Paris, Frankreich 13.11.2015

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.590
Punkte für Reaktionen
17
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
In Belgien ist man so stark mit dem Konflikt zwischen Flamen und Wallonen beschäftigt, dass man gar nicht mehr mitkriegt, was sonst noch schief läuft.
Das hat ein Sicherheitsexperte an den Zuständen in Belgien kritisiert.

Da erweist es sich wieder mal:
• Nur gemeinsam ist man stark.
• Ein Reich, welches in sich uneins ist, kann keinen Bestand haben, bzw ist schwach.

Arme EU, wohin soll das noch führen, wenn selbst in Belgien, dem Sitz der EU-Kommission, eine derart lasche und schlampige Sicherheitspolitik betrieben wird? :oquestion:
 

Topsy_Krett

Protected by SCHWA
Mitglied seit
8. Mai 2006
Beiträge
1.451
Punkte für Reaktionen
18
Also, ich muss jetzt eine Lanze für die Kartoffel brechen. Ich weiß nicht was man gegen ein universelles, nahrhaftes und schmackhaftes Gemüse hat :D. *schwenkt in Ehren die Kartoffelfahne*

B2T:

Jetzt hat der Daesh die erste Selbstmordattäterin:

http://home.1und1.de/magazine/panorama/attentat-paris/nannten-cowboy-31148716

Jaja, sie trank Alkohol etc., kennen wir auch von den Kinderschänder: "Er war so ein lieber Junge und hilfsbereit".
 

Sun❂Gazer

erleuchtet
Mitglied seit
7. Mai 2014
Beiträge
365
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Zu Hause ❤
Wie das mit dem Kinderschänder und dem Alkohol jetzt zusammenhängt verstehe ich gerade nicht. "Kartoffel" kenne ich eig. mehr als Scherz Annemarie Carpendale hat sich mal selber so bezeichnet. Bei uns an der Schule war es das Gegenstück zu Vodka und Dönertier :,>
 

Topsy_Krett

Protected by SCHWA
Mitglied seit
8. Mai 2006
Beiträge
1.451
Punkte für Reaktionen
18
Wie das mit dem Kinderschänder und dem Alkohol jetzt zusammenhängt verstehe ich gerade nicht.
Ja, der Vergleich war überspitzt, denn man hört immer das Gegenteil. Also quasi, wie man es nicht erwarten würde (fanatischer Islamist/Alkohol, Kinderschänder/"Gutmensch")

P.S: Ich will das Wort "Gutmensch" nicht negativ darstellen, aber mir fiel nix besseres ein.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.905
Punkte für Reaktionen
62
Um ein attentant oder gar einen massenmord auszuarbeiten und zu planen, muss man auch sehr fokusiert, klar im kopf und überlegt handeln, das weiß man.
Soweit man weiß, betrifft das auch ein geregeltes leben, was die einschätzung dann natürlich so extrem schwer macht.
Die gängige meinung, es handelt sich um pyschopathen stimmt also dann eigentlich gar nicht. Es ist eher eine innere, feste überzeugung, radikalisierte ideologie, von der man solche menschen nicht abbringen kann (manipuliert oder aus eigenem falschem weltbild bzw alles was bei einem schief läuft nach außenprojeziert).
Kommen dann noch narzisstische wesenszüge (je nach ausprägung) hinzu, wirds noch schlimmer, weil dann auch die große "show" mithinzu kommt. Zb werden deshalb gern uniformen verwendet, uniformen ziehen blicke auf sich und bringen den tráger in den mittelpunkt.
Während der tat, sind sie dann noch dazu in einem so aufgepushtem zustand, dass sie sich gottgleich vorkommen.
Zusagen sie wären auffallend "krank" im kopf ist fast nicht möglich.

Unterm strich heißt das dann bzw wird es von allen so wahrgenommen -das hätt ich mir nie gedacht, der täter war ganz normal usw.
Also kein zufall, das man soetwas immer hört.
Leider...

Edit
Sie sehen dann ihre opfer nicht mehr als menschen, sondern quasi also dinge die keine berechtigung zu existieren haben oder systeme die keine gültigkeit haben und generell diesen mensch als vollkommen falsch und böse. Also eine absoluter verschub der realität, deren erbauer sie selbst sind (oder eben manipuliert).
 
Zuletzt bearbeitet:

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.134
Punkte für Reaktionen
48
Ort
Wien
die haben alles dehumanisiert, was nicht "allah" ist.. sche*ß wi*er. tschuldige. kann mir nicht helfen, bei mir kommt auch die wut hoch.

organisiert, sicher. lieber nachbar, klar. aber das waren die schlimmsten mörder auch...
 

