• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

unbewusste Gedankenübertragung

razr

neugierig
Mitglied seit
16. April 2009
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Hi, kann es sein das eine Gedankenübertragung, unbewusst stattfindet. Z.b. in der Schule, es ist irgendetwas, der Lehrer sucht Beispiele, 10min meldet sich keiner und grade wenn mir das in den Sinn rein kommt, woran eig. keiner denkt, meldet sich einer und sagt dass. Das passiert mir, seit ich mit PSI angefangen habe sehr oft. Ist das Zufall?
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Mitglied seit
15. November 2003
Beiträge
12.605
Punkte für Reaktionen
72
Ort
Stadt der Helden
Solche Momente hatte ich auch schon oft. Manchmal glaubt man dann schon an eine unbewusste Gedankenübertragen. Aber wie sollte man das ermitteln? Es ist einfach faszinierend wenn es mal zufällig wieder passiert :ocool:
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Ich denke schon dass es sowas gibt. Zumindest passiert mir das in letzter Zeit immer häufiger. o_O Es ist bloß immer so schade, dass man es niemandem beweisen kann, aber was solls.

MfG,
Lilith
 

Capitan Futuro

eingeweiht
Mitglied seit
6. Oktober 2008
Beiträge
153
Punkte für Reaktionen
2
Zum Beispiel der Schule:

1. Wie häufig kommt es vor, dass eine andere als die selber gedachte Antwort gegeben wird. Dies fällt einem eben nicht auf.
2. Wenn der Lehrer Beispiele für irgend etwas sucht, dann sind die Anzahl möglichen Beispiele mehr oder weniger eingeschränkt.

Meiner Meinung nach Zufall.





Eurer Lehrer wartet 10 Minuten, bis sich jemand meldet?
 

razr

neugierig
Mitglied seit
16. April 2009
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Anderes Beispiel.
Gitarrenunterricht heute, ich spiel seit ca. 10 Stunden Bluesstücke. Heute dacht ich frag ihn mal nach nem Lied von ner ziemlich unbekannten Band, hab ihm noch nie davon erzählt, ich komm rein, stimm die Gitarre da fängt er das Lied an zu spielen :D
 

mimamiva

neugierig
Mitglied seit
3. Oktober 2009
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Graz
also ich glaub sogar dass man das bewusst steuern kann.
zumindest hab ich das schon oft erlebt und gelebt.

erlebt in dem ich mir was dachte und mein gegenüber sprach es wortwörtlich aus oder z.b. ich nahm mein Telefon weil ich jemaden anrufen wollte und kaum hab ich es in der hand klingelt es und derjenige ist dran.

gelebt hab ich es insofern, dass ich einfach probierte, versuchte ob das auch bewusst geht. und ja auch das haut hin.

finde das jedesmal faszinierend, hab mir zwar schon bücher für telepathie gekauft...a ber da steht das erlebte natürlich nicht drinnen.

Meine Schwester hat mir unlängst eine Frage stellen wollen und bevor sie fragte, hab ich geantwortet. sie meinte: "sag mal kannst du meine Gedanken lesen" *grins* ich lachte und sagte - das weißt du doch eh.
ich kann nicht sagen, dass ich nun ihre worte "gehört" habe aber ich wusste einfach was sie sagen wollte.
ach übrigens... es kam davor keinen dialog oder gespräch ... sondern fing mit den worten "sag mal kannst du mir sagen.... " und weiter kam sienicht mehr

hatte das auch schon jemand?
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Sowas kenne ich auch ganz gut. Ich denke das kommt teilweise davon, wenn zwei Personen sich besonders gut kennen.

MfG,
Lilith
 
E

Excalibur

Gast
Excalibur Posting Nr.1 zu: unbewusste Gedankenübertragung

Ein freundliches Hallo in der Runde,

ich schließe mich meiner Vorrednerin gerne an und weite das Feld, der unendlich erscheinendenVariationen gerne ein wenig aus.

