• *****
    Liebe User und Freunde des WXA Forums! Wir wünschen euch alles erdenklich Gute, sodass ihr gut und möglichst unbeschadet durch die aktuelle Krise kommt! Danke an alle, die jetzt alles geben und viel Kraft jenen, die jetzt vor dem Nichts stehen. Halten wir zusammen! Gemeinsam schaffen wir das!
    Wer möchte, kann sich im Corona Ausheulthread etwas Luft machen. Bleibt gesund! - EUER WXA-TEAM
    *****

Glaubt ihr an einen Sinn des Lebens?

Smylinchen

Inventar
Mitglied seit
2. Januar 2013
Beiträge
647
Punkte für Reaktionen
4
"Der Sinn des Lebens besteht darin, seinem Leben einen Sinn zu geben"
 

Gorgo

Inventar
Mitglied seit
6. Juli 2012
Beiträge
4.915
Punkte für Reaktionen
174
Ort
Wien
ich glaube man muss einfach irgendwas haben bzw. machen was einem freude bereitet. das weiß man vielleicht mit 20 noch nicht, aber jeder hat ein talent. außer andreas mölzer.

:) ha!
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.697
Punkte für Reaktionen
38
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Hab mindestens 25 Jahre gebraucht, bis ich mein Lebensmotto über den Sinn des Lebens richtig formulieren konnte. :oidea:
Steht heute in meiner Signatur.

Das war vielleicht ein Gefühl.
Ich hatte es geschafft, das zu formulieren, was für mich der Sinn des Lebens ist.
Die meisten Leute denken nicht einmal darüber nach.
Ich hab eine derart große Erleichterung in mir verspürt, als wär ein tonnenschwerer Felsen von mir gefallen.
Andere haben ein ganzes Leben lang nachgedacht, und sind zu keinem Ergebnis gekommen.
Naja, hab auch lang genug darüber nachgedacht. :obiggrin:
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
@astun

Und was bedeutet der spruch?
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.697
Punkte für Reaktionen
38
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Das unsere Seele durch Erfahrungen reift.
Dieser Spruch impliziert aber auch Reinkarnation, denn innerhalb eines Lebens kann man nicht derart viele Erfahrungen machen, dass man zur Erleuchtung (Reife der Seele für die bewußtseinsmäßige Einheit mit Gott) gelangt.
Jede Reinkarnation, also jedes neue Leben, hällt neue Erfahrungen für die Seele bereit, welche sie auf ihrem Weg zur Erleuchtung voranbringen.
Und deswegen ist der Gedanke, dass Reinkarnation eine Strafe sein könnte, hirnrissig.

So ist das gemeint.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
Wir sind doch erleuchtet:oeek: wurden geboren.
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.697
Punkte für Reaktionen
38
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Du meinst »erleuchtet geboren worden«?

Noch haben wir uns nicht daran erinnert, wer wir eigentlich sind.
Solange das nicht geschehen ist, sind wir nicht erleuchtet.

Die Seele ist ein Aspekt Gottes mit denselben Fähigkeiten und Kräften, welche Gott innewohnen.
Sie ist ein kleines Gottesabbild in uns.
Sie ist wie Gott das belebende Element.
Gott belebt die ganze Schöpfung, indem er das belebende Element Seele in alles hineinversetzt, das Leben in sich trägt.

Man sagt, der erste Herzschlag eines Kindes im Mutterleib ist der Augenblick, in welchem sich die Seele ins Kind einnistet und es damit belebt.

Durch unsere Erziehung vergessen wir viel von der ursprünglichen Wesensweisheit, aber sie geht nicht verloren, sondern wird in unserem Unterbewußtsein gespeichert.
Wie wir wieder an diese Wesensweisheit herankommen, müssen wir wieder erlernen.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
@astun

Nein nur geboren meine ich.
Aber das anstreben einer bewusstseinmäßige einheit mit gott bedeutet, dass sie nicht vorhanden ist. Wie kann dann ein aspekt gottes in allem sein? Dann existiert die bewusstseinsmäßige einheit schon (unter jedem stein findest du mich, was du den geringsten unter mir antust....usw), was bedeutet das die erleuchtung nicht IM leben zu finden ist. Also danach, nach dem leben, nach den erfahrungen... aber weshalb nicht davor?
Wenn es keine trennung gibt kann die erleuchtung nur der ausgangspunkt sein und das könnte die geburt sein.
 

