Psiball - Erfolgsgarantie (by Wolfsheld)

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.570
Punkte für Reaktionen
14
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Hallo Leute,

also ich will mal hier von meinem Erlebnis berichten.
Es war bei einem Qi-Gong Seminar, und ich hatte vor Beginn des Seminars einen epileptischen Anfall.
Ich hatte Mühe dem theoretischen Teil zu folgen, konnte mich nicht konzentrieren, weil mein Körper unbedingt schlafen wollte. Das ist meist so nach einem Grand-Mal Anfall. Jedenfalls kam am nächsten Tag der Teil mit den praktischen Übungen. Mein Körper fühlte sich noch immer wie ein ausgelutschter Kaugummi an. Außerdem hatte ich noch immer einen Mords-Muskelkater vom Anfall her. Es gab keinen einzigen Muskel, welchen ich nicht gespürt hätte.

Unser Seminarleiter stellte uns die Aufgabe, dass wir uns breitbeinig mit etwas angewinkelten Knien hinstellen sollten, und dass wir unsere Hände zu einer Kugel geformt zusammenführen sollten, die Finger sich jedoch nicht berühren sollten. Dann sollten wir uns auf den leeren Zwischenraum konzentrieren, und zwar solange bis wir das Gefühl hatten, als würde ein Ball zwischen unseren Händen schweben, ein Ball voller Energie. Jeder der Seminarteilnehmer spürte diesen Energieball.

Mit diesem Energieball machten wir dann die Qi-Gong Übung, welche sich laut Seminarleiter "Kranich" nannte. Am Ende dieser Übung wurde dieser Energieball von uns in unseren Solarplexus gedrückt, und ich habe wirklich das Gefühl gehabt, als hätte ein Energieball meine Haut durchdrungen und wäre in den Solarplexus geflossen.
Das war auf alle Fälle ein WOW-Erlebnis, denn plötzlich fiel meine körperliche Mattheit von mir ab und Energie schoss durch meinen Körper, sodass ich mich schon umschauen wollte, wo der nächste Baum zum Ausreissen stünde.
Das war ein sehr einprägsames Erlebnis, und wer nicht weiß, wozu er diese Energiebälle verwenden soll, mein Bericht zeigt es auf. Um neue Energien zu tanken, wenn man matt und ausgelaugt ist.
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.191
Punkte für Reaktionen
0
Sehr interessant Astun.

Ist Qi-Gong so eine Art Sesshin, wenn ich fragen darf? Das man sich selbst damit "neu auflädt" hab ich noch nicht probiert, macht aber durchaus Sinn. Muss ich heut Abend mal austesten.
 

IndianaJones

innerer Zirkel
Mitglied seit
5. Oktober 2014
Beiträge
864
Punkte für Reaktionen
1
Ort
Graz
Astun:Das war auf alle Fälle ein WOW-Erlebnis, denn plötzlich fiel meine körperliche Mattheit von mir ab und Energie schoss durch meinen Körper, sodass ich mich schon umschauen wollte, wo der nächste Baum zum Ausreissen stünde.
Hört sich interessant an ,was genau muss ich da machen `? Weil könnte ich gut brauchen so einen Energie schuß wenn mich meine Freundin wieder ran nehmen will .Gruß Indi
 

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.191
Punkte für Reaktionen
0
Ließ mal auf Seite1 die Anleitung zum Psi-Ball Indi.

Das Drücken an sich kommt aber glaub ich eher aus dem Qi-Gong als aus dem reinen Energieball. Denn den "spürte" ich zwar nu auch, aber nur leicht.
 

Feuervogerl

erleuchtet
Mitglied seit
8. August 2010
Beiträge
497
Punkte für Reaktionen
2
also ich weiß nicht wie oft ich das schon versucht habe, es klappt nicht :(
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.570
Punkte für Reaktionen
14
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Hallo Leute,

das Qi Gong ist eine Bewegungsmeditation mit gleichzeitiger Atemübung. Diese Übungen waren derart effektiv, daß wir am Ende des Seminars sogar über glühende Kohlen gelaufen sind. Barfuß wohlgemerkt. Da haben wir uns beim Drübergehen immer nur vorgesagt, dass es kalt wäre, und sind ohne irgendeine Brandblase davongekommen. Offensichtlich haben die Energien, welche wir aus der Bewegungsmeditation gewinnen konnten, auch irgendwie schützend vor Brandblasen gewirkt.

Oder aber es stimmt wirklich, was schon in den Smaragdtafeln des Hermes Trismegistos steht: Wisst ihr denn nicht, dass ihr Götter seid?

Oder anders ausgedrückt: Der Geist zeichnet eine Wirklichkeit vor, der Körper erfüllt diese erwünschte Wirklichkeit.

Die bekannteste Formel dazu heißt: Geist über Materie!
Was der Geist will, wird sich auch erfüllen!
Findet auch in der Self-Fullfilling-Prophecie seinen alltäglichen Ausdruck!

