Zensur im Namen der Religion

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
Kopftuchgesetz auch für Nonnen gültig?

<blockquote>

findet ihr das ok? so nach dem motto gleiches recht bzw nichtrecht für alle? oder geht das zu weit?
 
C

Claxan

Gast
check ich jetzt nicht. den islamistischen nonnen wurde das kopftuch verboten?
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
islamische nonnen? ein widerspruch in sich claxan.

soll heissen, wenn moslems keine kopftücher tragen dürfen, sprich keine religiösen kopfbedeckungen, dürfen andere dies auch nicht, und wer trägt noch religiöse kopfbedeckungen? nonnen zb?
 
U

User gelöscht!

Gast
es ist so:
wenn das deutsche gesetz angewendet wird, dann MUSS es für jeden angewendet werden, den >jeder ist vor dem gesetz gleich<.
es spielt keine rolle, welcher nationalität oder religion der angeklagte angehört. es wird deutsches recht angewendet und durchgesetzt.

auch eine deutsche nonnentracht ist aus einem bestimmten glauben heraus entstanden, und sie wird in einem feierlichen zeremoniell verliehen. eine nonne, die sich einem orden verschrieben hat, darf nur mit tracht in die öffentlichkeit.
so geht es auch ausländischen mitbürgerinnen, die aus glaubensgründen ihre tracht tragen.

wenn nun aber dieser ausländischen mitbürgerin das tragen eines teils der tracht verboten wird, MUSS es auch für die deutsche nonne gelten.
falls nicht, ist die nachzulesende deutsche gesetzgebung nur bedrucktes papier, mehr nicht.

--
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
vielleicht öffnet diese tatsache so manchem intoleranten mitbürger endlich mal die augen. :orolleyes:
 

Andromeda

VIP
Mitglied seit
30. Mai 2004
Beiträge
3.062
Punkte für Reaktionen
27
Standort
im grünen Herz der Welt :-)
Ich schliesse mich da Eurer Meinung an - unsere Nonnen tragen Ihre Tracht auch "nur" als Zeichen der Zugehörigkeit ihres Glauben bzw. ihres Klosters/Konvents. Wenn man den ausländischen Mitbürgern/innen das Tragen entsprechender Zeichen verbietet, dann dürften eigentlich die Nonnen in der Öffentlichkeit auch nicht mehr in ihren Gewändern auftreten.

Ich verstehe den ganzen Rummel um die Kopftücher sowieso nicht. Jedem das seine - wer seinen Kopf oder was auch immer aus bestimmten, glaubensgestützten Gründen verdecken möchte, der soll `s doch tun! Wir wünschen uns doch auch, dass uns keiner vorschreibt, wie wir uns anziehen sollen (ich sage nur z. B. Schuluniformen etc.)!
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
jeder soll entscheiden, was er anzieht, solanger er niemanden anderen dazu zwingt und es nicht gegen die guten sitten verstößt (meine jetzt an schulen halt nicht nur mit hotpants und BH... das muss auch nicht sein)
 

Red Angel

die Superfleißige
Mitglied seit
10. Juli 2003
Beiträge
1.857
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Bonn
ich bin auch dieser meinung, vor allem weil kopftücher oder andere dinge, zum beispiel kreuze eben nicht unbedingt immer als zeichen des glaubens getragen werden, also wie würde man das dann differenzieren!? meiner meinung nach ist es auch nicht schlimm, wenn nonnen oder was weiß ich wer kopftücher oder sonstige zeichen für ihren glauben tragen! jeder sollte doch das tun und tragen können, was er oder sie möchte! ich kann zwar die bedenken der eltern oder vertreter des kopftuch-verbotes zum teil verstehen, wenn sie sagen, sie wollen nicht, dass ihren kindern ein bestimmter glaube oder eine denkweise durch solche kennzeichen vermittelt wird, aber diese dinge können auch ohne die entsprechenden kennzeichen vermittelt werden und das ist eigentlich kein wirkliches gegenargument und löst das problem der vermittlung nicht im geringsten!
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
find sowas total primitiv, da reden wir von weltfrieden und machen gleichzeitig gesetze womit man seinen körper wo bedecken darf und wo nicht. is einfach nur arm find ich...
 

