Terror in Deutschland

Fred

Inventar
Registriert
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte Reaktionen
2
naja, ein polizistenmord wäre doch durch ihre ideologie gerechtfertigt gewesen?
Und für was genau, gehen sie da so ein großes Risiko ein?
Man darf wohl davon ausgehen, dass da größte Anstrengungen unternommen werden, den Fall zu lösen.

Und wer hat an die Linke das Bekennervideo geschickt? Link
 

lajosz

VUP
Registriert
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
keine ahnung, ich will ja nicht bestreiten dass es sehr viele ungereimtheiten in diesem fall gibt. wollte ja nur auf den latenten rassismus in unserer gesellschaft hinweisen.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.018
Punkte Reaktionen
439
Ort
wien
yop

Da tun sich aber ordentliche Abgründe auf.....:oevil:noch gilt ja die Unschuldsvermutung

Der ehemalige Chef des Thüringer Verfassungsschutzes ließ die drei Bombenbastler 1998 entkommen. Der 61-jährige ist heute Buchautor mit stramm rechter Gesinnung.
D: Verfassungsschützer gegen Maulwurf | kurier.at

Er soll in einem "einschlägig" bekannten Verlag Veröffentlichungen getätigt haben.
Es wurde wegen Untreue (48Fälle anm.) gegen ihn ermittelt,darunter schwerer Betrug.
Er galt damals als.."verhandlungsunfähig"- Verfahren ...eingestellt
Ein NPD-Landesvize hatte unter ihm mit dem dem Decknamen "Otto" gearbeitet und 100.000 € kassiert, uvm..


Gab es ein Doppelleben des Verfassungsschützers?....http://www.stuttgarter-zeitung.de/i...aus.0077aa6c-3169-48b3-a1b0-010f762aa2b3.html.

http://derstandard.at/1319183018480...eimdienst-Chef-publizierte-bei-rechtem-Verlag

mfg.vt
 
Zuletzt bearbeitet:

lajosz

VUP
Registriert
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
tja... und man belächelte die raf als sie in den 70ern gegen nationalsozialistisches gedankengut in den deutschen behörden "polemisierte"...

ich will ja nicht wissen für wieviele anschläge der terroristischen linken der verfassungsschutz verantwortlich war... einiges wissen wir ja schon.
 

Belisama

erleuchtet
Registriert
24. Juli 2011
Beiträge
437
Punkte Reaktionen
2
Ort
Mannheim
wollte ja nur auf den latenten rassismus in unserer gesellschaft hinweisen.

Womit Du vollkommen Recht hast, denn hier in Deutschland ist der Türken-Hass deutlich (nicht nur latent).

Beschämend für all die Deutschen, die anders denken, doch die deutsche Mehrheit ist leider rassistisch eingestellt. Was will man machen ausser in türkischen Läden einzukaufen, wie ich es bevorzugt tue?
 

Fred

Inventar
Registriert
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte Reaktionen
2
Weitere Highlights in dem Fall:

Der Stuttgarter Generalstaatsanwalt erklärte, die Tatwaffe beim Mord in Heilbronn sei im ausgebrannten Haus gefunden worden, bevor die Kriminaltechniker dies herausfanden.
http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-ermittler-geben-raetsel-auf-1749255.html


1998 sollte es einen SEK-Einsatz zum Zugriff auf die Drei geben. Der wurde aber von übergeordneter Stelle kurz vor Beginn abgesagt.
Die Ermittler hatten dafür kein Verständnis. Es kam zu einem Gespräch mit Vertretern des Thüringer Innenministeriums.
http://www.mdr.de/nachrichten/zwickauer-trio146_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
12.945
Punkte Reaktionen
229
Ort
Stadt der Helden
Die Ursachen für rechtsextremen Terror sieht ein Jugendpfarrer aus Jena in der DDR. Dort habe man rechtsextremes Gedankengut einfach ignoriert, man sei weder darauf eingegangen und habe versucht damit umzugehen, noch hat man die Ursachen dafür gesehen. Alt-Nazis zogen ihre Kinder in der DDR mit dem Gedankengut auf, die Kinder durften es jedoch in der Schule und unter Freunden nicht äußern weil es nicht zum Gedanken der DDR passte. Einer der in Zwickau umgekommenen Rechten war bereits zur DDR-Zeiten in der Schule mit rechtem Gedankengut aufgefallen, aber keiner hätte es wahrgenommen oder versucht zu bekämpfen. Mit dem Ende der DDR brachen bei diesen Menschen die Dämme - sie konnten ihre Gedanken erstmals frei äußern, wodurch sich rechtsextreme Tendenzen bildeten.
DDR-Erbe: Rechter Terror als Spätfolge eines kaputten Systems - Nachrichten Politik - Deutschland - WELT ONLINE