Im Talmud steht dazu:
Achte auf deine Gefühle, denn sie werden deine Gedanken!
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte!
Achte auf deine Worte, denn sie werden zu Taten!
Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten!
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie bestimmen dein Schicksal!

Alles in allem ist es der selbe Mechanismus.
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass ich mich mit bildhaften Vorstellungen leichter entspannen kann, z.B. mit dem Bild eines Berges über den starke Fallwinde angestaute Wolken den Hang hinunterdrücken und sich so die Wolken nacheinander auflösen.
Oder ich liege flach im Meer und sinke in Richtung einer Unterwasserhöhle, welche den Eingang zu meinem Unterbewußtsein symbolisiert. Je tiefer ich hinabsinke, desto entspannter werde ich.
Es kommt nur darauf an, welche Bilder wir als angenehm empfinden. Die Schwerelosigkeit des Körpers im Wasser ist ein irrsinnig gutes Gefühl, weshalb es für mich auch so entspannend ist. Aber jeder muss da seine eigenen Entspannungsbilder finden.

Nur mit der richtigen Entspannung können wir uns dann auf das konzentrieren, was wir auch erreichen wollen. In diesem Fall eben jene Energiebälle, welche ihr PSI-Bälle nennt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.801
Punkte für Reaktionen
50
@atsun

Weil unser gehirn nicht unterscheidet... merken wir bei träumen zb.
Naja aber, ihr seis wohl über die kohlen gelaufen,es dauert schon ein paar sekunden bis die hitze durchdringt und wirklich geglüht haben sie denke ich mal nicht.
Iwt doch ein bekannter trick oder nicht?
Das selbe mit dem nagelbrett, ein nagel durchbohrt, auf vielen,wird der druck so verteilt, das sie einen körper nicht durchbohren.

Zb ruhiges atmen gaukelt dem organismus vor, alles ist ok. Atmet man,zb willentlich hektisch u flach, reagiert der körper so als ob wir in einer stresssituation sind.
So kann man sogar hyperventilieren.
Das gute daran, es geht natürlich auch umgekehrt.

Das was talmud sagte, finde ich aber sehr echt und gut.
 

Wissender

Besserwisser
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Arrakis
Genau info da ist eben nichts mystisches dran bzw fließen da wirklich irgendwelche "Energien"...der Mechanismus der da wirkt nennt sich Psychosomatik (die Psyche wirkt sich auf den Körper aus)...kenne das vom Zazen, also der Zen-Meditation - Atmung und Haltung wirken sich auf den Körper aus und helfen auch gegen z.B. Depressive Zustände - das ist sogar unter Laborbedingungen nachweisbar (Qi ist eben nur eine Illustration des Kreislaufs und der Atmung)

Man sollte sich eben nicht unbedingt immer auf die servierten Erklärungen verlassen und auch mal kritisch tiefer bohren, dann sieht man eben dass da nicht Unerlärliches dahinter steckt

Diskordische Grüße!!!
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.801
Punkte für Reaktionen
50
Die erwartungshaltung sollte man,auch nicht vergessen. Wenn man sich zb auf den kleinen finger konhentriert u ihn fühlen will, fühlt man ihn auch. Sonst eher nicht.
Und diese übungen werden ja so aufgebaut, dass man schon weiß was passieren wird.
Und wenn man meditiert, runterfährt dann bekommt man natürlich wieder energie.
Ich meditiere nicht, aber hab auch so ein paar übungen.
 

systemfailed

neugierig
Mitglied seit
18. Juli 2011
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Hmm... Also ich habs auch schon öfter probiert und bei mir funktionierts auch nur was ich festgestellt habe und mich dann doch stutzig macht ist, wenn ich die Hände gegenüber habe wie mans eben macht und die eine Hand hoch und die andere runter bewege das sie eben nicht mehr zu einander stehen spüre ich immer noch diesen Widerstand. Da ich aber meie Hände ja so nicht mehr gegen einander drücken kann bzw die Energie nicht mehr komprimieren kann frag ich mich halt warum ich immer noch das Gefühl habe als wäre da eben dieser Widerstand. Da kommt mir dann dieser Gedanke das dieser Widerstand doch eben nur naja gedacht ist. Grundsätzlich glaube ich ja an sowas nur ich schaue gleichzeitig auch immer obs da nicht eben doch eine andere möglichkeit gibt warum das eben so ist. Ich hatte das einfach mal als kleinen Test für mich selbst gemacht weil ich ja dachte wenn ich die Hände so verstelle kann ich ja keinen Ball mehr halten und dementsprechend "müsste" der Widerstand ja eig weggehen was aber eben nicht der Fall ist und wirklich auf einen Ball oder sowas muss ich mich nicht konzentrieren und der Widerstand tritt trotzdem auf. Hat da einer vielleicht eine mögliche Erklärung?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.801
Punkte für Reaktionen
50
Also ich war letzen bei so einem seminar mit irgendeinem sportler, der jetzt mentalcoach ist (wenn man das so nennt). der zeigte übungen, das man mit dem willen seine muskel stärker macht, sprich negative gedanken weniger kraft, auf den punkt gebracht. Und eben diese erwartungshaltung (bewusst oder unbewusst) trägt ja viel mit bei.
war lustig, nur war ich schon zu gut bei solchen sachen, irgendwie hat er mir nichts neues erzählt. Aber es war lustig zu schauen, wie verwirrt und schwer die anderen teilnehmer ihm folgen konnten :obiggrin:

