• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Russland und China wetzen die Krallen

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.700
Punkte für Reaktionen
145
Ort
Wien
Russland setzt 300.000 Soldaten, 36.000 Panzer und über 1000 Jets und Hubschrauber in Bewegung. Dass China Teil davon ist, sendet ein Signal in Richtung USA und Europa.
wauwi.. und ich soll davon wohl... beeidruckt sein..? oder besser noch: eine mischung aus beeindruckt sein und furcht. genau das. wohl ehrfurcht.

ernsthaft, was soll man von so einer ultra militanten machtdemonstration denn schon halten.
was wolln's denn eigentlich wirklich machen - in den kongo einfallen?
 

Topsy_Krett

Protected by SCHWA
Mitglied seit
8. Mai 2006
Beiträge
1.467
Punkte für Reaktionen
21
was wolln's denn eigentlich wirklich machen - in den kongo einfallen?
Das wohl weniger, aber man muss die Bärenkrallen zeigen, wenn die NATO weiterhin vor den Haustoren Russlands ihr Geschäft verrichtet.
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.480
Punkte für Reaktionen
115
was wolln's denn eigentlich wirklich machen - in den kongo einfallen?
Dort ist China schon eingefallen, nicht mit militärischer, sondern mit wirtschaftlicher Macht, wie in weiten Teilen Afrikas. Ansonsten ist es eben weitgehend eine militärische Übung wie andere auch, nichts besonderes, auch nicht was die Größe angeht. Die ergibt sich schlicht daraus, dass das russische Militär seit dem Ende der Sowjetunion weitgehend am Boden lag und erst in den letzten Jahren wieder aufgerüstet wurde. Das einzig außergewöhnliche ist die Beteiligung Chinas in einem derartigen Umfang, was nun als Reaktion auf die Wirtschaftssanktionen interpretiert wird. Tatsächlich sind sich Russen und Chinesen nach dem großen Bruch in den sechziger Jahren und der "Eiszeit" bis in die achtziger Jahre hinein kontinuierlich näher gekommen. Während dabei China Anfangs noch der "Juniorpartner" in der Beziehung war, haben sich die Vorzeichen inzwischen umgekehrt. Insofern ist es politisch weniger eine Demonstration gegen Sanktionen, als vielmehr eine Anerkennung und Manifestierung der Machtverhältnisse zwischen beiden Ländern mit dem Fokus auf Asien.

Das wohl weniger, aber man muss die Bärenkrallen zeigen, wenn die NATO weiterhin vor den Haustoren Russlands ihr Geschäft verrichtet.
Auch wenn ich deine Interpretation der Handlungsweise der NATO nicht teile, so sind dafür die üblichen Übungen im europäischen Teil Russlands von der Nord- bis zur Südflanke eher geeignet. Bei dieser Übung, die in Sibirien und im Fernen Osten stattfindet, geht es neben dem zuvor erwähnten Punkt um Japan (aus russischer Sicht), Südostasien (aus chinesischer Sicht) und die US-Amerikanischen Präsenz in dieser Region (aus Sicht beider Länder) sowie, im erweiterten Sinne, um Machtprojektion.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.700
Punkte für Reaktionen
145
Ort
Wien
war auch gar nicht ernst gemeint..
ich als hanf-paffender hippie-fluppi kann dem ganzen halt nix abgewinnen. das ist der punkt.

die bilder sagen nur eins:
"wir könnten super töten!"

das is mir halt alles zu primitiv, auch wenn's alles super mordern ausschaut. das ist halt klassich primitive repto-anal-tsching-bumm-attitüde. wie kinder halt.
 
Oben