Kornkreise

Zöllner

neugierig
Mitglied seit
26. Juli 2003
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
0
Warum muss es von ausserirdischen sein ? kann doch sonst wer gemacht haben, und damit meine ich nciht den durchscnittliche Trottel mit Gartenschere :f15:
 

Chaos

neugierig
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
45
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Mainz
<blockquote>
Irgendwelche vorschläge, wer/was das gewesen sein könnte?
 

Chaos

neugierig
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
45
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Mainz
Ich habe auch in irgendeinem Posting/link (ich find ihn leider nicht mehr) gelesen, dass schon im Jahr 1880 in einer Zeitung über Kornkreise berichtet wurde. Wie sollten die Leute damals (in einer Ära, als man noch nicht an Ufo´s glaubte und in der gerade mal die Manufaktur erfunden war) zu soetwas in der Lage gewesen auf solche Ideen gekommen sein?
 
A

Anonymer User

Gast
<blockquote>

Ja bitte, da ich sicher von dir annehme, dass du kein durschnittstrottel mit gartenschere bist, kannst du es ja gerne mall versuchen gehen, jetzt sind die felder schön hoch. und weil die kornkreise erwiesener maßen über nacht entstehen kannst du uns sicher morgen ein schönes foto deines kornkreiswerkes zeigen.

bitte vergiss nicht, keines der halme ist geknickt, sie sind ultrahocherzitzt und der fruchtknoten ist gebogen, dann bitte mach auch noch gleich die magnetischen störfelder und sterilisiere die erde darunter, aber ohne sie zu verbrennen...

und wenn dir das alles gelungen ist, über nacht, ohne fußspuren zu hinterlassen, ein paar zig meter im durchmesser, dann werde ich dir glauben.
 
A

Anonymer User

Gast
hm naja, auch eine überlegung wert, aber ich glaube nicht wirklich daran:



<blockquote>

quelle: das gibts doch nicht newsletter
 

Dark Angel

eingeweiht
Mitglied seit
3. April 2003
Beiträge
125
Punkte für Reaktionen
0
Ort
WXA
Wenn sie die Felder grillen, verbrennen die dann nicht eher als zu verbiegen.

Außerdem: Warum setzt man die Waffen dann nicht im Krieg ein
 
A

Anonymer User

Gast
Was uns Kornkreise zu sagen haben

Von Otto Streckeisen

Sie sind zwar wieder verschwunden, die Kornkreise im Klettgau. Aber sie ziehen noch immer ihre Kreise in Form von Fragen nach ihrer Herkunft. Vorläufig gibt es ebenso viele Antworten wie Fragen. Und viele Hypothesen. Natürlich auch «Spekulationen». Aber auch vernünftige Erklärungsversuche. Für mich ist es etwas Schönes, dass es auch im Zeitalter der Hochtechnologie und der Machbarkeit Rätsel gibt. Phänomene, die sich hartnäckig einer «Erklärung» widersetzen. Erfahrungen, die nach verschiedenen Deutungsversuchen rufen. Und die unser Weltbild ausweiten.