Meine
Hypothese (1):

Ich habe mich zu Anfangs in der Auseinandersetzung mit dem so genanten unbewussten Kollektiv, nach Carl G. Jung (er nennt es Synchronizität); diesem Thema an sich, beschäftigt, und bin persönlich auf Grund der Einsicht; in von privater Hand finanzierter Studien, zu Schluss gekommen, dass diese Ein/An-Sichten keinesfalls übersinnlich sondern primitiv; im Sinne Basic Instincs - Grundlegende Sinneswahrnehmung sind.

Auf der Grundlage der biophysikalischen Wechselwirkungen, dessen die Biokommunikation auf der Hierarchie-Skala sich befindet, feuern (Wechselwirkung) im un-überblickbaren (?) Masse Energien (u.a. E=mc2 sonst http://de.wikipedia.org/wiki/Psychophysik), dessen das Bewusstsein (Wiki) die Höchste (scheinbar nicht greifbare Form) dieser Ausprägung (Evolvierung - der Evolution abstammend) zu sein Scheint (wobei diese Definition, sich keinesfalls allein auf Energie stützt - eher auf die Korrelation/ Interaktion), die sich im Zustandsveränderung befindlichen Teilchen, im subatomaten Bereich - Informationen.
Es liegt im unseren Bereich diese zu entziffern - bzw. zu dechiffrieren - das ist die Grundlage unserer physiologischen Sinneswahrnehmung und ein Teil des evolutionären Prozesses.

Hypothese 2:
Wenn sich jemand die Frage stellt, wem es daran gelegen ist, diese Fähigkeit als die Höchste anzusehen - liegt die Antwort nahe - wer daran interessiert ist, durch fehlende Einsicht (was nicht beabsichtigt mit der ursprünglichen Betrachtung mit böse gleichzusetzen ist) eine Horde von Sklaven - Kollektiv heran zu Züchten - ohne an der Oberfläche der Selbsterkenntnis zu kratzen, um das Individuum als ein übersinnlich und unerreichbares Ziel (Gedankengut) zu deformieren; d.h. in seinem Vermögen sich (im Stande zu sein) nicht zu ändern oder zu Verbesserung fähige Materie.

Ich tippe auf Anti-Interdisziplinäre.

mfg
Excalibur
 

Capitan Futuro

eingeweiht
Mitglied seit
6. Oktober 2008
Beiträge
153
Punkte für Reaktionen
2
also ich glaub sogar dass man das bewusst steuern kann. zumindest hab ich das schon oft erlebt und gelebt.
Du kannst das? Super! Beweise es! Es gibt sogar einen standardisierten Test dazu mit Symbolkarten. Nur konnte damit noch niemand aufzeigen, dass Gedanken lesen / Gedanken übertragen wirklich möglich ist.

Wäre sensationell, wenn du das könntest. Echt!
 

Merlin4711

Level 22 Terraner
Mitglied seit
13. Mai 2009
Beiträge
933
Punkte für Reaktionen
12
Ort
Dresden (hoffentlich bleibend)
Ich werde mich mal als Knüppelwerfer betätigen...

Das hat meist weniger mit Telepathie zu tun, als man glaubt. Vor allem, wenn es sich um eine Person handelt, die man gut kennt. Unser Gehirn neigt dummerweise dazu, aus erlebten Erfahrungen Vorhersagen für die Zukunft zu basteln. Manchmal liegt es dabei richtig.

Das sind dann die Momente, die ihr als Telepathie wahrnehmt. Oder es glaubt. Ich würde vermuten, dass es keiner von euch diesen ominösen Kartentest bestehen würde.

Ich meine, ich krieg das mit meiner nahen Verwandtschaft auch hin. Einer sagt "Weißt du...", der zweite sage "Ja", der eine wieder "Und?", der zweite "Gleich". Am Ende wussten beide, worum es geht. Das hat aber eher mit den oben beschriebenen Mustersuchverfahren des Gehirns zu tun als mit Telepathie.