Steven Inferno

gesperrt
Mitglied seit
16. Dezember 2005
Beiträge
10.927
Punkte für Reaktionen
36
Ort
Dritter Planet links
Hab mindestens 25 Jahre gebraucht, bis ich mein Lebensmotto über den Sinn des Lebens richtig formulieren konnte.
So lange, nur um dann doch wieder zu einer Antwort zu finden, die schon viele religiöse Weltanschauungen so oder so ähnlich lieferten?
Also ich hab schon mit 15 darüber nachgedacht und es hat auch nicht lang gedauert, bis ich es formulieren konnte.

Sinn des Lebens = Arterhaltung + Selbsterhaltung. Einem "höheren Sinn" dient es dagegen nicht. Siehe auch:
http://www.wahrexakten.at/philosophie/1322-glaubt-ihr-einen-sinn-des-lebens-8.html#post134288

Wenn man nach einem "höheren Sinn" für das Leben fragt, dann kann man genauso gut nach dem höheren Sinn für die Existenz von Geröllschutt oder radioaktiver Strahlung fragen. Es ist das Ergebnis zufälliger, chemischer Prozesse. Es existiert, weil es (zur Zeit) existieren kann.
 

Cao Pi

exited
Mitglied seit
13. Juni 2015
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Ort
zwischen Wahrheit und Wahnsinn
Ich denke mal der Sinn des Lebens ist es so viele Erfahrungen wie möglich zu machen und so zu Leben das du am Ende zufrieden bist wenn du zurück blickst und abschließen kannst.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
@steven

:obiggrin: ja das stimmt, sehe ich dann ja auch so. Existieren weil man existieren kann.
(Für mich persönlich wiedersprechen sich meine aussagen gar nicht)
Außerdem muss der sinn so simpel sein, dass ihn ein einzeller auch erfüllen kann.

Eigentlich voll praktisch,.wenn die geburt die erleuchtung ist, dann hat man das ja schon mal abgehakt :-D
 

Maaamaa!!

innerer Zirkel
Mitglied seit
28. Januar 2014
Beiträge
807
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Schleswig-Holstein
Ich sag immer: alles im Leben hat seinen Sinn. Nur bin ich noch nicht dahintergekommen welchen.
Ich denke, wie Steven es bereits gesagt hat.
Und ich denke alles folgt irgendwelchen gesetzmäßigkeiten, z.B Physik, Chemie von mir aus auch Chaostheorie.
Mag sein, dass es ein Schöpfer von all dem gibt aber ich glaube nicht dass sich dieser mit uns im Einzelnen befasst. Obwohl ich es mir wünschen würde.
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
Also ganz ernsthaft sehe ich das wie Stevo - der Sinn jeglichen Lebens ist die Fortpflanzung/Arterhaltung

Im Metaphysischen Sinne halte ich verschwurbelt-philosophische Äußerungen für intellektuelle Selbstbeweihräucherung - ich halte mich da lieber an den Sinn des Lebens aus Monty Pythons 'The Meanig of Life':
Und nun der Sinn des Lebens:
Gehen sie viel an die frische Luft, vermeiden Sie fettiges Essen und seien Sie nett zu ihren Nachbarn
Diskordische Grüße!!!
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
Und zu statisch kann das ganze auch nicht sein, weil wie sich leben ändern, so wird sich auch der "sinn" ändern.
Das große ganze, die existenz von leben hat sicher denn sinn zu existieren, wie steven sagte, weil es existieren kann.
Den rest, ja den dürfen wir füllen. Man kann doch vieles in den rahmen leben fassen.
 

yezariel

eingeweiht
Mitglied seit
9. Juli 2015
Beiträge
230
Punkte für Reaktionen
0
Nein, ich glaube nicht an einen "Sinn des Lebens" ausser wie schon ein paar mal erwähnt zur Arterhaltung (und bei manchen ist es auch fraghaft ob man von Sinn sprechen kann *fg*)

