Habt ihr Angst vor Terror??

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.138
Punkte für Reaktionen
165
Ich hab, nachdem am samstag, ein mann aus lokal raus ist und herumgeschrien hat, weil er aus selben geschmissen wurde, weil er drin rauchte, daran gedacht aufzupassen. Er schrie lauthals, das er nur rausgeschmissen wurde, weil er ausländer sei. War ca 30 min vor dem lokal, ich brauchte frische luft, und sicher 20 leute haben sie des lokales verwiesen. Jedenfalls war er echt frustriert und sehr laut. Ich hab ihn nicht angesehen, aber wachsam war ich. Angst nicht unbedingt, aber im hinterkopf hatte ich schon den gedanken der angst.
 

Maaamaa!!

innerer Zirkel
Mitglied seit
28. Januar 2014
Beiträge
807
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Schleswig-Holstein
Ich habe auch keine Angst, dass MIR etwas passiert, ich mache mir Sorgen wegen den Kindern. Vor allem um die großen: die gehen im Moment von einer Veranstaltung zur nächsten und der älteste (18) fährt am Sonntag nach Berlin. Man macht sich da schon Gedanken
Andererseits, die kleine (7) fährt am Mittwoch mit den Ferien spielen mit dem Bus in einen Wildpark der vielleicht 70 Km von hier weg ist. Es gibt doch so viele Unfälle.... Ich mache mir wirklich immer große Sorgen, dass einem der Kinder ein Leid geschieht. Man bekommt soviel durch die Medien mit: Ertrinken, Unfälle, sexueller Missbrauch und nun kommt auch noch dieser furchtbare Terror dazu :osad:
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.138
Punkte für Reaktionen
165
Ja als elternteil mit kinder hätte ich angst... Immer, wegen allem wahrschein. (Soll jetzt nicht so "klingen", was es bei leser jetzt auslöst, merk ich grad!, also nicht so geimeint, als kritik an helikopter eltern oder so!!)
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.052
Punkte für Reaktionen
189
Ort
Wien
nach einer durchschwitzten nacht (bist du deppert) wach ich wie mir scheint in einer immer grotesker werdenden zwischenwelt auf:

Frankreich: Geiselnahme in Kirche - Täter und Geisel tot
Japan: 19 Menschen erstochen - Täter plante, 470 Behinderte zu töten

..die wievielten vorfälle sind das denn schon, allein im juli..???
 

Galaxia82

erleuchtet
Mitglied seit
27. August 2015
Beiträge
397
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zwischen Helgen und Ostagar
Hab mir eben flüchtig den Beitrag zu den Anschlägen in den 70ern und 80ern durchgeschaut.

Damals, als ich noch nicht da war, machte die RAF Deutschland unsicher. Und es gab dieses Attentat bei der Olympiade. In den 80ern war auch was, da war ich ab 82 da, als Baby wird mich das wohl nicht gejuckt haben, aber ich meine diese Gesichte von Bologna noch in Erinnerung zu haben. Aber ich weiss nur noch, da war ein Flugzeug in eine Wohnsiedlung gestürzt. Oder war später noch mal sowas?

Damals war schlimm....heute ist schlimm. Nur heute dreht es sich um die ganze WElt. Damals waren immer bestimmte Länder betroffen und heute machen sie der gesamten westlichen Ziwilisation Angst.

Oh Gorgo......was les ich da......schon wieder Frankreich.....
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.052
Punkte für Reaktionen
189
Ort
Wien
frankreich, deutschland, japan, USA...

warum dreht zB in russland keiner durch? keine ahnung.. WTF
 

UFO-Pilot

Inventar
Mitglied seit
11. Juli 2010
Beiträge
1.101
Punkte für Reaktionen
6
Ort
Graz
Ich muss sagen... Inzwischen wo fast täglich was neues passiert, ist mir schon sehr mulmig wenn ich auf dem Weg in die Arbeit durch die Stadt muss. Vor allem weil der Weg an so typischen Zielen wie Hauptplätzen, Shopping Centern, Messehallen und (seit heute ja auch) Kirchen vorbei führt. Da geh ich inzwischen schon bewusst eher an den Seiten der Plätze entlang wo ich im allerschlimmsten Fall schnell in eine Seitengasse rennen kann.
 

lajosz

VUP
Mitglied seit
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte für Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
es war aber schon immer so, dass täglich etwas passierte. neu zu sein scheint lediglich, dass jeder im fadenkreuz der terroristen steht (auch muslime, welche ja um die 70% der opfer ausmachen). früher, zb. beim europäischen linksterror, standen ja vor allem israelis, banker, staatsanwälte und us-militärs im fadenkreuz. klar gab es kollateralschäden, aber eher wenige.

ich denke man muss aufpassen dass sich die meldungen nicht im gehirn zu einem grossen ganzen vermischen. man darf taten wie amokläufe eines breivik- fans nicht einfach mit terroranschlägen des isis vermischen, das wäre absurd.
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.439
Punkte für Reaktionen
183
Ort
Rainscastle
Für mich ist das Hauptproblem was die Angst und Hysterie betrifft, vor allem die Omnipräsenz des Ganzen, hervorgerufen durch unsere Lebensumwelt.

Man merkt es selbst ganz gut, wenn man sich mal eine Zeit lang bewusst von Newsseiten, FB, Twitter und wie sie heißen, fernhält. Aktuell kann man sich allein schon durch unbewusstes Surfverhalten 24/7 mit Terror, Angst und Gewalt um den Verstand bringen. Livestreams, Liveblogs, Livenews, Liveleak... mit diesem ganzen Zeug wäre vermutlich zu RAF Zeiten oder zu IRA Zeiten in Irland die Bevölkerung kollektiv abgedreht.

