• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Die Welt nach der Corona-Krise

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.255
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Meine Aerosmith Karten (Jubilläums Tour) im Juni/Stadthalle kann ich knicken.
Der Veranstalter hat zumindest mal bis Ende Juni alle Gigs ausgesetzt.
Ich denke auch es wird heuer gar nix geben,egal wo.
;-) Die meisten Bands die ich mir anschauen wollte,zählen sowieso durchwegs schon zur" Risikogruppe",
die werden sich das wohl auch gar nicht antun wollen,bzw. werden das ihre Versicherungsverträge gar nicht zulassen.
Rammstein in Stuttgart....ne Karte hat 100 Euro gekostet..
:cool:Eine Okkasion,Aerosmith gab´s ab ! 350 €.....-aufwärts,das nannte man früher wohl....Raub
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.255
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Ja, die Preisentwicklung in dem Sektor ist über die Jahrzehnte schon recht heftig geworden.
:rolleyes:Schwindelig wird mir, wenn ich mich mich erinnere für eines meiner frühesten Konzerte der Stones in den 70ern !90 Schilling (ca 13 DM)
für einen Stehplatz bezahlt zu haben.
Für jene die damit nix mehr anzufangen wissen, ~ 7 Neuronen für ca. 90 Minuten Konzert,..
Dafür gibt´s heute gerademal das Parkhaus oder die Garderobe. ;-)
Scheint aber trotz der explodierten Preise gut zu laufen,denn die Gigs großer Bands, auch in den Stadien
sind ja ständig nach wenigen Minuten..... sold out
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.555
Punkte für Reaktionen
121
Ich weiß ja gar nicht, selbst wann man es dürfte auf Konzerte und Co zu gehen bis zum Sommer hin, ob es ausreichend tun? Oder die Gäste in der Gastro, bis das anläuft könnte es Monate dauern.
Ich denk mir, ich würde kaum irgendwas in die Richtung unternehmen, selbst wenn es erlaubt wäre oder teilweise und wenn da viele auch so denken, hilft das es ist wieder offen auch nicht viel.

Wenn es eine zweite Welle gibt, sind es dann nicht gerade die, welche wieder in die Normalität kommen wollen und es auch tun?
Zb Baumarkt. War zu, gibt keine Ansteckung. 100 Leute fahren dann in den Baumarkt am Dienstag, freuen sich, vergessen die Abstände, sind unaufmerksam, weil sich ein klein Stück Normalität einstellt, bäng 100 infizierte.
Außer sie waren es schon.
Ach Gott, ich weiß nicht. Muss das alles sein, also dieser Virus? Warum nur? 🥺

@viennatourer
Bin früher auch gern gegangen. Eines meiner Lieblingskonzerte war Placebo mit unfassbaren 100 Leuten in einer Halle, das war hautnah, das war einfach genial.
Danach empfand ich alle Konzerte mit so viel Leuten, das man entweder hinten ist und nichts sieht oder direkt zerdrückt wird vorne als richtig grausam.


Ja, die Preisentwicklung in dem Sektor ist schon recht heftig geworden.
Der Grund ist die Piraterie. Musiker verdienen fast nur mehr mit Konzerten. CD's und Platten werden ja kaum mehr verkauft.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.146
Punkte für Reaktionen
44
Ort
Auenwald
Für jene die damit nix mehr anzufangen wissen, ~ 7 Neuronen für ca. 90 Minuten Konzert,..
7 Euro kostet manchmal ein Bier ( 400 ml)o_O
Da hole ich mir lieber zwei Viertele Rose´ für zusammen 8 Euro und kippe es in nem Becher......das zündet dann wenigstens und man muss net immer aufs Klo rennen.

