Habt ihr Angst vor Terror??

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.134
Punkte für Reaktionen
48
Ort
Wien
.. kann ich mir nicht recht vorstellen, xabbu.

du meinst, drüber fliegen, über ein atomkraftwerk, und eine bombe ablassen...

funktioniert sowas überhaupt, sprich, führt das zu einem sogen. super-gau?


wenn ja, ich denke, dass vor allem solche einrichtungen von allen seiten tiptop geschützt sind.

.. man hofft halt.


ob das denen zuzutrauen ist? klar.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.374
Punkte für Reaktionen
55
Ort
Aldenhoven
Angst vor Terror und Angst vor Kriegen.

Als Beispiel die heutigen Nachrichten im deutschen TV. Hier die Themen:
Zulauf der rechtsextremen Parteien in Ö und D
Erstarkung und Radikalisierung der Reichsbürger
Zunehmende Eskalation zwischen D und Türkei
Anschlag in Israel
Kämpfe um Falludscha
UN wird von Saudi-Arabien unter Druck gesetzt
Angst vor Terroranschlägen bei der Fußball-EM in Frankreich
Zunehmende Unwetter
Wahl zwischen Pest und Cholera in den USA (Clinton/Trump)

Es gibt eigentlich nur noch Nachrichten, die einen ängstigen können. Gibt es eigentlich noch was Schönes auf dieser Welt? Dürfen wir eigentlich noch ruhigen Gewissens Kinder in diese Welt setzen?
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
Beim Thema Nachrichten sehe ich das so: eine Nachricht ist immer die Abweichung vom Normalzustand - wenn es nur noch gute Nachrichten gibt, dann sollte man sich Sorgen machen ;)

Nein aber im Ernst: mit Angst lässt sich halt recht gut Quote machen - ich verfolge die Nachrichten zwar recht aufmerksam, jedoch lasse ich mich dann nicht zu einer generellen Angst vor Terror verführen oder mich in meinem Leben davon beeinträchtigen, denn das ist ja das eigentliche Ziel von Terror: Angst, Verunsicherung, Einschränkung/Veränderung des eigentlichen Verhaltens

Diskordische Grüße!!!
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
5.374
Punkte für Reaktionen
55
Ort
Aldenhoven
Es ist keine konkrete Angst vor Terror die ich habe. Ich werde nur das Gefühl nicht los, dass die Extreme in der Welt zunehmen. Ich mache mir keine Sorgen um mich sondern um unsere Kinder und Enkelkinder. Werden die noch in einer lebenswerten Welt aufwachsen?
 

Topsy_Krett

Protected by SCHWA
Mitglied seit
8. Mai 2006
Beiträge
1.451
Punkte für Reaktionen
18
Krieg/Terror oder Naturkatastrophen/Unwetter gab es schon immer, nur mit dem Unterschied, dass heute der Informationsfluss schnell ist. Was damals Tage/Wochen gebraucht hat, bekommt man heute quasi live.

Ich werde nur das Gefühl nicht los, dass die Extreme in der Welt zunehmen.
Die Zunahme sehe ich auch so, was meiner Meinung nach damit zu tun hat, dass wenn was passiert, dann hat es globale Auswirkungen.

Nein aber im Ernst: mit Angst lässt sich halt recht gut Quote machen - ich verfolge die Nachrichten zwar recht aufmerksam, jedoch lasse ich mich dann nicht zu einer generellen Angst vor Terror verführen oder mich in meinem Leben davon beeinträchtigen, denn das ist ja das eigentliche Ziel von Terror: Angst, Verunsicherung, Einschränkung/Veränderung des eigentlichen Verhaltens
Genauso, sobald man sein Leben/Handeln ändert, haben diese schlechte Nachrichten bzw. Krieg/Terror Erfolg.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.905
Punkte für Reaktionen
62
Werden die noch in einer lebenswerten Welt aufwachsen?
Klar, weil sie die "jetzige" sehen/kennen (und werden), samt ihren fehlern. Eigentlich gut, wenn sie hineingeboren werden. Mit unserer unterstützung in form von guter bildung und menschlichkeit, sollte daraus eine lebenswerte welt werden. Sie können diese aufbauen.
Deshalb meine ich ja, das man genau jetzt schon vieles in bahnen lenken kann, wenn wir probleme nicht als trennung, sondern gemeinsame lösung sehen.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.134
Punkte für Reaktionen
48
Ort
Wien
ich bin ja mal gespannt, nicht im sensationalistischen sinne, aber ob die fußball EM friedlich verläuft. ich hoff es mal für die ganzen fans, und für den frieden an sich.