Lothar König, der o.g. Jugendpfarrer, sagte dies bereits vor Jahren voraus - jetzt erst erhört man ihn, sogar der OBM von Jena gibt ihm recht. Das Zögern liegt vlt. auch daran, dass er samt Familie sehr links eingestellt ist und dieses Jahr mehrfach mit der Polizei im Zusammenhang mit gewaltsamen Demos der Linken in Dresden zu tun hat ..
http://www.jenapolis.de/2011/08/upd...tharkoenig-ohne-wissen-des-innenministeriums/
http://www.schmidt-film.com/Die_Koenigskinder.html
 

Fred

Inventar
Registriert
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte Reaktionen
2
Im Fall der sogenannten Zwickauer Zelle ist man weiter dabei, Widersprüche der offiziellen Version zu glätten.
Da der Polizistenmord nicht in die Geschichte passt, ist man bemüht, eine Beziehung zwischen der Thüringer Polizistin und des Zwickauer Trio zu schaffen.

Die Zeitungen schreiben teilweise schon von einer näheren Beziehung.
Basis dafür:
1.Familie Kiesewetter wollte die gleiche Gaststätte mieten, wie ein Rechter, der angeblich eine Beziehung zur Zwickauer Zelle hatte. (Was man hier unter Beziehung versteht, sieht man an Kiesewetter-Zwickau)
2. Familie Kiesewetter beschäftigte einen Koch mit dem gleichen Namen wie Beate Z.
Weiter wird geschrieben, die spätere Polizistin hätte gegenüber der Gaststätte gewohnt.

Also ich kann hier keine Beziehung erkennen. Eine Namensgleichheit ist keine Beziehung und aus der Bemühung um eine Gaststätte ist auch keine Beziehung abzuleiten.
Könnte es Kontakte der Kiesewetter mit Leuten aus der rechten Szene in dem Lokal gegeben haben? Wenn ja, warum gibt es dazu keine Auskunft?
Was sagen Verwandte oder Bekante?
Der Großvater klärt auf, dass sich die Gaststätte in Wirklichkeit in 5km Enfernung befunden, und seine Enkelin keinen Kontakt zur rechten Szene hatte.
Nun muss ein Großvater nicht alles wissen über seine Enkelin, aber glaubt wirklich jemand, diese Polizei hätte nicht sämtliche Freunde und Bekannte gefragt, damit sie weiter an ihrer Geschichte stricken kann?

http://www.stimme.de/heilbronn/poli...rd-in-Heilbronn-gezielte-Tat;art15061,2299265

Michele Kiesewetter ist übrigens an ihrem letzten Tag kurzfristig eingesprungen. Sie hatte eigentlich Urlaub.
 

lajosz

VUP
Registriert
16. Juni 2008
Beiträge
4.346
Punkte Reaktionen
21
Ort
Bethlehem b. Bern
es geht wohl eher darum dass sich die polizistin und die täter vom sehen her kannten. als die / der täter zufällig (?) auf die polizistin gestossen sind haben sie sie erkannt und deshalb angst bekommen...
 