Alles, was sich hingegen in der Richtung "Ich habe hier eine Karte: welche ist es?" bewegt, lässt sich auf die Art nicht erklären... aber wie gesagt: Ich verwette einen Glückskeks darauf, dass ihr bei solchen Tests versagen würdet. :otwisted: Und zwar beim Test, was der Glückskeks dem, der ihn geöffnet hat, gesagt hat :orolleyes:
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Selbstverständlich hat es bei Leuten die man besser kennt mehr mit Psychologie als mit Telepathie zu tun. Aber wenn man das dann bei völlig fremden Personen hat, fängt es an komisch zu werden, weil das Gehirn ja eigentlich kein vorgeprägtes Muster für diese Person hat.

MfG,
Lilith
 

mimamiva

neugierig
Mitglied seit
3. Oktober 2009
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Graz
gut dann kann ich nicht gedankenlesen - sondern fühle mich einfach in die menschen die ich kenne gut ein... :olol:
 
E

Excalibur

Gast
Excalibur Posting Nr.2 zu: unbewusste Gedankenübertragung

Ergänzender Beitrag:

Hallo mimamiva,
solltest Du weiterhin das Phänomen erkunden wollen; empfehle ich Dir, dafür zu sorgen, Dich Nahrung´s bewusster (Nährstoff reich) zu ernähren - Studien haben bewiesen, dass das Auftreten von Telepathie mit der Abnahme der um die Nervenzelle/n sich befindlichen Proteinhülle (Isolierung um die Nerven) zunimmt.

Da das neuronale Netzwerk - das Elektrochemisch arbeitet - in Korrelation mit unserer elektromagnetisch verseuchten Atmosphäre (Elektrosmog) sich demnach befindet - ist es ebenfalls kein Wunder, das dies geschieht.

Sorry für Dich.

Falls Interesse besteht - Morpheus seine Bücher, führen es ausführlicher aus. .

mfg
Excalibur
 
Zuletzt bearbeitet:

_Nyx_

erleuchtet
Mitglied seit
2. Februar 2009
Beiträge
336
Punkte für Reaktionen
3
Ort
nähe Darmstadt
ja gerade gestern hab ich in dem buch "matrix" darüber gelesen und mir ist es heute auch wieder auf arbeit passiert.
schau mal in das buch rein, ich denke du findest da viele antworten :owink:
 

MysteryEyes

Gänseblümchen
Mitglied seit
24. Juli 2009
Beiträge
526
Punkte für Reaktionen
4
Es gab mal eine Situation in dem ich das auch gelebt habe. Mein Freund und ich hatten streit und konnten nicht richtig streiten weil sein Kumpel noch bei uns war. Der wollte noch einen Film sehen der gerade anfing. Ich hab immer wieder gedacht :" Nun geh endlich und schau dir den Film zu Hause zu Ende an." Plötzlich steht er auf, packt seine Sachen und geht nach Hause.

Die Sache mit dem Telefon passiert mir auch immer wieder. Ich denke an eine Person und plötzlich ruft diese mich an.

Oder eine Person die ich lange nicht gesehen habe, ich denke an sie und bald darauf meldet sie sich.

Ist schon spannend aber beweisen kann man es eben nicht. Ist aber doch gut, wenn wir wissen, dass es sowas gibt. Man muss ja auch nicht immer alles beweisen können denke ich mal.

LG
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Ich finde auch, dass es reicht wenn man für sich selbst den Beweis hat. Bloß kommt das nicht so gut, wenn man andere davon überzeugen will und dieser Beweis dafür fehlt.