Die ganze welt will meditieren, meditieren meditieren ... wieso eigentlich . Naja .

@systemfailed
Muskelerinnerung? Zumindest kommt das vor beim trainieren. Nach einer längeren pause erinnert sich der muskel ans trainieren. Weiter ausgeholt gibt es auch den effekt,.das der muskel in seiner aufgabe bleibt,.sprich drückst su zb im türrahmen ein paar sekunden seitlich gegen den rahmen und machst einen schritt nach vorne, gehen die arme hoch.
Der muskel ist noch im "dagegendrücken modus".
Weiters erinnert sich auch das gehirn mit dem muskel wie es ist einen widerstand zu spüren und dazu braucht es dann nur die vorstellung da ist etwas und das gehirn ruft diese erinnerung hab.
Man könnte zb auch fühlen, rein durch die erinnerung, wie es ist zb das fell einer katze zu streicheln und dann spürt man es auch. Dies bedarf aber doch viel übung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morow

„archaic obsidian”
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
2.191
Punkte für Reaktionen
0
An sich lassen sich ja auch "Gegenstände" allein durch Muskeln heben, eben ohne Gewichte etc. Allein die Vorstellung da sei ein Widerstand, wird das Meiste tun.
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.570
Punkte für Reaktionen
14
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Infosammler

Hab den Thread hier etwas aus den Augen verloren, aber was das hier anbelangt:

Naja aber, ihr seis wohl über die kohlen gelaufen,es dauert schon ein paar sekunden bis die hitze durchdringt und wirklich geglüht haben sie denke ich mal nicht.
Doch, die Hitze der Glut haben wir mit unseren restlichen unbedeckten Hautstellen(Hände, Gesicht, Hals) deutlich gefühlt, aber eben nicht an unseren Fußsohlen.
Falls Du meinst, dass wir darüber gerannt sind, dann ein klares Nein!
Wir sind schnell drüber gegangen, aber haben auch eine Strecke von ca. 3 Meter zurückgelegt dabei.
Wenn ich das heute wiederholen wollte, müsste ich die glühenden Kohlen auf eine Fläche verteilen, wie sie meinem halben Balkon entspricht.
Und mein Balkon ist 6,3 m × 1,5 m.
Ich würde mir aber auch die vollen 6,3 m zutrauen.
Sonst noch irgendwas unklar?
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.801
Punkte für Reaktionen
50
@Astun

Das ist lange her. Da hab ich noch alles in Kleinbuchstaben geschrieben. :obiggrin:

Aber was ist mit der Hornhaut auf den Füßen? Diese bremst doch die Hitze oder? Und dicke Haut hat man an den Füßen schon.
Nach dazu ist Holz (Kohle) ein sehr schlechter Wärmeleiter, dh es dauert lang bis die Kohle die Wärme an den Fuß weiter gibt.


Heute war ich in der Kirche und der Mann neben mir hatte einen Psi-Ball genacht.:obiggrin:
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.570
Punkte für Reaktionen
14
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@Infosammler

Warum versuchst Du es nicht einfach mal selbst?
Mach so ein Qi-Gong-Seminar mit, und dann kannst Du ja auch probieren, ob Du über die glühenden Kohlen laufen kannst.
Es hat auch etwas davon, dass man seinen inneren Schweinehund besiegt, quasi an der Herausforderung wächst!
Kein Einziger aus unserem Seminarkurs hat gekniffen, und jeder hat es, ohne eine Brandblase zu erleiden, geschafft.

Wenn ich eine Hornhaut gehabt haben sollte, dann allerhöchstens auf den Fersen, aber meine restlichen Fußsohlen waren immer, solange ich denken kann, frei von Hornhaut.
An den Fußsohlen war ich immer schon recht empfindlich und kitzlich. 🤣🤣🤣
Also muss meine Haut dort nicht besonders dick sein, da dies ja mit Unempfindlichkeit einhergehen würde.
Bei Hornhaut wäre die Unempfindlichkeit auch am größten.
Das sehe ich jeden Tag, bei meinen Fersen.
Für meine Fersen mag die Hornhaut als Grund für die Unempfindlichkeit zutreffen, aber nicht für die restliche Fläche meiner Fußsohlen.
 
Oben