Wo man sich vor nicht allzu vielen Jahren noch bewusst über etwas informieren musste, steht nun eine ungefilterte Informationsflut, die man kaum durchschauen und kaum ertragen kann. Da muss man sich heute bewusst auch mal rausnehmen.

Gut hat man das ganze auch an dem Amoklauf in münchen gesehn, wo es ja mehrfach Panik in anderen Teilend er Stadt gab, obwohl dazu keine Veranlassung bestand. Vermutlich war es einfach nur ein Dummchen mit Smartphone, das der Begleitung sagt "Hey, auf Twitter schreiben sie gerade es sind drei Attentäter die in die Stadt geflohen sind", gleichzeitig sagt wer anderes in der Menge die Polizei warnt vor Menschenansammlungen und man soll heimgehen und eine dritte Person schmeißt eine Glasfalsche in den Metallmülleimer, es scheppert und alle rennen weg.

Und die Liveberichterstatter die zum zehnten Mal irgendeinen Passanten dumme Sachen fragen und alles tun, damit es noch größer, gefährlicher und dramatischer erscheint als es eh schon wäre.
 

ninnis

not banned...yet
Mitglied seit
8. März 2010
Beiträge
244
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Rastatt
Ich habe ehrlichgesagt keine Angst. Vielleicht manchmal ein mulmiges Gefühl, was sich jedoch relativ schnell legt wenn ich merke, das keine Gefahr in Sicht ist.

Die Leute, die sowas machen, die wollen doch Dasein Angst haben. Die wollen, das wir nur daran denken. Und das lasse ich selbst nicht zu. Ich denke mir; wenn ich aus dem Haus laufe kann mich auch ein Ziegelstein der vom Dach fällt erschlagen, mich ein Auto überfahren oder ich kann unglücklich stolpern und mir das Genick brechen. Das alles ist sogar wahrscheinlicher als in der Stadt (Vorallem in meinem Kaff hier) erschossen zu werden.
Gut, das es nicht an der Größe des Ortes liegt kann man an Frankreich sehen, dennoch halte ich es für unwahrscheinlich das ich morgen bei einem Abschlag uns leben komme.

Zum Glück bin ch kaum noch auf facebook. Mit manchen Dingen sollte man sich garnicht exzessiv auseinander setzen, denn genau das macht uns so verrückt, wie Yvannus schon schrieb.
Und genau solche Portale und unsere Medien sind gutes propagandw Material.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
Was´n das...ARD Bildungsauftrag?
Sendung mit der Maus 2.0 für Erwachsene gibt´s also auch schon?

Eine Angst von Menschen und ich finde deren Ängste nicht mal irrational;weil mit realen Toten ;
mittels Statistiken ?wasauchimmer zu wollen, ist doch völlig sinnfrei.

vt
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
12.138
Punkte für Reaktionen
165
Denke auch, dass es etwa schön geredet bzw zum gewollten Ergebnis hingeredet wird.
Selbst wenn Statistiken meinen, man müsste keine Angst haben, ist Angst eine verankerte Emotion, der es mehr oder weniger nicht interessiert, was Statistiken sagen.
Das die Angst berechtigt ist, zeigen die Todesopfer, das einem die Angst blockiert im leben, sollte aber nicht passieren. Also man kann an Terrorismus sterben, man kann an Lebensmittel sterben. Das eine schwächt das andere nicht ab.
 

Markus16

neugierig
Mitglied seit
29. Juli 2016
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Man kann es nicht Angst nennen, aber so ein unangenhmes und unsicheres Gefühl. Ich denke das es immer schlimmer werden wird. Meiner Meinung nach ist Amerkia daran schuld. Hätten die damals Sadam nicht gestürzt wäre das heute nicht so mit der I.S.I.S. Wer Krieg sät, erntet Anschläge und flüchtende Menschen. Traurige Welt.
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.192
Punkte für Reaktionen
1
Statistisch gesehen werden wenn 20.000 Verbrecher unter 1.000.000 Menschen sind, dann ebenso 40.000 Verbrecher unter 2.000.000 Menschen sein :heiligenschein:
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.052
Punkte für Reaktionen
189
Ort
Wien
„Es darf auch nicht sein, dass österreichische Staatsbürger, die für den Islamischen Staat in die Schlacht ziehen, wieder ins Land zurückkehren dürfen“, so Hofer mit Blick auf etwa 80 IS-Rückkehrer in Österreich.
das, ist der einzige satz von norbert hofer, den ich absolut zu 100% unterschreibe und was ich eh immer sage.

es sind ja nicht nur diese 80, und 80 klingt erst mal wenig, können aber auch, gebündelt oder im alleingang, enormen schaden anrichten wie wir wissen - nein, es sind einige hundert schätz ich mal, die damit flirten, die (noch) nicht auf dem radar der sicherheitskräfte sind...
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.588
Punkte für Reaktionen
364
Ort
wien
Hmmmm, und hat Hofer gleich auch einen rechtskonformen ;wenn überhaupt; Lösungsansatz mitgeliefert,
oder kann man das unter populistisches Wahlkampfgeplänkel seinerseits ablegen?

vt
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
5.052
Punkte für Reaktionen
189
Ort
Wien
nein, eh nicht. versteh mich da bitte nicht falsch. ich hab nach IS rückkehrern gegooglet und da kam zufällig der satz vom hofer.. ich halt von dem gar nix, so authentisch wie gefälschtes fake-lederimitat, und das heißt schon was.

ich nehm aber auch nicht an, dass typen, die vom "krieg" zurückkehren, sich plötzlich auf der uni in philosophie einschreiben, du weißt wie ich das meine..
 
Oben