Hat etwa die Religion eine Interpretation bereit? Ich glaube nicht. Oder höchstens in dem Sinne, dass sie uns ermutigt, mit Hintergründen zu rechnen, die in unserm altgedienten Schulwissen nicht vorgesehen sind. Es ist wohl vor allem die heutige Physik, die uns hier weiterhelfen könnte. Jene Physik, welche die Gratwanderung zur Philosophie beschreitet. Bezeichnenderweise sind es vor allem Physiker (C.F. Weizsäcker, W. Schiebeler und der Schweizer Alex Schneider), die das versuchen. Oder Burkhard Heim mit seinem sechsdimensionalen Weltbild.
Was mir an gewissen Presseberichten auffällt, ist der Versuch, das Thema «Kornkreise» witzig abzutun. Das scheint mir in einer Zeit, da die esoterischen Strömungen an Boden gewinnen (Mystery Park!) fast erstaunlich. Da wird von talentierten Nachtbuben geschrieben. Oder von den GPS-Navigationssystemen, die via Satellit auf eine Walze wirken können. Sind diese realitätsfernen Erklärungen vielleicht wohlmeinende Absicht, um eine Beunruhigung der Bevölkerung zu verhindern? Oder ist es einfach die unbewusst wirkende Abwehr des Unbegreiflichen?
Interessant scheinen mir die künstlerische Schönheit und die geometrische Exaktheit dieser Piktogramme; ihre Form, ihre Anordnung und die geräuschlose Schnelligkeit ihrer nächtlichen Entstehung. Da scheint mir wirklich eine unbekannte Intelligenz bzw. Kultur dahinter zu stehen, vielleicht im Sinne einer uns noch fremden «Parallelwelt». Zeichen dafür sind für mich auch die seltsamen Störungen an den technischen Geräten bei der Erforschung des Phänomens und die physiologischen Wirkungen auf den Menschen, solange er sich innerhalb der Kornkreise aufhält.
Noch zwei Feststellungen: In etlichen Fällen beobachtete man während der Entstehung der Piktogramme Lichterscheinungen, die sich über dem Feld bewegten und sich auch nachher noch eine Weile erkennen (und fotografieren) liessen. Und das Zweite: Kornkreise entstehen sehr oft in der Nähe alter Kultstätten oder Sterbeorte (wie beim Siblinger «Galgenbuck»). Es scheint, dass gewisse Erdorte oder Gebäude sozusagen «mit Vergangenheit imprägniert» sind, was noch lange nachwirken kann.
So denke ich, dass die Kornkreise uns helfen, unsern weltanschaulichen Horizont zu erweitern. Was die Mystiker aller Religionen schon immer an Visionen und Auditionen, an Erleuchtungen und Depressionen erlebt haben, das wird uns Heutigen auf andere Weise wieder gezeigt. Ich glaube, Gottes Welt ist viel grösser als ihr mit den fünf Sinnen erfahrbarer Teil. Eine gewisse transzendenzverschlossene Theologie könnte hier umlernen. Und eine fundamentalistisch eingeengte Frömmigkeit, die alles Unerklärte als dämonisch verdächtigt, dürfte sich von ihrer Ängstlichkeit befreien lassen. Um es in der biblischen Sprache zu sagen: In den Kornkreisen glaube ich, etwas von Gottes Geist zu spüren.


quelle: http://www.shn.ch/pages/archivartikel.cfm?id=103915&b1=Kornkreise&o1=&b2=&o2=&b3=&re=&ra=AM&da=&startrow=1

Weitere Kornkreisartikel gibt es unter:

http://www.shn.ch/pages/vtSuche.cfm (im Archiv nach "Kornkreise" suchen)
 
A

Anonymer User

Gast
<blockquote>

Mag sein, dass ich mich für dieses Posting selbst verwarnen müßte, aber wenn ihr den Kerl selbst kennen würdet, kein normaler Wissenschaftler, und sei er noch so ungläubig gegenüber dem Kornkreisphänomen hat sich je so inkompetent und ignorant verhalten wie herr Walter und von keiner seriösen Zeitung oder sender wird er als Quelle herangezogen, den findet man nur in Explosiv und der Bildzeitung.

Und das aus gutem Grund.
 

aLternaTe

neugierig
Mitglied seit
6. Juli 2003
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
hei leute ich dachte mann kann echten kornkreise identifizieren indem man sich den strohhalm am schaft ansieht.

er soll nicht gebrochen sein sondern nur gebogen und das könnte mann doch nicht nur in ein paar stunden machen mann müsste ja jeden einzelnen halm einzeln umbiegen und das ist ja noch nicht mal möglich da das stroh ja innen hohl ist und es sehr leicht brechen kann


bye aLternaTe haltet die augen auf
 
A

Anonymer User

Gast
ja das ist eines der besten merkmale und trotzdem behaupten so wunderbare "wissenschaftler" wie walter, dass man das mit seil und brett und gartenwalze bewerkstelligt hat


manche wollen einfach blind sein, wenn dummheit weh täte dann....
 
Oben