64jährige wird Mutter

A

Anonymer User

Gast
64 Jahre alte Frau bringt Baby zur Welt



<blockquote>

Quelle: einsamer Schütze Newsletter


Was haltet ihr davon?
Ich würde nicht mit dem Alter noch ein Kind bekommen wollen.
Ich finde, das Kind wäre arm, wenn es schon in jungen Jahren seine Eltern verliert und dann wo anders hinkommt.
Sowas wäre für mich nur dann ok, wenn vor der Geburt schon jemand feststeht, der sich mal um das Kind kümmert, wie Geschwister oder Tanten und Onkel etc.

Und gerade in Indien, wenn sie ein Mädchen zur Welt bringt, wird es dem Leben schutzlos ausgeliefert sein, wenn die Eltern tot sind...

Meine Mutter war 33 bei meiner Geburt und ich finde es das schon alt genug, wenn ich sehe, dass andere Mütter haben, die erst 48 sind, frisst mich der Neid.
Ich hätte sie gerne lange, am liebsten für immer, aber zehn Jahre älter dürfte sie wirklich nicht mehr sein.
Gerade wenn man älter wird und die Pubertät überwunden hat, weiß man seine Eltern viel mehr zu schätzen, man kann endlich Erwachsenengespräche mit ihnen führen und erfährt Dinge über sie, die man als Kind nie erfahren hat, und das ist so wichtig...
Um über sich was zu erfahren und auch über seine Familie.

wie denkt ihr?
würdet ihr wollen, dass ihr eure Eltern mit 10 jahren verliert?
 

DanaScully

Board counselor
Mitglied seit
11. März 2003
Beiträge
2.173
Punkte für Reaktionen
6
Ort
Baden bei Wien
Guten Morgen Trinity!


Soviel ich weiß je älter die Mütter sind desto intelligenter werden die Kinder. Ich denke mal das genau dies hierbei bewirkt werden möchte, wenn eine 64 jährige ein Kind austrägt. Man hofft wohl einen zweiten Einstein in die Welt zu setzen.

Meine Mum bekam mich mit 35 auch relativ spät. Nun bin ich 32 und sie ist schon bald 70. Wobei es ja auch das andere Extrem gibt wo Kinder, Kinder bekommen und man schon Oma mit 30 wird.

Die Natur geht meist Ihren eigenen Lauf. Das Kind von der Inderin wird es sicherlich schwer haben, allerdings denke ich das es auch schon in dem Fall Adoptiveltern im Hintergrund hat.

Lieben Gruß
Dana Scully
 
A

Anonymer User

Gast
und warum werden die kinder von älteren müttern intelligenter?

mir persönlich ist meine mutter lange bei mir zu haben wichtiger, als überdurchschnittliche intelligenz.
 

DanaScully

Board counselor
Mitglied seit
11. März 2003
Beiträge
2.173
Punkte für Reaktionen
6
Ort
Baden bei Wien
Das weiß ich nicht Trintiy. Das sind wissenschaftliche Studien, die ich in Ärztezeitschriften mal gelesen habe, welche dies besagen. Hat sehr viel mit der Genetik eines Älteren Menschen zu tun.

Lieben Gruß
Dana Scully
 

Marki033

eingeweiht
Mitglied seit
21. Oktober 2003
Beiträge
171
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Kreis Gütersloh
Wird deswegen unsere Gesellschaft deshalb klüger (höherer IQ)? Ich hoffe mal das es keine Auswirkungen hat, das meine Mutter mich schon mit 24 bekommen hat. :f25:
 
J

Josephine777

Gast
Ich möchte mit Sicherheit keine Mutter haben, die 64 Jahre älter ist als ich, ist ja widerlich, sorry, sehr dierekt, aber so empfinde ich.
Eine meiner Grossmütter war erst 50, als sie Oma wurde und so habe ich heute noch ganz viel von ihr. Und von meinen Eltern sowieso, die sind recht gut drauf.

Und ob Kinder alter Menschen intelligenter werden? Na ja, auf jeden Fall werden sie häufiger Missbildungen haben, denke ich.