MfG,
Lilith
 

MysteryEyes

Gänseblümchen
Mitglied seit
24. Juli 2009
Beiträge
526
Punkte für Reaktionen
4
Tja, wenn ich etwas glaube reicht es mir, wenn ich das weiss und überzeugen will ich eh dann nur meine Freunde und die glauben mir auch und die Leute die mir nicht glauben, sollen es eben lassen und mich für verrückt erklären. Wozu sollte ich jemandem was beweisen ? Aber das ist eben nur meine Meinung. Und ich kann mir vorstellen, dass es echt hart ist, wenn man will, dass einem jemand glaubt und man kann ihn einfach nicht überzeugen, das kann einen schon mal an die Grenzen der Geduld bringen, denn man weiss ja, was man weiss.

LG
 
E

Excalibur

Gast
Excalibur Posting Nr.3 zu: unbewusste Gedankenübertragung

Fazit: Klasse "Eure" Beiträge bisher !!! LOBENSWERT.


Hallo zusammen,
nach langer Abwesenheit wieder hier zu besuch:
habe das eine oder das andere mal das Thema mal wieder durchgekaut - mit fallen gegebenenfalls einige Stichpunke zur der derzeitigen Entwicklung der unbewussten Gedankenübertragung mit ein:

Ich halte es weiterhin für ein Wellenphänomen, d.h. ich fasse es folgender Massen auf: Eine Wellenlänge besitzt gewisse Parameter um als solche identifiziert zu werden, in Korrelation zu gegebenen (bekannten) Werten auf ein bestimmtes Ziel hinaus (bekann oder unbekannt).

Halten wir uns vor den Augen, das unsere jetzige Wahrnehmung der Natur Phänomene eine bereits vorgegebene "Konstante" darstellt, errechnet aus unzähligen Wahrscheinlichkeiten und Daten die empirisch (beweisbar") reproduzierbar sind. Wie ist es den möglich unbekannte noch nicht geschehene Ereignisse mit ein zu beziehen, Erfahrungsbereiche die noch nicht in den (heiligen) Geistigen Hallen der individuellen Administration gespeichert sind - weil sie noch nicht geschehen sind?

Wie provozieren wir eine Erfahrung die wir uns erhoffen; z.B. in dem sich jemand in uns verlieben mühte (oder soll, etwas unglücklich ausgedrückt), wir bedienen uns der Anziehung, der verbalen wie auch der non verbalen Sprache - das Denken sowie die Gefühle spielen" eine sehr große Rolle, da sie diese Wertmassstäbe (unser Empfinden) unserem Gegenüber mitteilen.
Stellen wir uns einmal vor es gebe keine Gedankenübertragen; wobei ich hier nicht von Telepathie im direktem Sinne spreche, es bestünde nicht die Möglichkeit sich mitzuteilen.

Der psysikalische Körper stellt wie ich meine eine umfangreiche Zentrale aus Nerven, Hormonen (Pheromonen) und sich zu Reproduktion (Duplikation - Vervielfältigung) befindlichen Genen - ein quasi geschlossenes System, mit der Fähigkeit einen offenen Systems.

Welches Postulat müssen wir erstellen um eine Kommunikation aussenden bzw. empfangen zu können?
Nehmen wir eine Skeptische Haltung ein d.h. soviel wie verwehren wir uns der Kommunikation, stehen wir jener geschlossen gegenüber; sind wir eher geneigt alles an uns herankommen zu lassen werden wir in der Flut der Wahrnehmung (Heute - Informationsflut) überfordert und entwickeln Meta - Wahrnehmungsprofile um alles einigermassen zu überblicken.
Gehen wir jedoch konstruktiv an ein Thema heran, können wir nicht nur das Für und Gegen abwägen sondern gegebenfalls Fall-gesicherte Daten davontragen.

So oder so die Auseinandersetzung findet statt.