vor ein paar tagen wurde ja eine terror-übung entlang der fan-meilen geprobt.

eine komplett friedliche EM würde ein zeichen setzen.

auf der anderen seite denk ich mir.. so ein wahsninniger in einem mini-flieger der einfach mit ein paar kilo sprengstoff direkt aufs spielfeld kracht.. ist doch auch nicht so abwegig. hat am 9/11 auch schon funktioniert... schei* verdammte selbstmordattentäter, das ist echt das schlimmste.
 

Topsy_Krett

Protected by SCHWA
Mitglied seit
8. Mai 2006
Beiträge
1.451
Punkte für Reaktionen
18
auf der anderen seite denk ich mir.. so ein wahsninniger in einem mini-flieger der einfach mit ein paar kilo sprengstoff direkt aufs spielfeld kracht.. ist doch auch nicht so abwegig. hat am 9/11 auch schon funktioniert... schei* verdammte selbstmordattentäter, das ist echt das schlimmste.
Ich denke mir, so einfach mit einem Flieger wird es nicht (mehr) funktionieren. Frankreich ist im Ausnahmezustand, besonders die Stadien. Wenn, dann so durchgeknallte Typen wie dieser Franzose, der in der Ukraine festgenommen wurde.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-06/ukraine-terrorverdacht-frankreich-fussball-em-geheimdienst
 

yezariel

eingeweiht
Mitglied seit
9. Juli 2015
Beiträge
230
Punkte für Reaktionen
0
Meine Mum hatte furchtbare Angst davor, dass ein weiterer Weltkrieg ausbricht. Ihre Angst war so groß, dass sie immer Schlaftabletten für eine Überdosis im Haus hatte. Das hat mich ganz schön geprägt und auch wenn ich selbst um einiges differenzierter und reflektierter bin als meine Mama war, holt mich das dennoch immer wieder ein.
Angst vor Terror? Etwas, ja. Obwohl es eher ein "mulmiges Gefühl" eher passend beschreiben würde.

Jedoch möchte ich damit mich nicht alleine auf IS, Al Qaida etc. beziehen. Mir sind alle Gruppierungen die in eine fanatische Richtung gehen mehr als suspekt.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.134
Punkte für Reaktionen
48
Ort
Wien
die meldung hat mich heute geschockt:

in paris ersticht der nächste radikale islamist einen polizisten vor seiner haustür, nimmt sich die schlüssel, geht in dessen wohnung, und ersticht die frau, während der 3jährige sohn dabei zusieht. er macht auch ein video und stellt es dann auf facebook...

der polizist war stellvertretender polizeichef der stadt les mureaux.

angeblich soll der täter in dem video gesagt haben, dass er noch nicht weiß, was er mit dem kind machen wird.

nach stundenlanger verhandlung sind die polizisten schlussendlich rein und haben den wi*er erschossen. das kind ist (körperlich) wohlauf.

Krone-artikel.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.134
Punkte für Reaktionen
48
Ort
Wien
kommt hier jemand aus hessen?

Viernheim in Hessen: Geiselnahme in Kino - Täter erschossen

niemand wurde getötet (bis auf den geiselnehmer halt:), die rede ist von verletzten.

fettgedruckt steht in dem artikel auch:
Keine Hinweise auf islamistischen Hintergrund
der täter konnte noch nicht identifiziert werden.



was hat sich der typ denn dabei gedacht bitte.. geht mit ner knarre rein, schießt um sich, nimmt geiseln, und lässt sich dann niederknallen.

voll-idiot.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.134
Punkte für Reaktionen
48
Ort
Wien
Täter identifiziert: ein 19jähriger Mannheimer.
genau das passiert, wenn psychisch unstabile jugendliche tag ein tag aus mit mord-news konfrontiert sind... man kommt auf blöde ideen.
 

