ich habe nur das geschrieben von dem ich annehmen kann, dass es die Menschen auch aufnehmen und verstehen können."
Es grenzt an ein Wunder, dass er das ganze "Abenteuer" überhaupt überlebt hat. Doch seine Zeit war und ist noch nicht zu Ende. Sein "irdischer Auftrag" ist noch nicht abgeschlossen.
Alles liebe
Gerhard
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
45.594
Punkte für Reaktionen
506
Ort
Wien
@Reihan: Fullquote entfernt Postingrichtlinien beachten! Ein @Username reicht. Wenn Du nicht weißt, was ein Fullquote ist: Hier werden Sie geholfen! Danke!
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.306
Punkte für Reaktionen
187
@gerhard

Erzähl mehr
 

Gerhard

neugierig
Mitglied seit
28. Mai 2013
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
1
Es ist nicht so einfach das alles in Worte zu fassen. Vielleicht hast du ja auch selbst das Buch gelesen. Darin kommen Szenen vor wo EvD und sein Begleiter nur knapp dem Tod entronnen sind - wie zB. bei den unterirdischen Gängen. Irgendjemand wollte nicht, dass sie mehr herausfinden und war hinter ihnen her. Doch immer wieder entkamen sie - wie durch ein Wunder. Ich hatte mehrfach, soweit ich mich erinnere, das Gefühl, dass die "Rettung" durch eine Verschiebung der Zeit zu Stande kam. Es genügen ja oft wenige Minuten, oder auch nur Sekunden, früher oder später an dem Ort zu sein, und schon findet man dort eine völlig andere Realität vor.
EvD meinte dazu, dass ich wohl damit "auf dem richtigen Weg" wäre - ohne es tatsächlich zu bestätigen. Ich merkte jedoch, dass ihn diese Ereignisse - 20 Jahre waren zwischen diesen Ereignissen und dem Schreiben des Buches vergangen - noch sehr emotional beschäftigten. Seine Stimme veränderte sich. Er wurde ganz ruhig, sprach sehr langsam (was sonst nicht seine Art ist) und wirkte sehr nachdenklich.
Und irgendwie konnte ich nachfühlen wie es ihm ging - aus einem inneren Wissen heraus...
 

Architeuthis

neugierig
Mitglied seit
19. Oktober 2013
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Ich habe schon einige Bücher von Däniken gelesen.
Seine Theorien sind wirklich sehr interessant - ob sie denn auch der Wahrheit entsprechen, sei mal dahingestellt.
Ob er es nur auf das Geld der Leute abgesehen hat, kann ich nicht beurteilen. Ich weiß nur, dass der Mitgliedsbeitrag für die "AAS" auch nicht gerade wenig ist.
Ich bin nicht in dieser Organisation, habe aus Neugier einfach mal diesen Verein im Internet angeschaut.
Aber Alles in Allem habe ich schon den Eindruck, dass er von dem, was er behauptet, überzeugt ist. Interessant ist das Thema allemal.
 
Oben