Nun zurück zum Thema:
Ich glaube es zu wissen dass es sich bei der Gedankenübertagung U.A. (siehe auch meine Vor-Postings) von einen Thermonuklearen Prozess handelt einen für das Bewusstsein untergeordneten Prozess. Während wir im stande sind (abgesehen von der Einwirkung von Witterungszuständen, sowie Tast-empfindlichen (sensorischen Wahrnehmung) mehr oder weniger bewusst die Prozesse des Körpers zu steuern, sind wir dennoch gewissen Thermonuklearen wie Subatomeren Prozessen hilflos ausgeliefert, soweit sie unsere körperlichen Parameter überschreiten bzw. unterschreiten (Hilfestellung etc.).
Ich differenziere hier einmal die Reaktionsbedingte Handlung von den an die Körperfunktion geistig übermittelten Aktionsimpuls.
So wie es ausschaut handelt es sich bei diesem Phänomen, wenn es bewusst herbeizuführen ersucht wird um einen vorübergehenden (bewusst herbeigeführten) Verlust von Körpereigener Betrachtung - projiziert mit der gesamten (mehr oder weniger) Wahrnehmung des Bewusstsein auf ein Objekt gegenüber oder auch weiter weg (Remote Viewing ähnlich - nicht das gleiche).
Das Leben in einem von Physikgesetzen dominierenden Universum (weil es so groß erscheint?) veranlasst sehr oft betrübt (überwältigt) durch dessen Gesetzmäßigkeiten, auf die Vorgänge der Geistig beheimateten Weltwahrnehmung zu übertragen. Ein Trugschluss ? Wer weis.
Wir kommunizieren drüber hin weg, brechen in unserer Kommunikation die physikalischen Gesetze in dem wir den physikalischen Raum für unsere Kommunikation nutzten - sodan hätten wir ja nicht den freien Willen dies zu tun.

Burkhard Heim sowie Ervin Laszlo (anbei: kann ich sein Buch "Das Fünfte Feld - Materie, Geist und Leben - Vision der neuen Wissenschaften" wärmstens empfehlen) haben sich die Mühe gemacht eine weitere Dimension zu Postulieren die PSi Dimension - als das Fünfte Feld - neben dem Elektro-magnetismus, der starken und schwachen Wechselwirkung der Kernteilchen und der Gravitation (bzw. die Informations-Dimension bei B. Heim).

Einzelne (Individuen) nicht die Masse haben Veränderungen (Ergebnisse(?)) herbeigeführt. (Ein Philosoph in der Verbahnung.) Selbstverständlich können wir jetzt Begriffsklärung betreiben und jedes Wort hin und her wenden bis die eigentliche (ursprüngliche Bedeutung), die Kernaussage an sich in den Hintergrund gerät, aber ich denke auch so können wir zum einen gemeinsamen Konsens kommen.

Bedenken wir bitte einst, das wir - die Menschheit sich in Unserer Evolutionären Selbstentwicklung nicht aufgehört haben zu entwickeln - der Mensch oder besser das Bild was wir heute vom Zustand Mensch haben ist nicht absolut es ist nicht endgültig - eine Spezies die aufhört sich weiter zu entwickeln, hört auf zu existieren - Stop in der Entwicklung bedeutet - Aussterben und den Tod. Ferner der selbstherrischen Selbstverherrlichung.

Vielleicht werden Körperregionen (Gehirnregionen - Drüsen etc.)nun aktiv die der Wissenschaft bis heute ein Rätsel aufgeben,

Nur weil jemand diese Erfahrung noch nicht gemacht hat, und sich über dessen Existenz nicht "beweiskräftig" in Gewissheit wiegen kann, berechtigt Ihn keinesfalls zu der Aussage, dessen Existenz abzusprechen, wie es mich ebenfalls keinesfalls zu der Aussage berechtig die nur zu be-ja-en und sie Jüngerhaft in das dazu erschafene Jungsche unterbewußte zu unterdrücken.