akasha

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2004
Beiträge
1.945
Punkte für Reaktionen
7
Standort
München
Da kommt aber auch die Frage auf, ob die islamische Kultur sich anpassen muss wenn zB Türken in den Westen, ok hier Deutschland, ziehen und da leben wollen, da dies ein christliches Land ist und manche halt meinen, "Fremde" sollten ihre fremde Kultur nicht offen praktizieren.Ich finde, für Beamte sollte das Neutralitätsgesetz gelten, auch für Nonnen, sonst sind mir irgendwelche Glaubensbekenntnisse egal, es stört doch niemanden (sollte es nicht).
Naja und es gibt schon viele Gesetze, die schriftlich festgelegt sind, in der Praxis siehts anders aus :resignieren: also ist das Grundgesetz größtenteils auch nur ein Stück Papier.
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
das halte ich für blödsinn
eine geographische veränderung hat null komma keine auswirkungen auf meinen glauben

und wieviel wert wäre mein glauben, wenn ich ihn je nach nation anpassen würde... naja das find ich brutal.

und wenn ich arbeiten will, dann darf ich nicht mehr glauben?

so wenig wie wir wollen, dass sich religion in den staat einmischt sollte sich der staat in religion einmischen.
 

Andromeda

VIP
Mitglied seit
30. Mai 2004
Beiträge
3.062
Punkte für Reaktionen
27
Standort
im grünen Herz der Welt :-)
So so - die Nonnenkluft ist also keine religiöse Tracht sondern Arbeitskleidung. :gruebel:

Man muss dem Kind nur einen anderen Namen geben und schon ist es wieder rechtens - echt lächerlich!

Ich verstehe das einfach nicht! Was haben die gegen Kopftücher? Ich glaube nicht, dass Kindern dadurch ein falsches Bild vermittelt wird. Im Gegenteil - dadurch lernen Kinder, auch anderen Religionen gegenüber offener und toleranter zu sein - im Gegensatz zu unserer Regierung!
Als ich 2001 im Krankenhaus lag und meinen Sohn zur Welt gebracht habe, da hatten die auf der Wöchnerinnen-Station auch eine Ärztin, die ein Kopftuch aufgrund ihres Glaubens getragen hat. Das hat mich absolut nicht gestört! Dadurch ist sie doch kein schlechter Mensch oder eine schlechte Ärztin! Ich bin froh, dass es wenigstens andere Stellen (wie z. B. unser Krankenhaus) gibt, wo Frauen sich gemäss ihres Glaubens anziehen dürfen, wie sie wollen. Da sollten sich unsere Herren und Frauen Politiker echt mal ein Beispiel dran nehmen!
 
U

User gelöscht!

Gast
<blockquote>
°°°wieder mal dummes zeug in buchstaben.
dann frage ich mich, warum es keine einheitliche "berufskleidung" gibt, sondern je nach glaubensrichtung und ordenszugehörigkeit verschiedene.

ich sehe den kfz-mechaniker schon im tütü ums fahrzeug hüpfen.

--
 

Andromeda

VIP
Mitglied seit
30. Mai 2004
Beiträge
3.062
Punkte für Reaktionen
27
Standort
im grünen Herz der Welt :-)
<blockquote>

:elachen: Das ist gut Nitro! Wäre doch mal einen Vorschlag bei unseren Gesetzgebern wert! Vielleicht sehen die dann mal ein, wie beknackt ihr "Kopftuch-Gesetz" ist!
 