Hab ich so gemacht bei Hammerfall in Ludwigsburg im Februar😂

Die Karte war noch günstig....waren nur 40 Euro.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.255
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Eines meiner Lieblingskonzerte war Placebo mit unfassbaren 100 Leuten in einer Halle, das war hautnah,
Kenn ich von Mike Oldfield,da waren im Parkett -einzelne- Stühle aufgestellt,sehr angenehmes Konzert wo man in die Musik versinken konnte.
Der Grund ist die Piraterie.
Nicht nur,die maßlose Gier der Veranstalter spielt da schon auch rein.
Früher,also ganz früher, hattest du am Ring,Wacken,Nova Rock ;Glastonbury eine Bühne und gut war´s.
Heute hast du auf Festivals, Stage- Blau,Rot und dann vielleicht noch eine Dritte und die "Musik" fliegt dir von allen Seiten in einem
grauslichen Mix um die Ohren,wenn du nicht gerade vor dem ersten Wavebraker,einen Platz ergattert hast
aus dem du wiederum stundenlang nicht mehr raus kommst.
Bei Einzelkonzerten gibt´s ja inzwischen meist ganz vorne die VIP-Zone,ist zwar angenehm, aber eben auch dementsprechend ....expensive.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.555
Punkte für Reaktionen
121
Kenn ich von Mike Oldfield,da waren im Parkett -einzelne- Stühle
Das wär mein Stil. 😁 Qualität vor Quantität.
Aber du bist ja auch Musiker, glaub da hat man einen anderen Zugang.

Ich glaub das es vermehrt virtuelle Konzerte geben wird dieses Jahr. Mit solchen VR Brillen. Teils in Hallen mit wenigen Leuten und der Rest mit VR Brillen.

Ich glaube, dass das generell ab jetzt offensiver betrieben wird. Das ganze virtuelle Zeug.
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.298
Punkte für Reaktionen
128
Ort
Rainscastle
Ja, die Festivals werden durch die Bank weg abgesagt werden, die deutschen Veranstalter warten derweil noch auf die Politik und die Anweisung, dass die Veranstaltung zu entfallen hat. Denn eine Absage aus eigenem Antrieb ist versicherungstechnisch wohl nicht ode rnur zum Teil gedeckt, wenn die Stadt oder der Kreis die Veranstatlung auf Grund von Corona untersagen, dann springt die Versicherung ein.

Mich triffts mit meinem jährlichen Summerbreeze, nach 2016 das einzige mal seit 2008, dass ich da nicht dabei bin. Generell der erste Festival-freie Sommer seit 2004 für mich ^^ Auch in München hätte es tonnenweise spannende Konzerte gehabt, aber gut.

zur Aufheiterung das Beste, was Österreich vermutlich seit Falco und Danzer hervorgebracht hat:
 

Helios

Inventar
Mitglied seit
5. Mai 2003
Beiträge
1.485
Punkte für Reaktionen
118
7 Euro für 90 Minuten ist aber extrem teuer, für die Erstaufführung Romeo und Julia habe ich für die ganze Familie zwei Viertelpenny und einen Waisenjungen bezahlen müssen, und fand das schon viel. ;)

Die Veranstalter bedienen letztlich auch nur die Kunden, die es so haben wollen. Immer größer, immer mehr, es geht halt immer mehr Menschen immer besser. Und wenn dann gerade noch besonders populär wird. Man sieht ja auch, wie sich das Publikum allein in den letzten zehn Jahren verändert hat, wie viele junge Leute heute x Festivals besuchen können (wo wir das ganze Jahr auf eines gespart haben), usw.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.255
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Ich glaub das es vermehrt virtuelle Konzerte geben wird
Da wiederum bin ich froh,dass ich meine Heroes über die Jahrzehnte so ziemlich abgearbeitet habe,manche sogar mehrfach;
denn ein Live-Konzert kann mir ;vor allem im emotionalen Empfinden; durch "virtual reality" schwer ersetzt werden.
Und auch viele Musiker haben sicher keine Freude in leeren Hallen zu spielen,das ist wie großes Studio......zu kalt,no response-no fun,nur Arbeit.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.555
Punkte für Reaktionen
121
denn ein Live-Konzert kann mir ;vor allem im emotionalen Empfinden; durch "virtual reality" schwer ersetzt werden.
Das geht schon. Bei Filmen heulen doch auch viele. 😅
Obwohl du schon recht hast. Es ist ha nicht nur due Musik, schon allein due Tatsache das dort mehr sind als man selbst, macht die Stimmung aus.
 