Saci

gesperrt
Mitglied seit
7. September 2013
Beiträge
242
Punkte für Reaktionen
0
Der Artikel von Topsy beißt sich irgendwie mit der These das alle Jihadiste alles desillusionierte, verwahrloste, nicht integrierte Opfer der westlichen Gesellschaft sind. Bei einer Unternehmerin ist es schwer an nicht integriert zu glauben..
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.134
Punkte für Reaktionen
48
Ort
Wien
@saci
das zieht alles nicht mehr...... "böser westen" usw. das, was jetzt passiert, ist absolut jenseits von allen "ja, wir opfer, und ihr seid schuld". das ist kompletter schwachsinn.

was die amis oder sonstwelche regierungen mit dubiosen agendas machen is mir wurscht - wir (bürger) sind nicht verantwortlich für das, was in syrien, oder sonstwo passiert.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.905
Punkte für Reaktionen
62
@gorgo

Meinte generell attentäter.
 

Lumpikus

Inventar
Mitglied seit
26. Juni 2011
Beiträge
472
Punkte für Reaktionen
4
Was ich mich aber frage, was muss einen gesunden Europäer treiben dass er beim IS mitmacht? Islam hin oder her, man wächst frei auf und weiß dass man machen kann was man will, solange man die, vergleichsweise, laschen Gesetze seines Landes befolgt.

Wer kann bitte wollen dass eine Truppe die Welt erobert, die dann einen Gottesstaat aus dem Dreck stampf, in dem seine Frau, Schwester, Töchter nichts wert sind und man für jeden Fehltritt umgebracht werden kann, zusätzlich zu der krankhaften Überwachung die ein solcher Gottesstaat mit sich zieht, die "Werte" müssen ja kontrolliert und notfalls wiederhergestellt werden.

Das verstehe ich nicht. Wer, der "Freiheit" kennt, will sowas?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.905
Punkte für Reaktionen
62
@lumpikus

Die welt, einfluss von andere, erziehung, prägung etc
Gabs immer, wirds denk ich auch immer geben.
 

Lumpikus

Inventar
Mitglied seit
26. Juni 2011
Beiträge
472
Punkte für Reaktionen
4
Scheint mir dann aber massiv sinnlos. Ich sehe da, von meiner Warte aus, mehr Schaden als Nutzen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.905
Punkte für Reaktionen
62
Ganz nüchtern betrachtet hat sich der mensch immer wieder gegenseitig getótet. Zwar mit der evolution die fähigkeit erhalten, es zu verhindern (was beim tier zb kaum funktioniert), aber generell abstellen kann man es nicht. Es ist evolutionsmäßig gesehen der überlebenskampf andere zu tóten, aber das ohne die gesamte menschheit auszulöschen.


Der IS setzt sehr auf prägung und manipulation und attentäter werden auch gezielt ausgewählt und ausgebildet. Was noch erschwerend hinzukommt.

Edit
Aber natürlich keine ausrede!
 

Lumpikus

Inventar
Mitglied seit
26. Juni 2011
Beiträge
472
Punkte für Reaktionen
4
Ja, Evolutionstechnisch hast du recht. Aber selbst der Islam rühmt sich doch damit, wie alle anderen, dass wir dem Tier durch Moral und "Intelligenz" vorraus sind und uns nicht wie solche benehmen sollten.

Jetzt frage ich mich, warum ich mein Leben bedroht sehen sollte nur weil einer einen anderen Namen anbetet. (Einfach mal den Zusammenhang wörtlich genommen)
 

Saci

gesperrt
Mitglied seit
7. September 2013
Beiträge
242
Punkte für Reaktionen
0
Das Problem ist doch eigentlich, dass der ISLAM als solches im Koran sehr viel Konfliktpotential birgt - der kann so oder so interpretiert werden.
Die liberalen Moslems sagen mir, nein ISLAM bedeutet Frieden der radikale Moslem welcher verseucht durch geisteskranke ist, sprengt sich in die Luft.

Nun, was soll man jetzt glauben?

Ich glaube das ist echt ne harte Nuss und schwierig zu beantworten vl. etwas zum nachdenken das Match Griechenland vs Türkei.
In der Schweigeminute inwelcher den Opfern des schrecklichen Attentats in Paris gedacht werden sollte wurde die Ruhe unterbrochen durch Türkische Fans welche Pfiffen und Allahu Akbar riefen.

Wie ist das nun, seitens des Islams zu verachten oder doch ne Heldentat? Mit Verlaub das passierte in der Türkei.

http://www.focus.de/sport/videos/unfassbare-szenen-gegen-griechenland-im-video-tuerkische-fans-buhen-schweigeminute-aus-und-rufen-dann-allahu-akbar_id_5092839.html

Wenn ich das sehe, kocht bei mir die Wut hoch - wie kann man nur und leider Gottes ist das nicht alles auch auf der Arbeit habe ich mit jemanden gesprochen der versuchte diese Tat zu relativieren.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.905
Punkte für Reaktionen
62
Nun, was soll man jetzt glauben?
Es ist nun mal so, das man als individuum, auf die ein und selbe situation/prägung und weiß was ich was, eben auch individuell reagiert.
 
Oben