Die Natur weiss, weshalb sie manche Dinge so eingerichtet hat wie sie sind. Nun muss der Mensch wieder kommen und alles durcheinanderbringen :puke:
 

DanaScully

Board counselor
Mitglied seit
11. März 2003
Beiträge
2.173
Punkte für Reaktionen
6
Ort
Baden bei Wien
Hallo allerseits!


Das stimmt teilweise. Solange man im Kleinkindalter ist versteht man sich sehr gut mit den Omas und hat die Mamis lieb. Schulalter kann es sein das die Eltern zu sehr schimpfen und nur mehr die Omas zu rate gezogen werden, weil sie nicht so sehr im Stress sind wie die Eltern. Allerdings dann im Teenageralter ist es klar das man sich sozusagen sogar schämt wenn die Mutter die Oma sein könnte.

Es gab auch Fälle wo Töchter keine Kinder austragen konnten und dies ihre Mütter übernahmen. Sie trugen das Kind aus und waren somit gesehen Mütter sowie Omas. Allerdings als reguläre Mütter wurden die Töchter eingetragen.

Lieben Gruß
Dana Scully
 

Dumdidum

Inventar
Mitglied seit
25. April 2004
Beiträge
414
Punkte für Reaktionen
3
Ort
Modena
Was bitte soll denn die Genetik der Älteren sein? Wäre schön wenn mir das mal jemand erklären würde.
Je mehr man sich um ein Kind kümmert je größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es einigermaßen intelligent wird. Bei einer 30jährigen ist es eher ein Wunschkind (und man bemüht sich dann auch entsprechend drum) als bei einer 15jährigen. Packt man das in eine Statistik wird wohl rauskommen, je älter die Mutter, je schlauer das Kind.
Und zu den Missbildungen. Am Bekanntesten ist hier wohl das Down-Syndrom. Es bringen in der Tat eher ältere Frauen ein Kind mit Down-Syndrom zur Welt. Es ist allerdings sehr umstritten, dass die Häufigkeit der Erkrankung mit dem Alter der Mutter steigt. Das Down-Syndrom wäre nämlich die einzige Chromosomenabberatione, die mit dem Alter der Mutter korreliert. Es wird angenommen, dass es bei älteren Frauen nicht so oft zu einem Spontanabort kommt. Um also wirklich etwas über die Häufigkeit bei jüngeren/älteren Frauen aussagen zu können, kann man nicht gesunde und kranke Kinder vergleichen sondern müsste auch noch einen Teil der Fehlgeburten mit reinnehmen.
 

DanaScully

Board counselor
Mitglied seit
11. März 2003
Beiträge
2.173
Punkte für Reaktionen
6
Ort
Baden bei Wien
Hallo allerseit!

Hier ist nun so ein Fall in Basilien aufgetretten wo die Großmutter das Kind des Sohnes ausgetragen hat, weil die Schwiegertochter unfruchtbar war. Die Brasilianischen Behörden wollen nun das Kind nicht als Kind der Schwiegertochter anerkennen sondern als das der Oma bzw. Mutter des Vaters ...

Hier gehts zum Artikel:
http://wcm.krone.at/krone/C00/S15/A7/object_id__18637/hxcms/index.html

@Dumdidum
Da hast du vollkommen recht! Statistiken lassen manchmal sehr viel ausser Acht. :owink:

Lieben Gruß
Dana SCully
 

DanaScully

Board counselor
Mitglied seit
11. März 2003
Beiträge
2.173
Punkte für Reaktionen
6
Ort
Baden bei Wien
Zwillinge mit fast 60 Jahren.

Kurz vor ihrem 57. Geburtstag hat eine Frau in den USA Zwillinge zur Welt gebracht. "Es geht mir wunderbar", berichtete Aleta Saint-James bei einer Pressekonferenz im New Yorker Mount-Sinai-Krankenhaus. Im US-Bundesstaat Georgia erwartet eine 59 Jahre alte, sechsfache Urgroßmutter ebenfalls noch in diesem Jahr Zwillinge und dass, obwohl sie sich vor drei Jahrzehnten hatte sterilisieren lassen.


