Der Unterschied

Steven Inferno

gesperrt
Registriert
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Die drei Religionen, die in ihrem Glauben so ähnlich sind und so wenig unterschiede habe, sind scheinbar nicht miteinander vereinbar.

Die Moslems glauben an Allah - nur an Allah, weder an eine Dreieinigkeit noch an Jesus Christus an dessen Sohn. Jesus kommt zwar im Koran vor, allerdings nur einer von vielen Propheten. Der einzig wahre und wichtigste Prophet des Koran ist Mohammed, welcher dne Koran vom Erzengel Gabriel persönlich diktiert bekommen haben soll. Das Wort Gottes im islam ist also das Wort Gottes aus erster Hand.

Im Christentum dagegen ist die Bibel nur ein Augenzeugenbericht unterschiedlicher Autoren. Die Christen glauben an die Dreienigkeit ihres Gottes, Gott tritt als Vater, Sohn und der heilige Geist auf. Die Katholiken haben zusätzlich noch die Verehrung der Jungfrau Marai im Programm, die auch als "Gottesmutter" bezeichnet wird. Der zentrale Unterschied liegt also in der, für den islam, blasphemischen Äußerung, dass bestimmte religiöse Persönlichkeiten mit Gott gleich gesetzt würden. Die Christen dagegen sehen keine Gleichsetzung, sondern bezeichnen jeden der drei Zustände (Vater, Sohn, Heiliger Geist) als Erscheinungsform,. somit gibt es nicht drei, sondern eben doch nur einejn Gott...

Nicht auf einen Nenner zu bringen? Dies behauptet zumindest ein christlicher Geistiger in diesem Beitrag. Aber seiner Meinung nach sei es auch gar nicht nötig, alle zu vereinen:
http://neun.scm-digital.net/show.sx....html?&mantemp=jdeartikel&kein_pdf_anzeigen=1

Was meint ihr? Wo liegen die Unterschiede? Sind sich die drei monotheistischen Religionen nicht doch so ähnlich, dass der ganze Streitnicht überflüssig ist?
 
Oben