Nightflyer

suchend
Mitglied seit
14. Juni 2003
Beiträge
50
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Nibelheim
Ob Kopftuch oder nicht, ist mir eigentlich relativ egal, solange es sich um öffentliche Einrichtungen handelt, die für Erwachsene gedacht sind. Aus Schulen gehört aus neutralitätsgründen alles was auch nur annähernd mit spezifischen Religionen zu tun hat entfernt. Also keine Nonnenklüfte und auch kein Kopftuch. Religionsunterricht, darf auch nicht nach bestimmten Religionsrichtungen tendieren.

^
"
"
Meine Meinung.
 

Rhapsody

eingeweiht
Mitglied seit
25. Mai 2004
Beiträge
110
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Saarbrücken
Ich hab es bisher selbst nur an katholischen Privatschulen erlebt, dass Nonnen unterrichten. Und wer sein Kind an eine katholische Schule schickt, der weiß, in welche Richtung sein Kind unterrichtet wird, dass es mehrmals im Jahr den Gottesdienst zu besuchen hat, nicht aus der Kirche austreten darf und dass der Religionsunterricht, wenn er von einer Nonne gehalten wird, auch nicht unbedingt so sachlich ist wie von einem weltlichen Lehrer.
Und ich glaube auch nicht, dass man Nonnen, die an katholischen Privatschulen unterrichten, untersagen kann ihre Tracht zu tragen. Dazu trägt der Staat die Schule zu einem viel zu geringen Teil. Ich hatte es auch selbst erlebt, ich war auf einer kath. Privatschule, dass manche Gesetze bei uns nicht gelten, die auf dem staatl. Gymnasium gelten, z.B. der Müslierlass, dass keine stark zuckerhaltigen Nahrungsmittel mehr in der Schule verkauft werden dürfen! Wir hatten weiterhin unsre Kaffeestückchen *g*

Ich halte den Streit um Kopftuch oder nicht aber selbst auch für totalen Schwachsinn! Jeder wie er will, und jedem seinen Glauben!

vlg
 

Red Angel

die Superfleißige
Mitglied seit
10. Juli 2003
Beiträge
1.857
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Bonn
ja, dem kann ich nur beipflichten! ich besuche seit 8 jahren eine katholische klosterschule, die nur mädchen besuchen und obwohl ich tag täglich mit dem glauben "konfrontiert" werde, lässt mich das ziemlich kalt! es hat weder auswirkungen in die eine noch in die andere richtung! ich bin selbst evangelisch und eben nicht katholisch und weder bevor noch während meiner schulzeit auf dieser schule habe ich daran gedacht, katholisch zu werden oder sonstwas! im gegenteil: ich gehöre eher zu den menschen, die überhaupt nicht an den christlichen gott im sinne der bibel und der gottesdienste glaubt! trotzdem wurde auch ich von niemandem hier nicht akzeptiert, auch wenn meine ansicht logischerweise nicht unbedingt bevorzugt wird! man muss ja auch nicht unbedingt damit hausieren gehen, aber es war eben auch nie ein schwerwiegendes thema bei uns, aber jetzt schweife ich vom thema ab! wir haben noch ein paar nonnen, die hier unterrichten, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die die schüler dem glauben näher oder sie von ihm abbringen können!
ich denke, was shy girl anführt ist ein wichtiger aspekt, denn wenn kinder nicht schon möglichst früh toleranz lernen und auch im alltag mit andersartigkeit in berührung kommen, dann werden sie es in diesem punkt später sicherlich schwer haben!
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Mitglied seit
28. September 2002
Beiträge
44.917
Punkte für Reaktionen
96
Standort
Wien
<blockquote>

also ich finds grausam an schulen die religiöse tracht zu verbieten, mit was für einem recht bitte? beisst die? kratzt die? spuckt die? hindert sie andere am lernen? erzählt die missionarische geschichten? aber so kann man nur urteilen, wenn man entweder selbst keine religion hat oder auf religiöse zeichen pfeifft. find das sehr intolerant, tut mir leid.
wem bitte tut das weh, da bekomm ich von einem m.manson tshirt genau so nen schaden, wie von nem kopf tuch oder was, na jetzt hört aber mal auf. :oevil:
 
Oben