Da es Neuland zu sein Scheint für die von Zivilisation kontaminierte Umwelt, handelt es sich um höhere Gewalten und jene besitzen halt eine eigenständige Dynamik, jedoch zunehmend wächst die Anzahl der Meldungen die auf immer bewußteren Umgang mit jenen zurückzuführen sind, vergleichsweise mit ihren spontanen Auftretten; zu Ihrer Richtigkeit, lasse es so im Raum stehen.

Was ich damit meine ist die Ausweitung des Bewusstseinsspektrums über das das bekanntlich Physikalische (Biophysikalische in unserem Fall). Wir kommunizieren darüber durch das physikalische Universum hindurch - wir sind User nicht Programme.

Daher halte ich diese Gabe wie die eines Künstlers, der befähigt ist Poesie zu entwickeln, die die Gefühle regt, in seinen Expressionen Landschaften aus Leidenschaft auf eine Leinwand oder zu Papier zu bringen, Musikstücke zu komponieren die unter die Haut gehen oder Gespräche zu führen die einem das Gefühl geben, dass nichts im Leben unmöglich ist und jeder von uns das Zeug dazu hat aus seinem leben das Beste zu machen.

Schon deshalb allein, lohnt es sich mit diesem Thema zu beschäftigen.(Meine Meinung)

Schluss letzt endlich - bin ich froh hier bei euch Euch zu sein - eine Community gefunden zu haben, die Interdisziplinär sich zu ergänzen weis - die wohl abstrakt und geistreich zu gleich ist.
So den auf Bald - und freue mich ebenfalls, mehr von und mit Euch zu lernen.

Euer Excalibur
P.S. Mein Schluss soll Euch natürlich nicht dazu animieren meine Thesen in Frage zu stellen - ich freue mich genau so über die Entdeckung von Falschen Daten wie über Ihre Richtigkeit.
Wie sagte es Edison einst, nach dem er mehrere Versuche hinter sich gebracht hat eine Glühbirne zu entwickeln: "Ich kenne jetzt so und so viele Arten der Herangehen s Weisen wie eine Glühbirne nicht entwickelt wird" ... und kommt nun seinem Ziel näher, das Ergebnis schmückt nun einen (beinahe) jeden Haushalt. Try by Error ist auch eine Möglichkeit von drei.
Lao Tze: Die edelste ist durch nachzudenken, dann durch zuhören (oder Sehen) oder es selbst auszuprobieren.
Deutsches Sprichwort(?): Probieren geht über das Studieren, oder so...

Wie auch immer, jetzt reicht es mir, sonst werde ich nicht so schnell fertig
:) Auf bald.
 

Capitan Futuro

eingeweiht
Mitglied seit
6. Oktober 2008
Beiträge
153
Punkte für Reaktionen
2
Das mit dem "an jemanden denken und dann ruft er oder sie kurze Zeit später an" ist meiner Meinung nach Zufall und wohl auch eine Frage von Wahrnehmung oder Gewichtung.

Ich denke jeden Tag mindestens ein dutzend Mal an jemanden, der im Moment nicht anwesend ist. Gibt pro Jahr mehrere tausend solche Fälle. In 3'999 aller Fälle krieg ich dann keinen Anruf, wenn ich dann Mal einen Anruf kriege, dann ist das purer Zufall. Wenn wenn man an Gedankenübertragung glauben will, werden die anderen 3'999 Fälle, wo die Gedankenübertragung offensichtlich nicht geklappt hat, einfach ausgeblendet. :owink:
 

Nightmary

Fullquote Killer
Mitglied seit
17. Februar 2009
Beiträge
5.036
Punkte für Reaktionen
16
Ort
Duisburg
Hm mir passiert es z.B. auch hin und wieder, dass ich an Leute aus meiner Kindheit oder so denke und mich frage was die so machen und plötzlich melden die sich bei mir oder kommen mich besuchen oder ich treffe sie rein zufällig hier in der Stadt, obwohl sie ganz wo anders wohnen...Auch ganz witzig.

MfG,
Lilith
 
Oben