Klogeist

innerer Zirkel
Mitglied seit
18. Dezember 2011
Beiträge
1.146
Punkte für Reaktionen
44
Ort
Auenwald
Mich triffts mit meinem jährlichen Summerbreeze, nach 2016 das einzige mal seit 2008, dass ich da nicht dabei bin. Generell der erste Festival-freie Sommer seit 2004 für mich ^^ Auch in München hätte es tonnenweise spannende Konzerte gehabt, aber gut.

zur Aufheiterung das Beste, was Österreich vermutlich seit Falco und Danzer hervorgebracht hat:
Also ich gehe ja auch jedes Jahr aufs Summerbreeze war nur 2016 net wegen Geburt meines Sohnes.

Ja und dann halt jetzt dieses Jahr.

Musiktechnisch kann sich aus Österreich eigentlich auch "Kontrust" und "Nachtmahr" blicken lassen....und ja ich habe sogar alle Alben von "Wanda" daheim😅
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.255
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Bei Filmen heulen doch auch viele
Ist mir bis heute auch ein Rätsel,aber gut manche sind halt näher am Wasser gebaut.
Was ich da gar schon nicht verstehe,sind die WiederholungstäterInnen,wie zb. manche meiner Ech(x)sen -x mal den selben Film geschaut
und jedesmal das gleiche Drama mit den Taschentüchern. ;-)
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.255
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
habe sogar alle Alben von "Wanda"
Sind Nette,saufen zwar viel(Marco),aber sonst ganz verträglich ;-)
Ein Freund von mir hat ihren alten Proberaum in Döbling übernommen und die überließen ihnen viel "altes" tech. Equipment,weil sie durch den
Durchstart von AMORE in der Lage waren haufenweise neues Zeug anzuschaffen.
Der Lukas (Drummer) schaut auch heute noch manchmal auf eine Session vorbei,so es seine Zeit zulässt.
Würde ich Wanda;vor allem live; nicht im oberen Segment sehen,zum abfeiern ganz ok.,aber beim genauen hinhören tut´s ganz schnell weh,
da ist das Können(Timing, etc..) im Gesamtpaket(Band) dann doch endend wollend.
Aber man muss auch gönnen können und akzeptieren,sie haben ihre Fans und Hauptsache denen gefällt´s.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
ja, wenn wir schon über festivals reden...
Summer Breeze pfeif ich mir auch immer gleich rein, sobald online ist. oder ich hab ja auch eine schwäche für die "reine lehre" - Keep It True;-) ich les grad, dass es heuer nicht im februar stattfand, sondern im august... toitoitoi.

gibt aber auch in spanien (Resurrection) oder in frankreich (Hellfest) gute festivals.
 

Yvannus

Administrator, Lucysüchtig
Teammitglied
Mitglied seit
19. Februar 2005
Beiträge
4.298
Punkte für Reaktionen
128
Ort
Rainscastle
Hellfest würde ich auch gerne mal hin, das is noch To Do. Aber für dieses Jahr auch schon abgesagt.
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.708
Punkte für Reaktionen
146
Ort
Wien
haha... das line-up vom Resurrection Festival 2020 liest sich wie 1999:

Judas Priest, Korn, System of a Down

XD fett...
gibt's von den hauptacts überhaupt noch alben...?

ähnliches beim Hellfest:

Deep Purple (WTF?), Faith No More, System of a Down wieder... nix gegen FNM aber wieso gibt's grad eine System of a Down renaissance?


es gibt anno 2020 also keine gscheiden alternative acts mehr, nein, es müssen 30 jahre alte bands ran. traurig...
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Mitglied seit
24. Februar 2006
Beiträge
13.255
Punkte für Reaktionen
295
Ort
wien
Arbeitswelt: Hier gibt es wohl die extremsten Auswirkungen.
Um mal den Punkt aufzugreifen.
Ich denke diese dzt. laufenden Home-Office Aktionen,werden wohl etliche Firmen einer Bewertung von Kosten/Nutzenrechnung unterziehen
und viele werden das auch nach der Krise weiter so betreiben, weil es sich wahrscheinlich rechnet.
Büromieten,Essensversorgung der Mitarbeiter via Lieferfirmen oder Kantine, Reinigungstrupps für Büros, usw.
sind ja Faktoren,welche auch erhebliche Kosten darstellen.
Kann mir durchaus vorstellen,wenn Firmen jetzt sehen,dass es auch so läuft/laufen kann, dies umsetzen bzw. weiter ausbauen.
 
Oben