Fred

Inventar
Registriert
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte Reaktionen
2
Woraus schließt du denn, dass die sich vom Sehen her kannten?
Und welche Angst meinst du?
Die Polizisten sind von hinten erschossen worden, als sie gerade Pause machten.
Das Ganze fand in Heilbronn statt. Die Polizisten waren im Drogenmilieu tätig.

http://www.dpolg-mannheim.de/Standpunkt/2007/sp1807.pdf
Rede von Erwin Hetger rechte Spalte mitte
 

Belisama

erleuchtet
Registriert
24. Juli 2011
Beiträge
437
Punkte Reaktionen
2
Ort
Mannheim
Gestern abend auf RTL hieß es (ich bekam leider diese Kurznachricht nur am Rande mit), daß für eine Versammlung Rechtsradikaler in von Fred bereits erwähnter Gaststätte das Nebenzimmer nicht von den Wirtsleuten an die rechte Gruppe vermietet wurde. Die getötete Polizistin wiederum sei mit den Lokal-Inhabern verwandt gewesen und man sprach von einem Racheakt.

Beim googeln konnte ich die Version aus den RTL-Nachrichten allerdings nicht wiederfinden (zumindest nicht so, wie es gestern abend noch dargestellt wurde, sofern ich es bei den RTL-Kurznachrichten richtig verstand).
 
Zuletzt bearbeitet:

Fred

Inventar
Registriert
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte Reaktionen
2
Die Gaststätte ist übrigens zwei Autostunden von Zwickau entfernt.
 

Belisama

erleuchtet
Registriert
24. Juli 2011
Beiträge
437
Punkte Reaktionen
2
Ort
Mannheim
@Fred

Danke für die Info, denn ich konnte auf RTL nicht heraushören, ob die Gaststätte in Heilbronn oder in einer anderen Stadt liegt.
 

Belisama

erleuchtet
Registriert
24. Juli 2011
Beiträge
437
Punkte Reaktionen
2
Ort
Mannheim
@Fred

Sorry, hätte ich Deinen geposteten Link intensiver durchgelesen, hätte sich meine Frage nach dem Ort der Gaststätte erübrigt.

Die Polizisten waren im Drogenmilieu tätig.
Klar, wo sonst? :orolleyes:
Weshalb bei fast jedem kriminellen Delikt automatisch auch das sogenannte "Drogenmilieu" erwähnt wird,
ist mir schleierhaft!
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.018
Punkte Reaktionen
439
Ort
wien
yop

das sogenannte "Drogenmilieu" erwähnt wird....

Tjo,mit "arbeiten" im herkömmlichen Verständnis haben es Verbrecher halt nicht so,aber auch zb.Waffen wollen schließlich bezahlt sein,von daher ist "verticken" eine der einfachsten Lösungen um an Geld zu kommen.

:orolleyes: Die "Gaststätte" wird ja nicht gemeint gewesen sein,obwohl.....;-)

Sicher hätte man auch schreiben können vom Arbeitslosen/Waffen/Fußballfan/Sozialfall/Vefassungsschutz- Millieu orwhatever,aber damit hätten sich vielleicht zu -viele- identifiziert,von daher nimmt man halt jene die keine Lobby haben und von denen der geringste Widerstand zu erwarten ist ergo......Drogenmilieu.

Spitzel des Landesverfassungsschutzes enttarnt. Bei seiner Festnahme entdeckten die Beamten Kokain und scharfe Waffen........

siehe...http://blog.zeit.de/stoerungsmelder...-falsche-spiel-rechtsextremer-vs-spitzel_7541

mfg.vt
 

Fred

Inventar
Registriert
23. Juli 2010
Beiträge
916
Punkte Reaktionen
2
Die getötete Polizistin wiederum sei mit den Lokal-Inhabern verwandt gewesen und man sprach von einem Racheakt.
Der Stiefvater erklärt, dass er kein Lokal besessen habe, wo sich die rechte Szene traf.
Es gab keine Kontakte seiner Stieftochter mit der Zwickauer Zelle.

Stiefvater der ermordeten Polizistin: "Nie Kontakte zu Neonazis gehabt" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama


Derweil bringt das BKA eine neue Version des angeblichen Selbstmordes im Wohnmobil.
Nun soll man einen Schuss aus einer Maschinenpistole auf die sich nähernden Polizisten abgegeben haben.
Die zwei Polizeibeamten sprechen nun von insgesamt drei Knallgeräuschen.

Zwickauer Zelle: Rechtsterroristen sollen aus Wohnmobil geschossen haben - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama
 
Oben