Wir grübeln einfach zu viel darüber, suchen etwas was uns vom Tier unterscheidet, was uns besser da stehen lässt ;-)
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
Das grübel ln unterscheidet uns ja schon mal. Zumindest glaube ich das. Kann zwar tiere untersuchen, aber wie es ist eine katze zb zu sein, das werden wir nie erfahren.
Wir werden nie erfahren jemand anderes zu sein :oeek: man kann nur davon ausgehen, wie es sich anfühlt.
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Graz
Die frage ist interessant ,einerseits gibt es Menschen die sagen sie sind froh wenn es vorbei ist, da das leben für viele Menschen nur ein Horror ist. Für andere wieder denen es sehr gut geht, die auch vermögend sind , ist jeder Tag ein schöner Tag und die erfreuen sich an ihren Leben da sie keine sorgen haben .
Ich will damit sagen, jemand dem es sehr gut geht, der sieht den Sinn villt darin so gut wie möglich zu leben , Menschen denen es sehr schlecht geht, die dürften wenig Sinn in ihren Leben finden .

Der Sinn des Lebens wäre meiner Meinung nach so ,das wir Menschen uns nicht bekriegen sollten ,das niemand Hungern muss ,das es jeden Menschen auf der Erde gut ,das reiche Menschen den armen helfen , das alle sich helfen und das man schichten abschafft wie unterschicht oder Mittelschicht usw. jeder sollte gleich gestellt sein .
Ich stelle mir das vor weil es für mich Sinn ergibt , und es ist ein schönes Gefühl wenn man jemanden helfen kann . Ich rede auch nicht von Religionen etc. aber das wären doch gute Voraussetzungen für einen Sinn des Lebens .
Warum muss es soviel Elend auf der Welt geben ??? Es könnte auch alles ganz anders sein ,und zwar schön .
Gruß Indi
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
11.863
Punkte für Reaktionen
140
Ja indy und ich hoffe das es so wird, weil es könnte echt so sein.
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
Indy, das Prinzip, was Du dort beschreibst (Abschaffung von Schichten bzw. Klassen) funktioniert nur, wenn jeder Mensch den gleichen Verdienst hat und das ist leider unrealistisch (sonst hätte nämlich der Kommunismus funktioniert)...und selbst wenn jeder das Gleiche hätte würden Menschen Gründe finden, sich zu bekämpfen (ganz einfach, weil sich ein hohes Aggressionspotential als Selektionsvorteil erwiesen hat und es einfach in uns drin steckt - als Beispiel möchte ich Dich nur mal dran erinnern, wie Du meist auf Kritik am Christentum reagierst und so ist eben jeder Mensch, bei Irgendwas wird jeder sauer)

Ich bleibe da bei dem realistischeren:
Zitat:
Und nun der Sinn des Lebens:
Gehen sie viel an die frische Luft, vermeiden Sie fettiges Essen und seien Sie nett zu ihren Nachbarn
Diskordische Grüße!!!
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Graz
@wissender:

nee du hast es falsch verstanden , ich meine jeder Mensch soll gleichgestellt sein egal was er verdient egal welchen Job und egal welche Ausbildung er hat .
Denkst du ein Busfahrer ist weniger wert als ein Bankdirektor ? oder eine Kellnerin wäre weniger wert als ein Rechtsanwalt ? usw.
Jeder Mensch leistet seinen Beitrag für die Gesellschaft obwohl ich das Wort nicht gerne verwende . Es kann einer mehr und der andere weniger verdienen ,es geht ums das gemeinsam um das zusammenhalten und jeder sollte jeden Menschen gleich behandeln ob Koch oder Taxifahrer . Die Menschen müssen einen weg finden ,der jeden es ermöglicht glücklich zu sein und das wir alle in Frieden und ohne neid und Hass und Habsucht miteinander leben können .Dazu gehören auch alle Tiere. es kann nicht sein das sie Gänse mit trichtern Nahrung gewaltsam zuführen damit sie zu Martini schön Fett sind und sie vom menschen gefressen werden . Das selbe gilt für die Tiertransporte die unter aller sau sind ,sowie Schlachtungen .


und wegen den Christentum ,reagiere ich nicht mehr oder weniger wie jemand der nicht daran glaubt und es als Schwachsinn abhandelt . Aber beides hat seine Berechtigung .

Gruß Indi
 
Oben