Ichi

neugierig
Mitglied seit
11. Mai 2015
Beiträge
39
Punkte für Reaktionen
0
Haben tue ich jetzt keine Angst mehr, aber als dieser Anschlag auf Frankreich aktuell war und es hieß das Deutschland auch Ziel der Terroristen ist, war ich schon etwas beunruhigt das wenn ich nach Hannover in die Stadt fahre und dann am Hauptbahnhof bin, etwas passieren kann. Oder auf dem Weg im Zug. Jetzt habe ich aber keine Angst mehr da die Medien ja alles immer aufbauschen! Ob ich nun in die Stadt fahre, Einkaufen gehe oder sonstwohin raus gehe...Es kann dir immer überall was passieren, man kann nicht nur durch Terroranschläge sterben! Nur darf man nicht ständig Angst haben und an das schlimmste denken!
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.134
Punkte für Reaktionen
48
Ort
Wien
also langsam wird's unheimlich, wenn man sich diese wahnsinnstaten innerhalb kürzester zeit ansieht...

-der irre lkw-fahrer
-der putsch in der türkei
-in einem zug geht ein 17jähriger afghane mit axt u. messer auf die fahrgäste los (so geschehen in würzburg)


....das alles ist grad noch verkraftbar, solange kein freund oder bekannter unter den opfern ist. diejenigen, die einen nahestehenden menschen durch solche unnötigen taten verloren haben, sehen die sache natürlich komplett anders und mit wenig ironie.

was mich aber vielmehr bedrückt: menschen, die auf der kippe stehen, sehen das, und denken sich "ach schei* drauf, machen eh alle, geht eh alles zugrunde - ich dreh auch durch."

diese dinge passieren doch nicht im affekt.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.584
Punkte für Reaktionen
123
Ort
wien
Ich finde ja in der Bild selten Artikel die ich weiterverlinke,aber dieser trifft es ganz gut....

Islamisten sind nicht besonders gläubige Muslime, sondern besonders dumme Menschen. Sie sind Versager, die versuchen, ihrem nutzlosen Herumhängen Sinn zu verleihen. Weil sie unfähig sind zu schaffen, vernichten sie.
-kein-verstaendnis-fuer-terroristen-

vt
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.905
Punkte für Reaktionen
62
Muss so sein.
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
angst vor terror habe ich nicht, aber die meldungen ziehen mich sehr runter und machen mich müde.

angst machen mir eher kriege. ich bin in einer generation aufgewachsen (1984) welche davon ausging, nie einen krieg zu erleben in westeuropa. wenn man sich aber die geschichte so anschaut, dann war das ein riesengrosses glück, eine solche kindheit und jugend verbracht zu haben. habe neulich einen bericht von einem englischen historiker gelesen, welche widerkehrende zyklen in der geschichte erforscht. dabei geht er nun vom brexit aus, und malt eine mögliche düstere zukunft. wenn die rechtsextremen zb. in frankreich oder italien durch den brexit zulauf bekommen, sich europa spaltet, dies von russland ausgenutzt wird (russlands gesellschaft geht es mies) und zb. in lettland separatisten finanziert. dazu kommt noch die möglichkeit einer isolierten usa unter trump, die nato wäre geschwächt. man muss sich nicht fragen warum putin rechtsextreme parteien überall in europa unterstützt.

es ist eine möglichkeit. manchmal braucht es aber in einer gespaltenen welt nur kleine vorfälle, welche das ganze fass zum explodieren bringt.
 
Zuletzt bearbeitet:

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
12.584
Punkte für Reaktionen
123
Ort
wien
Zuletzt bearbeitet:

Mango

bioengineered
Mitglied seit
2. April 2004
Beiträge
3.468
Punkte für Reaktionen
19
Angst direkt nicht aber ich mache mir schon mehr Sorgen....
Ich bin ja hier in der Stadt schon vielem verrücktem Zeugs begegnet welches mir keine Angst mehr macht...aber die derzeitigen Vorkommnisse wecken unschöne Gefühle.
 
Oben