Hier gehts zum Artikel: http://www.heute.t-online.de/ZDFheute/artikel/31/0,1367,MAG-0-2213759,00.html

Lieben Gruß
Dana Scully
 

kelpie

innerer Zirkel
Mitglied seit
25. August 2004
Beiträge
520
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Emmerich


Gibt es da nicht eine Arzt in Italien, der schon mehreren über 60jährigen zu Nachwuchs verholfen hat??
Warum muss man denn immer die natürlichen biologischen Grenzen verschieben? Wir sollten bedenken, dass sie alle ihren Sinn und Zweck haben.
Und wenn dann was schiefgeht, dann ist das Geschrei gross! Deshalb soll man es doch lieber gleich lassen. Ich bin der Meinung, das nicht alles was möglich ist, auch in die Tat umgesetzt werden soll
.

komme wieder
Bine
 
M

Moonlight

Gast
Am schlimmsten finde ich an der Sache, das diese Kinder so alte Eltern haben. Da ist das Kind vielleicht gerade 15, und seine Mutter stirbt. Ich find das unverantwortlich, es hat schon seinen Sinn das man ab einem bestimmten Alter keine Kinder mehr bekommen kann.
 
U

User gelöscht!

Gast
<blockquote>
°°°sie HAT!
und vielleicht hatte das ja auch einen sinn .....
und vielleicht hat es auch einen sinn, dass das kind eventuell seine mutter bereits in jungen jahren verliert .....

wo will man die altersgrenze setzen? wer darf es sich anmaßen, diese grenzen setzen zu dürfen / können / sollen / müssen, es sei denn, sein name ist gott oder natur?

ab wann ist man dick?
ab wann ist man schön?
ab wann sollte man nicht mehr in die disco gehen?
ab wann sollte man aufhören, den wolken nachzuschauen und zu träumen?

man sollte vielleicht bei derartigen meldungen nicht be- oder gar verurteilen, sondern hinterfragen, überlegen ..... oder vielleicht sogar den kopf senken vor einer entscheidung, die das leben traf ..... und still zu sein.

vielleicht .....

--
 

Gnom

innerer Zirkel
Mitglied seit
23. August 2004
Beiträge
660
Punkte für Reaktionen
0
ja in Indien ist es äußerst wichtig, dass die Frauen bis zum Alter von 90 Jahren immer noch Kinder kriegen. Das Land sollte erstmal seine Überbevölkerung in den Griff kriegen und alle Menschen gut versorgen können, bevor die da anfangen Kinder jetzt auch noch künstlich zu erzeugen und von 64 Jährigen Frauen auszutragen :oevil:
 

Ariadne

erleuchtet
Mitglied seit
4. Dezember 2004
Beiträge
336
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
@Nitro



<blockquote> Retortenbaby!) und die Gesetze der Natur sind die Gesetze Gottes, also hat doch wiederum Gott diese Grenze gesetzt :)
Also: Gott durch die Natur(gesetze).
 

Ariadne

erleuchtet
Mitglied seit
4. Dezember 2004
Beiträge
336
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Den Kindern gegenüber ist es außerdem unverantwortungslos, es ist doch der reine Egoismus der Eltern, sich in dem Alter noch ein Kind "anzuschaffen", da hätt´s ein Hund auch getan - der lebt auch nicht solange wie ein Mensch!
Ein solches Kind ... wieviel wird es denn von seinen Eltern haben und für wie lange?!
 

Ariadne

erleuchtet
Mitglied seit
4. Dezember 2004
Beiträge
336
Punkte für Reaktionen
0
Ort
[VERBORGEN]
Wollte eigentlich unverantwortbar schreiben .... und bin irgendwie ins Schleudern gekommen, schlecht wenn man sich nicht entscheiden kann
 

nein

Dr. rer. anim. - RIP *1956-†2015
Mitglied seit
29. Oktober 2004
Beiträge
8.790
Punkte für Reaktionen
12
Ort
münchen
@isis
du meinst

<blockquote>
aber gott ist doch allmächtig???
wie kann dann der mensch überhaupt etwas machen das gegen den großen plan verstösst?
ist es nicht vielleicht auch gottgewollt, daß der mensch grenzen entsprechend seiner entwicklung verschiebt?
 
Oben